Angelasp auf kleinen Flüssen

Angelasp auf kleinen Flüssen

Asp ist ein interessanter und erstaunlicher Fisch, der nicht so leicht zu fangen ist, wenn man sein Verhalten nicht kennt. Erfahrene Angler fangen zu jeder Jahreszeit Asp, nicht nur im offenen Wasser. Dazu müssen Sie einige Feinheiten und Tricks der Asp-Jagd kennen.

Die Feinheiten und Tricks sind die Fähigkeit, die Orte zu bestimmen, an denen der Asp jagt, sowie die Fähigkeit, das richtige Gerät mit Ködern auszuwählen. Asp ist auch ein schlauer Fisch. Um ihn zu fangen, müssen Sie die Art des Köders sorgfältig auswählen.

Asp: Beschreibung

Asp

Neben der Tatsache, dass Asp ein gerissener und vorsichtiger Fisch ist, ist er auch schön sowie schnell und ungestüm. Aufgrund der Masse solcher positiven Eigenschaften hat der Asp eine Reihe anderer Namen. Es wird oft als Scharesper bezeichnet, da seine Schuppen so gut und weiß sind wie weiß. Aufgrund seiner Geschwindigkeit und Schnelligkeit wird der Asp als Pferd oder Griff bezeichnet.

Wenn es einem Fischer gelingt, einen Asp auf einer Spinnrute zu fangen, ist dies ein Beweis für die hohe Fähigkeit des Anglers.

Asp gehört zur Familie der Karpfen, daher ist seine Körperform lang, breit und flach. Er hat einen länglichen Kopf und sein Unterkiefer ist leicht nach vorne und oben gedrückt. Obwohl es sich um einen Raubfisch handelt, hat er keine Zähne im Maul. Die Rolle der Zähne ist dem knöchernen Vorsprung am Unterkiefer und der Kerbe an der Oberlippe zugeordnet. Dadurch kann der Asp seine Beute sicher halten.

Die Zähne des Asp befinden sich im Pharynx, wodurch er Nahrung mahlen kann.

Der Körper dieses Raubtiers ist mit kleinen, aber gut angepassten Schuppen bedeckt. Die Seitenflächen des Körpers sind leichter als der Rücken. Der Bauch ist fast weiß und der Rückenflossenbereich ist dunkel, bläulich-grau.

Die Flossen dieses Raubtiers sind hell, mit dunklen Enden. Die Schwanzflosse ist ziemlich groß und die untere Feder ist etwas größer als die obere. Die Basis der unteren Flossen ist rötlich.

Asp oder Sheresper wird als ziemlich großer Fisch angesehen, da das durchschnittliche Individuum etwa 5 kg wiegt. Einzelne Proben unterscheiden sich im Gewicht von ca. 12 kg. In der Familie der Karpfenasp steht es an zweiter Stelle und gibt dem Karpfen den ersten Platz.

Asp auf kleinen Flüssen fangen. Frühling.

Asp Diät

Asp Diät

Da der Asp keine Zähne hat, weist seine Jagd nach seiner Beute einige Besonderheiten auf. Asp bekommt sein eigenes Essen, indem er seine potenzielle Beute betäubt. Es sieht aus wie das:

  • Asp findet eine Schule kleiner Fische und springt aus dem Wasser, woraufhin sie genauso schnell ins Wasser fällt.
  • Dieser Einfluss auf das Wasser reicht aus, damit einige Fische verwirrt einfrieren. Dieser Moment reicht aus, damit der Raubtier einige der kleinen Fische in den Mund des Asp bekommt.

In der Regel besteht die Ernährung ausschließlich aus kleinen Fischen wie Barsch, Rotfeder, Sabrefish usw.

Kleine Asp, die eine Größe von 35 cm nicht erreicht haben, können noch keine kleinen Fische jagen, daher ernähren sie sich hauptsächlich von Insekten, ihren Larven, Würmern und Krebstieren.

Dies gilt jedoch nicht nur für kleine Individuen, sondern auch für den erwachsenen Asp, der nach dem Laichprozess geschwächt wurde oder aufgrund mangelnder Grundnahrung beginnt, sich von Insekten, kleinen Fröschen und Krebstieren zu ernähren.

Nach dem Laichen kann Asp leicht am unteren Gerät gefangen werden. Aber ein solches Fischen macht Anglern kein Vergnügen, da er praktisch nicht widersteht, nachdem er am Haken ist. Der Asp nach dem Laichen schwächt sich stark ab. Dies ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie im Kampf um das Recht, Eier zu befruchten, Duelle veranstalten.

In der Regel jagt dieses Raubtier sowohl in der mittleren als auch in der oberen Wasserschicht, was darauf hinweist, dass es zu den pelagischen Ichthyophagen gehört.

Lebensraum

Lebensraum

Asp bevorzugt nicht stehendes Wasser, sondern Strömung, daher kommt es in großen und kleinen Flüssen vor. Wenn ein Stausee mit einem Fluss verbunden ist, befindet er sich in Nebenflüssen, Steinbrüchen und kleinen Seen. Das Raubtier erscheint an solchen Stellen zum Füttern. Asp kommt am häufigsten in den Stauseen der mittleren Zone vor, kann aber leicht in den Flüssen Don und Kuban gefangen werden.

Sharesper bevorzugt Flüsse mit anständigen Strömungen und hartem Grund. Er wird nicht in einem Stausee mit schlammigem Boden und Dickicht aquatischer Vegetation leben.

Nach einigen Anzeichen ist es leicht festzustellen, dass sich auch Asp im Fluss befindet. Beispielsweise:

  • Wenn es felsige Gebiete im Fluss gibt, Schwärme und Risse sowie Spieße mit sandigem Grund.
  • Wenn der Fluss steile Ufer hat.
  • Wenn der Fluss Gebiete mit einer starken Strömung hat.
  • Der Grund des Flusses ist fest und es gibt viele Baumstümpfe am Grund.
  • Bäume und Büsche wachsen über den Fluss entlang der Ufer, die über dem Wasser hängen oder teilweise ins Wasser fallen.

Es ist möglich, das Vorhandensein dieses Raubtiers im Reservoir anhand der charakteristischen Ausbrüche zu bestimmen, die im Reservoir zu hören sind: Dieser Asp unterdrückt das Braten von Fischen.

Wenn es in einem großen See oder Stausee eine anständige Strömung und einen eigenartigen, festen Boden gibt, dann gibt es definitiv Asp.

In kleinen Flüssen jagt der Asp lieber alleine. Es kann seine potenzielle Beute an Orten überfallen, an denen es Risse und viele Baumstümpfe gibt, sowie an Stellen, an denen Bäume über dem Wasser hängen.

Was für den Sharesper charakteristisch ist, ist, dass er sich auf derselben Route durch das Reservoir bewegt. Mit anderen Worten, er lebt lieber in der gleichen Gegend, in der er nach seiner Beute jagt.

Dieses Raubtier jagt hauptsächlich tagsüber und reagiert nachts praktisch nicht auf Köder, da es sich am Boden des Reservoirs befindet.

Fast den ganzen Sommer über befindet sich dieses Raubtier in den oberen Schichten des Wassers. Mit dem Eintreffen von kaltem Wetter verlässt es Gebiete mit einer ruhigeren Strömung und sinkt näher am Boden.

Mit Beginn des Winters bewegt sich der Asp in tiefe Gruben und Teiche und verlässt sie erst Anfang Mai. Danach beginnt er, Köder aktiv zu füttern und aufzunehmen.

Im Frühjahr Asp auf einem kleinen Fluss fangen. Standorte, Köder und Verkabelung.

Laichzeit

Laichzeit

Asp erreicht die Pubertät auf unterschiedliche Weise, abhängig von den Wetterbedingungen oder vielmehr von der Wassertemperatur. In den südlichen, wärmeren Flüssen beginnt diese Periode nach 3 Jahren und in kälteren Flüssen beginnt sie nach Erreichen des 4. oder 5. Lebensjahres zu laichen. Darüber hinaus erreicht seine Körperlänge 40 cm.

Die Zeit, zu der der Asp laicht, hängt auch von den klimatischen Bedingungen der Region ab. In wärmeren Flüssen beginnt es Mitte April zu laichen und dieser Zeitraum dauert bis zum Ende des Monats, während die Wassertemperatur zwischen +6 und +16 Grad liegen sollte.

Der Fisch laicht paarweise und mehrere Paare können sich gleichzeitig in einem Gebiet befinden. Infolgedessen scheint der Asp in Gruppen zu erscheinen.

Im Vergleich zu anderen Fischarten, die bequemere Laichplätze suchen, laichen Döbel an den Orten, an denen sie leben. In einigen Fällen steigt der Asp jedoch immer noch stromaufwärts an, um geeignetere Laichgründe zu finden.

Das Weibchen klebt Eier an die Wurzeln und Stängel toter Unterwasserpflanzen. Gleichzeitig legt sie ungefähr 300 Eier gleichzeitig.

Nach etwa ein paar Wochen tauchen Fischbrut aus den Eiern auf. Wenn das Wasser kalt ist, kann sich die Reifung der Eier um weitere anderthalb Wochen verzögern.

Beim Eierwerfen erleiden Männer häufig erhebliche Verletzungen. Dies ist entweder auf die Bewegung von Fischen entlang der Risse auf der Suche nach bequemen Laichgebieten oder auf den Kampf um die Weibchen zurückzuführen.

Wie man Asp auf kleinen Flüssen fängt

Wie man Asp auf kleinen Flüssen fängt

Ein solches Raubtier als Asp zu fangen, ist der Traum eines jeden sich drehenden Spielers, obwohl Asp von Anglern mit anderer Ausrüstung gefangen wird. Jeder Fischer entscheidet, welches Gerät dieser Raubtier fängt und welcher Köder dafür verwendet wird. Die Wahl der Fanggeräte hängt von der Jahreszeit auf dem Hof ​​ab.

Grundsätzlich wird Asp beim Spinnen gefangen, wie andere Arten von Raubfischen. Das Spinnfischen ist eine interessante, dynamische und aufregende Art des Fischens, die vom Angler eine bestimmte Fähigkeit erfordert. Es ist nicht nur notwendig, den richtigen Köder auszuwählen, sondern er muss auch korrekt in der Wassersäule ausgeführt werden, damit dieser listige Fisch angreift. Darüber hinaus hat der Asp ein ausgezeichnetes Sehvermögen und sieht alles, was am Ufer passiert, so dass Tarnung nie weh tut.

Dieses Raubtier beißt auf klassische Spinner, Wobbler und Spinner. Außerdem beißt der Raubtier am Spitzbart, an der Umlenkleine sowie an Luftschlangen.

Einige der Angler beherrschen das Fliegenfischen. Dieses Gerät ist ziemlich schwierig zu bedienen und es dauert lange, es zu beherrschen. Mit diesem Gerät können Sie Asp fangen. Fliegen werden als Köder verwendet, die Insekten imitieren, die ins Wasser gefallen sind.

In der kalten Jahreszeit, wenn der Asp tief ist, ist es besser, ihn mit Bottom Tackle zu fangen. In diesem Fall kann ein lebender Köder als Köder verwendet werden.

Asp auf einem kleinen Fluss fangen.

Asp fangen im Frühjahr

Asp fangen im Frühjahr

Mit der Ankunft des Frühlings im März beginnt der Asp zu beißen. Während der Laichzeit hört das Beißen auf und setzt es erst im Mai fort.

Während dieser Zeit wird Asp auf Jigs gefangen, obwohl es für eine erfolgreiche Fischerei notwendig ist, die Parkplätze zu bestimmen. Darüber hinaus beginnt dieser Raubtier in dieser Zeit nicht an jedem Fluss, künstliche Köder zu picken.

Im Monat Mai ist es auch besser, mit einer Spinnrute zu fischen, wobei künstliche Köder wie Jig, Castmaster, dünne Wobbler usw. verwendet werden.

Das Ende des Frühlings - der Beginn des Sommers ist dadurch gekennzeichnet, dass der Asp auf eine Sommerdiät umstellt, sodass die Spannvorrichtung auf den Herbst verschoben werden muss.

Im Frühjahr jagt dieser Raubtier an steilen Ufern, an denen sich verschiedene Fischarten sammeln.

Im Sommer Asp fangen

Im Sommer Asp fangen

Im Sommer bleibt der Asp lieber so nah wie möglich an der Wasseroberfläche, da es immer etwas gibt, von dem man profitieren kann. In solchen Teilen des Stausees kann er Jungfische jagen:

  • Im seichten Wasser.
  • Auf den Untiefen und Rissen.
  • Entlang der steilen Ufer.
  • Innerhalb der Vegetation über dem Wasser.

Während dieser Zeit ist es besser, Asp aus großen Entfernungen mit schweren Ködern mit einer großen Spielamplitude zu fangen. Im Sommer beißt der Döbel mit Fliegen auf einen Bart.

An kleinen Flüssen ist das Fliegenfischen das am meisten bevorzugte Gerät, da das Spinnen auf kurzen Strecken keine gute Effizienz aufweist. Auch hier hängt alles von den Fähigkeiten des sich drehenden Spielers ab. Gussteile sollten unter über dem Wasser hängender Vegetation durchgeführt werden. Je besser die Fliege ist, desto plausibler ähnelt sie einem Insekt, das ins Wasser gefallen ist, desto größer sind die Chancen, diesen listigen Raubtier zu fangen.

Herbst asp

Herbst asp

Mit der Ankunft des Herbstes beginnt das Wasser langsam abzukühlen, aber bis Ende September jagt es immer noch kleine Fischschwärme in der Nähe der Oberfläche. Bereits im Oktober bewegt es sich in eine Tiefe, in der es ausschließlich mit einem Jig oder Bottom Tackle erreicht werden kann.

Die effektivsten Köder sind gewöhnliche und essbare Twister oder Vibrationsschwänze aus Silikon. Jigs sind auch geeignet, wenn sie ganz unten ausgeführt werden.

Köder wie Luftschlangen oder Bärte sind im Herbst praktisch unbrauchbar.

Die richtige Wahl der Ausrüstung

Die richtige Wahl der Ausrüstung

Bei der Jagd nach Asp sollte beachtet werden, dass dies ein starker und kräftiger Fisch ist, der typisch für alle Karpfenfische ist. Daher ist das entsprechende Gerät erforderlich. Außerdem müssen Sie lange Würfe ausführen, und dies erfordert auch eine leistungsstarke Spinnrute.

Daher benötigen Sie eine langlebige und langlebige Spinnrute.

Es ist besser, eine Monofilament-Angelschnur zu nehmen, die für lange Würfe bevorzugte Eigenschaften aufweist. Es dehnt sich aus, um die Rucke dieses mächtigen Fisches zu dämpfen.

Beim Fischen auf Asp ist es zulässig, dasselbe Fanggerät zu verwenden wie beim Fischen auf Zander in der Nähe der Küstenzone. Mit der trägheitsfreien Spule können Sie den Widerstand eines starken Raubtiers effektiver bekämpfen.

Mit einer normalen Schwimmstange können Sie auch erfolgreich Asp fangen, dies erfordert jedoch eine dicke und starke Schnur. Leider kann die dicke Linie den Asp alarmieren, was die Wahrscheinlichkeit verringert, erwischt zu werden. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass es möglich ist, einen Trophäenfisch ohne Probleme mit einer normalen Angelrute herauszuziehen.

HEAD und ASAP auf einem kleinen Fluss fangen. TROPHY FISHING. SOMMER 2017.

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch