Akne

Akne

Die Unterwasserwelt war schon immer von einer Vielzahl von Farben und Formen von Lebewesen geprägt, die es geschafft haben, sich an solch ungewöhnliche Lebensbedingungen anzupassen.

Der Aal repräsentiert eine der ungewöhnlichsten Kreaturen. Es ist überhaupt nicht schwierig, den Aal von anderen Vertretern der Unterwasserwelt zu unterscheiden, da er einen länglichen Körper hat, der einer Schlange ähnelt.

Der Fisch ist auch insofern einzigartig, als er den größten Teil seines Lebens in Süßwasser verbringt. Zum Laichen geht der Aal jedoch aufs Meer hinaus. Das ist ein echtes Rätsel.

Aal: Beschreibung

Akne

Der Aal hat einen ziemlich langen Körper, so dass viele Menschen ihn nicht essen, da sie ihn nicht als Fisch betrachten. Der Körper ist zylindrisch und der Schwanz ist an den Seiten abgeflachter. Der Kopf des Aals ist eher klein und leicht abgeflacht. Fachleute unterscheiden verschiedene Arten von Akne, abhängig von der Form der Nase. Die Nase kann kurz, lang, schmal oder breit sein. Der Unterkiefer des Aals ist etwas länger als der Oberkiefer, obwohl jeder von ihnen mit scharfen, aber kleinen Zähnen übersät ist.

Die Augen dieses Fisches sind nicht groß und haben einen gelblich-silbernen Farbton. Das Operculum grenzt nicht vollständig an die Körperoberfläche an, da die Öffnungen selbst ziemlich eng sind und sich deutlich vom Hinterkopf verschieben.

Die Rückenflosse bildet zusammen mit der Schwanzflosse eine einzige lange Flosse. Die Brustflossen sind vorhanden und gut entwickelt, aber die Beckenflossen fehlen.

Wenn Sie nur einen Aal betrachten, scheint er völlig nackt zu sein. Wenn Sie jedoch den Schleim entfernen und sorgfältig untersuchen, sehen Sie längliche Schuppen, die die gesamte Körperoberfläche bedecken. Die Farbe des Aals kann je nach Lebensraum unterschiedlich sein. Der Bauch des Aals ist gelb-weiß oder bläulich-grau.

Arten von Akne

Arten von Akne

Die Familie der Aale ist nicht so zahlreich, daher umfasst sie nur wenige Arten, die sich praktisch nicht von ihren Verwandten unterscheiden, aber an verschiedenen Orten leben. Daher gibt es drei Arten von Aalen:

  1. Der Flussaal lebt in den Becken vieler Flüsse und Meere. Es wird bis zu 1 Meter lang und kann etwa 6 kg wiegen.
  2. Der Seeaal ist etwas größer als der Flussaal. Es kann bis zu 3 Meter lang werden und etwa 100 kg wiegen. Der Conger Aal hat praktisch keine Schuppen.
  3. Elektrischer Aal . Es hat seinen Namen von der Tatsache, dass es in der Lage ist, elektrischen Strom zu erzeugen. Es wird bis zu 2,5 Meter lang und wiegt etwa 40 kg. Strom wird durch eine spezielle Orgel erzeugt. Dank dieser Funktion schützen sich Einzelpersonen vor Feinden und verwenden Elektrizität, um nach kleinen Fischen zu suchen.
Elektrischer Aal (Latin Electrophorus electricus)

Lebensraum

Lebensraum

Der Aal gilt als eine Art, die vor etwa 100 Millionen Jahren auf unserer Erde aufgetaucht ist. Zuerst wurde der Aal in Meeresgewässern in der Nähe von Indonesien gefunden, aber dann wurde er in Meeren, Flüssen und Seen rund um den Planeten bemerkt, die als ihre Zwischenresidenz gelten. Die größten Populationen wurden in den Becken einiger Gewässer beobachtet, wie zum Beispiel:

  • Ostsee.
  • Mittelmeer.
  • Weißes Meer.
  • Asowsches Meer.
  • Barentssee.
  • Schwarzes Meer.
  • Nordsee.

Der Aal befindet sich in jedem Gewässer und wählt für seine Lebensbereiche Gewässer mit einem mit Schlamm bedeckten Lehmboden aus. Im Sommer ist er gerne an Orten, die mit Seggen und Schilf bewachsen sind. Tagsüber ist er lieber im Schutz und geht nach Einbruch der Dunkelheit auf die Jagd.

Dieser Fisch ist auch deshalb interessant, weil der Aal bei Bedarf über Land von einem Stausee zum anderen und über eine beträchtliche Entfernung kriechen kann. Auf diese Weise gelangt es in der Regel in Seen, die immer Wasser haben. Aal hat eine spezielle Hautstruktur, die es ihm ermöglicht, Sauerstoff aufzunehmen. Daher kann ein Aal eine Weile ohne Wasser überleben. Seltsamerweise, aber der Fisch wählt immer die richtige Richtung und forniziert nicht im Gras, auf der Suche nach einem neuen Lebensraum. Gleichzeitig können sie die Bewegungsrichtung ändern, wenn sie auf ihrem Weg auf nackten Boden oder sandige Bereiche stoßen.

Während des Flusses bleibt der Aal lieber in ruhigen, aber tiefen Gegenden. Wenn der Wasserstand deutlich ansteigt, tritt er auch tagsüber in verschiedenen Becken auf.

Ernährung und Verhalten

Diät

Aalfisch ist ein Raubfisch, dessen Nahrung Gegenstände tierischen Ursprungs umfasst, wie z.

  • Würmer.
  • Gebratener Fisch.
  • Schnecken.
  • Keine großen Frösche.
  • Kaviar anderer Fische.
  • Insektenlarven.
  • Schaltier.
  • Molche.

In Stauseen, in denen es viel Schleie und Hecht gibt, gibt es auch viele Aale, da kleine Individuen dieser Fische ein Lieblingsfutter für Aale sind. Wenn Karpfen massenhaft laichen, frisst der Aal ihre Eier mit großer Freude.

Aal jagt nur nachts, während junge Menschen die Küstenzone dafür wählen und Erwachsene Tiefwassergebiete wählen, die sich in beträchtlicher Entfernung von der Küste befinden. Erwachsene Exemplare werden in der Regel bis zu einer Tiefe von 1 Meter eingegraben.

Trotz der völligen Dunkelheit und des schlechten Sehvermögens identifiziert der Aal ein potenzielles Opfer in mehreren Metern Entfernung genau. Gleichzeitig orientiert sich der Aal dank seines hervorragenden Geruchssinns perfekt in völliger Dunkelheit. Sie bewegen sich ziemlich langsam, besonders in Dickichten aquatischer Vegetation.

Wenn die Winterkälte einsetzt, gerät der Aal in einen Zustand schwebender Animation und ähnelt unter solchen Bedingungen Treibholz, das aus dem Boden herausragt.

Züchtungsprozess

Züchtungsprozess

Dieser Prozess verfolgte viele Wissenschaftler lange Zeit, und erst im 19. Jahrhundert wurde dieses Rätsel gelöst. Nichts Wesentliches, da Wissenschaftler nachgewiesen haben, dass dieser Prozess der gleiche ist wie der der übrigen Fische. Der springende Punkt war, dass die Eier eine einzigartige Form hatten, so dass sie zunächst einer völlig anderen Art zugeordnet wurden.

Erwachsene erreichen die Pubertät erst im Alter von 7-9 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die sexuellen Eigenschaften von Frauen und Männern aufzutreten. Seltsamerweise geht der Aal zum Laichen ans Meer und sucht nach Gebieten mit einer Tiefe von bis zu 400 Metern und einer Wassertemperatur von etwa 15 Grad. Gleichzeitig legen sie bis zu einer halben Million Eier in Form von Miniaturweidenblättern mit einer Größe von bis zu 1 mm ab. Die Eier unterscheiden sich darin, dass sie absolut transparent sind.

Larven entwickeln sich in mehreren Stadien. Beispielsweise:

  1. Nach ihrer Geburt schweben sie an die Meeresoberfläche und ziehen unter dem Einfluss einer warmen Strömung an die Küste des europäischen Kontinents. Diese Entwicklungszeit dauert ca. 3 Jahre. In diesem Stadium entwickeln sich die Larven ziemlich langsam.
  2. Das nächste Stadium beginnt ab dem Moment, in dem die Larve 7 cm erreicht. Die Larve schrumpft um 1 cm und das Stadium der Glasaalbildung findet statt.
  3. Während dieser Zeit beginnt sich ihr Körper zu verlängern, hat aber immer noch ein transparentes Aussehen.
  4. In diesem Zustand erscheinen kleine Fische an Flussmündungen. Nachdem sie sich stromaufwärts zu erheben beginnen, beginnen die Fische, die Farbe von Erwachsenen anzunehmen.

Nach Erreichen des 12. Lebensjahres kehrt der Aal wieder ins Meer zurück, um Eier zu legen. Nach dem Laichen stirbt der Fisch.

Elektrischer Aal laicht auch auf einzigartige Weise. Dieser Vertreter der Unterwasserwelt wurde noch nicht richtig untersucht. Aus Beobachtungen ist bekannt, dass Fische in beträchtlicher Tiefe laichen und aus den Tiefen voll ausgereifter Individuen aufsteigen, die in der Lage sind, Elektrizität zu erzeugen.

Aal fangen

Fangmethoden

Fangmethoden

Da der Flussaal ein Raubfisch ist, muss der Köder geeignet sein. Um es zu fangen, benötigen Sie in der Regel Gegenstände tierischen Ursprungs wie Würmer, Fleischstücke und auch kleine Fische. Wenn Sie Würmer verwenden, wählen Sie am besten größere Würmer und haken Sie sie einzeln ein. Kleine Würmer reichen aus, aber Sie müssen sie in mehrere Stücke pflanzen.

Gute Ergebnisse können darüber hinaus erzielt werden, wenn lebende Köder aus demselben Reservoir wie das Fangobjekt verwendet werden.

Als lebender Köder können Sie verwenden:

  • Plötze.
  • Rudd.
  • Bastard.
  • Trostlos.

Die Größe des Fisches beträgt ca. 4 cm, obwohl Sie auch einen toten Fisch verwenden können.

Für eine optimale Leistung ist es am besten, den Angelplatz einige Tage vor dem Angeln zu füttern. Hierzu werden gehackte Würmer und kleine Fischfragmente verwendet. Es ist besser, den Fisch am Tag des Aalfischens nicht zu füttern.

Die günstigste Zeit für das Aalfischen beginnt Mitte Mai und dauert bis Anfang Juni. Dies liegt an der Tatsache, dass der Fisch während des Winterschlafes sehr hungrig ist und bereit ist, jeden Köder zu schlucken. Mit der Ankunft des Sommers und vor allem des Herbstes müssen Sie einem eher gewichtigen Eigensinn den Vorzug geben - Fleisch oder kleinen Fisch. Das effektivste Fischen ist nachts und besonders bei schlechtem Wetter mit einem starken Gewitter.

Die Erfahrung eines Fischers ist genauso wichtig wie das Wissen. Wenn an einem Wurm gefischt wird, ist es besser, das Haken im Moment des ersten Bisses zu machen, und wenn das Fischen an Fischfragmenten durchgeführt wird, muss das Haken im Moment des zweiten Bisses erfolgen. Tatsache ist, dass der Aal nach dem ersten Biss zur Seite schwimmt, um seine Beute im Maul zu drehen, und erst danach schluckt er sie.

Einen Aal herauszuziehen, der eingehakt wurde, ist nicht so einfach, da es sich um einen geschickten und zwielichtigen Fisch handelt. Sie wird ernsthaften Widerstand leisten und sich an Ästen oder Treibholz festhalten, die unter Wasser stehen. Außerdem können Sie es nicht mit der Hand nehmen, und Sie sollten nicht damit rechnen, es ohne Netz zu fangen. Der Aal ist ziemlich rutschig, so dass es selbst mit einem Netz Probleme gibt, ihn aus dem Wasser zu ziehen. Wenn der Aal vom Haken entfernt werden soll, muss darauf geachtet werden, dass er nicht herausrutscht. In diesem Fall wird es kaum möglich sein, ihn zu fangen, und er wird sich ziemlich schnell wieder im Wasser befinden.

Im Allgemeinen ist es ein echtes Problem, einen Aal in den Händen zu halten, da der Fisch reichlich mit Schleim bedeckt ist. Ihn zu töten ist genauso problematisch, außer dass er sich die Wirbelsäule bricht.

Europäisches Aalfleisch wird für sein Geschmacksprofil geschätzt, da es lecker und weich ist. Dies ist der Fisch, aus dem verschiedene Gerichte zubereitet werden. In einigen Ländern gilt geräucherter Aal als echte Delikatesse und fast als nationales Produkt und wird als Hauptgericht serviert.

FISCHAAL. NACHTFISCHEN auf AAL und SOMA am SEE

Abschließend

Abschließend

Das Aalfischen ist eine so aufregende Aktivität, dass das reguläre Fischen in keiner Weise verglichen werden kann. Zuerst müssen Sie einen Ort finden, an dem der Aal gefunden wird, was nicht so einfach ist. Zweitens benötigen Sie spezielle Ausrüstung. Viele Angler verwenden Nadeln anstelle von Haken, da diese effektiver sind. Ja, und es ist notwendig, den Köder so nah wie möglich an den Punkt zu werfen, an dem sich der Aal versteckt. Der Aal liegt nicht nur irgendwo in Baumstümpfen oder in der aquatischen Vegetation, sondern befindet sich in einem Loch, und Sie müssen Geduld haben, um zu warten, bis er seinen Schutz verlässt.

Aal ist in jeder Hinsicht ein einzigartiger Fisch, auch im Geschmack. Dieser Fisch kann gebraten, gebacken, mariniert, getrocknet oder geräuchert werden. Es ist in jeder Form köstlich, aber es zu fangen ist nicht so einfach, besonders wenn Sie nicht über solche Fähigkeiten verfügen.

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder