Angeln auf großen Barsch im Winter

Das häufigste Objekt des Winterfischens ist Barsch. Darüber hinaus ist es eine große Freude, kleine Vertreter dieser Familie zu fangen. Wenn wir über einen großen Barsch sprechen, ist hier alles komplizierter, da Sie wissen müssen, wo und wie ein großer Barsch gefangen wird und welche Köder.

Wenn im gesamten Reservoir keine großen Exemplare verbreitet sind, ziehen es größere Personen vor, in ihren Schutzräumen zu sein, und lassen sie nur gelegentlich die Brut jagen. Daher ist es kein Problem, eineinhalb Kilogramm Probe zu fangen, aber Sie müssen es versuchen. Alles hängt von der Größe ab, bis zu der der Barsch in einem bestimmten Gewässer wächst.

Um große Sitzstangen zu fangen, müssen Sie den richtigen Ort finden und den Angelprozess richtig organisieren. Ebenso wichtig ist es, den richtigen Köder zu wählen.

Wie man im Winter nach großen Barschen sucht

Zuerst müssen Sie sich für einen vielversprechenden Ort entscheiden. Wenn Sie bereits im Stausee fischen mussten, ist dies nicht schwierig, da alle Fangstellen bekannt sind. In der Regel wächst dieser Fisch in großen Stauseen und Seen, in denen genügend Futter vorhanden ist, zu großen Größen. Trotzdem kann dieses Wissen auch erforderlich sein, um große Exemplare zu fangen, jedoch auf kleineren Gewässern. Vielleicht sind es nicht anderthalb Kilogramm Individuen, sondern nur ein halbes Kilogramm, aber es ist immer noch viel angenehmer, sie zu fangen als eine "Kleinigkeit" mit einem Gewicht von nicht mehr als 100 g.

Wenn Sie an einem großen Gewässer ankommen, müssen Sie in einer Entfernung von mindestens 0,5 bis 1 km tief ins Eis gehen. Nur in diesem Fall können Sie auf Erfolg zählen. Trotzdem kommt der Barsch oft näher an die Küste, aber dies ist selten, selbst wenn sich keine Fischer auf dem Eis befinden oder das Eis ziemlich dick ist und der Barsch nicht durch die Bewegung der Fischer auf dem Eis alarmiert wird. Außerdem müssen Sie genau wissen, wo sich der Barsch dem Ufer nähert.

Um einen Parkplatz für den Barsch zu finden, müssen Sie ein paar Dutzend Löcher in ein Schachbrettmuster oder ein anderes Muster bohren.

In der Regel werden alle Löcher nacheinander durchbohrt, und erst dann beginnt der Angelprozess. Aber vorher wird Köder in Form eines Blutwurms oder Mormysh in alle Löcher gegossen. Dies ist recht einfach und effektiv, wobei zu beachten ist, dass die Art des Köders verwendet wird, der Barsch fangen soll. Wenn Blutwürmer als Köder verwendet werden, wird sie auch als Köder verwendet. Dazu reicht es aus, eine Prise Köder in jedes Loch zu werfen.

Jedes Loch wird nicht länger als 10-15 Minuten gefischt. Wenn ein Barsch gefunden wird, können mehrere weitere Löcher in einem Abstand von 2-3 Metern um das Fangloch herum gebohrt werden. Zusätzliche Löcher werden ebenfalls gelockt und gefischt. Diese Herangehensweise an den Fang großer Barsche führt immer zu einem positiven Ergebnis.

Köder zum Fangen von großen Barschen

Das Ergebnis einer Fischerei hängt von der Wahl und Konfiguration des Geräts ab. Da es große Personen fangen soll, muss die Ausrüstung angemessen sein. Die Verwendung von grobem Gerät mit Linien mit einer Dicke von mehr als 0,2 mm wird nicht empfohlen. Am besten verwenden Sie eine Angelschnur mit einem Durchmesser von nicht mehr als 0,15 mm. Diese Linie dient nicht als Warnelement für Fische. Es ist wünschenswert, dünne Linien zu verwenden, jedoch mit großer Bruchkraft. Natürlich sind diese Linien nicht billig, aber sie sind es wert. Wenn Sie Erfahrung haben, können Sie auf einer Linie mit einer Dicke von 0,1 mm eine Probe mit einem Gewicht von etwa 2 kg herausziehen. Die Hauptsache ist, die Momente zu spüren, in denen der Fisch so weit wie möglich widersteht. In diesen Momenten wird die Leine freigegeben und aufgerollt, wenn der Fisch entspannt ist. Wenn Sie nicht eilen und alles richtig machen, ist das Ergebnis immer positiv.

Trotzdem ist es aufgrund seiner geringen Größe schwierig, einen großen Barsch auf einer Schablone zu fangen. Die Schablone ist eher zum Fangen von Barschen klassischer Größe gedacht, die am häufigsten an der Schablone picken. Paradoxerweise verwenden sowohl erfahrene als auch unerfahrene Winterfischer die Schablone. Wenn Sie größer fischen möchten, sollten Sie sich auf andere Köder konzentrieren, z. B. Ausgleichsgewichte oder Köder. Dieser Ansatz kann das Problem lösen. Tatsache ist, dass solche Köder wie Balancer darauf abzielen, große Fische zu fangen.

Angeln auf großen Barsch auf einem Balancer

Der Balancer ist ein interessanter Köder für das Winterfischen, der sich auf das Fangen ernsthafter Exemplare konzentriert.

Es ist nicht nur für den Barsch interessant, es kann auch kleine Fische automatisch abschneiden. Dank seines interessanten Spiels ist dieser Köder bei Fans des Winter-Raubtierfischens sehr beliebt. Neben Barsch fängt der Balancer auch perfekt Zander. Manchmal wird ein Hecht am Balancer gefangen, aber dies kommt selten vor. Sein Hin- und Herschwingen im freien Fall "wickelt" den Barsch auf und provoziert ihn zum Beißen.

Gleichzeitig erfordert das Fischen mit einem Balancer bestimmte Fähigkeiten und Regeln für die Entsendung. Die Organisation von Pausen zwischen den Bewegungen des Köders nach oben / unten ist die Hauptbedingung für erfolgreiche Bisse. Während des Bewegungsprozesses zielt der Barsch und greift im Moment der Pause danach. Fast alle Angriffe erfolgen auf Haken, sei es ein Abschlag oder ein normaler Haken.

Für das Barschfischen beträgt die optimale Größe 4 bis 6 cm. Mit solchen Balancern werden hauptsächlich große Barsche gefangen, was genau das ist, was Sie brauchen. Die Farbe des Köders beeinflusst auch die Leistung und Intensität des Bisses. Am interessantesten für Barsch sind die folgenden Farben:

  • Silber;
  • Barsch Färbung;
  • saure Töne.

Wenn der Barsch passiv ist, beginnt er, die Größen, Formen und Farben zu sortieren. Wenn ein Fisch aktiv füttert, beachtet er diese Faktoren kaum und greift nach allem, was ihm angeboten wird.

Die besten Köder zum Fischen von Barschen mit Spinnerei können als verschiedene Köder angesehen werden.

Videobeispiel für das Fangen großer Sitzstangen

Wie man im Winter einen großen Barsch auf einem Balancer findet und fängt

Angeln auf großen Barsch im Winter mit einem Löffel

Der Köder kann auch große Barsche fangen. Aus einer Vielzahl von Winterködern können Sie einige eingängige auswählen. Dafür muss man aber zum Teich gehen, um die erworbenen Köder zu testen. Es gibt keinen anderen Weg, da nicht jedem Angler bei seinem Wort vertraut werden sollte.

Eingängige Exemplare sind in der Regel teure Köder und nicht jeder Angler wird solche Kosten tragen, zumal man nicht mit einem Köder aussteigen kann. Daher üben einige Angler, verschiedene Köder, einschließlich Winterköder, zu Hause herzustellen. Mit der richtigen Sorgfalt können hausgemachte Modelle erhalten werden, die keine schlechteren Eigenschaften aufweisen als gekaufte. In der Regel kommen hochwertige hausgemachte Produkte aus den Händen der Fischer, die diesen Prozess ernst nehmen.

Für das Winterfischen auf großen Barschen sind Modelle mit Größen von 25 bis 60 mm besser geeignet. Gleichzeitig sollten Sie immer daran denken, dass eine Vergrößerung des Köders die Anzahl der Bisse verringert. Daher müssen Sie zwischen Quantität und Qualität wählen. In der Regel gibt es auch solche Angler, für die der Biss umso interessanter ist, je intensiver er ist.

Dreieckige und tetraedrische Kugeln haben sich als nicht schlecht erwiesen. Aufgrund ihrer Massivität ziehen sie größere Individuen mehr an.

Videobeispiel für das Angeln großer Sitzstangen mit einem Löffel

Videokurs: Barschangeln im Winter. Schau unter dem Eis hervor. Sehr nützlich für Hobbyfischer

Um sicherzustellen, dass das Winterbarschfischen nicht nur ein leeres Gespräch ist, wird empfohlen, das entsprechende Video anzusehen.

Das Winterfischen ist eine interessante Aktivität, die viel Spaß macht, unabhängig von den Zielen des Amateuranglers. Es ist kein Geheimnis, dass einige Angler angeln gehen, um sich zu entspannen, während andere sich auf das Ergebnis konzentrieren. Vielleicht haben sie recht: Warum viele Kilometer von zu Hause aus vergeblich gehen und in der Nähe des Lochs frieren. Solche Fischer bereiten sich sehr gewissenhaft auf die Abreise vor, im Gegensatz zu denen, die beschlossen haben, sich zu entspannen und die Natur zu bewundern. Dies ist auch eine Freude, ebenso wie die Anhäufung von Energie für die Zukunft, unabhängig vom Ergebnis. Nachdem sie ein paar Dutzend "kleine Dinge" gefangen haben, freuen sie sich wie kleine Kinder. Dieselben Fischer, die sich ernsthaft auf den Fischereiprozess vorbereiten, sind in der Regel verärgert, wenn die Fischerei ihrer Meinung nach nicht stattgefunden hat.

In jedem Fall werden für beide Arten von Anglern viele positive Emotionen und Energie bereitgestellt.

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält