Angeln im Sommer mit einer Schablone

Die Schablone, die ein Sinker ist, ein Köder mit einem Haken, wurde ursprünglich für das Angeln im Winter erfunden, aber heute verwenden Fischer im Sommer zunehmend solche Angelgeräte.

Das Fischen mit Jig Tackle in den Sommermonaten ist nicht weniger interessant als im Winter, aber Jigs für den Sommer sind normalerweise größer und schwerer als Winter Jigs. Und einer der Gründe hierfür ist, dass sich die Angelschnur mit dem Köder in unmittelbarer Nähe des Anglers befindet, im Loch, fast unter seinen Füßen, wenn sie auf einem eisbedeckten Reservoir fischen. Und im Sommer muss der Fischer das Gerät in einer Entfernung von bis zu sechs Metern werfen, und in diesem Fall ist die Informationskommunikation entlang der Kette "Jig-Nod-Rod" weniger empfindlich. Um eine gegenseitige Übereinstimmung aller Komponenten zu erreichen, ist es daher erforderlich, größere Vorrichtungen zu wählen.

Stange

Im Winter können Fischer, die fast schwerelose Angelruten mit leichtem Gerät verwenden, das Spiel mit dem Köder mit großer Häufigkeit und mit nur einer Handbewegung ausführen. Beim Angeln im Sommer ist das Spielen mit einer Schablone, die sich in beträchtlicher Entfernung vom Angler befindet, sowohl schwierig als auch schwierig.

Obwohl die Teleskopstange aus Kohlefaser besteht, um das Gewicht zu verringern, ist es nicht einfach, sie mit einem solchen "Sechs-Meter-Stock" zu halten und zu vibrieren, der selbst mit moderner Technologie und aus modernen Materialien hergestellt wurde, insbesondere wenn Sie ihn mehrere Stunden hintereinander üben. Eine sechs bis sieben Meter lange Rute ist die beste Wahl: Aufgrund ihrer längeren Länge ist es sehr schwierig, das Gerät zu kontrollieren, und wenn die Rute kurz ist, kann nur direkt in Küstennähe gefischt werden, wo es unmöglich ist, ernsthafte Fische zu fangen.

Beim Fischen mit einer Schablone ist ein geschicktes Spiel mit dem Gerät der Hauptbestandteil des Erfolgs. Wichtig ist aber auch die Wurfweite. Da es keine speziellen Ruten zum Jiggen gibt, muss jeder Angler für sich selbst eine Rute mit der erforderlichen Länge auswählen, die für seine Angelbedingungen am besten geeignet ist.

Sie können sogar eine Spinnrute zum Angeln mit einem Köder wie einer Schablone verwenden.

Eine der Optionen für das seitliche Nicken am Ende der Stange

Eine der Optionen für das seitliche Nicken am Ende der Stange

Takelwerk

Das beim Angeln mit einer Spannvorrichtung verwendete Gerät wird je nach Befestigungsmethode der Schnur in zwei Typen unterteilt: "taub" und "laufend". Gleichzeitig sagen sie zum Beispiel, dass eine bestimmte Angelrute ein "Blind Rig" und eine andere ein "Running Rig" hat. Mit "Blind Rigging" ist eine bestimmte Methode zum Befestigen der Leine an der Stange gemeint, bei der sie "fest" daran befestigt und mit einer kleinen Rolle gewickelt wird, die normalerweise am dritten Knie angebracht ist.

Ein längeres Verlassen der Leine mit Blind Takelage ist nicht möglich. Und da die Dämpfungseigenschaften der Rute begrenzt sind und ein großes Gewicht des Fisches gefangen wird, kann die Angelschnur starken Belastungen ausgesetzt sein und dementsprechend im ungünstigsten Moment abbrechen. Und wenn dies beim Fischen auf einen sehr großen Fisch passiert, wird es nur eine Schande: Schließlich träumt jeder Fischer von einem großen Fang. Wenn Sie mit einem blinden Rig angeln, müssen Sie daher immer ein Kescher neben sich haben. Und es ist besser, wenn dieses Netz einen Teleskopgriff hat.

Der Hauptunterschied zwischen einer Angelrute mit einem "laufenden" Rig besteht in der Art der Arbeit dieses Rigs, das "läuft", dh nicht fest an der Rute befestigt ist, sondern je nach Situation verlängert oder verkürzt werden kann.

Die Stangen dieser Stangen haben Führungen und eine Rolle. Das Vorhandensein der Rolle ermöglicht es dem Angler, den Abstieg der Schnur beim Angeln sofort zu erhöhen oder zu verringern, wodurch Sie theoretisch Fische jeder Größe fangen können. Der Fisch, der einen Schuss gemacht hat, bricht das Gerät nicht, sondern spult, indem er den Widerstand der Rollenbremse überwindet, einfach einen kleinen Abschnitt der Leine davon ab. "Die Angelschnur lief", sagen die Fischer in diesem Fall. Deshalb wird ein solches Rig "Laufen" genannt.

Auf einer Angelrute mit Laufgerät kann entweder eine normale Rolle ohne taube Bremse oder eine Fliegenfischerrolle installiert werden. Und die Linie wird in der Regel mit einer Dicke von 0,1 ... 0,25 mm gewählt, abhängig von den Umständen. Im Sommer können Sie mit einem Laufgerät in fast jeder Tiefe des Stausees angeln.

Nickt

Nicken an Stangen mit Stichsäge können seitlich oder gerade sein. Bei langen Stangen sind Seitennicken deutlicher erkennbar, daher werden sie normalerweise verwendet.

Im Allgemeinen sollten alle Angelruten ihre eigenen Nicken haben, die Lavsan, Stahl oder Feder sein können.

Seitennicken

Die Länge der Seitennicken während des Sommerfischens mit Jigs wird abhängig von der Länge der Rute gewählt. Je länger es ist, desto länger sollte es mit einem seitlichen Nicken ausgestattet sein. Ein richtig gewähltes Nicken verhindert das Auftreten scharfer Schwankungen und ermöglicht es Ihnen, ein glattes und hochfliegendes Spiel mit einer Schablone zu machen. Wenn Ihre Rute beispielsweise 6-7 Meter lang ist, sollte das seitliche Nicken etwa 20 cm lang sein.

Teleskop-Angelrute mit seitlichem Nicken

Teleskop-Angelrute mit seitlichem Nicken

Wenn Sie die richtige Wahl des Nicks überprüfen, müssen Sie berücksichtigen, dass sich das Nicken aufgrund des Gewichts der Spannvorrichtung normalerweise in einer horizontalen Position befindet oder leicht nach unten abfällt, während das Nicken ohne Köder leicht nach oben gebogen ist.

Und da die zum Angeln verwendeten Vorrichtungen unterschiedliche Gewichte haben können, sollten die Nicken auch paarweise in ihrer Länge ausgewählt werden. Die Option zum Anpassen der Größe des Knotens während des Fischfangs ist unpraktisch, da dies mehr Zeit erfordert als das Ersetzen durch einen anderen Knoten. Daher ist es beim Angeln am besten, viele verschiedene Nicken mit unterschiedlichen Längen zu sammeln.

Es ist nützlich, an den Spitzen der Nicken mehrfarbige Signalgeräte anzubringen, die aus hellen, hell gefärbten Materialien bestehen, beispielsweise aus Polystyrol oder farbigen Röhrenstücken.

Jigs

Sommervorrichtungen sind normalerweise größer als Wintervorrichtungen. Darüber hinaus werden die schwersten von ihnen beim Fischen in Stauseen mit großer Strömung oder Tiefe verwendet. Und auch, wenn sie absichtlich einen sehr großen Fisch fangen wollen.

Die Hauptsache beim Fischen mit einer Schablone ist ein geschicktes Spiel mit einem solchen Gerät, das in hohem Maße von der Erfahrung des Fischers abhängt. Die Vibrationen der beweglichen Schablone werden vom Fisch erfasst. Mit einer richtig gewählten Technik, mit einem Gerät zu spielen, können Sie sich auf den Biss genau des Fisches verlassen, den Sie fangen möchten.

Im Sommer ist es schwieriger, mit einer Schablone zu fischen als im Winter, da es schwieriger ist, ein gutes Spiel damit zu gewährleisten. Mit Hilfe eines langsamen, fast bewegungslosen Spiels können Sie Brassen, Ideen, Kakerlaken mit dem Köder interessieren und Barsche mit den Frequenzschwingungen der Schablone anziehen.

Jigs

Sie können auch ein solches Rig verwenden: Binden Sie einen Haken an eine Leine, ziehen Sie ein weißes Kambrium an und binden Sie nicht eine Leine, sondern zwei oder drei und jeweils mit einem Haken am Ende.

Sie können im Sommer mit einem Jig vom Ufer und von einem Boot aus angeln. In der letzteren Version wird die Verwendung von Puzzles jedoch sehr effektiv.

Merkmale des Fischens von einem Boot aus

Wenn Sie von einem Boot aus angeln, können Sie dieselbe kurze Rute verwenden, die im Winter verwendet wurde, während die Angelschnur auf die Rolle gewickelt und durch das Nicken gezogen werden muss und an ihrem Ende eine Schablone gebunden werden muss. Eine Rolle kann anstelle einer Rolle verwendet werden. Haken müssen stark gewählt werden, und Jigs müssen in ihrem Aussehen Lebendfutter ähneln. Sie müssen entweder in Bodennähe oder etwas höher fischen.

Im Frühling beißt es gut im seichten Wasser, und mit der Ankunft des Herbstes beginnt der Fisch, nach tieferen Stellen zu suchen, so dass Sie ihn zu diesem Zeitpunkt nur in einer Tiefe finden können: in Gruben und Whirlpools.

Merkmale des Fischens vom Ufer aus

Beim Angeln vom Ufer aus müssen Jig-Angler oft lange Zeit regungslos im Wasser stehen und natürlich Watstiefel oder einen speziellen Overall tragen, da sie manchmal ins Wasser und in die Brust gehen müssen.

Wie fischt man in stillem Wasser?

Wenn Sie in Seen und Teichen angeln, müssen Sie die Schablone so weit wie möglich werfen und nach Erreichen des Bodens in Rucken ziehen oder am Ufer entlang ziehen.

Die Schablone muss langsam angehoben werden und muss angehalten werden. Danach muss sie etwas abgesenkt werden. Während des Spiels können Sie mit dem Finger auf die Stange an der Stelle tippen, an der die Rolle befestigt ist, um Vibrationen des Tackles mit einer bestimmten Frequenz zu erzeugen.

Wenn der Boden des Reservoirs mit Vegetation bedeckt ist, sollte die Schablone an Stellen geworfen werden, an denen keine Pflanzen vorhanden sind und die daher als "Fenster" bezeichnet werden. Die Schablone muss bis zum äußersten Punkt des Fensters geworfen werden, da Sie sonst während des Spiels Haken nicht vermeiden können. Wenn es sich bei der Düse um einen lebenden Köder handelt, können Sie damit einen Hecht fangen, aber meistens wird Barsch in den Fenstern gefangen. Während des Fischfangs müssen Sie sich die ganze Zeit bewegen: Sie sollten nicht lange an einem Ort stehen. Wenn es keinen Biss gibt, müssen Sie nach mehreren erfolglosen Würfen in einem anderen Fenster fangen.

Fischen auf der Strömung

Wenn Sie in einem Fluss mit Strömung fischen, sollte die Schablone nahe am Boden gehalten werden. Zuerst müssen Sie stromaufwärts werfen, und sobald ein Nicken anzeigt, dass die Spannvorrichtung den Boden erreicht hat, müssen Sie mit der Verkabelung beginnen. Gleichzeitig ist es beim Schwingen notwendig, ein reibungsloses Spiel des Köders zu erreichen, ohne die Spannvorrichtung zu hoch anzuheben und nicht auf den Boden abzusenken, und gleichzeitig ist es erforderlich, die vertikale Position der Angelschnur relativ zur Wasseroberfläche beizubehalten.

Mit einer Stupsnase

Die Technik des Fischens mit einer nicht befestigten Vorrichtung steht nicht jedem zur Verfügung, sondern nur erfahrenen Fischern. Wenn Sie mit einer nicht befestigten Vorrichtung fischen, müssen Sie über ein gut ausgewähltes Gerät verfügen und in der Lage sein, die in der Regel erforderliche hohe Frequenz von Schwingungen zu erzeugen. Es ist auch wichtig, die "richtige" Vorrichtung auswählen zu können: Zum Beispiel beißen Fische mit einem leichten Haken gut auf Bleischablonen. In diesem Fall können Sie mit PVC-Rohren verschiedener Farben experimentieren.

Flaschenlose Vorrichtungen

Flaschenlose Vorrichtungen

Über Köder und Bisse

Wenn Sie Ihrer Rute ein seitliches Nicken gegeben haben, verwenden Sie am besten Tierköder: zum Beispiel Blutwürmer (die gut für Bisse, Sitzstangen und Halskrausen sind) oder Maden (zum Angeln von Rotaugen) oder Würmer (für größere Fische).

Der Biss kann normalerweise von der Hand gefühlt werden, die die Stange hält. Und wenn Sie einen Haken spüren, schneiden Sie scharf, damit der Fisch zuverlässig auf dem Haken sitzt.

Wie man im Sommer mit einer Schablone fischt - Video

Wie man im Sommer mit einer Schablone fischt

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder