Fisch lakedra (Gelbschwanz)

Fisch lakedra (Gelbschwanz)

Gelbschwanz-Lacedra ist der zweite, bekanntere Name für eine wertvolle Fischart, die zur Familie der Stöcker gehört und die Staffelmakrele sowie die Gattung Seriola darstellt. Dies sind pelagische Fische, die es vorziehen, einen schulischen Lebensstil zu führen. Der wertvolle Fisch ist sowohl in der Küstenzone als auch auf offener See in wärmeren Gewässern verbreitet.

Gelbschwanz: Beschreibung

Gelbschwanz

"Seriola quinqueradiata" ist ein marines Raubtier, das von den Bewohnern des Landes der aufgehenden Sonne hoch geschätzt wird. Sie nennen dieses Raubtier "Stürme" oder "Hamachi". Die Größe der durchschnittlichen Individuen ist ziemlich beeindruckend: Die Länge beträgt mindestens eineinhalb Meter bei einem Gewicht von etwa 40 kg. In der Tat unterscheiden moderne Experten zwischen Gelbschwanz und Lachedra. Sie glauben, dass Schnürsenkel und Gelbschwänze völlig unterschiedliche Fischarten sind. Gelbschwänze sind nicht so beeindruckend groß, da sie bei einem Gewicht von nicht mehr als 10,5 kg nicht länger als 1 Meter werden. Außerdem haben Gelbschwänze eine breitere Stirn wie rosa Lachs, und der Mund ist merklich nach unten verschoben. Der Mund der Lacedra befindet sich in der Mitte. Außerdem ist die Stirn nicht so groß. Diese Faktoren sind auf die Eigenschaften der Ernährung zurückzuführen.

Es ist wichtig zu wissen! Experten sagen, dass die Lakedra viel aktiver wächst als der Gelbschwanz. Sie glauben, dass dieser Fisch golden genannt werden sollte, aber nicht Gelbschwanz.

Aussehen, Maße

Aussehen, Maße

Fische der Gattung "Seriola" zeichnen sich durch einen länglichen, torpedoartigen Körper aus, der von den Seiten leicht zusammengedrückt ist. Die Oberfläche des Körpers ist mit kleinen Schuppen bedeckt, auf der Seitenlinie können etwa zweihundert Schuppen gezählt werden, während auf der Seitenlinie keine Schuppen vorhanden sind. Näher am Schwanz sieht man eine Art ledrigen Kiel. Der Kopf hat eine gewisse Schärfe in Form eines Kegels.

Die erste Rückenflosse des Gelbschwanzes besteht aus 5 oder 6 kurzen, aber stacheligen Strahlen, die durch eine ausgeprägte Membran verbunden sind. Vor der Rückenflosse befindet sich eine nach vorne gerichtete Wirbelsäule. Die zweite Flosse besteht aus mehr als 30 Strahlen, ist aber eher weich. Die Afterflosse besteht aus 3 harten Strahlen und etwa 20 weichen Strahlen. In der Regel ist das erste Paar stacheliger Strahlen mit der Haut überwachsen.

Interessante Tatsache! Der Körper des Yellowtail Lacedra hat eine ziemlich interessante Färbung. Im Allgemeinen ist der Körper durch eine silbrig-blaue Tönung gekennzeichnet, die nach hinten hin dunkler ist. Die Flossen sind gelb gefärbt. Von der Schnauze bis zum Schwanzanfang gibt es einen breiten und deutlich sichtbaren Streifen von gelber Farbe. In diesem Fall geht der Streifen auch durch die Augen des Fisches.

Lebensstil, Verhalten

Lebensstil, Verhalten

Der Lebensstil der Gelbschwanz-Lachedra erinnert etwas an die Lebensaktivität der Meeräsche. Diese Gattung unterscheidet sich dadurch, dass sie sich aufgrund der torpedoartigen Form des Körpers schnell und schnell in der Wassersäule bewegen kann. Die Schwimmblase ermöglicht es den Fischen, an verschiedenen Horizonten zu gedeihen.

Während ihrer natürlichen Nordwanderungen bewegen sich Fische häufig neben Sardinen-, Sardellen- und Makrelenschwärmen, die die Grundlage für die Ernährung dieses Raubtiers bilden. Mit dem Einsetzen des für den Herbst typischen kalten Wetters rücken Erwachsene der Gelbschwanz-Lakedra näher an die südlichen Gewässer heran, wo sie jedes Jahr überwintern.

Lakedra unterscheidet sich vom Gelbschwanz auch dadurch, dass im Sommer, der von Juli bis Oktober dauert, Gelbschwänze von wärmeren Gewässern in kalte Gewässer wandern, während sie Sachalin und Primorje erreichen können. Während dieser Zeit ernähren sich gelbe Schwänze aktiv und ernähren sich von Nährstoffen.

Wie lange lebt Lacedra?

Wie lange lebt Lacedra?

Solche Vertreter der Familie Stavridovye unterscheiden sich nicht in ihrer Langlebigkeit. Die durchschnittliche Lebensdauer der Gattung "Seriola" beträgt ca. 12 Jahre.

Natürliche Lebensräume

Vertreter der Gattung "Seriola" leben hauptsächlich in den Gewässern des zentralen und westlichen Teils des Pazifischen Ozeans. Es wird angenommen, dass Lakedra ein Vertreter der Gewässer Ostasiens ist, und Gelbschwänze sind Vertreter der Gewässer, die an Korea und Japan grenzen. Mit Beginn des Sommers tauchen Erwachsene in den an Russland angrenzenden Gewässern auf. In dieser Hinsicht kommt diese Art im Primorsky-Territorium sowie vor der Küste von Sachalin vor. Bedeutende Populationen dieses wertvollen Fisches sind entlang der Küstengewässer an der Grenze zu Taiwan und bis zu den südlichen Kurilen verteilt.

Fischdiät

Fischdiät

Die Grundlage für die Ernährung von Erwachsenen mit gelbem Schwanz ist Fisch, daher gilt diese Art als räuberisch. Selbst Personen, die die Reifezeit nicht erreicht haben, ernähren sich von kleinen Fischen sowie von Zooplankton. Gelbschwänze jagen in Herden und sammeln Fische im sogenannten "Kessel". Diese Diät umfasst die folgenden Fischarten:

  • Sardinella.
  • Sardinops.
  • Sardinen.
  • Sardellen.
  • Zahnhering.
  • Wolfshering.
  • Dobar.

Wenn Fische unter künstlichen Bedingungen gezüchtet werden, werden sie mit Hackfleisch gefüttert, das auf Fischarten mit geringem Wert basiert. Oft wird ein spezielles Mischfutter auf Basis von Fischmehl verwendet. Es wird angenommen, dass selbst eine solche Diät knapp ist, so dass das Fleisch eines solchen Fisches weniger nützlich und schmackhaft ist. Trotzdem ist unter künstlichen Bedingungen angebauter Fisch auf dem Weltmarkt nicht weniger wertvoll.

Eine wichtige Tatsache! Bei der Schnürung von Lacedra springen Sardellen, Heringe oder Sardinen zufällig aus dem Wasser. Das Wasser selbst scheint zu kochen und ähnelt in seiner Erscheinung einem brodelnden Kessel.

Super Angeln. Gelbschwanz (japanische Lakedra) 9 kg

Fortpflanzung und Nachkommen

Fortpflanzung und Nachkommen

Diese Fische erreichen das Alter, in dem sie nach anderthalb Jahren bereit sind, Eier zu legen. Der Züchtungsprozess weist einige Besonderheiten auf. Der Prozess selbst dauert in der Regel lange und erstreckt sich über mehrere Monate. Dies ist eine wärmeliebende Fischart, daher wird das Laichen ausschließlich in warmen Zeiten durchgeführt, wenn die Temperaturbedingungen am besten sind, so dass die Brut rechtzeitig geboren werden kann.

Nach der Geburt beginnen die Jungfische, die Wassersäule zu bewohnen, was mit den Besonderheiten der Art verbunden ist. Die wachsenden Individuen ernähren sich zuerst von Zooplankton und beginnen dann, Sardellen, Stöcker, Hering usw. zu jagen. Im Aussehen sind die Brut der Gelbschwanz-Schnürsenkel ein Spiegelbild von Erwachsenen, jedoch in reduzierter Form. Unabhängig davon, ob es sich um einen künstlichen oder einen natürlichen Lebensraum handelt, wachsen und entwickeln sich Schnürsenkel schnell genug.

Wenn Individuen in einer künstlichen Umgebung gezüchtet werden, ist es möglich, bis zum Jahr eine signifikante Zunahme des Körpergewichts zu erzielen, wodurch Sie einen Gewinn erzielen können. Individuen, die in ihrer natürlichen Umgebung wachsen und sich entwickeln, gelten erst nach 2 Lebensjahren oder noch mehr als Trophäe. Die wärmeliebende Gelbschwanz-Lakedra ist in Japan so beliebt, dass sie mystische Eigenschaften besitzt. Es wurde lange geglaubt, dass dieser Fisch einem Menschen Glück bringen kann.

Interessant zu wissen! Künstliche Fischzucht ist damit verbunden, dass die Jungfische nach Alter sortiert und in getrennten Käfigen aus Nylon oder Nylon untergebracht werden. Dies verhindert, dass ältere Jungfische schwächere angreifen. Darüber hinaus ist es einfacher, Probleme mit Sauerstoffmangel zu lösen.

Natürliche Feinde

Natürliche Feinde

Obwohl die Gelbschwanz-Schnürsenkel ein Raubfisch sind, hat sie eine ausreichende Anzahl natürlicher Feinde, die schnell schwimmen können und die Schnürsenkel einholen. Und doch ist der Hauptfeind (und das ist nicht überraschend) ein Mann, der mit enormer Geschwindigkeit Fische fängt. Dies liegt vor allem an seinem einzigartigen Geschmack.

In Südkorea fangen sie bereits im September an, aktiv auf diesen Fisch zu fischen, und tun dies bis Anfang Dezember. Danach wird bis Februar eine Pause eingelegt, danach beginnen sie wieder bis Ende Mai mit der Jagd nach Lacedra. Dieser Fisch hält sich lieber in Tiefen von 40 bis 150 Metern auf und wird durch Gießen hervorragend mit Jigs und Wobblern gefangen. Um einen Gelbschwanz zu fangen, braucht man nicht viel Verstand, so dass selbst unerfahrene Fischer es schaffen, Personen mit einem Gewicht von bis zu 10 kg zu fangen.

Wenn Fische in einer künstlichen Umgebung gehalten werden, sterben viele Menschen an Parasiten und Krankheiten, an denen alle Arten von "Seriol" leiden. Eine besondere Gefahr besteht in einer so schweren Erkrankung bakteriellen Ursprungs wie der Vibriose, die durch choleraähnliche Symptome gekennzeichnet ist.

Handelswert

Handelswert

Die Gelbschwanz-Lakedra gilt als wertvoller kommerzieller Fisch. Dieser Fisch wird besonders von den Japanern geschätzt, daher ist er ein beliebtes Angelobjekt. Darüber hinaus wird Fisch unter künstlichen Bedingungen auf verschiedenen Farmen oder in Gebieten mit natürlichen Gewässern angebaut, jedoch eingezäunt.

Normalerweise werden Fische in den Wintermonaten gefangen, wenn sie den höchsten Fettanteil aufweisen. Wilde Lakedra hat ziemlich dichtes Fleisch mit einem angenehmen leichten Aroma. Gleichzeitig verliert das Fleisch unter keinen Kochbedingungen seine Eigenschaften.

Das Fleisch gilt als echte Delikatesse, hat eine rötliche Färbung und schmeckt nach Thunfischfleisch. Fischfleisch enthält eine ganze Reihe nützlicher Bestandteile wie Mineralien und Vitamine. Durch das Kochen wird Lachedra-Fleisch heller, verliert aber nicht seine Hauptqualitäten. Sushi und Sashimi werden aus dem rohen Fleisch dieses Fisches hergestellt. Tatsächlich gibt es eine große Anzahl von Rezepten für die Herstellung von Gelbschwanz, aber die beliebtesten Kochmethoden sind Backen und Braten.

Seefischerei. Lakedra. Primorsky Krai.

Population und Status der Art

Die Hauptpopulation des Gelbschwanzes wird in den Hoheitsgewässern Japans und Koreas beobachtet. Experten sind sich sicher, dass diese Art derzeit trotz des aktiven Fangs nicht bedroht ist und vor allem nicht vollständig ausgestorben ist.

Nützliche Eigenschaften und Zubereitungsmethoden

Nützliche Eigenschaften und Zubereitungsmethoden

Gelbschwanz-Schnürsenkel gelten als ziemlich fetter Fisch und eignen sich daher nicht für die Zubereitung von Mahlzeiten. 100 Gramm Lakedra-Fleisch enthalten bis zu 240 kcal, was darauf hinweist, dass dies überhaupt kein Diätprodukt ist.

Angesichts der Tatsache, dass Fischfleisch viele Vitamine und Mineralien sowie gesättigte und ungesättigte Fettsäuren enthält, ist Lakedra-Fleisch sehr nützlich, insbesondere in Fällen, in denen eine Person an Stoffwechselproblemen, hohem Blutdruck sowie Problemen leidet im Zusammenhang mit der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Damit die Gerichte wirklich gesund sind, ist es besser, sie zu dämpfen oder im Ofen zu backen. Wenn Sie frittierte Lebensmittel verwenden, müssen Sie daran denken, dass sich der Kaloriengehalt solcher Gerichte um das Zweifache erhöht. Darüber hinaus sind sie schwer im Magen und für diejenigen kontraindiziert, die unter Problemen mit dem Verdauungstrakt leiden.

Lakedra-Fleisch zeichnet sich durch eine dichte Struktur aus, die auch nach der Wärmebehandlung erhalten bleibt. Daher kann das Fleisch dieses Fisches verschiedenen Salaten zugesetzt werden.

Vor dem Backen wird der Fisch gesalzen und mit Pfeffer bestrichen. Anschließend wird er auf eine mit Olivenöl geölte Auflaufform gelegt. Danach wird der Fisch mit Gewürzen bestreut und mit fetter Sauerrahm oder Sahne sowie hart geriebenem Käse übergossen. Das Gericht wird in den Ofen gestellt und 20 Minuten bei 220 Grad gekocht. Nicht weniger leckere Lakedra, gebacken in Teig, basierend auf Käse und Sesam.

Gelbschwanzfleisch eignet sich perfekt für die Zubereitung von ersten Gängen in Form von Fischsuppe oder verschiedenen Suppen.

Fischfilets werden verwendet, um das japanische Gericht Hamachi Nigiri zuzubereiten, das Sushi ähnelt. Das Gericht wird mit fast den gleichen Zutaten zubereitet. Fischfilets werden in kleine Stücke geschnitten und mit Wasabi auf Reis gelegt. Danach werden sie leicht zusammengedrückt, was eine bestimmte Form ergibt. Dieses Gericht wird auf die gleiche Weise gegessen, indem Portionen in Sojasauce oder eingelegten Ingwer getaucht werden.

Zusätzlich zu seinen Vorteilen kann Lakedra-Fleisch schädlich sein, insbesondere für Menschen, die anfällig für Allergien sind, sowie für diejenigen, deren Körper keine Meeresfrüchte akzeptiert. Außerdem sollte der Fisch nur frisch sein, sonst können Sie sich mit Parasiten infizieren. Daher ist es besser, diesen Fisch nach der Wärmebehandlung zu essen. Dies gilt insbesondere für Fische, die unter künstlichen Bedingungen gezüchtet werden.

Wer eine Diät einhält oder zusätzliche Pfunde verlieren möchte, ist besser, andere Fischarten zu verwenden, die nicht so fett sind.

LAKEDRA, - DAS BESTE REZEPT

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder