Wels fangen im Sommer

Einen so starken Vertreter der Unterwasserwelt zu fangen, ist der Traum eines jeden Anglers. Einige gehen für Karausche, andere für Hecht oder Barsch, und es gibt eine Kategorie von Fischern, die darüber hinaus gezielt Wels jagen. Sie studieren die Gewohnheiten des Welses und kennen seine Vorlieben sowie Informationen über seinen Standort. Um ein Trophäenexemplar von Wels zu fangen, müssen Sie hart arbeiten und geduldig sein, sowie leistungsstarkes Gerät und die notwendigen Köder und Geräte.

Angel- und Fangmethoden

Erstens sollten Sie sich mit hochwertiger Ausrüstung eindecken und nicht sparen. Wels sind mächtige und starke Fische, die schwache Accessoires zerreißen und zerbrechen können. Als Rute können Sie nur zuverlässige Exemplare des Steckertyps mit einer Länge von 2,4 m (beim Angeln von einem Boot aus) und höher beim Angeln vom Ufer aus verwenden. Der Spinnruten-Test sollte im Bereich von 100-150 g und bei Verwendung von Naturködern zwischen 100-160 g liegen.

Die Spule sollte nur mit einem starken, trägen Metallmaterial verwendet werden. Stärkere Multiplikator- (Salzwasser-) Rollen liegen im Trend, was für diese Art des Fischens ideal sein kann.

Es kann jede Schnur verwendet werden: Monofilamentschnur mit einem Durchmesser von 0,5 mm oder geflochtene Schnur mit einem Durchmesser von 0,35 mm mit einer Bruchkraft von 35 bis 70 kg.

Ein Haken mit einer Leine wird entsprechend gewählt. Der Haken kann sowohl einzeln als auch dreifach verwendet werden, was die Chancen um ein Vielfaches erhöhen kann. Abhängig von der Größe des lebenden Köders oder Köders können Haken von Nr. 6 bis Nr. 10 verwendet werden.

Die Haken sind an Leinen mit dem entsprechenden Durchmesser montiert. In der Regel wird für Leitungen nur eine Monofilamentschnur verwendet, deren Durchmesser geringfügig kleiner als die Hauptleitung ist und deren Bruchkraft geringer ist. Dies geschieht, damit das gesamte Gerät beim Einhaken nicht herausgerissen werden muss.

Wels im Sommergerät fangen

Im Sommer kann man Wels fangen an:

  • Unteres Zahnrad vom Ufer.
  • Auf Kwok.
  • Zum Spinnen.

Das Angeln mit Kwoka wird hauptsächlich von einem Boot aus durchgeführt. Mit diesem Gerät können Sie beim Auftreffen auf das Wasser ein Geräusch machen, das den Wels aktiv anzieht. Wenn das Hauptfischen nachts durchgeführt wird, kann Kwok tagsüber gefangen werden.

Beim Spinnen ist es auch bequemer, von einem Boot aus zu fischen, sowohl durch Werfen als auch durch Trolling.

Lieblingswelsköder und beste Köder

Um im Sommer Wels anzulocken, gibt es jede Möglichkeit, eine große Auswahl an Ködern zu verwenden. Einer der häufigsten Köder ist ein Wurm und jeder, sowohl Regen als auch Mist, der ein ungewöhnliches Aroma hat. Bei Regenwürmern ist es besser, große Crawler zu verwenden, wenn Sie einen wirklich großen Wels fangen möchten. In der Regel versorgen sich die Fischer mit einer großen Anzahl von Würmern, da mehrere Würmer gleichzeitig am Haken gepflanzt werden müssen. Blutegel werden auf die gleiche Weise verwendet.

Welsköder und beste Köder

Von den großen Insekten bevorzugt der Wels Heuschrecken und Bären, die in einigen Regionen nicht so leicht zu finden sind. Medwedka lebt in Gemüsegärten, und Heuschrecken kommen in den südlichen Regionen häufiger vor. In letzter Zeit ist der Bär aufgrund des Einsatzes von Chemikalien (einschließlich Giften) in den Gärten sehr schwer zu finden, und die Heuschrecken müssen in warme Regionen fliegen, wo sie erfolgreich Ackerland zerstören. Wels lehnt lebende Köder nicht ab, besonders wenn Sie einen Frosch pflanzen, aber Sie können auch große Fische oder Krebse verwenden. Alternativ können Sie Muschelwels oder Weichtiere anbieten, die in Gewässern nicht wenige sind, aber zuerst aus der Schale gezogen werden sollten.

Für das Spinnfischen sind Wobbler besser geeignet, die in große Tiefen tauchen können. Wels hauptsächlich Tag in tiefen Gruben, außerdem ist es ratsam, sicher zu wissen, ob sich der Wels zu diesem Zeitpunkt in der Grube befindet. Um den Köder nicht im Leerlauf zu werfen, ist es besser, sich mit einem Echolot zu bewaffnen, was die Fischer in letzter Zeit getan haben. In diesem Fall sollte die Verkabelung langsam, aber gleichmäßig sein.

Auf der Grundlage des Vorstehenden bedeutet dies überhaupt nicht, dass der Wels auf keinen anderen Köder als auf einen Wobbler reagiert. Nichts dergleichen: Sie können große Silikonfische mit einer großen Ladung und sogar einem schwankenden Löffel verwenden. Die Hauptsache hier ist, sicher zu wissen, dass es an dieser Stelle ein gutes "Protokoll" mit einem großen Schnurrbart gibt.

Wo und wie man nach Wels sucht

Nach dem Laichen werden im Frühsommer nur kleine Wels am Grundgerät gefangen. Drei Wochen nach dem Laichen beginnt der Wels zu fressen. Es breitet sich über den Stausee aus, findet geeignete Unterstände, aus denen es nachts auf Nahrungssuche geht.

Inmitten der Hitze sollte der Wels morgens von 3 bis 9 Uhr und abends von 18 bis 23 Uhr gefangen werden. Wels mag kein helles Sonnenlicht und versteckt sich daher in tiefen Löchern. Neben Gruben kann es sich unter den Trümmern von Bäumen und Büschen sowie in einer Markise befinden, die über einem Baumteich hängt.

Darüber hinaus findet man es in dichten Dickichten aquatischer Vegetation sowie in Torf- oder Lehmhöhlen, die er gerne selbst gräbt.

Das untere Zahnrad wird genau dort installiert, wo es zu finden ist oder wo es den größten Teil seiner Lebensdauer verbringt. In der Regel lässt er sich an seinen Orten nieder, lebt in einem bestimmten Gebiet und ernährt sich am selben Ort.

Nachtwelsangeln. Teil 1 Wels

Fassen wir zusammen

Das Sommerfischen kann mit keiner anderen Art der Erholung verglichen werden. Angeln ist schließlich eine Art Erholung, die von einer Vielzahl positiver Emotionen geprägt ist. Und wenn die Angelruten auf Wels installiert sind, ist die Erwartung eines Bisses eine Erwartung von etwas Bedeutendem, auf das sich der Fischer das ganze Jahr über vorbereitet hat.

Wenn die Glocke läutet, gelangt so viel Adrenalin in den Körper des Fischers, dass es schwer vorstellbar ist. Die Hauptsache hier ist, sich zu konzentrieren und keine dummen Dinge zu tun, einen großen Fisch herauszuziehen und ihn sogar nachts selbst herauszuziehen.

In der Regel jagen 2 Fischer nach Wels. Dies gilt insbesondere beim Angeln von einem Boot aus, wenn ein Wels mit einem Gewicht von mehreren zehn Kilogramm das Boot leicht mit den Fischern mitschleppen kann. Es ist sehr wichtig, dass das Boot über die erforderliche Ausrüstung verfügt, einschließlich des Hakens. Manchmal ist es ohne sie unmöglich, einen großen Fisch ins Boot zu ziehen.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte