Wobbler

Derzeit gibt es drei Haupttypen von Kunstködern: Spinner (Metallplatte), Silikon (Nachahmung) und Wobbler .

Von allen bisher existierenden Ködern werden Wobbler in der breitesten Palette präsentiert. Bevor Sie einkaufen gehen, ist es ratsam, sie ein wenig im Voraus zu verstehen.

Klassifizierung und Eigenschaften

Klassifizierung und Eigenschaften

Alle Modelle von Wobblern haben unterschiedliche Eigenschaften, anhand derer sie klassifiziert werden. Es gibt keine gemeinsame Tabelle für alle Köder. Alle Spinnangler, die sich entscheiden, mit Wobblern zu fischen, sollten jedoch die häufigsten kennen, durch die sie sich unterscheiden.

Dieses Wissen hilft bei der Auswahl des richtigen Köders für das Angeln in einer bestimmten Umgebung. Lassen Sie uns einige Merkmale hervorheben:

  1. Auftrieb.
  2. Körperform.
  3. Vertiefung.
  4. Geräuschkammer.
  5. Schwingungsfrequenz.
  6. Ferngusssystem.
  7. Farbe.

Körperform und Auftrieb

Körperform und Auftrieb

Heutzutage gibt es viele Namen von Wobbler-Modellen: CRANK, FAT, SHED, WOLKER, POPPER, MINNOW, SLIDER und viele weitere neue Namen, von denen jedes Jahr mehr und mehr werden.

Das Hauptkriterium für ihren Unterschied ist die Form des Köderkörpers. Normalerweise sieht es aus wie eine Kopie des Nahrungsmittels dieses oder jenes Raubtiers, aber es gibt Ausnahmen. Zum Beispiel ist es sehr schwierig, ein lebendes Analogon von zu langen Minnows von 15 cm in unseren Stauseen zu finden. Hechtbarsch und Hecht beißen sie jedoch recht gut.

In einigen Fällen wird die Form mit einer Drehung hergestellt, die den Köder eines kranken oder verwundeten Fisches darstellt. Eine solche zusätzliche Abweichung von der Standardform wird einen Hecht erfolgreich dazu bringen, ein krankes oder geschwächtes Objekt für seinen Angriff auszuwählen.

Solche "Abweichungen" sind bei vielen Kurbelmodellen deutlich sichtbar, die entweder mit einem geknickten Kamm oder mit einem dickbauchigen Bauch hergestellt werden. Die Ähnlichkeit ist offensichtlich, wenn Sie einen solchen Köder mit Stopps ausführen: Der kranke Fisch wurde schwächer und begann zu sinken oder aufzutauchen. Für alle Aquarianer ist dieses Verhalten von kranken Fischen sehr bekannt.

Sie werden in drei Versionen hergestellt - schwimmende, sinkende und schwimmende Hosenträger. Auf diese Weise können Sie den für bestimmte Angelbedingungen am besten geeigneten Köder auswählen. In den Untiefen ist beispielsweise ein schwimmender Wobbler am besten geeignet, da ein sinkender Wobbler beim Anhalten Bodenabfälle und Algen sammelt. An den eingekreisten Stellen ist natürlich ein schwimmendes Modell geeignet, das beim Anhalten auftaucht, umgeht und es ermöglicht, den Haken zu umgehen, und dabei hilft, den Haken zu umgehen.

Eine separate Gruppe sind Hosenträger - Wobbler mit neutralem Auftrieb, die es dem Köder ermöglichen, in der Wassersäule zu hängen. Diese schwebende Eigenschaft ist besonders hilfreich, wenn der Fisch nicht auf aktiven Antrieb reagiert und passiv ist. Während einer Pause steht ein solcher Fisch still, wirkt auf die Nerven eines passiven Fisches und zwingt ihn, das festgefrorene "Opfer" anzugreifen.

Schließlich hat die kleinste Gruppe die sinkenden Eigenschaften. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um tiefe Wobbler für die Bodenverdrahtung. Solch einem Köder wird Zeit zum Tauchen gegeben, bis er auf dem Boden liegt und erst dann die Verkabelung beginnt. Es kann entweder ein ruckartiges Zucken oder eine gestufte Schablone sein: ein paar Umdrehungen der Spule - eine Pause mit einer Berührung des Bodens. Erhöhter Grip ist ein großes Minus aller sinkenden Modelle und daher häufige Brüche teurer Köder.

Wobbler vertiefen

Wobbler vertiefen

Jeder Köder hat seine eigene Betriebstiefe oder seinen eigenen Horizont, der immer auf der Verpackung angegeben ist. Unterscheiden Sie zwischen flach, oberflächlich, tief und etwas dazwischen im Bereich zwischen flach und tief mit einer Tiefe von 2-3 Metern.

Beginnen wir mit dem Oberflächlichen. Bei der Verdrahtung solcher Köder an der Grenze zwischen Luft und Wasser ist die Tiefe Null. Das auffälligste Beispiel ist die Popper-Sorte. Das Fischen findet vor dem Fischer statt, alle Angriffe der Fische sind gut nachverfolgt, was das Fischen sehr aufregend und interessant macht. Beim nächsten Biss "tritt" das Herz und wird von einem großen Adrenalinstoß begleitet. Popper Posting - korrekter und rhythmischer Wechsel von Rucken und Pausen mit begleitenden Popper "Flops". Solch lautes Fischen wird von unserem Barsch nicht ignoriert.

Oberflächen können durch gleichmäßige Verkabelung erfasst werden. Zum Beispiel alle Arten von Imitationen von Mäusen und Fröschen mit einer Tiefe von Null. Sie sind in seichtem Wasser anwendbar, das mit einer Seerose bewachsen ist, und in der Nähe von steilen Klippen, von denen oft unvorsichtige lebende Originale fallen.

Flache Köder mit einer Tiefe von bis zu einem Meter werden natürlich im flachen Wasser, in der Küstenzone sowie beim Fischen auf ein Raubtier an Orten mit aktiver Jagd verwendet. In anderen Fällen wird das Fischen mit flachem Wasser wahrscheinlich die Ausnahme von der Regel sein.

Hosenträger in dieser Gruppe sind am häufigsten anzutreffen, da sie bei Anglern gefragter sind. Der Fisch steht sehr fest am Rand der Algen oder im Küstenstreifen, und nur eine lange Pause im Posting ohne plötzliche Bewegungen kann ihn zum Beißen bringen.

Betrachten Sie nun die folgenden Köder mit einer Tiefe von zwei Metern. Tiefsee-Wobbler unterscheiden sich optisch von den anderen durch eine große Klinge, die sich davor befindet. Fast alle von ihnen haben ihr eigenes aktives Spiel und großen Widerstand. Für sie ist es besser, eine Spinnrute mit einem erhöhten Testlastbereich zu wählen.

Die Hauptverkabelung ist die übliche Uniform. Sie können das Spiel mit gelegentlichen Rucken oder vorübergehenden Unterbrechungen in der Verkabelung abwechslungsreich gestalten, wonach Fische sehr oft beißen.

Es ist auch erwähnenswert, dass sich der Köder beim Fischen von einem Boot im Trolling etwas tiefer bewegt als auf der Box angegeben. Und wenn Sie vom Ufer aus angeln, kann sich die Eintauchtiefe in Abhängigkeit von folgenden Faktoren ändern:

- das Vorhandensein eines Stroms;

- Drehposition;

- Buchungsgeschwindigkeit.

Das heißt, wenn die Eintauchtiefe auf der Box angegeben ist - 2 Meter -, konzentrieren Sie sich auf einen größeren Einsatzbereich - etwa 2,5 Meter.

Bei schwimmenden Modellen ist alles sehr einfach: Je langsamer Sie den Rollengriff drehen, desto höher wird der Köder und je höher die Spitze der Spinnrute, desto höher der Köder.

Sinkende Köder funktionieren etwas anders. Wenn sich die Position der Spinnrute auf die gleiche Weise verhält, ist bei der Geschwindigkeit des Antriebs das Gegenteil der Fall - je schneller Sie den Griff drehen, desto höher steigt der Wobbler.

Die Eintauchtiefe wird auch stark von der Geschwindigkeit des Stroms beeinflusst. Ein schwimmender Wobbler schwimmt stromaufwärts und wenn er dagegen ist, taucht er tiefer.

Schwingungsfrequenz

Schwingungsfrequenz

Der Wobbler kann je nach Spezialisierung, dem Gegenstand des Fischens, eine unterschiedliche Schwingungsfrequenz haben. Diese Eigenschaft wird insgesamt durch die Klinge des Köders und die Form des Körpers erzeugt. Der Wobbler kann sein: Niederfrequenz, Mittelfrequenz, Hochfrequenz oder überhaupt kein Frequenzspiel.

Niedrige Frequenzen mit einer großen Schwenkamplitude sind für Hechte sehr attraktiv. Hochtöner eignen sich am besten zum Fangen von Döbeln und Barschen.

Vergessen Sie nicht, dass einige Köder kein eigenes aktives Spiel haben, und denken Sie versehentlich nicht, dass Ihnen ein defektes Produkt verkauft wurde.

Sie müssen sich nicht beeilen, um es wieder in den Laden zu bringen. Solche Wobbler sind für die Verwendung von ruckartigen Kabeln ausgelegt - Zucken, wenn es MINOW ist, oder andere Techniken: Jig, Ruckeln. Grundsätzlich ist es besser, den Verkäufer sofort nach den Merkmalen eines bestimmten Modells zu fragen oder im Internet nach Informationen zu suchen. Wenn Sie es herausgefunden haben, werden Sie bald selbst in der Lage sein, zwischen ihnen im Aussehen zu unterscheiden.

Geräuschkammer und Langstrecken-Wobbler-Gießsystem

Wobbler Geräuschkammer

Es gibt auch Wobbler, die mit einer Rassel ausgestattet und geräuschlos sind. Eine Rassel ist eine oder mehrere Kugeln in einer Geräuschkammer, die beim Verdrahten ein begleitendes Geräusch abgeben. In Analogie zur Schwingungsfrequenz wurde die Präferenz von Döbel und Barsch gegenüber dem Klang von kleinen Bällen festgestellt. Im Gegensatz dazu griff der Hecht am häufigsten jene Köder an, die einen dumpfen Klang mit großen, schweren Bällen abgeben.

Die Kugeln können auch für maximale Wurfweite verwendet werden. Beim Schwingen mit einer Spinnrute rollen solche Kugeln in das Heckteil und gelangen beim Aufwickeln in ein spezielles Loch am Anfang des Kanals oder bei Vorhandensein eines Magnetsystems an einen Magneten. Alle Köder, die mit einem hochwertigen Langstrecken-Wurfsystem ausgestattet sind, fliegen ausschließlich mit dem Schwanz zuerst, was bedeutet, dass sich die Leine beim Werfen nicht mit den Abschlägen überlappt. Ein Wobbler, der mit einem solchen Upgrade ausgestattet ist, insbesondere wenn es sich um ein Magnetsystem handelt, ist jedoch viel teurer als andere Köder.

Wobbler Farbe

Wobbler Farbe

Was die Farbe betrifft, muss jeder für sich selbst wählen, was zu ihm passt. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass der Raubtier auf verschiedenen Gewässern völlig unterschiedliche Farben bevorzugt. Die Wahl der Wobbler-Farbe hängt weitgehend von folgenden Faktoren ab:

- die Hauptnahrung des Raubtiers;

- Wassertransparenz;

- aktiver oder passiver Zustand;

- Saison;

- Tageszeiten.

Die große Vielfalt an Farben und Formen, die bisher mit einer Reihe von Wobblern präsentiert wurden, kann selbst erfahrene Angler verwirren.

Ein klassischer Unter wird betrachtet: Silber (weiß), Gold (gelb) und Grün (unter Barsch), Schattierungen. Unser Fisch liebt sie immer und überall. Manchmal wird der Farbe zum Fischen in der Nacht oder in der Tiefe ein Leuchtstoff zugesetzt. Einige Leute denken, dass es dem Fisch egal ist, welche Farbe der Köder hat, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Dies kann nur beim Fischen auf aktiven Hecht der Fall sein.

Die Farbe des Wobblers kann wie die Farbe aller anderen Köder bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden: natürliche Farben und irritierende Farben.

Natürliche werden hergestellt, um der natürlichen Farbe von Jagdobjekten zu entsprechen: Kaulquappen, Frösche, Braten usw. Unter denen, die in einem Stausee leben oder irgendwie dorthin gelangen können. Unser Raubtier reagiert fast immer stabil auf natürliche Farben. Aber bei den nervigen ist alles ganz anders. Sie können einen unvergesslichen Biss bekommen, der die natürlichen Farben von vielen übertrifft, und vielleicht werden Sie überhaupt keinen Biss sehen.

Köder Kurbel (Kurbeln)

Wobbler der Crenk-Klasse werden von einigen Anglern als "Köder für Dummies" angesehen. Der Grund für diesen anstößigen, beliebten Spitznamen ist, dass für die Verkabelung keine zusätzliche Animation des Köders erforderlich ist.

Alle haben ihr eigenes Spiel, das durch charakteristische Vibrationen auf die Spitze der Stange übertragen wird. Einige spielen zu aggressiv, andere nicht ... Aber alle diese Wobbler-Klassen sind ausnahmslos durch die Möglichkeit vereint, sie für gleichmäßige Verkabelungen zu verwenden. Wir werden ein Extrem wie das Zucken der Kurbeln vorerst umgehen.

Fast alle Raubtiere unserer Gewässer lieben Köder dieser Klasse. Sie können im Allgemeinen erfolgreich Barsch, Hecht und Döbel fangen - genau diese Klasse ist für einen Anfänger, der sich dreht, einfach notwendig.

Das Hauptmerkmal bei der Auswahl von "Kurbel" ist die Tiefe der Verkabelung. Die beliebtesten und vielseitigsten Köder haben eine Tiefe von 1 bis 2,5 Metern. Versuchen Sie, die Verkabelung so nahe wie möglich am Boden des Reservoirs durchzuführen, ohne sich über einen Meter von ihm zu erheben. Hier zeigt sich jedoch ein großes Minus dieser Ködergruppe - eine absolute Garantie für einen toten Haken für Bodenabfälle.

Die Kurbeln schlagen natürlich Hindernisse mit ihrem Paddel ab, aber nur teilweise. In der Tat ist das Brechen eines Wobblers eine Frage der Zeit. Um aus dieser Situation herauszukommen, müssen Sie die Verkabelung anhalten, sobald die Klinge auf den Boden trifft. Sie müssen etwas warten und warten, bis die Kurbel an der Oberfläche schwimmt (das Modell muss schweben), und dann können nur Sie die Linie weiter zurückspulen. Übrigens erhalten Sie einen neuen Ansatz, um ein Raubtier zu fangen, wenn Sie dies absichtlich tun, wobei Sie zwischen Anleitungen und Pausen wechseln. Im Wasser ist eine solche Kurbel wie ein fressender, ahnungsloser Fisch. Und das ist schon ein Signal zum Angriff!

Eine andere gute Möglichkeit, einen Fisch zu verführen, besteht darin, absichtlich mit einem Spatel auf den Boden zu schlagen, mit kurzen Stopps, die es dem Raubtier ermöglichen, ein wenig zu schweben. Zander und Hecht fühlen sich sehr von der Nachahmung eines schwärmenden Fisches angezogen, der nichts in der Nähe bemerkt. Eine solche Verkabelung ist jedoch schwierig ... Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Kurbeln Hindernisse erfolgreich überwinden. Daher sollte der Boden des Vorratsbehälters so sauber wie möglich sein.

Harte Köder Minnow (minou)

Harte Köder Minnow

Ein charakteristisches visuelles Zeichen für einen Köder der Minnow-Klasse ist ein länglicher Körper, der unserem trostlosen Körper (Top-Water) etwas ähnelt. Nicht immer ein obligatorisches, sekundäres Zeichen - das Fehlen eines Spiels oder träge Versuche, auf einer einheitlichen Fahrt mit dem Schwanz zu wedeln.

Aber seltsamerweise sind es diese Wobbler, die Ihnen im Vergleich zu Kurbeln viel mehr Bisse bringen können. Sie müssen nur mehr über die Technik der Verkabelung von zuckenden Ködern erfahren. Sie haben ihre eigene Technik namens "Zucken". Entsprechend der Verkabelung wird minou im Volksmund als zuckender Wobbler bezeichnet.

Eine solche Verkabelung ist eine Reihe von Rucken und Pausen, in denen der "Fisch" "zum Leben zu erwecken" scheint. Im Wasser ähnelt es einem Braten, der in verschiedene Richtungen streift oder scheut. Zucken ist ein facettenreiches Thema, daher gibt es einen ganzen Abschnitt, in dem diese Facetten diskutiert werden.

Zuckende Minows können sogar inaktive Fische aufrühren. Dies ist ihre wichtigste positive Qualität. Bei Verwendung tieferer Modelle ist es jedoch schwierig, das Spiel des Fisches zu verfolgen. In solchen Fällen ist es besser, die Intuition (Zeichnen einer ungefähren Bewegungsbahn mit einem bestimmten Ruck in Ihrem Kopf) und Ihre eigene Erfahrung zu verwenden.

Das Training in Küstennähe ist sehr hilfreich, um neue Modelle zu beherrschen. Sie können mit dem Angeln beginnen, nachdem Sie die ersten positiven Ergebnisse erzielt haben. Das Beherrschen einer Neuheit dauert normalerweise nicht länger als zehn Minuten. Es ist daher ratsam, nicht faul zu sein und den Köder im offenen Wasser vorab zu testen, wo Sie gut sehen können, welche Fehler Sie machen.

In den allermeisten Fällen wird Minnow jedoch in flachen Bereichen von Gewässern mit einer Tiefe von bis zu 1,5 Metern eingesetzt. Das Angeln in geringen Tiefen liefert die besten Ergebnisse. Gleichzeitig ist es wichtig, Wobbler mit neutralem Auftrieb zu wählen, die in Pausen in der Wassersäule hängen. Der an Ort und Stelle gefrorene Pommes weckt einen Greifreflex im Raubtier und zwingt ihn zum Beißen.

Angeln mit Wobblern

Angeln mit Wobblern

Wobbler Auswahl

Jede Art von Ködern erfordert eine bestimmte Fähigkeit, Erfahrung und gute Kenntnisse des Reservoirs. Da es sich nicht jeder Angler leisten kann, für jeden Anlass einen ganzen Satz "Fische" zu kaufen, sollten Sie zur Auswahl eines Wobblers die folgenden Eigenschaften des Reservoirs bestimmen:

- Wasserfarbe;

- Fließrate;

- Tiefe.

Für schlammiges Wasser und tiefe Orte sollten Sie hellere Farben wählen. Wobbler mit großen "Schulterblättern" und übermäßig hochfrequenten Wobblern, bei denen das Spiel in die Irre geht, sollten nicht zum Fischen in der Strömung genommen werden. Entscheiden Sie im Voraus, welche Art von Fisch Sie fangen möchten. Hechtbarsch liebt langgestreckte Minows mit trostlosem Hecht - große, sich langsam bewegende Köder, und Barsch bevorzugt alles, wenn er sich nur zügig bewegt. Bevor Sie etwas Neues kaufen, nehmen Sie sich Zeit, um die maximal verfügbaren Informationen zu erhalten, und treffen Sie erst dann Ihre endgültige Entscheidung.

Nun ein wenig über die Nachteile. Der einzige, aber große Nachteil von Wobblern sind ihre Kosten. Es gibt auch billige chinesische Fälschungen für 1,5 bis 2 US-Dollar. Viele Neulinge beginnen mit chinesischen Ködern, die alle Märkte überflutet haben. Um sie zu überprüfen, können Sie ungefähr ein Dutzend nehmen, zum Fluss kommen, sie der Reihe nach testen und dann alles in den Müll werfen.

Der Grund ist das Fehlen eines Spiels, sie schwimmen wie ein gebundenes Stück Holz. Infolgedessen gibt es einfach kein Ergebnis.

Daher ist es besser, Ihr Geld nicht zu sparen, einen funktionierenden Wobbler und nicht zehn chinesische zu kaufen, und Sie werden Ihre Zeit und Ihr Geld nicht verschwenden.

Video "Moderne Techniken des Fischens mit Wobblern"

Moderne Techniken des Fischens mit Wobblern (Stauseen der unteren Wolga)

Empfohlen

Karpfenangeln mit Feeder
Schleienfischen: wo, wie und was zu fangen
Schleie fangen im Juli