Lodde Fisch

Lodde Fisch

Es ist schwer vorstellbar, dass ein so kleiner Fisch (vergleichsweise) ein räuberischer Meeresfisch ist. Der Lodde gehört zur Klasse "Rochenfisch", zur Ordnung der Schmelzfische, zur Familie "Riech" und zur gleichnamigen Gattung "Lodde".

Dieser Fisch hat vor langer Zeit den Namen "Lodde" erhalten, und dieser Name stammt aus der Sprache der karelisch-finnischen Gruppe. In der karelischen "Maima" und in der finnischen "Maiva" bedeutet dies einen kleinen Fisch, der als Köder für den Fang von ernsteren Fischen wie Kabeljau diente. In der finnischen Sprache bedeutete das Wort "maiva" eine junge Sig.

Dieser kleine Fisch wird auf Englisch auch "Kaplan" -Fisch genannt.

Lodde: Beschreibung

Lodde Fisch

Der Körper dieses Fisches ist länglich und stromlinienförmig und auch von den Seiten abgeflacht. Es kann bis zu 25 cm lang werden und etwas mehr als 50 Gramm zunehmen. Kleine Schuppen befinden sich entlang der gesamten Seitenlinie sowie auf beiden Seiten des Bauches, einschließlich auf dem Rücken und den Seiten des Fisches. Der Kopf des Lodde ist nicht groß, während der Mund groß genug für diese Kopfgröße ist. Die Oberkieferknochen erreichen praktisch die mittlere Projektion der Augen. Die Zähne des Lodde sind zwar klein, aber gut entwickelt.

Lodde ist leicht an dem schwarzen Rand zu erkennen, der seine Flossen markiert. Die Brustflossen der Fische sind ziemlich groß, ebenso wie die Rückenflossen, die deutlich zum Schwanz hin verschoben sind. Der Rücken des Fisches ist durch eine grünlich-weiße Tönung gekennzeichnet, während die Seiten und der Bauch eine silberweiße Tönung mit einem Schimmer haben und nicht groß mit einer braunen Tönung durchsetzt sind.

Männer und Frauen haben charakteristische Unterschiede: Männer sind etwas größer und haben eine schärfere Schnauze. Darüber hinaus haben Männer deutlich längere Flossen. Darüber hinaus bilden sich vor dem Laichvorgang auf beiden Seiten des Abdomens große haarartige Schuppen, die den Graten ähneln und das Erscheinungsbild einer borstigen Oberfläche erzeugen. Dieser kleine Fisch lebt nicht länger als 10 Jahre.

Capelin-Arten

Experten zufolge hat der Lodde nur zwei Unterarten, die sich in ihren Lebensräumen unterscheiden. Beispielsweise:

  • Atlantischer Lodde.
  • Pazifischer Lodde.

Wo wohnt Lodde?

Wo wohnt Lodde?

Dieser kleine Fisch zieht es vor, sich in Tiefen von bis zu 300 Metern zu befinden, obwohl er manchmal in Tiefen von bis zu 700 Metern sinkt. Es gelangt jedoch niemals mit frischem Wasser in Flüsse und andere Stauseen. In der Regel ist sie lieber ständig auf offener See und nähert sich der Küste nur während der Laichzeit.

Aus dem Namen der Unterart ist leicht zu verstehen, dass der atlantische Lodde in den Gewässern des Atlantischen Ozeans lebt, gleichzeitig aber auch in den Gewässern des Arktischen Ozeans, in der Davis-Straße, in Labrador, in den kalten Gewässern Norwegens sowie in Grönland. Lodde kommt auch in anderen nördlichen Meeren wie den Meeren Kara, White, Chukchi, Laptev und Barents vor.

Der pazifische Lodde ist in den weiten Gewässern des Nordpazifiks bis zur Küste Koreas und darüber verbreitet. Vancouver, etwas außerhalb von Kanada. Zahlreiche Populationen kommen in den Gewässern von Meeren wie dem Beringmeer, dem Japanischen Meer und dem Ochotskischen Meer gut zurecht.

Was isst Lodde?

Was Lodde isst

Der Lodde oder Uyok, wie er auch genannt wird, ist ein Vertreter der Schmelzfamilie, daher ist er ein Raubtier, während er sich von lebenden Organismen ernährt. Die Grundlage ihrer Ernährung sind dieselben Lebensmittel, von denen der Hering lebt. Dies sind in der Regel Zooplankton, Garnelenlarven sowie Eier anderer Fischarten.

Gleichzeitig verwendet Lodde kleine Krebstiere sowie verschiedene Meereswürmer. Capelin isst ständig und hört auch in der Wildnis nicht auf, dies zu tun.

Wie man Lodde in den USA fängt Fischen in den USA Februar 2016

Capelin Laichen

Capelin Laichen

Je nach Lebensraum findet der Laichprozess der Lodde zu unterschiedlichen Zeiten statt. Zahlreiche Schwärme dieser kleinen Fische, die die westlichen Gewässer des pazifischen und atlantischen Ozeans pflügen, legen im Frühling und Sommer Eier, und die Fische, die lieber in den östlichen Gewässern des Atlantiks leben, laichen im Herbst weiter. Die Bewohner der östlichen Gewässer des Pazifischen Ozeans laichen während der drei Herbstmonate.

Vor dem Laichen geht in zahlreichen Schulen ein kleiner Fisch verloren. Vögel, Robben, Kabeljauschwärme und auch Wale begleiten diese riesigen Schulen auf dem ganzen Weg, da Lodde Teil ihrer Ernährung ist. Wenn diese Schulen in einen Sturm geraten, wird oft viel laichendes Lodde auf das Ufer geworfen und das Ufer ist buchstäblich mit einer dicken Fischschicht bedeckt.

Um zu laichen, müssen die Fische flache Bereiche des Wasserbereichs mit sandigem Grund finden, obwohl einzelne Schulen tiefere Bereiche wählen. Für den normalen Verlauf der Entwicklung von Eiern muss eine ausreichende Sauerstoffkonzentration im Wasser vorhanden sein und seine Temperatur darf +2,5 Grad nicht überschreiten. Für die Zuverlässigkeit der Befruchtung von Eiern wird jedes Weibchen von 2 Männchen begleitet, die mit ihren Schwänzen eine Vertiefung im Boden bilden, wonach das Weibchen Eier in diese Vertiefung legt. Die maximale Größe der Eier beträgt etwas mehr als 1 mm, während sie ziemlich klebrig sind und zuverlässig an der Basis haften.

Je nach Alter und Lebensraum kann das Weibchen 6 bis 40 Tausend Eier legen. Nach dem Laichen kehren die Fische in ihre gewohnten Lebensräume zurück. Einige Individuen gehen ein zweites Mal zum Laichen, obwohl viele der Individuen nach dem Laichprozess nicht überleben, wenn sie zurückkommen: Es gibt zu viele Raubtiere, denen es nichts ausmacht, Lodde zu essen.

In maximal einem Monat treten Larven aus den etwa 5 mm großen Eiern aus. Nach der Geburt werden ihre Wellen in den offenen Ozean getragen, wo sich die Larven entwickeln. Vor Beginn des Herbstes werden die Lodde braten bis zu 4 cm lang. Nach einem Jahr können die Weibchen am Laichen teilnehmen, während die Männchen in etwa 1 Jahr und 3 Monaten für diesen Prozess bereit sind.

Nützliche Eigenschaften von Lodde und Kontraindikationen

Nützliche Eigenschaften von Lodde

Dieser kleine Fisch wird in großen Mengen gefangen, etwa 500.000 Tonnen pro Jahr. Dies liegt an der Tatsache, dass der Fisch einzigartige Ernährungs- und Geschmackseigenschaften aufweist.

Erstens ist es ein kalorienarmes Produkt, das Lodde für die Zubereitung aller Arten von diätetischen Mahlzeiten unverzichtbar macht. Capelin-Fleisch enthält bis zu 23% Proteine, die vom menschlichen Körper leicht aufgenommen werden. Da der Fisch klein ist, dauert das Kochen nur minimal. Je weniger Zeit zum Erhitzen benötigt wird, desto mehr Nährstoffe verbleiben im Fleisch. Capelin gilt als ziemlich gesunder Fisch, der mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält, die den Cholesterinspiegel im Blut senken können, was bedeutet, dass sich weniger Ablagerungen in den Gefäßen befinden. Dieser Effekt wirkt sich positiv auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems aus, wodurch das Auftreten von Herzinfarkten und Schlaganfällen sowie andere Herzerkrankungen verhindert werden.

Lodde-Fleisch enthält eine ganze Reihe von Vitaminen der Gruppen "A" und "B", "D" usw. sowie Mineralien. Beispielsweise:

  • Das Vorhandensein von Jod wirkt sich günstig auf die Funktion der Schilddrüse aus.
  • Das Vorhandensein von Phosphor stimuliert das Zentralnervensystem und beugt Demenz vor.
  • Es gibt Natrium in Lodde.
  • Sowie Kalium und andere Bestandteile.

Dies ist einer der wenigen Meeresfrüchte, die die Insulinproduktion stimulieren, was zu einem niedrigeren Blutzuckerspiegel führt. Dieser Faktor ist entscheidend für die Zubereitung von Gerichten für Diabetiker.

Natürlich können nicht alle Menschen uek Fisch essen, dies gilt insbesondere für Menschen, die eine persönliche Unverträglichkeit gegenüber Meeresfrüchten haben. Sie sollten sich auch nicht von geräuchertem Lodde mitreißen lassen, insbesondere nicht von Personen, die Probleme mit dem Verdauungstrakt haben. Darüber hinaus enthält geräuchertes Lodde (und andere geräucherte Fische) Karzinogene, die das Auftreten bösartiger Neoplasien verursachen können.

Capelin. Über die großen Vorteile eines kleinen Fisches

Was ist sonst noch interessant an Lodde

Was ist sonst noch interessant an Lodde

Über Lodde (Uyok-Fische) sind viele interessante Faktoren bekannt. Beispielsweise:

  • Riesige Vogelkolonien auf der Kola-Halbinsel existieren nur, weil in den Küstengewässern eine ausreichende Menge dieses Fisches vorhanden ist.
  • Anfang Juni müssen die Bewohner einiger Provinzen Kanadas nur an Land gehen, um sich eine bestimmte Menge Lodde zu holen, damit sie zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen kochen können.
  • Die Einwohner von Murmansk feiern den Lodde mit der Ankunft des Frühlings. Während dieser Zeit können Sie im Urlaub nicht nur verschiedene Gerichte probieren, sondern auch Fisch für die zukünftige Verwendung zu sehr geringen Kosten einkaufen.

Capelin-Fisch zeichnet sich wie die meisten Meeresfrüchte dadurch aus, dass er einen bedeutenden Platz in der menschlichen Nahrungskette einnimmt. Es ist notwendig, regelmäßig Fisch zu essen, worauf Experten bestehen, da der Mangel an Vitaminen und Spurenelementen ständig aufgefüllt werden muss, zumal sie in einer Form vorliegen, die für Menschen in Fischen zugänglich ist. Trotz des unbedeutenden Energiewertes kann der Fisch das normale Funktionieren aller inneren Organe für den Menschen sicherstellen, was wichtig ist. Regelmäßiger Verzehr von Meeresfrüchten kann den Alterungsprozess verlangsamen, die Haut verjüngen, Knochen, Zähne und Haare stärken und Stoffwechselprozesse im Körper normalisieren, was zu einer Verringerung des Körpergewichts führt. Mit anderen Worten, dies ist das Produkt, ohne das eine Person einer Vielzahl negativer Konsequenzen ausgesetzt ist.

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält