DIY Holzboot

Bevor Sie mit dem Bau eines Holzboots beginnen, müssen Sie sich vorab um die wichtigsten Teile kümmern - die Seiten . Hierzu werden lange, breite, nicht dicke Kiefern- oder Fichtenbretter ausgewählt, vorzugsweise ohne Knoten. Sie sollten mindestens ein Jahr lang an einem trockenen Ort auf einer ebenen Fläche mit etwas Druck von oben liegen, um eine Krümmung zu vermeiden.

Wir überprüfen die vorbereiteten Platten erneut auf Mängel - Risse, herausfallende Knoten usw. Dann messen wir die erforderliche Länge (hier und darüber hinaus werden die spezifischen Abmessungen der Teile des Bootes nicht angegeben, da dies alles in Ihrem Ermessen liegt) mit einem kleinen Rand und schneiden jede von ihnen in einem Winkel von 45 g - dies ist der Bug.

DIY Holzboot

Als nächstes müssen sie genäht und von den abgesägten Enden so abgeschrägt werden, dass die im Bogen gegeneinander gepressten Bretter keine Lücke haben.

Diese Bereiche und später alle anderen Bereiche, die nach dem Zusammenbau der Struktur nicht mehr zum Streichen zugänglich sind, sind mit einer antiseptischen Schutzschicht imprägniert.

mit einer antiseptischen Schutzschicht imprägnieren

Danach machen wir die Basis der Nase - eine dreieckige Stange. Seine Länge sollte ungefähr das 1,5-fache der Breite der Seiten des Bootes betragen. Wir planen den Block auch und bedecken ihn mit einer Schutzschicht.

beginnen, die Basis der Nase zu machen

Als nächstes müssen wir ein geeignetes Stück eines ziemlich breiten Bretts auswählen (fünfzig). Daraus schneiden wir die Heckklappe unseres Bootes aus Holz.

Vergessen Sie nicht, oben und unten einen Vorrat zu lassen. Nach dem Zusammenbau wird der gesamte Überschuss abgebaut.

Heckklappe ausschneiden

Nachdem wir diese Elemente vorbereitet haben, fahren wir direkt mit der Montage fort. Wir beginnen am Bug, beide Seiten und die dreieckige Stange sind fest mit Schrauben oder Nägeln verbunden.

Wir verbinden mit selbstschneidenden Schrauben

Schneiden Sie die hervorstehenden Teile von oben und unten bündig mit den Seiten ab.

Als nächstes bereiten wir uns auf den entscheidenden Moment vor - dem Boot die gewünschte Form zu geben. Dazu wählen wir je nach Breite einen Abstandhalter aus.

Es muss genau die gleiche Höhe wie auf dem Foto haben, sonst können die Bretter beim Biegen platzen. Der Winkel der Stütze sollte auch nicht zu groß gemacht werden.

Nachdem wir den Abstandshalter installiert haben, beginnen wir, die Seiten zu biegen. Hier benötigen Sie ein paar Assistenten oder ein Seil. Nachdem wir uns auf den gewünschten Abstand gebogen haben, wenden wir den „Hintergrund“ an und bestimmen, wo und wie viel abgeschrägt werden soll, damit die Seiten ohne Lücken daran angrenzen.

Wenn wir es also allmählich entfernen, passen wir es an, bis wir das gewünschte Ergebnis erzielen.

Nachdem wir es erreicht haben, nageln wir die Seiten und schneiden die hervorstehenden Teile von unten und von oben ab, wie Sie möchten. Besser in Form eines Dreiecks.

Dann fahren wir mit der Installation der permanenten Streben und Sitze fort. Ihre Anzahl und Lage liegt in Ihrem Ermessen. Stellen Sie beim Befestigen (ja, im Allgemeinen und an anderen Stellen) sicher, dass Sie zuerst mit einem kleinen Bohrer ein Loch bohren, um das Auftreten von Rissen zu vermeiden.

Wir beenden die sehr wichtige Anfangsphase, indem wir die Fase vom unteren Teil der Seiten und Abstandhalter entfernen und eine Schutzbeschichtung darauf auftragen.

Anfasen

Nachdem die Imprägnierung und der Holzleim getrocknet sind, können Sie mit der Herstellung des Bodens beginnen. Dafür benötigen wir eine glatte verzinkte Folie. Es ist wünschenswert, dass seine Länge mit der Länge des Gefäßes übereinstimmt. Es ist zwar nicht einfach, eine auszuwählen, aber die Tatsache ist, dass Bauunternehmen hauptsächlich kleine Bleche (1,2 x 2 m, 1,5 x 2) verkaufen und große Rollen nur sehr ungern abschneiden. Wenn Sie nicht zustimmen können, nehmen Sie, was Sie haben. Der Boden kann aus zwei Blättern bestehen, es fällt nur etwas komplizierter aus.

Aus dem gekauften verzinkten Stahl schneiden wir mit einer Metallschere ein Stück aus, das der Größe des Bodens entspricht. Um die Bestimmung von Länge und Breite zu vereinfachen, legen wir das Boot auf ein Blatt und kreisen es für alle Fälle mit einem Marker mit einem kleinen Rand von 1,2 bis 2 cm ein.

Wir legen das Boot auf ein Blatt und skizzieren es mit einem Marker

Als nächstes müssen wir die unteren Teile der Bretter vorbereiten. Wir tragen mit einer Pistole ein hygienisches Silikondichtmittel in einer kleinen Schicht in Form eines durchgehenden Zwirnfadens auf. Dann legen wir eine spezielle Schnur in zwei Reihen direkt darauf. All dies schützt den Boden des Bootes in Zukunft zuverlässig vor Undichtigkeiten.

Wenn es kein Dichtmittel gibt, ersetzen wir es durch gewöhnliche Farbe. Wenn es kein Gewinde gibt, setzen wir Schlepptau.

Nachdem Sie dies abgeschlossen haben, legen Sie das ausgeschnittene Stück Blech vorsichtig auf das Boot, richten Sie es aus und beginnen Sie, es zu befestigen.

Zur Befestigung können Sie verzinkte Schrauben mit Pressscheibe oder Nägeln verwenden. In diesem Fall befestigen wir mit einer im Laufe der Jahre bewährten Methode - d. H. Nägel (1,8 x 32). Wir beginnen in der Mitte und bewegen uns zu den Rändern. Die Arbeit ist eintönig und langweilig, aber man sollte sich nicht beeilen - hervorstehende Nägel tragen nicht zur Schönheit bei.

Wie oft Sie sie schlagen müssen, zeigt das Foto.

Wir schneiden die Stellen, an denen das Blatt über die Kanten hinausragt, um mehr als 5 mm ab. Der Rest wird mit einem Hammer an Bord geklopft.

Mit einem Hammer klopfen, an Bord biegen

Der Bug des Bootes braucht Schutz, wir bedecken ihn mit der gleichen Dose. Messen Sie das gewünschte Stück und schneiden Sie es in Form eines Rechtecks ​​aus.

Auf der Seite der Seiten, die mit einer verzinkten Beschichtung bedeckt werden, die mit Antiseptika vorimprägniert ist (im Allgemeinen muss das Boot zu diesem Zeitpunkt mit mindestens einer Schicht imprägniert sein), tragen wir ein Dichtmittel mit einem Gewinde auf. Bringen Sie danach ein Blatt wie auf dem Foto gezeigt an und nageln Sie es fest.

Die Kanten des Blattes dürfen nicht über das Nasendreieck hinausragen, da sonst die Nägel herauskommen.

Wir setzen die Verzinkung übereinander und untereinander, schneiden den Überschuss ab und befestigen ihn auch mit Nägeln. Das Ergebnis ist eine tolle Nase, nur sehr spitz. Deshalb zerdrücken oder schneiden wir die Spitze ab, um später keine Moore oder Angelgeräte zu beschädigen.

Ein neues Boot auf dem Teich wird sicherlich Aufmerksamkeit erregen, um es irgendwie vor Eingriffen zu schützen oder damit es nicht von der Strömung weggetragen wird, machen wir eine Kettenbefestigung im Bug. Dafür benötigen wir einen langen Bolzen oder Bolzen. Wir bohren ein Loch in die Seiten genau entlang des Durchmessers der Haarnadel, befestigen es und sägen unnötig mit einer Metallsäge ab.

Das Boot ist fast fertig. Wir bedecken es mit weiteren 2 Schichten Imprägnierung und lassen es im Schatten trocknen.

Wenn Sie möchten, können Sie sofort den Boden des Bootes schützen, indem Sie es mit Farbe abdecken. Die Verzinkung an der Außenseite bei Kontakt mit Wasser verschlechtert sich mit der Zeit ohne zusätzliche Beschichtung.

Wir bedecken mit Imprägnierschichten

Damit es bequem ist, auf dem Boden aus Zinn zu laufen und nicht klappert, ist ein Holzboden vorzusehen. Es kann sehr unterschiedlich gestaltet sein. Zum Beispiel das.

Bodenbelag

Jetzt können wir zuversichtlich sagen, dass das Boot fertig ist! Ein Boot mit verzinktem Boden ist viel leichter als ein Holzboot, und während des Betriebs ist es einfacher, es nach der Überwinterung für die nächste Saison vorzubereiten. In Bezug auf die Stärke ist es anderen in keiner Weise unterlegen. Zum Beispiel hatte mein vorheriges altes Boot nach 10 Jahren Gebrauch verrottete Seiten und zumindest etwas am Boden.

Ja und mehr - tut mir nicht leid für das Antiseptikum, er ist es, und nicht die Farbe, es widersteht der Zerstörung von Holz viel besser.

Wenn Sie so etwas oder noch besser haben, können Sie Ihnen zu Ihrem Erfolg gratulieren.

Hier sind einige abschließende Fotos von verschiedenen Personen:

DIY Holzboot

Basierend auf Materialien: Grossoxota.ru

Video-Tutorials zum Erstellen von Booten mit eigenen Händen

Sperrholzboot

DIY Boot Teil 1

Eisenblechboot

DIY Boot aus Eisenblech.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte