Fischen auf Brassen im Winter auf einer Wippe

Fischen auf Brassen im Winter auf einer Wippe

Das Angeln im Winter ist in der Regel nicht so reich an großen Fischen wie im Sommer. Grundsätzlich findet man im Fang von Winterfischern den allgegenwärtigen Barsch, und selbst dann meistens klein. Wenn Sie im Winter gezielt Brassen fischen möchten, können Sie ziemlich große Individuen mit einem Gewicht von bis zu 2 kg fangen. Wenn Sie mit einer normalen Schablone fischen, ist es leider unwahrscheinlich, dass ein solches Ergebnis erzielt wird. Um große Fische zu beißen, greifen Angler mit fortgeschritteneren Rigs auf einige Tricks zurück. Der Rocker ist ein einfaches, aber effektives Rig, um Brassen im Winter zu fangen.

Wenn Sie es verwenden, können Sie tatsächlich eine Reihe von Vorteilen erleben:

  • Die Wippe kann auf einem schlammigen Boden gefischt werden, wenn andere Arten von Rigs leicht darin eingetaucht sind.
  • Der Rocker entlädt das Gerät wirklich.
  • Auf der Wippe wird ein großer und eher vorsichtiger Fisch gefangen.

Die Angelleistung hängt von vielen Faktoren ab, aber nicht nur von richtig montierten Geräten. Ebenso wichtig ist es, einen eingängigen Ort zu wählen, ihn zu füttern und einen interessanten und eingängigen Köder zu verwenden.

Elemente in Angriff nehmen

Das richtige Abschließen des Tackles ist eine der Hauptaufgaben. Erst nach dem Lösen können Sie im Winter angeln, was sich durch einige Merkmale auszeichnet:

  1. Rod . Eine Winter-Angelrute unterscheidet sich grundlegend von einer Sommer-Angelrute. In der Regel handelt es sich um eine kurze Rute mit einem bequemen leichten Griff, einer Peitsche und einem Nicken sowie einem Ständer auf kurzen Beinen. Die Angelrute vom Typ "Stutfohlen" oder "Balalaika" ist sehr beliebt. Für ein Nicken eignet sich Lavsan besser als das empfindlichste Material, das keine Angst vor Frost hat.
  2. Angelschnur . Es ist besser, eine Monofilamentschnur mit einem Durchmesser von 0,14 bis 0,16 mm als Hauptschnur zu verwenden. Viele Menschen weisen auf die Verwendung von Zöpfen hin, aber dies ist ein Missverständnis, da es in der Kälte sofort "versteift" und gefriert.
  3. Zum Entladen des Tackles werden Bleikugeln oder Bleistreifen verwendet. Das Gewicht der Ladung hängt von der Tiefe des Angelplatzes und der Größe der Strömung ab.
KIPPARM FÜR FISCHBREME IM WINTER. EINFACHES UND FANGGETRIEBE.

Rocker Takelage

Die Herstellung dieses Werkzeugs ist nicht kompliziert, daher macht es keinen Sinn, es im Geschäft zu kaufen. Im Allgemeinen gibt es Geschäfte für Faule, obwohl nicht alles, was in ihnen verkauft wird, zu Hause erledigt werden kann. Was den Kipphebel betrifft, sollte es keine Probleme bei seiner Herstellung geben. Die Hauptaufgabe des Gurtzeugs besteht darin, die Haken auf beiden Seiten des Gurtzeugs zu verteilen. Je nach Herstellungsmaterial werden zwei Arten von Kipphebeln verwendet:

  • Aus dünnem elastischem Stahldraht.
  • Aus einem Stück elektrischer Drahtisolierung.

"Rocker" aus Draht

Was dazu benötigt wird:

  • Sie benötigen ein Stück dünnen, aber elastischen Draht mit einem Durchmesser von 1,5 bis 2 mm und einer Länge von etwa 20 cm. Für eine schnelle Herstellung des Werkzeugs ist es besser, eine Schablone zu verwenden, da dies fast zu denselben "Kipphebeln" führt.
  • Um eine Vorlage zu erstellen, sollten Sie ein Stück Holzbrett nehmen und mit einem Bleistift Punkte darauf zeichnen, wo Biegungen sein sollen. Es sollten drei von ihnen sein, in die Nägel eingetrieben werden, 3 mm dick. Die Kipphebellänge beträgt 140 mm.
  • In der nächsten Phase werden die Werkzeuge gemäß der Schablone hergestellt und an den Stellen, an denen die Nägel gehämmert werden, Ösen hergestellt. Danach wird das Rig von den Nägeln entfernt und der überschüssige Draht mit Zangen entfernt, und die Hände erhalten die gewünschte Form.
  • Der nächste Schritt ist die Ausrüstung des Kipphebels. Fädeln Sie dazu die Angelschnur durch drei Schlaufen, so dass an den extremen Schlaufen eine zusätzliche Schnur vorhanden ist, an die die Haken Nr. 4 oder Nr. 5 gestrickt sind. Der Abstand zwischen den Schlaufen und den Haken sollte 3-4 cm betragen, während sich die Leine innerhalb der Schlaufen frei bewegen sollte.
  • Die "Wippe" ist mittels einer zentralen Schleife an der Hauptleitung befestigt. Neben dem Mittelring sind mehrere Pellets zum Laden angebracht.

"Rocker" aus Isolierung

Diese Herstellungsoption ist einfach:

  • Dazu benötigen Sie ein bis zu 150 mm langes Stück Isolierung vom elektrischen Kabel.
  • Durch das Loch in der Röhre wird eine Angelschnur gezogen, an der an beiden Seiten der Röhre Haken angebracht sind. Der Abstand vom Rohr zu den Haken beträgt 5-7 cm.
  • Das Rohr wird mit einem Bleistreifen gecrimpt, der als Gewicht dient.
  • Danach wird ein Stück Isolierung mit Haken an der Hauptleitung befestigt. Alternativ können Sie einen Karabiner verwenden.
  • Wenn die "Wippe" zu Hause hergestellt wird, können Sie mehrere Teile gleichzeitig mit unterschiedlichem Gewicht und unterschiedlichen Haken vorbereiten.
Tackle ROCKER ARM zum Winterfischen. Herstellung. Anwendung.

Köder zum Fangen von Brassen auf der Wippe

Das Angeln im Winter ist dadurch gekennzeichnet, dass die Möglichkeiten zur Verwendung von Ködern etwas eingeschränkt sind. Ein Angler sollte immer mit verschiedenen Arten von Ködern, sowohl tierischen als auch pflanzlichen, angeln gehen. Gleichzeitig müssen Sie immer daran denken, dass Fische im Winter Tierköder bevorzugen, da diese nahrhafter sind.

Der Winterköder Nr. 1 sind natürlich Blutwürmer. Es dient auch als Grundlage für die Herstellung von eingängigen Ködern. In der Regel wird es in Angelgeschäften gekauft. Einige Angler bekommen es selbst und gehen zu nahe gelegenen Gewässern. Sie werden aus dem Bodenschlick entnommen und vom Boden des Reservoirs entnommen. Nach dem Filtern durch einen Eimer mit dünnen Löchern verbleibt ein Blutwurm oder eine Mückenlarve (auf wissenschaftliche Weise) im Eimer.

Die Mückenlarve wird an einem kühlen Ort aufbewahrt, beispielsweise im Kühlschrank.

Zusätzlich zu Blutwürmern verwenden sie zum Fangen von Brassen im Winter:

  • Made.
  • Wurm.
  • Caddis-Larven.
  • Klettenfliegenlarven.

Manchmal ignoriert Brassen pflanzliche Köder nicht, wie zum Beispiel:

  • Teig.
  • Grießredner.
  • Brot.
  • Pasta.
  • Herkules.
  • Gedämpfte Weizen- oder Perlgerste.

Viele Menschen glauben, dass der beliebteste Gemüseköder Gerste ist. Es wird auf verschiedene Arten zubereitet, aber am einfachsten ist es, es in einer Thermoskanne zu kochen. Vor einer Angeltour wird es einfach mit kochendem Wasser gegossen und kann bei der Ankunft am Teich bereits an einem Haken befestigt werden. Brassen können sowohl harte als auch weiche Perlgerste aufnehmen. Wenn der Biss aktiv ist, können der Brasse harte Körner angeboten werden, und wenn sie mit Düsen zu sortieren beginnt, ist es besser, weichen Körnern den Vorzug zu geben. Gerste und Weizen wirken besser, wenn sie aromatisiert werden.

Grundköder und richtige Fütterung der Brassen

Sie können den Köder selbst zu Hause zubereiten oder eine im Laden gekaufte Trockenmischung verwenden. In beiden Fällen gibt es Vor- und Nachteile. Wenn Sie vorhaben, selbst zu kochen, können Sie einige Rezepte verwenden. Beispielsweise:

  1. Die Hauptzutat sind Erbsen, die zart gekocht und dann durch einen Fleischwolf geleitet werden. Unmittelbar danach wird die Erbsenmischung mit den Semmelbröseln gemischt. Wenn Sie ein paar Tropfen Anis hinzufügen, erhöht sich die Wirkung des Köders.
  2. Grundköder, der aus einer Mischung von Hirse (500 Gramm), Semmelbröseln (600 g), Haferflocken (250 g) und 150 g gehackten gerösteten Samen hergestellt wird, gilt als universell. Es ist wirklich möglich, einen halben Teelöffel Vanillin hinzuzufügen, bevor ein Blutwurm oder eine Made in das Loch gesenkt wird.
  3. Das einfachste Rezept besteht darin, 500 Gramm Semmelbrösel und 300 Gramm Grieß zu mischen. Nach dem Mischen kann die Mischung verwendet werden.
  4. Um den Köder genau und effizient zum Angelpunkt zu bringen, müssen Sie einen speziellen Feeder verwenden, der sich öffnen sollte, wenn der Boden erreicht ist.

Wie man einen eingängigen Ort wählt

eingängiger Ort

Die Wirksamkeit des Fischfangs hängt von der richtigen Standortwahl ab. Die Wahl des Standortes hängt davon ab, wie gut der Angler über das Verhalten der Fische im Winter informiert ist.

  1. Mit dem Erscheinen des ersten harten Eises kann Brasse in Tiefen von 2 bis 3 Metern gefunden werden. Um einen Halt für diesen Fisch zu finden, müssen Sie an vielversprechenden Stellen mehr als ein Loch bohren. Als solche Orte gelten die Unterschiede in Tiefen, Ein- und Ausgängen aus der Grube, dem Rand.
  2. Mit dem Einsetzen starker Fröste bewegt sich die Brasse in Gebiete mit einer größeren Tiefe von 6 bis 10 Metern. In solchen Gebieten mit beträchtlicher Tiefe sollten Sie nach Brassen suchen.
  3. Am Ende des Winters bleibt immer weniger Sauerstoff unter dem Eis, so dass Brassen nach sauerstoffreichen Gebieten suchen. Dies sind die Orte, an denen unterirdische Quellen fließen, die sich an Orten befinden, an denen kleinere, insbesondere nicht gefrierende Flüsse fließen.
  4. Nachts wird Brasse auch in Tiefen von 2 bis 4 Metern gefangen.

Angeltechnik

Köder für Brassen

Es ist überhaupt nicht schwierig, im Winter Brassen auf der "Wippe" zu fangen.

  • Nachdem Sie einen Ort zum Angeln ausgewählt haben, sollten Sie mehrere Löcher in ein Schachbrettmuster bohren. Ein Teil des Grundköders sollte in jedes Loch getaucht werden.
  • Nach 30-40 Minuten können Sie mit dem Angeln beginnen.
  • An den Haken werden mehrere Blutwurmlarven angebracht, von denen eine mit den Fingern zerdrückt werden sollte, damit der Geruch den Fisch schneller anzieht.
  • Beim Beißen hebt die Brasse einen der Arme der "Wippe" an, wodurch das Nicken oder Schwimmen angehoben wird. Dies ist ein Zeichen, um einen Sweep durchzuführen.
  • Wenn ein großer Fisch gefangen wird, ist es besser, einen Haken zu verwenden, da sonst das Gerät abbrechen kann.
  • Wenn Sie lange auf einem Loch sitzen müssen, ist es besser, ein Zelt mitzunehmen, das Sie vor Kälte und anderen Überraschungen schützt.
Brassenfischen im Winter. Desnogorskoe Reservoir Smolensk Region

Die Wippe ist eine einfache, aber effektive Brassenfischerei. Sie können es tatsächlich selbst machen und Sie können angeln gehen. Leider reicht dies für ein effektives Angeln nicht aus: Es ist wichtig, einen eingängigen Ort zu finden, Köder zu Hause vorzubereiten und den Angelplatz zu füttern. Ebenso wichtig ist es, auf Ihr Wohlbefinden zu achten, indem Sie ein Zelt sowie warmes Essen und Trinken mitbringen. In keinem Fall sollten Sie auf Alkohol zurückgreifen, da sonst negative Erinnerungen an den Rest bestehen bleiben. Fischen heißt schließlich zunächst Ruhe und dann Fischen.

Eisfischer Rocker

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält