Aalfischen

Aufgrund der Tatsache, dass die Lebensräume von Aalen nicht so häufig sind wie die Lebensräume anderer Fischarten, kann sich nicht jeder Fischer rühmen, jemals Aale gefangen zu haben. Und das Problem ist nicht nur das. Der Punkt ist, dass es sehr schwierig ist, einen Aal mit traditionellem Gerät zu fangen. Dies ist in erster Linie auf sein Verhalten und seine Lebensweise zurückzuführen. Es wurde festgestellt, dass sich der Aal lieber in Form gewöhnlicher Höhlen versteckt, in denen er den größten Teil seines Lebens verbringt und nur nachts auf die Jagd geht.

In abgelegenen Regionen des Landes war Fischfang oder Jagd ja und ist bis heute das wichtigste Existenzmittel. Darüber hinaus war es wichtig, nicht nur zu füttern, sondern auch einen Teil des Fangs verkaufen zu können, um andere Gegenstände für den Alltag zu kaufen. An Orten, an denen sich Aal durchsetzte, fanden sie eine sehr interessante Art, ihn zu fangen.

Aalfischen

Unter der Annahme, dass er Schutzräume liebt, beschlossen unsere Großväter, der Dunkelheit zu helfen, und begannen, künstliche Schutzräume in Form von Rohren mit einem Durchmesser von 50 bis 100 mm am Stausee zu installieren. Die Technologie bestand aus Folgendem: Rohre wurden in einer Tiefe von 50 bis 150 cm in einem Gebiet mit überwiegender aquatischer Vegetation entnommen und verlegt.

Die Rohre waren also ungefähr 2 Tage im Wasser, danach wurden sie überprüft. Dazu wurden die Rohre aus dem Wasser genommen, nachdem das Rohr zuvor mit beiden Händen auf beiden Seiten festgeklemmt worden war. Ein solches Fischen war immer effektiv, da in 80% der Fälle ein Aal in der Pfeife war.

Diese Art, Aal zu fangen, ist alles andere als sportlich, sondern eher menschlich und erlaubte nicht, dass dieser Fisch verletzt wurde. Viele weisen darauf hin, dass Aal sehr lecker geräuchert oder getrocknet ist. Als die Rohre mit der geringsten Verzögerung aus dem Wasser gezogen wurden, blieb der Aal leicht und völlig unversehrt. Selbst einfaches Fischen mit einer Schwimmerrute kann für den Fisch schädlich sein, da beim Abschneiden des Fisches ein Haken im Maul des Fisches verbleibt, der den Fisch stören kann. Sie wird aufhören zu essen und kann sterben.

Darüber hinaus dienten vergessene oder nicht gefundene Rohre weiterhin als sehr zuverlässige Zuflucht für den Aal. Diese "altmodische" Methode ist ziemlich effektiv, wird aber höchstwahrscheinlich vergessen.

Aalfischen

Trotz der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, einen Aal mit traditionellem Gerät zu fangen, versuchen einige Angler dies zu tun. Damit das Angeln erfolgreich ist, müssen Sie wissen, wo und in welchem ​​Loch der Aal lebt, damit der Köder direkt in die Nähe des Locheingangs geworfen werden kann. Als Köder können Sie einen gewöhnlichen Regenwurm oder andere Bewohner der Unterwasserwelt verwenden, die schwimmen oder kriechen. Der Aal wird sie nicht ablehnen, zumal er ein Raubtier ist.

Das meiste davon wird nachts gefüttert, daher müssen Sie es nachts fangen, bewaffnet mit dem entsprechenden Gerät und einer guten Taschenlampe. Aber es wird sehr schwierig sein, es zu nehmen, da es sehr rutschig und flink ist.

Wie man einen Aal ohne Schwierigkeiten fängt

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder