Richtiges Spinngerät

Viele Angler lieben das Spinnfischen. Dies ist eine interessante Aktivität sowie eine aktive Form der Erholung. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Spinnfischen ein ständiges Werfen von Ködern und eine ständige Bewegung entlang der Küste des Stausees auf der Suche nach Fischen beinhaltet.

Der Erfolg des Fischfangs hängt weitgehend von der richtigen Auswahl aller Elemente des Spinngeräts ab. Die Vielfalt dieser Elemente verwirrt manchmal Anfänger. Um eine Spinnrute richtig auszurüsten, muss man viel und nicht weniger wissen, um dazu in der Lage zu sein.

Woraus besteht ein Spinning Tackle?

Woraus besteht ein Spinning Tackle?

Typischerweise umfasst ein Spinngerät die folgenden Komponenten:

  • Spinnrute;
  • Spulen;
  • Angelleine;
  • künstlicher Köder.

Spinnruteneigenschaften

Spinnruteneigenschaften

Alle modernen Spinnruten unterscheiden sich in Länge, Teig, Klasse und Aktion.

Spinntest

Spinntest

Die Stangentestmerkmale gelten als grundlegend. Es wird in Gramm angegeben, das auf den Stangenkörper aufgetragen wird und die obere und untere Grenze der Masse des verwendeten Köders definiert. Es gibt mehrere Hauptklassen. Beispielsweise:

  1. Lichtklasse (Licht) - 5-15 Gramm.
  2. Mittelklasse (mittel) - 10-30 Gramm.
  3. Schwere Klasse (schwer) - 20-50 Gramm.
  4. Extra schwere Klasse - mehr als 50 Gramm.

Zusätzlich zu den Hauptklassen werden die folgenden Zwischenklassen angegeben:

  1. Ultraleichte Klasse (Ultraleicht) - 0-10 Gramm.
  2. Mittlere leichte Klasse - 5-25 Gramm.
  3. Mittelschwere Klasse - 15-40 Gramm.

Im Allgemeinen wird empfohlen, dass Sie die Testgrenzen einhalten. Wenn alle Köder leichter als die Untergrenze sind, ist es schwierig, den Köder über eine beträchtliche Entfernung zu werfen, und wenn er mehr als die Obergrenze wiegt, ist es unwahrscheinlich, dass es möglich ist, den Köder während des Entsendungsprozesses zu kontrollieren. Außerdem können Köder, die schwerer als im Test angegeben sind, die Stange beschädigen. Grundsätzlich bricht die Spitze. Dann wird es schwierig sein, die Spitze für eine bestimmte Stange zu finden.

Spinnlänge

Spinnlänge

Die Länge ist ein ebenso wichtiges Merkmal, das die Wirksamkeit des Spinnfischens beeinträchtigen kann. Grundsätzlich wird die Rutenlänge in Metern gemessen, aber wenn es sich um eine amerikanische Rute handelt, wird sie in Fuß und Zoll angegeben.

Die Länge der Stange hängt von mehreren Faktoren ab. Beispielsweise:

  • Fangbedingungen;
  • Spinnfischertechniken;
  • Wurfweite.

Wenn Sie von einem mit Vegetation bewachsenen Ufer aus angeln, ist es besser, sich für eine kurze Rute zu entscheiden. Die gleiche Rute eignet sich auch zum Bootsangeln. Lange Stangen werden gewählt, wenn lange Würfe benötigt werden. Dies gilt für große Gewässer mit sauberen Ufern.

Von Grund auf neu drehen. Material für Anfänger

Spinnlinie

Moderne Hersteller von Spinnruten produzieren Ruten unterschiedlicher Flexibilität. Dies liegt an der Tatsache, dass unterschiedliche Fangbedingungen Ruten erfordern, deren Flexibilität nicht gleich ist. Wenn Sie beispielsweise auf Barsch angeln, benötigen Sie eine Rute, die leicht und flexibel genug ist, um ultraleichte Köder weit zu werfen, und die Fähigkeit, den Rutenrohling abhängig von den spezifischen Bedingungen zu biegen. In dieser Hinsicht gibt es die folgenden Arten von Stäben:

  • superschnelle Action-Rohlinge - nur ein Viertel der Stange biegt sich;
  • schnell wirkende Rohlinge - 50% der Stangenbiegungen;
  • langsame Rohlinge - die Stange biegt sich fast vollständig.

Spinnringe

Spinnringe

Das Design der Führungsringe, ihre Herstellungstechnologie sowie die Verarbeitung spielen eine wichtige Rolle für die Haltbarkeit. Darüber hinaus beeinflusst die Qualität der Ringe den Verschleiß der Linie. Die Ringe sind so an der Stange befestigt, dass die Zuverlässigkeit der Stange nicht beeinträchtigt wird. Das Hauptmaterial zur Herstellung von Ringen ist Siliziumkarbid. Es ist sehr wichtig, dass die Ringe gut poliert sind. Wenn Sie eine Monofilamentschnur verwenden, halten die Ringe viel länger. Wenn Sie geflochtene Schnüre verwenden, müssen Sie die Tatsache berücksichtigen, dass sie abrasive Eigenschaften haben.

Drehgriff

Drehgriff

Der Rutengriff ist der Teil der Rute, mit dem der sich drehende Spieler ständig in Kontakt kommt. Wenn das Design des Griffs nicht gut durchdacht ist, ist das Angeln nicht so effizient und komfortabel. Normalerweise besteht der Griff in der Spinnrute aus Kork. Es ist weich und leicht zugleich. Darüber hinaus ist es angenehm, wenn Sie damit in Kontakt kommen. Die Länge des Griffs spielt keine grundlegende Rolle, daher haben alle fast die gleiche Länge. Irgendwo in diesem Bereich befindet sich ein Rollenhalter am Griff. Seine Abmessungen hängen also von seinem funktionalen Zweck ab.

Auswahl einer Rolle zum Spinnen

Auswahl einer Rolle zum Spinnen

Bisher können folgende Spulentypen festgestellt werden:

  1. Trägheit.
  2. Multiplikator (Trägheit).

Baitcasting-Rollen werden auch als "Meer" bezeichnet und sind zum Fischen großer Trophäenfische konzipiert. Sie sind etwas schwieriger zu verwenden, aber unter klassischen Bedingungen sind sie nicht besser als trägheitslose, deren Einfachheit einer der Hauptvorteile ist. In dieser Hinsicht bevorzugt die Mehrheit der Spinningisten die Trägheitsstrukturen. Die Spule besteht aus:

  • von einer Spule;
  • Mechanismus zum Bewegen der Spule;
  • Reibungsbremse;
  • Rotor;
  • Rotordrehmechanismus;
  • Stopper für Rückwärtsdrehung des Rotors;
  • Griffe;
  • Gehäuse;
  • Linienführung.
Drehen - wie man die Schnur an der Spule der Rolle befestigt

Wie ist die Rolle an der Spinnrute befestigt?

Jede Rute hat Platz für eine Rollenbefestigung. Um das Problem zu beheben, müssen Sie:

  1. Lösen Sie die untere Mutter so, dass der Spulengriff in den Spulensitz passt.
  2. Ziehen Sie die Mutter fest, aber sehr vorsichtig an, da sonst die Gewinde brechen können.

Spule

Spule

Tatsächlich ist dies eine Trommel, auf die die Angelschnur gewickelt ist. Hochwertige Spulen bestehen aus Metall und ihre Vorderseite ist für eine längere Lebensdauer mit Titannitrid beschichtet. Die Spule muss angeben, wie viele Meter und wie dick die Schnur auf die Spule passt.

Reibungsbremse

Es ist ein Strukturelement, das die Spule vor übermäßiger Beanspruchung schützt. Vor dem Angeln ist es ratsam, die Reibungsbremse einzustellen:

  1. Das Ende der Linie sollte an einer festen Basis befestigt sein. Danach müssen Sie einige Meter zurücktreten.
  2. Nachdem sie die Reibungskupplung vollständig angezogen haben, beginnen sie, an der Leine zu ziehen. In diesem Fall müssen Sie die Stärke der Linie berücksichtigen, um sie nicht zu brechen.
  3. Lassen Sie danach die Kupplung langsam los, bis die Rolle beginnt, die Leine zu entleeren.

Es gibt eine andere, genauere Möglichkeit, die Kupplung einzustellen, wenn eine Last mit einem vorbestimmten Gewicht an dem Gerät angebracht ist. Beispielsweise werden häufig Ziegel verwendet, deren Gewicht 5 kg erreicht. Mit diesem Ansatz können Sie die Kupplung genauer einstellen.

Anzahl der Schraubenlager

Anzahl der Schraubenlager

Für das Spinnen ist dies ein sehr wichtiger Punkt, der angibt, wie hoch die Qualität der Rolle sein kann. Ihre Anzahl kann von 0 bis 12 Stück reichen. Trotzdem reichen 5-6 Lager aus, wenn Sie unter klassischen Bedingungen fischen müssen. Beispielsweise:

  • 1 oder 2 Lager müssen sich am Rotorzahnrad befinden.
  • Die 2 Lager müssen auf der Achse des Griffs liegen.
  • Im Leitungsführungsmechanismus muss 1 Lager vorhanden sein.

Je mehr Lager vorhanden sind, desto zuverlässiger kann die Spule natürlich sein. Es ist sehr wichtig, dass der Spulenmechanismus einen leisen Betrieb und einen reibungslosen Betrieb gewährleistet.

Leine und Leine zum Spinnen

Angelleine

Linienfarbe

In der Regel verwenden Spinner zwei Arten von Angelschnüren. Dazu gehören die übliche Monofilamentschnur und die geflochtene Schnur oder einfach "Geflecht". Braid hat bessere Qualitätsindikatoren in Bezug auf die Monofilamentlinie. Beispielsweise:

  1. Geflochtene Schnur hat eine hohe Bruchlast bei gleichem Durchmesser.
  2. Es dehnt sich nicht, so dass das Gerät empfindlicher wird.

Was soll man wählen: Geflecht oder Monofilament?

Geflochtene Schnur hat einige Nachteile. Daher hängt die Wahl der Schnur von unterschiedlichen Fangbedingungen ab. Darüber hinaus ist das Geflecht abrasiv, was die Haltbarkeit der Spule und der Führungsringe verringert. Da es sich beim Spielen eines großen Fisches nicht dehnt, fällt die gesamte Last auf die Rute.

Unter Bedingungen, bei denen Sie weit werfen müssen, überträgt sich das Geflecht sehr schnell auf die Spitze der Stange. Dies ist sehr wichtig beim Fischen auf kleine Fische.

Spinnruten-Rig

Leine

Fluorkohlenwasserstoff-Blei zum Spinnen

Wenn Sie ein solches Raubtier wie einen Hecht fangen möchten, ist eine zuverlässige Leine ein Muss. Es gibt 3 Arten von Leinen:

  • Kleine Leinen. Sie bestehen aus Fluorkohlenwasserstoff oder einem ähnlichen Material. Fluorkohlenwasserstoff-Leinen sind im Wasser unsichtbar, aber Hechte können sie schnappen. Aber für den Fang von Raubfischen wie Asp, Döbel, Barsch oder Hechtbarsch sind sie ideal.
  • Halbstarre Leinen. Sie bestehen aus einem speziellen Leinenmaterial und eignen sich zum Hechtangeln. Darüber hinaus haben sie einen Memory-Effekt und müssen nach jeder Verformung weggeworfen werden.
  • Starre Leinen. Sie bestehen aus speziellen Materialien wie Stahl. Sie werden ausschließlich zum Hechtangeln verwendet.

Daher können wir sagen, dass jede Art von Leine zum Fangen einer bestimmten Art von Fisch geeignet ist. Obwohl diese Linie eher willkürlich ist, findet sich in jedem Reservoir auch ein Hecht, der zusammen mit einer Leine sofort den Köder abbeißen kann.

Linien- und Führungsverbindung

So binden Sie eine Leine an Ihre Hauptschnur

Eine ähnliche Verbindung kann mit einem einfachen Fischereiknoten hergestellt werden. Es läuft so:

  1. Die Schnur sollte durch das Auge des Wirbels gedreht werden.
  2. Danach wird die Öse 7-8 Mal um ihre Achse gescrollt.
  3. Dann wird das freie Ende der Linie durch die Schleife geführt.
  4. Schließlich muss der Knoten festgezogen und das überschüssige Ende der Linie abgeschnitten werden.

Wie wickle ich eine Schnur auf einer Rolle?

Wie man Angelschnur aufrollt

Dies kann auf eine der folgenden Arten erfolgen. Beispielsweise:

  1. Das Ende der Linie wird durch alle Ringe geführt.
  2. Dann wird die Schnur an der Trommel (Spule) befestigt.
  3. Danach beginnt der Griff der Rolle zu drehen und erzeugt eine gewisse Spannung auf der Schnur. Sie wird auf die Spule gewickelt.

Um die Schnur zu dehnen, kann die Spule, auf die die Schnur gewickelt ist, in einen Eimer Wasser gelegt werden. Dann ist kein zusätzlicher Aufwand erforderlich, und die Leitung wird einfach und schnell abgewickelt.

Schwenken

Schwenken

Ein Wirbel ist ein Element, das verhindert, dass sich die Leine verdreht. Dies gilt insbesondere bei Verwendung von Spinnködern. Die folgenden Vorteile der Verwendung eines Drehgelenks und eines Befestigungselements können unterschieden werden:

  • Da sich die Leine nicht verdreht, verlängert sich ihre Lebensdauer.
  • Mit dem Verschluss können Sie den Köder schnell wechseln.

Spinnköder

Spinnköder

Es gibt 3 Haupttypen von Spinnködern:

  • Silikonköder.
  • Löffel.
  • Wobbler.

Jede Art von Köder erfordert einen eigenen Ansatz für die Fangtechnik. Für Spinnspieler, die gerade erst begonnen haben, die Technik des Spinnfischens zu beherrschen, können wir die folgenden Köder empfehlen:

  1. Spinnköder.
  2. Silikonköder: Vibrotails und Twister.
  3. Oszillierende Löffel.

Für Wobbler sind spezielle Fähigkeiten erforderlich, die nicht für alle sich drehenden Spieler verfügbar sind. Außerdem sind eingängige Wobbler teuer.

Spinning für Anfänger, Spinning Tie an der Leine sammeln

Silikonköder befestigen

Silikonköder befestigen

Silikonköder werden häufig zum Jigfischen verwendet. Hierzu werden spezielle Vorrichtungsköpfe mit Haken hergestellt.

Es bleibt nur der Silikonköder und der Jigkopf miteinander zu verbinden. Gleichzeitig unterscheiden sich die Jigköpfe im Gewicht, dh in der Größe. Darüber hinaus kann die Ladung verschiedene Formen haben. Alle Jigköpfe und ihre Größe müssen mit der Größe des Köders übereinstimmen.

Es gibt auch eine flexible Verbindung, wenn das Gewicht mit Wickelringen am Köder befestigt wird. Diese Art der Befestigung ermöglicht es Ihnen, ein glaubwürdigeres Köderspiel zu erzielen.

Arten von Spinnanlagen

Es gibt mehrere Spinnanlagen:

  1. Der Köder wird direkt am Wirbel befestigt.
  2. Eine Metallleine wird verwendet, um den Köder zu verbinden.
  3. Die Umlenkleine ist ein Rig für das Grundfischen.
  4. Ein Drop Shot ist ein Rig zum Angeln von einem hohen Ufer oder von einem Boot aus.
  5. Sbirullino ist ein schwerer Schwimmer, mit dem Sie leichte Köder über große Entfernungen werfen können.

Wie rüste ich eine Spinnrute für einen Hecht aus?

Wie man eine Spinnrute für einen Hecht ausrüstet

  • Sie müssen sich für einen mittleren oder langsamen Abstimmungsrohling entscheiden. Die Länge wird basierend auf den Fangbedingungen ausgewählt.
  • Verwenden Sie besser eine Monofilamentschnur, die die Rucke dieses Raubtiers dämpfen kann.
  • Eine Spinnrolle sollte bevorzugt werden.
  • Die Verwendung einer Metallleine ist wünschenswert.
  • Alle Arten von Ködern können verwendet werden.

Wie rüste ich eine Spinnrute für einen Barsch aus?

Wie man eine Spinnrute für einen Barsch ausrüstet

  • Es ist ratsam, eine schnelle Action-Rute mit einer Länge von 2 bis 3 Metern zu nehmen.
  • Geeignet als Geflecht, wenn der Boden des Reservoirs sauber ist, und als Monofilament - wenn der Boden felsig ist oder Äste oder Baumstümpfe vorhanden sind.
  • Spinnrolle.
  • Es fängt sehr gut mit Vibrotails, Würmern und Twistern.

Wie rüste ich eine Spinnrute mit einem Wobbler aus?

Wie man eine Spinnrute mit einem Wobbler ausstattet

  • Es wird eine mittelschwere Rute mit einer Länge von etwa 2,4 Metern gewählt.
  • Die Spule ist ausgewählt, Größe 1000.
  • Zum Fangen von Barschen werden keine Metallleitungen benötigt.

Wie rüste ich eine Spinnrute mit einem Löffel aus?

Wie man eine Spinnrute mit einem Löffel ausstattet

  • Eine mittelschwere Stange mit optimaler Länge reicht aus.
  • Installieren Sie besser eine Spule der Größe 3000.
  • Wenn ein Monofilament genommen wird, ist ein Durchmesser von 0,25 bis 0,3 mm ausreichend, wenn ein Geflecht vorhanden ist, ist eine Dicke von 0,1 bis 0,2 mm ausreichend.
  • Beim Hechtangeln ist es ratsam, eine starke Leine anzubringen.

Wie rüste ich eine Spinnrute mit einem Feeder aus?

Wie man eine Spinnrute mit einem Feeder ausstattet

  • Die Länge der Stange ist beliebig. Der Stangentest beträgt 40-60 g für stehende Gewässer und 100-140 g für Flüsse mit schnellen Strömungen.
  • Spinnrolle mit der Möglichkeit, 100-150 Meter Schnur zu wickeln.
  • Es können sowohl Monofilament- als auch geflochtene Schnüre verwendet werden.
  • Das Gewicht und die Form des Trogs sind an die Fangbedingungen angepasst. In der Regel ist der Feeder auch ein Sinker.
  • Es ist ratsam, Leinen mit Hauchen zu verwenden, da Sie deren Länge je nach Art des Reservoirs auswählen müssen.
  • Ein Bissalarm in Form einer Glocke usw. ist obligatorisch.
  • Sie benötigen einen Stangenständer. Dies ist ein obligatorisches Attribut des unteren Zahnrads. Alternativ kann der Ständer direkt in der Nähe des Teiches geschnitten werden.

Fazit

Fazit

Die folgenden Empfehlungen können für Anfänger hilfreich sein:

  1. Vor dem Kauf einer Spinnrute ist es besser, eine erfahrene Spinnrolle oder im Extremfall einen Verkäufer zu konsultieren, obwohl es keine Tatsache ist, dass er möglicherweise versteht, was er verkauft. Für ihn ist es bequemer, die Waren zu verkaufen, die nur wenige Menschen nehmen. Trotzdem finden Sie auch einen sachkundigen, ehrlichen Verkäufer. Zusätzliche Beratung tut nie weh.
  2. Während Sie die Technik des Spinnfischens beherrschen, müssen Sie keine Angst haben, geschweige denn sich über die ersten Fehler aufregen. Es ist notwendig, mutig zu experimentieren und den Köder ständig zu wechseln. Schließlich ist der Fisch unvorhersehbar und für einen erfolgreichen Fang muss er interessiert und zum Beißen provoziert werden.
  3. Das Spinnfischen ist aktives Fischen, das viel Kraft und Energie erfordert. Häufige Würfe sowie häufige Wechsel der Fangplätze belasten Arme und Beine erheblich. Manchmal laufen Spinner kilometerweit an den Ufern von Gewässern entlang, um nach Fischen zu suchen. Daher müssen Sie auf solche Belastungen vorbereitet sein, da Sie nicht an einem Ort sitzen müssen.

Eine gut ausgestattete Spinnrute bedeutet nicht, dass sich der Fisch nacheinander an den Haken festhält. Um dies zu erreichen, müssen Sie es ernsthaft versuchen, nachdem Sie viele Postings gemeistert und mit verschiedenen Arten von Ködern bewaffnet haben. Gleichzeitig müssen Sie mehrere zehn Kilometer überwinden und Tausende von Würfen ausführen, bevor Vertrauen, Genauigkeit und Ausdauer erreicht werden. Darüber hinaus müssen Sie viele Informationen erneut lesen und das Verhalten vieler Fischarten untersuchen, die beim Spinnen gefangen werden können. Schließlich kann das Spinnen nicht nur bekannte Raubtiere wie Hecht, Barsch, Hechtbarsch fangen, sondern Sie können sogar Rotaugen, Ide, Döbel und Sabrefish fangen.

Überprüfen Sie oder wie Sie eine Spinnrute ausrüsten. Rückblick oder wie man das Spinnen ausrüstet.

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält