Wels

Wels

Wels ist ein ziemlich großer Raubfisch, der es vorzieht, in Flüssen und Seen mit frischem Wasser zu leben. Wels ist ein prominenter Vertreter der Klasse der Rochenfische, der Ordnung der Wels, der Welsfamilie.

Wels: Beschreibung

Wels

Dieser Vertreter der Welsfamilie hat einen ziemlich langen und gleichzeitig abgeflachten Körper ohne Schuppen. Der ziemlich starke Körper dieses Fisches ist mit einer dicken Schleimschicht bedeckt, die dem Raubtier eine hervorragende Bewegung in der Wassersäule ermöglicht. Der Kopf ist breit und mit relativ kleinen Augen abgeflacht. Der Mund ist auch breit mit einem Satz, wenn auch kleinen, aber zahlreichen Zähnen. Wels kann leicht von anderen Fischarten durch das Vorhandensein langer Schnurrhaare sowohl am Unter- als auch am Oberkiefer unterschieden werden. Welsschnurrhaare spielen eine wichtige Rolle bei der Nahrungssuche, da sie Berührungsorgane sind. Wissenschaftlern sind mehr als 500 Arten dieses Fisches bekannt, die sich in Farbe und Größe voneinander unterscheiden.

Wie lange lebt Wels?

Wie viele Wels leben

Wels, der unter komfortablen Bedingungen lebt, kann etwa 60 Jahre alt werden, obwohl es Informationen gibt, die darauf hinweisen, dass Personen, die 75 Jahre alt sind, gefangen wurden.

Welsdiät

Welsdiät

Dieses Raubtier zieht es vor, ein bodennahes Leben zu führen und sich in Löchern in beträchtlicher Tiefe zu verstecken. Gleichzeitig ist es in Lebensmitteln unprätentiös und kann sich von Gegenständen tierischen und pflanzlichen Ursprungs ernähren. Angesichts der Tatsache, dass der Wels immer noch ein Raubtier ist, besteht seine Nahrung hauptsächlich aus Tierfutter, und die Größe der Beute hängt von der Größe des Raubtiers selbst ab. Seine Nahrung umfasst auch tote Gegenstände tierischen Ursprungs, so dass es oft in der Nähe von Fischernetzen gesehen werden kann. Ein hungriger großer Wels kann leicht einen Hund oder ein kleines Kalb unter Wasser ziehen, wenn er sich im Wasser befindet.

Lebensraum

Lebensraum

Wels lebt in fast allen Gewässern Europas und Asiens, auch in Flüssen, die ins Meer fließen. Daher kann er häufig im Wassergebiet der Meere unweit der Flussmündungen gesehen werden. Gleichzeitig wird der Wels unter solchen Bedingungen nicht lange leben. Aber der Kanalwels kann unter solchen Bedingungen leben.

Wels töten Menschen - wir wurden 1000 Jahre lang belogen (wahre Geschichte)

Beste Beißzeit

Juli August. Es wird am besten kurz nach dem Laichen gefangen, das normalerweise bei einer Temperatur von 18-22 Grad auftritt. Die beste Zeit zum Fischen während des Tages sollte von der Dämmerung bis zum Morgengrauen gezählt werden. Aber auch tagsüber ist die Möglichkeit seines Ergreifens nicht ausgeschlossen, wenn der Köder nahe an seinem Mund vorbeigeht.

Arten von Wels mit Fotos und Namen

Die Welsfamilie bietet eine Reihe erstaunlicher Kreaturen.

Wels gewöhnlich oder europäisch

Wels gewöhnlich oder europäisch

Es kann bis zu 5 Meter lang und bis zu 400 kg schwer werden. Verteilt in den Flüssen und Seen Europas und im europäischen Teil unseres Landes. Es sind Fälle von Angriffen großer Personen auf Menschen bekannt, ganz zu schweigen von Tieren.

Amerikanischer Wels (Zwergwels)

Amerikanischer Wels (Zwergwels)

Dies ist ein Vertreter der Stauseen Südamerikas. Seine Länge liegt innerhalb eines Meters bei einem Maximalgewicht von 10 kg. Der Mund dieses Raubtiers zeichnet sich durch eine besondere Struktur und Anordnung der Zähne aus. Die Zähne befinden sich in mehreren Reihen im Mund, und in jeder Reihe haben die Zähne eine andere Größe: von kleiner bis groß. Diese Anordnung der Zähne ermöglicht es dem Raubtier, seine Beute zuverlässig zu fangen und zu halten.

Elektrischer Wels

Elektrischer Wels

Repräsentiert Stauseen des afrikanischen Kontinents und der arabischen Länder. Es ist in der Lage, genügend elektrische Impulse zu erzeugen, um mit ziemlich großer Beute fertig zu werden. Es gibt Hinweise darauf, dass Tiere, die sich im Wasser befanden, an den elektrischen Entladungen dieses Raubtiers starben.

Die Welsfamilie bietet auch eine große Auswahl an Zierfischen wie Wels, Ancistrus, Tarakatum, Pladitoras und andere. Darüber hinaus ist ihre Farbvielfalt oft erstaunlich, wie eine Reihe von Fotografien belegen.

Züchtungsprozess

In der natürlichen Umgebung legt Wels Eier, wenn sich das Wasser auf eine bestimmte Temperatur erwärmt, die Ende Mai bis Anfang Juni entspricht. Um Eier zu legen, suchen Wels nach geeigneten Orten, die ruhigen Kanälen, Dickichten aquatischer Vegetation, schattigen Bächen usw. entsprechen. Der Laichprozess wird von dem Prozess der Balz zwischen Mann und Frau begleitet, was durch laute Ausbrüche mit vielen Spritzern belegt wird. In der Regel wählt die Frau aus mehreren Kandidaten einen, den stärksten Mann. Nach solchen Spielen gehen das Weibchen und das Männchen zu dem von dem Weibchen gewählten Ort, wo sie ihre Eier legen wird. Aber vorher wird sie mit ihren Brustflossen ein Loch graben. Die Grube ist oft fast einen Meter tief.

Nach 7, maximal 10 Tagen erscheinen Welsbrut aus den Eiern, die sich nach 2 Wochen im Reservoir abzusetzen beginnen.

Was Sie über Wels wissen müssen:

  • Wels sind ziemlich kluge und listige Fische. Wenn er seine potenzielle Beute jagt, benutzt er seinen Schnurrbart. Er öffnet den Mund und beginnt mit dem Schnurrbart zu wackeln, was der Bewegung von Würmern im Wasser ähnelt. Wenn sich das Opfer einer gefährlichen Entfernung nähert, saugt der Wels einfach zusammen mit der Beute Wasser an.
  • Wels ist ein ziemlich aktiver Jäger und frisst alle Gegenstände tierischen Ursprungs, wenn sie sich im Wasser befinden. Abhängig von der Größe des Raubtiers kann es eine Ente oder ein Nest, das sich tief über dem Wasser befindet und unter Wasser vorbeischwimmt, sowie andere Tiere unter Wasser ziehen, wenn sie sich aus dem einen oder anderen Grund im Wasser befinden.
  • Das Gewicht dieses Raubtiers kann mehr als 350 kg bei einer Länge von bis zu 5 Metern erreichen. Seine Farbe kann je nach Lebensraum unterschiedlich sein, wo es heller und wo es dunkler ist.
  • Wels ist ein ziemlich gefährlicher Fisch, da er aufgrund seiner enormen Größe Menschen angreifen kann.

Abschließend

Wels ist nicht nur ein riesiger Fisch, sondern auch sehr nützlich in Bezug auf die Ernährung. Das Fleisch ist sehr lecker und Sie können jedes Gericht daraus kochen, auch im Restaurant, ganz zu schweigen von der Hausmannskost.

Einen Wels zu fangen ist nicht so einfach, wenn man bedenkt, was ein schweres Exemplar beißen kann. Abhängig von der Größe der Individuen werden verschiedene Köder als Hakenbefestigung verwendet. Kleinere Welsarten werden an Krabblern oder Würmern gefangen, und größere Welsarten müssen mit einem interessanteren Haken befestigt werden. Hierfür eignen sich lebende oder tote Fische, Frösche, Krebse usw. Um ein Exemplar mit einem Gewicht von bis zu 100 kg zu fangen, müssen Sie ein ganzes Huhn braten. In diesem Fall sollten Sie über Ihre Sicherheit nachdenken, insbesondere wenn Sie vom Boot aus angeln.

Wels - Beschreibung des größten Süßwasserfisches

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält