Richtiges Fischen auf Karausche mit einer Angelrute

Richtiges Fischen auf Karausche mit einer Angelrute

Karpfen mag keine offenen Bereiche des Stausees. Tatsache ist, dass der Karausche viele natürliche Feinde hat, aber selbst unter Bedingungen, unter denen es keinen offensichtlichen Feind des Karausche im Teich gibt, haftet er ständig an seinen Verstecken. Dies deutet darauf hin, dass er einen hoch entwickelten Instinkt zur Selbsterhaltung hat.

Tatsächlich hat der Karausche genug Feinde und Menschen können ihnen zugeschrieben werden.

Karausche kann auf jedem Gewässer sein:

  • In Gebieten mit aquatischer Vegetation oder in unmittelbarer Nähe.
  • An Stellen des Wassergebiets, an denen Bäume oder Büsche ins Wasser geworfen werden.
  • In den Fenstern von klarem Wasser, umgeben von aquatischer Vegetation.
  • In Gruben, Deponien oder Tischen und anderen Bereichen mit Tiefenunterschieden.

Kleine und mittelgroße Exemplare bevorzugen es, in Küstennähe zu bleiben, während größere Exemplare versuchen, in der Tiefe zu bleiben und nur manchmal an die Küste kommen, um zu füttern oder Sonnenbäder zu nehmen. Aber die Hauptbedingung für seinen Standort ist die Fähigkeit, sich zu verstecken.

Karausche ist ein sehr schüchterner Fisch und verlässt beim geringsten Nebengeräusch den Parkplatz. Das effektivste Mittel zum Fangen von Karausche gilt als Schwimmrute. Es kann verwendet werden, um Karausche während der offenen Wassersaison zu fangen.

Karausche auf Corvalol im Schilf fangen Karpfen beißt auf einem Schwimmer

Karausche mit einer Schwimmerstange fangen

Karausche mit einer Schwimmerstange fangen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Karausche zu fangen, wie zum Beispiel:

  1. Schwungrad bei Verwendung einer herkömmlichen Schwimmerstange mit Blind-Takelage. In der Regel wird die Angelschnur mit einem Schwimmer von bis zu 1 Gramm recht dünn verwendet. Die Länge der Linie wird gleich der Länge der Stange oder mit einem leichten Überschuss gewählt. Mit dieser Rute können Sie Karausche in einer Entfernung von 12 Metern vom Ufer fangen. Diese Fangmethode eignet sich besser zum Angeln in ruhigen Gewässern und bei leichtem Wind.
  2. Stecker , wenn eine spezielle Steckerstange verwendet wird, die aus einer großen Anzahl von Knien besteht. Beim Fischen auf Karausche wird auch eine dünne Angelschnur mit einem Schwimmer von 2 Gramm oder mehr verwendet. Die Länge der Linie überschreitet nicht die Länge des oberen Knies. Mit dieser Methode können Sie den Karausche sehr genau füttern und in einer Entfernung von bis zu 20 Metern fangen. Die Rute und das Rig können unter allen Angelbedingungen verwendet werden.
  3. Passen Sie bei Verwendung einer bis zu 4,5 Meter langen Stange mit Führungsringen zusammen. Auf solchen Ruten sind Spinnrollen mit einer ausreichenden Versorgung mit Angelschnur installiert. Diese Ausrüstung ist für das Langstreckenfischen mit Wagner-Schwimmern ausgelegt. Eine Streichholzstange kann auch unter allen Bedingungen effektiv eingesetzt werden.
  4. Bologna ist eher ein Match, obwohl es keine großen Unterschiede gibt. Hier wird eine Teleskopstange verwendet, und die Methode eignet sich besser zum Fischen auf der Strömung.

Im Teich

Im Teich

In Teichen künstlichen Ursprungs kommt Karausche immer zuerst vor. Dies liegt an der Tatsache, dass es ziemlich hartnäckig ist und unter Bedingungen existieren kann, unter denen andere Fische einfach nicht überleben können. Daher wird früher oder später in jeder Grube mit Wasser der Karausche definitiv erscheinen.

In den Teichen, die gerade erschienen sind und in denen die Nahrungsgrundlage noch nicht gebildet wurde, bewegt sich der Karausche in einer Schule entlang des Wassergebiets, kommt nahe genug an das Ufer und beißt auf jeden Köder, der ihm angeboten wird.

In solchen Stauseen wird Karausche erfolgreich an jedem Gerät gefangen, unabhängig davon, welche Leinen sind und wie dick die Hauptschnur ist. Beißende Karausche kann nur das Wetter stören, was immer seine eigenen Anpassungen am Fischereiprozess vornimmt.

Suche nach Karausche im Teich

Suche nach Karausche im Teich

In den bereits angelegten Teichen tauchen nach einiger Zeit andere friedliche und räuberische Fischarten auf. Unter solchen Bedingungen muss sich der Karausche über seine dauerhaften und vorübergehenden Standorte entscheiden. Daher müssen in solchen Teichen Karausche nach dem Ort gesucht oder angezogen werden, an dem mit Ködern gefischt wird.

Privada ist, wenn ein Ort des zukünftigen Fischens mehrere Tage hintereinander gelockt wird. Wenn regelmäßig Futter hinzugefügt wird, kommt der Karausche am Tag des Fischens an diesen Ort. Leider ist es nicht immer möglich, diese Methode zu verwenden. Es ist besser für lokale Fischer geeignet, die den Ort jederzeit füttern können.

Wenn diese Methode nicht implementiert werden kann, können Sie auf elektronische Mittel zurückgreifen, um den Standort des Fisches zu bestimmen. In solchen Fällen ist es vorzuziehen, einen Echolot zu verwenden.

Locken

Locken

In jedem Fall benötigt Karausche viel Grundköder, da sonst möglicherweise nicht gefischt wird. Alle Grundköder, die Karausche anziehen sollen, müssen in drei Teile geteilt werden. Eines dieser Stücke sollte zu orangefarbenen Kugeln gerollt und ins Wasser fallen gelassen werden. Grundsätzlich bilden sie einen gepunkteten Grundköderfleck, obwohl es Fälle gibt, in denen mit der Methode der räumlichen Fütterung gute Ergebnisse erzielt werden, wenn der Köder über einen großen Teil der Wasserfläche verteilt ist.

Der zweite Teil des vorbereiteten Grundköders muss in einer Stunde irgendwo geworfen werden, wenn es keinen Biss gab. Bei Bissen muss der Platz vor jedem Wurf gefüttert werden.

Video Angeln auf Karausche mit einer Schwimmerrute - Geheimnisse: Angeltagebuch

Auf dem Fluss

Hier gibt es völlig andere Bedingungen für das Fischen und sie sind mit dem Vorhandensein einer Strömung verbunden, die den Köder vom Ort der Fütterung wäscht. Daher ist es sinnvoll, alle 15-20 Minuten Grundköder hinzuzufügen.

Angehen

Angehen

Float Tackle ist die Art von Tackle, bei der es absolut unmöglich ist, sich etwas Eigenes auszudenken. Es gibt Artikel in den Läden, und sie sind überhaupt nicht teuer.

Gekaufte Ausrüstung

Fast das gesamte Zubehör für den Karausche muss im Laden gekauft werden: Dies ist der Rohling der Rute und die Hauptschnur für Leinen, Platinen und Haken. Es ist eine sehr schwierige Aufgabe, eine Rute zu Hause herzustellen, insbesondere eine moderne. Das einzige, was Sie selbst machen können, ist ein Gänsefederschwimmer. Übrigens gilt es als der empfindlichste Schwimmer, obwohl es aufgrund seines sehr geringen Gewichts nicht für Langguss geeignet ist.

Hausgemacht

Theoretisch können Sie eine Stange herstellen, indem Sie sie aus Haselnuss schneiden. Erstens muss es gut getrocknet sein, und zweitens ist dies bereits Vergangenheit, da der Transport einer langen Stange nicht sehr bequem ist. Es wird nicht funktionieren, um es teleskopisch zu machen, aber es ist möglich, es zu falten, aber eine solche Stange zeichnet sich durch schwache Zuverlässigkeit aus.

Der Schwimmer kann aus anderen Materialien wie Weinkorken, Kunststoffrohren, Penoplex und anderen hergestellt werden.

Wo wird Karausche gefangen?

Wo wird Karausche gefangen?

Mit der Ankunft des Frühlings bevorzugt der Karausche Orte, an denen sich das Wasser sehr schnell erwärmt. Dies ist in der Regel Flachwasser sowie Gebiete mit langsamer Strömung an der Grenze zwischen offenem Wasser und Vegetation des letzten Jahres.

Mit Beginn des Sommers können Karausche gefunden werden:

  • In den Fenstern von klarem Wasser, wo es aquatische Vegetation gibt
  • An der Grenze zwischen sauberem Wasser und aquatischer Vegetation
  • In Gebieten mit Tiefenunterschieden.

Wenn Karausche gefangen wird

Wenn Karausche gefangen wird

Karausche beginnt sich aktiv zu verhalten, wenn die Wassertemperatur auf + 10 ° C steigt, und bereits bei einer Temperatur von + 15 ° C beginnt sie aktiv zu picken.

Karausche fühlt sich gut an, wenn die Wassertemperatur innerhalb von + 18-23 ° C liegt. Diese Indikatoren müssen bei der Organisation der Fischerei berücksichtigt werden.

Im Frühjahr und Herbst sollten Sie sich auch auf Wassertemperaturindikatoren konzentrieren. In dieser Zeit beginnt er sich in der Regel um 10-11 Uhr und bis 16-17 Uhr für Köder zu interessieren. Im Sommer beginnt der Karausche bereits vor Sonnenaufgang zu beißen, und abends beginnt das aktive Beißen erst nach 17 Stunden.

Aber auch diese Begriffe werden als sehr bedingt angesehen, da das Beißregime von Karausche nicht dasselbe ist, selbst wenn sich die Stauseen in der Nähe befinden. Dies ist sowohl auf die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln als auch auf die Größe und Tiefe des Teiches zurückzuführen.

In Teichen, in denen die Nahrungsmittelversorgung knapp ist, sind Karausche den ganzen Tag über an Ködern interessiert.

Angeln. Angeln auf Karausche mit einer Schwimmerrute. Mein Fischen.

Wie fange ich im Sommer Karausche mit einer Angel?

Das Fischen beginnt immer mit der Identifizierung, wo sich die Fische aufhalten sollen. Darüber hinaus sollten Sie sich für solche Fragen interessieren:

  • Gibt es einen großen Karausche im Teich?
  • Wo fangen Fischer es, in welchen Teilen des Wassergebiets?
  • Was für ein Köder wird er gefangen?
  • Wann genau picken große Karausche?

Wenn Sie die Antworten auf solche Fragen kennen, können Sie navigieren und das Gerät und die Anhänge korrekt bestimmen.

Standortvorbereitung

Standortvorbereitung

Karausche ist ein schüchterner Fisch und jede zusätzliche Aufregung am Ufer führt nicht zum gewünschten Ergebnis. Der Angelplatz sollte gut ausgestattet sein und überschüssige Vegetation und Ablagerungen entfernen. Wenn der Boden weich ist, ist es besser, mehrere Bretter an dieser Stelle zu platzieren, die in einer Struktur niedergeschlagen sind.

Die Stangenständer müssen so installiert werden, dass mehrere Stangen gesteuert werden können, ohne den Komfort zu beeinträchtigen.

Der Käfig und das Kescher sind für den Fall, dass ein großes Exemplar gefangen wird, so positioniert, dass sie nahe beieinander liegen und Sie sie problemlos erreichen können.

Vergessen Sie nicht die Köder, die zur Hand sein sollten.

Köder

Karausche ist ein Allesfresser, daher kann er sowohl auf Köder pflanzlichen Ursprungs als auch auf Köder tierischen Ursprungs beißen. Dies gilt insbesondere für große Individuen, für die es sehr schwierig ist, den Köder zu finden. Wenn sich der Karausche regelmäßig vom Küstenwurm ernährt, ist es nicht realistisch, Karausche mit solchen Ködern zu fangen. Was den Blutwurm betrifft, ist es gut, ihn beim Angeln mit einer normalen Schwingrute zu verwenden, aber er ist nicht für lange Würfe geeignet - er ist zu empfindlich.

Maden sind auch ein sehr wirksamer Köder. Gleichzeitig ist es nicht so empfindlich wie Blutwürmer und kann mit Hilfe einer Streichholzstange geworfen werden. Aber buchstäblich alle Fische lieben Maden und können Karausche einfach vom Ort des Fischens vertreiben. Darüber hinaus gibt es Stauseen, in denen der Karausche nur eine Art von Köder beißt.

Der Wurm ist der häufigste und am leichtesten verfügbare Köder für Karausche, insbesondere im Frühjahr und Herbst. Im Sommer können Karausche den Wurm zugunsten von Pflanzenködern aufgeben.

Der am besten geeignete Köder für Karausche ist ein roter Mistwurm.

Düsen

Köder pflanzlichen Ursprungs gehören zu den Ködern. Sie werden in der Regel nur im Sommer eingesetzt. Es ist sehr selten, aber es kommt vor, wenn Karausche im Frühjahr auf Gemüseköder beißt.

Perlgerste ist sehr beliebt und eignet sich für alle Angelbedingungen. Um die Perlgerste für Karausche attraktiver zu machen, wird sie vor dem Werfen in Semmelbrösel oder in ein Aromastoff getaucht, das nach Erdbeeren oder Blutwürmern riecht.

Mais in Dosen gilt als ebenso beliebtes Zubehör. Es fängt hauptsächlich große Karausche. Mais hält gut am Haken, daher kann er sowohl in stehendem Wasser als auch an einem Bach verwendet werden.

Interessante Ergebnisse können durch Anwendung des Tests erzielt werden. Es funktioniert besonders effektiv unter Bedingungen, unter denen der Karausche keine andere Befestigung verweigert.

Gleichzeitig ist der Teig nicht zum Angeln über große Entfernungen geeignet, aber auf kurzen Entfernungen funktioniert er sehr effektiv.

Köder für Karausche

Karausche wird sehr selten ohne Köder und unter Bedingungen gefangen, unter denen sich keine anderen Fische im Stausee befinden. Wenn die Bedingungen über die oben beschriebenen Bedingungen hinausgehen, muss der Karausche mit Hilfe eines Köders angezogen werden.

Gekaufter Grundköder

Gekaufte Köder werden manchmal dafür kritisiert, dass sie keinen Fisch anziehen. Tatsächlich testen fast alle Hersteller ihr Produkt unter realen Bedingungen, bevor sie es dem Kunden anbieten.

Jeder Hersteller spricht fließend Informationen zu Verhalten und Nahrungssucht. Leider werden Köder hergestellt, ohne die Natur dieses oder jenes Reservoirs zu berücksichtigen, was eigentlich unrealistisch ist. Daher kann jede trockene Mischung als Grundlage für Köder angesehen werden, zu denen je nach den tatsächlichen Vorlieben des Karausche in Bezug auf ein bestimmtes Reservoir Füllstoff hinzugefügt werden muss. Beispielsweise eignet sich gedämpfte Hirse als Füllstoff und Molboden als Backpulver. Und natürlich ein Duft in Form von zerquetschten Blutwürmern oder Würmern sowie Hanf.

Es ist ratsam, eine Mischung bekannter Hersteller mit der Bezeichnung "Schleie" oder "Universal" zu kaufen.

Hausgemachter Köder

In diesem Fall ist es möglich, ein Rezept zu wählen, das die Art des Reservoirs und die Nahrungspräferenzen von Karausche berücksichtigt. Darüber hinaus kann der Effekt mit den einfachsten Zutaten wie Roggenbrot, Perlgerste oder Weizen erzielt werden, die mit Maulwurfserde gemischt werden.

Auf dem Fluss interessieren sich Karausche möglicherweise für gedämpfte Hirse in Kombination mit Hanfsamen. Gleichzeitig ist es möglich, jede Art von Experiment unter Hinzufügung verschiedener Komponenten durchzuführen.

Karausche kann positiv auf verschiedene Köder reagieren, einschließlich Geflügelfutter, wenn eine Geflügelfarm in der Nähe betrieben wird.

Angelausrüstung für Karausche

Die Ausrüstung hängt davon ab, wie Sie Karausche fangen möchten:

  1. Hauptlinie:
    • Fliegen- oder Steckfischen - Durchmesser bis 0,16 mm.
    • Streichholz- oder Bologneser Fischerei - Durchmesser bis zu 0,25 mm.
  2. Tragfähigkeit bis zu 1 Gramm:
    • Beim Angeln in stehendem Wasser - mit kurzem Kiel.
    • Beim Angeln auf der Strömung - mit langem Kiel.
  3. Sinker-Pellet . Ein Pellet, wenn ein schnelles Eintauchen des Köders erforderlich ist, und mehrere Pellets, wenn sich der Karausche in der Wassersäule befindet und nicht am Boden.
  4. Fluorkohlenwasserstoffleine mit einem Durchmesser von 0,12 bis 0,14 mm und einer Länge von 15 bis 30 cm.
  5. Haken Nr. 8..No.12 gemäß europäischer Klassifikation. Die Größe und Farbe des Hakens muss der Art des Köders entsprechen.

Richtige und empfindliche Schwimmerbelastung

Richtige und empfindliche Schwimmerbelastung

Um Karausche zu fangen, benötigen Sie einen ziemlich empfindlichen Schwimmer. Das Laden erfolgt an der Basis der Antenne, so dass sich der Schwimmerkörper im Wasser befindet. Auf diese Weise können Sie die empfindlichsten Arten von Bissen erfassen.

Der Schwimmer für die Streichholzstange ist noch stärker belastet, so dass nur eine Ausbuchtung auf der Oberfläche oben an der Antenne verbleibt.

Effektive Posenfischtechnik

Die Fangtechnik wird je nach Art des Stausees gewählt. Wenn dies ein Teich ohne Strömung ist, müssen Sie hier das Gerät ins Wasser werfen und einen Biss erwarten.

Beim Fischen auf der Strömung wird die Aufgabe komplizierter. Hier sind verschiedene Techniken möglich. Die erste Möglichkeit besteht darin, Karpfen in der Verkabelung zu fangen. Dazu müssen Sie eine bestimmte Tiefe einstellen und das Gerät ins Wasser werfen. Unter der Wirkung der Strömung bewegt sich der Köder in einer bestimmten Tiefe in der Wassersäule.

Wenn Sie in einer schwachen Strömung fischen, kann die Verkabelung mit einem Laderaum sowie das Fischen auf Rotaugen effektiver sein.

Geheimnisse des Karausche auf Karausche

Geheimnisse des Karausche auf Karausche

Karausche ist vielen Fischern seit ihrer Kindheit bekannt. Dies ist ein launischer Fisch, der in fast allen Gewässern vorkommt. Für ihn ist die Hauptbedingung die Verfügbarkeit von Wasser, und er kann sich immer anpassen. Außerdem verhält er sich an verschiedenen Stauseen unterschiedlich. Um Karausche erfolgreich zu fangen, müssen Sie die Merkmale seines Verhaltens in einem bestimmten Reservoir untersuchen. Was ist in diesen Informationen enthalten:

  • Bereiche des Wassergebiets, in denen der Karausche seine Zeit am liebsten verbringt.
  • Die Perioden, in denen der Karausche gerade füttert.
  • Seine Diät.

Basierend auf diesen Informationen können Sie immer das richtige Gerät, den richtigen Köder und die richtigen Köder auswählen. Auf jeden Fall können erfahrene Angler Informationen erhalten, wenn sie regelmäßig im Teich fischen. Erst nach sorgfältiger Vorbereitung können Sie einen Fang erwarten.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte