Wels im Frühjahr fangen

Wels im Frühjahr fangen

Im Winter befinden sich Wels an Überwinterungsorten, und dies sind in der Regel Überwinterungsgruben, in denen auch andere Fischarten überwintern. Sobald sich das Wasser erwärmt, erwacht der Wels zum Leben und sucht nach Nahrung für sich. Um in dieser Zeit einen Wels zu fangen, müssen Sie den Aufenthaltsort kennen und über eine leistungsstarke Angelrute mit dem entsprechenden Köder verfügen.

Die Laichzeit des Welses, wenn er zu picken beginnt

Sobald die Wassertemperatur + 10 ° C erreicht, beginnt der Wels aus dem Winterschlaf zu geraten, und zu Beginn oder Ende April kann der Wels je nach Naturbedingungen zu beißen beginnen. Zu diesem Zeitpunkt verlässt er nicht die Plätze des permanenten Parkens. Während sich das Wasser erwärmt, kann man den Wels im Flachwasser sehen, wo er sich in der Frühlingssonne sonnen kann. Während dieser Zeit kann es den ganzen Tag gefangen werden, aber am Abend kann das Angeln nicht vielversprechend sein.

Je näher das Laichen rückt, desto besser ist der Appetit des Welses und desto effektiver ist das Fischen. Irgendwann im Mai, wenn das Wasser eine Temperatur von + 18 ° C erreicht , beginnt der Wels zu laichen und dauert 2 bis 3 Wochen. Danach ruht der Fisch. Nach einer langen Pause erwacht sein Appetit und er beginnt mit neuer Kraft zu fressen. In dieser Zeit beißen Wels aktiv, und die Fischer haben wirklich Freude an diesem Fischen. Das einzige, was die Stabilität des Bisses beeinflusst, ist das Wetter, auf das der Fisch sehr empfindlich reagiert. Zu diesem Zeitpunkt kann Wels sowohl vom Ufer als auch vom Boot aus gefangen werden.

Fangmethoden und Angelgeräte

Im Frühjahr kann Wels mit Spinn- und Bodenausrüstung gefangen werden. Wenn Sie beabsichtigen, Wels auf einer Spinnrute zu fangen, muss die Rute sehr stark sein und mit der Art der Entsendung übereinstimmen.

Eine Spinnrute kann mit einer Rolle verschiedener Typen ausgestattet werden, die von der trägen, noch sowjetischen Produktion bis zu einem moderneren und fortschrittlicheren Multiplikator reicht. Diese Art von Rolle eignet sich am besten zum Fangen großer Exemplare mit einem Gewicht von bis zu 50-70 kg. Eine geflochtene Schnur wird mit einer Bruchkraft von bis zu 30-40 kg auf eine Rolle gewickelt. Die Verwendung einer Monofilamentschnur ist nicht sehr gerechtfertigt, da sie bei gleicher Dicke eine geringere Bruchkraft aufweist und es schwierig ist, eine dickere Schnur über eine lange Distanz zu gießen.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Grundfischmethode ziemlich effektiv. Diese Methode kann zum Angeln sowohl vom Ufer als auch von einem Boot aus verwendet werden. Im Gegensatz zum Spinnfischen sind am Ende eines solchen Geräts eine Platine mit einem Gewicht von etwa 30 g und ein starker geschmiedeter Haken angebracht. Das Gewicht der Platine hängt von der Stärke des Stroms ab und kann mehr als 30 g betragen. Das untere Gerät kann sowohl an einer Stange als auch an einer normalen Rolle montiert werden. Die Rolle ist praktisch, weil sie wenig Platz beansprucht und es bequem ist, solche Geräte aufzubewahren und zu transportieren. Die einzige Unannehmlichkeit ist die Technik der Verwendung, insbesondere wenn nachts gefischt wird.

Bei Verwendung von Grundgeräten können Angelschnüre mit einem Durchmesser von 0,7 mm oder mehr und Leinen mit einem Durchmesser von 0,6 mm oder mehr verwendet werden. Die Hauptbedingung für die Auswahl der Leitungen ist, dass ihre Dicke geringer ist als die Dicke der Hauptleitung. Die Leine kann eine oder mehrere sein und sich in einem Abstand von 20-25 cm voneinander befinden. In der Regel wird eine Glocke oder ein elektronisches Signalgerät als Bissalarm verwendet (dies ist derzeit in Mode). Die Hauptsache ist, es aus großer Entfernung zu hören, besonders wenn nachts gefischt wird.

Im Mai ist das Angeln mit Quok effektiv, insbesondere wenn Sie von einem Boot aus angeln. Es ist aus mehreren Gründen besser, gemeinsam von einem Boot aus zu fischen: Erstens müssen Sie das Boot kontrollieren, und zweitens ist es sehr schwierig, allein damit umzugehen, wenn ein großes Exemplar gefangen wird.

Welsköder und Köder im Frühjahr

Es ist möglich, verschiedene Köder sowohl künstlichen als auch natürlichen (tierischen) Ursprungs zu verwenden. Am beliebtesten ist der große Regenwurm (Krabbeln). Sie können nachts irgendwo im Parkbereich gesammelt und mit einer Taschenlampe beleuchtet werden. In der Regel sind mehrere Würmer am Haken befestigt. Bei einem solchen Köder stößt man im Grunde genommen auf Wels mit einem Gewicht von bis zu 1 kg.

Welsköder und Köder im Frühjahr

Wels gibt nicht verschiedene Insekten auf, die er einfach liebt, insbesondere Heuschrecken oder Bären. Aber sie sind sehr schwer zu finden. Sie können versuchen, Medvedka unter den im Herbst verbliebenen Misthaufen zu finden, aber dafür müssen Sie eine Schaufel aufheben und versuchen zu graben. Wenn ein Bärennest gefunden wird, werden mehrere Exemplare zum Angeln bereitgestellt. Nun, und für Heuschrecken müssen Sie in die südlichen Regionen gehen, was natürlich inakzeptabel ist.

Muscheln oder Muscheln kommen in der Regel in Flüssen vor, die auch bei der Welsjagd verwendet werden können. Zuerst müssen Sie sie jedoch mit einem Messer öffnen und erst dann mit den Innenseiten am Haken befestigen.

Im Frühjahr kann ein lebender Köder in Form einer Krabbe oder eines Frosches ein ausgezeichneter und wirksamer Köder sein. Sowohl der eine als auch der andere Köder können direkt im Reservoir gefangen werden, insbesondere ein Frosch, der in jedem Reservoir lebt, solange Wasser vorhanden ist.

Ein oszillierender Löffel kann als Spinnköder verwendet werden. Viele Angler bevorzugen moderne Köder, aber traditionelle oszillierende Löffel werden allmählich vergessen, aber vergebens. Mit dem Ausleger können Sie in jeder Tiefe verdrahten, was manchmal sehr effektiv ist. Ein breiterer, aber leichter Köder kann zum Flachwasserfischen verwendet werden, während ein schmaler und schwerer Köder seine Arbeit in der Tiefe gut erledigen kann.

Und doch ist die Methode des Jig-Fischens bei Anglern sehr beliebt, so dass Sie buchstäblich am Boden jeder Grube entlang laufen können. Hierzu werden Twister und vibrierende Schwänze, gewöhnliche Fische oder Silikonwürmer, Krebse, Frösche usw. verwendet.

Suche nach Angelplätzen

Suche nach Angelplätzen

Im Frühjahr, nachdem das Wasser auf + 10 ° C erhitzt wurde , kann man Wels in der Nähe von Überwinterungsgruben finden, wo er sich nach der Überwinterung langsam zu erholen beginnt. An klaren, sonnigen Tagen, wenn sich das Wasser zu erwärmen beginnt, insbesondere in Gebieten mit geringer Tiefe, kommt der Wels aus den Gruben, um sich in den Strahlen der Frühlingssonne aufzuwärmen. In dieser Zeit kann es den ganzen Tag über gefangen werden. Gleichzeitig ist das Beißen nicht stabil, und das Wetter im Frühjahr ist nicht stabil. Er kann jederzeit mit dem Picken beginnen, genauso plötzlich kann er aufhören, den Köder zu nehmen, woraufhin die Fischer ratlos sind.

Wels kann überall gefunden werden, zum Beispiel an verdrehten Orten und an Orten, die mit Bäumen übersät sind, die ins Wasser gefallen sind. Dies können Kanalränder oder Kanal eines Flusses, Tiefenunterschiede oder stromabwärts sein, wo sich Flussschleusen oder Dämme befinden. All dies sind vielversprechende Orte für das Raubtier mit Schnurrbart, die von den Fischern unbedingt untersucht werden müssen. Solche Orte können Gruben sein, die einerseits auf Grund und andererseits ins Flussbett laufen. Wels mögen keinen schlammigen Boden und bevorzugen sauberes und transparentes Wasser.

An welchem ​​dieser oben beschriebenen Orte sich das Raubtier befindet, hängt von vielen Faktoren ab, die nur für den Wels verständlich sind, sowie von den Wetterbedingungen.

Natürlich ist das Fangen eines Welses der Wunsch eines jeden Amateuranglers, aber der Wunsch nach einem reicht nicht aus. Es reicht auch nicht aus, das richtige Gerät zu haben. Um diesen schönen, kräftigen Fisch zu fangen, sollte man geduldig sein, besonders wenn man im Frühling fischt, wenn er entweder beißt oder keinen Köder nehmen will, auch nicht den interessantesten. Aber diese Jagd kann ihre Ergebnisse in Form eines großen Exemplars liefern, für das es nicht schade ist, mehrere Tage hoffnungsloses Fischen zu verbringen.

Das Angeln auf Kwok von einem Boot aus ist sehr beliebt und effektiv. Dies ist ein Gerät, das beim Auftreffen auf Wasser ein bestimmtes Geräusch macht. Seltsamerweise, aber ein solches Geräusch (Kwok) hebt den Wels aus der Grube näher an die Oberfläche, wo sich der Köder befinden kann. Mit Kwok können Sie den ganzen Tag über Wels fangen, auch wenn der Wels erst nachts zu jagen beginnt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Sicherheit beim Fang von Wels gewidmet werden. Angesichts der Tatsache, dass Proben ein Gewicht von 30-50 kg oder mehr erreichen können, kann man sich vorstellen, welche Stärke sie haben. In keinem Fall sollten Sie den Wels an der Leine halten oder versuchen, ihn um Ihre Hand zu wickeln. Ein großer Wels zieht jeden Fischer leicht ins Wasser. Wenn von einem Boot aus gefischt wird, müssen mindestens 2 Personen anwesend sein. Versuchen Sie nicht, große Wels selbst zu fischen - es ist sehr gefährlich.

Welsfang, Saisoneröffnung! Mai Wels! Wels.

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder