Beluga Fisch

Beluga ist der größte Fisch, der in den Stauseen unseres Planeten gefunden werden kann. Nach offiziellen Angaben kann seine Länge 4,5 Meter erreichen und bis zu 1500 Kilogramm wiegen. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Beluga doppelt so groß gefangen wurde. In jedem Fall weisen solche Daten darauf hin, dass die Beluga der größte Vertreter der Störfamilie ist.

In unserer Zeit sind solche Dimensionen etwas aus dem Bereich der Fantasie. In der Regel stoßen Personen mit einem Gewicht von nicht mehr als 300 Kilogramm auf Personen, was auf bestimmte Probleme im Zusammenhang mit dem Lebenszyklus dieses Riesen aus Flüssen und Meeren hinweist.

Beschreibung von Beluga

Beluga Fisch

Lebensraum

Vor nicht mehr als 100 Jahren wurde dieser Riese in den Becken des Kaspischen, Schwarzen, Asowschen und Adria-Meeres gefunden. Heute ist es nur noch im Schwarzmeerbecken oder vielmehr in der Donau sowie im Kaspischen Meeresbecken ausschließlich im Ural zu finden. Im Becken des Asowschen Meeres oder vielmehr in der Wolga findet sich eine der Unterarten der Beluga, deren Anzahl künstlich erhalten bleibt.

Da viele Länder in der künstlichen Fischzucht tätig sind, ist die Beluga-Population in den Stauseen Aserbaidschans, Bulgariens, Serbiens und der Türkei noch nicht zurückgegangen. Dies liegt daran, dass Maßnahmen zur Wiederherstellung der Population dieses Fisches bei der Lösung solcher Probleme einen besonderen Stellenwert einnehmen. Nur auf staatlicher Ebene können solche komplexen Probleme gelöst werden.

Aussehen

Aussehen

Das Aussehen der Beluga erinnert an ihre Ähnlichkeit mit Störfischarten. Die Besonderheiten umfassen:

  • Groß genug Mund.
  • Keine große stumpfe Nase.
  • Die erste Wirbelsäule auf der Rückseite ist klein.
  • Zwischen den Kiemen befindet sich eine Membran, die sie verbindet.

Beluga zeichnet sich durch einen breiten, schweren, abgerundeten Körper aus, der in einem grauen Ascheton lackiert ist. Der Bauch ist cremefarben, manchmal gelblich gefärbt. Ein großer Kopf befindet sich auf dem massiven Körper. Die unter der Schnauze befindlichen Schnurrhaare ähneln blattartigen Anhängen, wenn sie zusammengefügt werden.

Beluga kreuzt sich manchmal mit seinen Kongeneren wie Sterlet, Dorn und russischem Stör. Das Ergebnis sind Hybriden, die äußerlich einige Unterschiede in Bezug auf die Struktur des Körpers, die Kiemen oder die Farbe aufweisen. Trotzdem unterscheiden sich Hybriden in ihrem Verhalten nicht von ihren Kongeneren.

Weltgrößter Fisch gefangen # Beluga Stör 1490 kg

Verhalten

Verhalten

Beluga ist ein Fisch, der sich unter Vertretern dieser Art besonders verhält. Es gibt zwei Formen, die sich in der Zeit der Laichwanderungen und der Dauer des Aufenthalts im Süßwasser unterscheiden. Im Meer zieht die Beluga es vor, ein einsames Leben zu führen, und da sie sich im Fluss befindet, versammelt sie sich in zahlreichen Herden. Dies liegt an der Tatsache, dass es zum Laichen an die Flüsse kommt und sich im Meer nur ernährt und entwickelt.

Diät

Diät

Beluga ist ein Raubfisch und beginnt schon früh, diese Lebensweise zu führen. Die Diät umfasst Fische wie Hering, Karpfen, Zander und Grundeln. Gleichzeitig ist der Beluga nicht abgeneigt, seinen Verwandten zu schlucken, wenn er klein ist und irgendwo zögert.

Zusätzlich zu Fisch kann es Mollusken, Wasservögel und sogar Robbenbabys schlucken, wenn es die entsprechende Größe erreicht. Experten kamen zu dem Schluss, dass Beluga-Migrationen mit Migrationen der Nahrungsmittelversorgung verbunden sind.

Laichen

Laichen

Eine der Unterarten erscheint früher als die andere. Die Laichzeit fällt mit dem maximalen Quellwasserstand in Flüssen zusammen. Gleichzeitig kann die Wassertemperatur + 8- + 17 Grad erreichen. Eine weitere Unterart kommt im August zum Laichen aus den Meeren. Danach überwintern die Individuen in tiefen Gruben und beginnen im Frühjahr zu laichen. Die Beluga beginnt im Alter von 15 bis 17 Jahren zu laichen, nachdem sie ein Gewicht von etwa 50 kg erreicht hat.

Beluga legt Eier in einer Tiefe von mindestens 10 Metern. Gleichzeitig wählt sie Gebiete mit einem harten felsigen Boden und einer schnellen Strömung aus, die die Laichstelle mit Sauerstoff versorgt.

In den Meeren lebende Fische gelangen zum Laichen in Flüsse, daher wird es als anadromer Fisch bezeichnet. In frischem Wasser füttert es weiterhin aktiv. Nach dem Laichen kehrt sie mit ihnen zum Meer zurück, sobald Brut aus den Eiern auftaucht. Beluga kommt alle 2-3 Jahre zum Laichen. Gleichzeitig gibt es eine Art, die ständig in Flüssen lebt und nicht über große Entfernungen wandert.

Kommerzieller Fischfang

Beluga Fisch

In jüngerer Zeit war die Beluga von industriellem Interesse und wurde in enormem Tempo gefischt. Aus diesem Grund war eine ähnliche Fischrasse vom Aussterben bedroht.

Da dieser Fisch vollständig verschwinden kann, ist sein Fang in allen Ländern der Welt erheblich begrenzt. In einigen Ländern ist das Fischen überhaupt verboten. Beluga ist im Roten Buch als eine Art aufgeführt, die vom Aussterben bedroht ist. In einigen Ländern ist es zulässig, es unter einer speziellen Lizenz und nur für wissenschaftliche Forschung zu fangen. Dieser Fisch wird mit festen oder schwimmenden Netzen gefangen.

Beluga-Kaviar

Beluga-Kaviar

Beluga-Kaviar ist heutzutage das teuerste Lebensmittel. Die Kosten können mehrere tausend Euro pro Kilogramm erreichen. Der auf den Märkten gefundene Kaviar ist entweder gefälscht oder illegal erhalten.

Interessante Fakten über Beluga

Interessante Fakten über Beluga

  1. Beluga kann über 100 Jahre leben, weshalb es als einer der am längsten lebenden Fische der Welt gilt.
  2. Eltern kümmern sich nicht um ihre Nachkommen. Darüber hinaus sind sie nicht dagegen, sich an ihren Verwandten zu erfreuen.
  3. Wenn der Beluga zum Laichen geht, springt er hoch aus dem Wasser. Bis jetzt ist dies ein ungelöstes Rätsel.
  4. Ein Beluga hat wie ein Hai keine Knochen und sein Skelett besteht aus Knorpel, der im Laufe der Jahre härter und stärker wird.
  5. Sie können viele Eier im Weibchen finden. So kann eine Person mit einem Gewicht von etwa 1200 kg bis zu 150 kg Kaviar haben.
  6. Im Einzugsgebiet des Amur findet sich eine nahe Art - Kaluga, die eine Länge von etwa 5 Metern erreichen kann und bis zu 1000 kg wiegt. Versuche von Wissenschaftlern, die Kaluga und die Beluga zu überqueren, endeten mit nichts.

Bewahrungsprobleme anzeigen

Bewahrungsprobleme anzeigen

Laut Wissenschaftlern ist die Beluga-Population in den letzten 50 Jahren um 90% zurückgegangen. Aufgrund dieser Forschungsergebnisse können wir daher davon ausgehen, dass dies überhaupt kein beruhigendes Ergebnis ist. Bereits Mitte des letzten Jahrhunderts kamen etwa 25.000 Menschen zum Laichen in die Wolga, und bereits zu Beginn dieses Jahrhunderts sank diese Zahl auf 3.000.

Darüber hinaus finden all diese Prozesse vor dem Hintergrund enormer Anstrengungen der Menschheit statt, um die Anzahl der Arten mindestens auf dem gleichen Niveau zu halten. Die Hauptgründe für den Rückgang sind folgende:

  1. Bau von Wasserkraftwerken. Das Vorhandensein riesiger Dämme erlaubt es den Fischen nicht, zu ihren natürlichen Laichgebieten zu klettern. Solche Strukturen unterbrechen praktisch den Bewegungsweg der Beluga in den Flüssen Österreichs, Kroatiens, Ungarns und der Slowakei.
  2. Aktionen von Wilderern. Eher hohe Preise für das Fleisch dieses Fisches und seines Kaviars sind für Menschen von Interesse, die es gewohnt sind, illegal Geld zu bekommen. Da sie die größten Individuen fangen, die in der Lage sind, zahlreiche Nachkommen zu reproduzieren, ist der Schaden sehr bedeutend. Infolge solcher Aktionen verschwand die adriatische Bevölkerung vollständig.
  3. Verletzung der Umwelt. Da die Beluga lange leben kann, sammeln sich während dieser Zeit schädliche Substanzen in ihrem Körper an, die durch menschliche Aktivitäten wie Pestizide ins Wasser gelangen. Diese Art von Chemikalie beeinflusst die Fortpflanzungsfunktionen von Fischen.

Wir können nur hoffen, dass die Menschen diese Fischart, die sich durch ihre enorme Größe auszeichnet, noch für ihre Nachkommen erhalten können.

Monolog; - "Beluga" Stör

Empfohlen

Frühlingsspinnendes Hechtangeln
Karpfen für Mais fischen
DIY kroatisches Ei