Walleye drehen

Zander ist ein Raubfisch, der ein Grundleben führt, das nicht so leicht zu fangen ist, aber für einen erfahrenen Spinnspieler ist dies kein Problem, aber für einen Anfänger ist es eine ernsthafte Beschäftigung, die manchmal mit nichts endet.

Es gibt keine besonderen Geheimnisse beim Fangen, aber es gibt bestimmte Feinheiten. Dieser Artikel enthält viele Informationen zum Zanderfischen und kann für jeden Anglerstatus nützlich sein.

Auswahl einer Spinnrute zum Jigfischen auf Zander

Auswahl einer Spinnrute zum Jigfischen auf Zander

Diese Rute muss stark und zuverlässig sein und schwere Köder über große Entfernungen werfen können. Für das Zanderfischen ist eine schnelle oder superschnelle Action-Rute mit einer weichen und empfindlichen Spitze geeignet. Seine Kraft sollte ausreichen, um mittelgroße Zander zu fangen. Der Zander nimmt den Köder sehr vorsichtig auf, so dass sein Gewicht 40 Gramm nicht überschreiten sollte, obwohl dieses Gewicht in einem schnellen Kurs möglicherweise nicht ausreicht.

Normalerweise wird eine Rute mit einem Test verwendet, der 10% höher ist als das Gewicht der Köder. Die Köder haben jedoch in der Regel ein Gewicht von 30-35 g. Dies ist notwendig, damit immer ein Sicherheitsspielraum besteht.

Die Länge der Rute hängt von den Fangbedingungen ab:

  • Beim Angeln vom Ufer aus funktioniert eine kurze Rute nicht, aber ein Rohling mit einer Länge von 2,4 bis 3,0 Metern reicht aus.
  • Beim Angeln von einem Boot aus ist eine lange Spinnrute unpraktisch, daher werden Ruten mit einer Länge von 1,8 bis 2,4 m verwendet.
  • Wenn es einen starken Strom gibt, wird eine lange Spinnstange gewählt, da der Strom die Leitung zur Seite führt und eine kurze Spinnstange keinen erfolgreichen Haken schafft.

Rolle und Schnur

Eine mittelgroße Rolle mit einer Schnur von 0,2 bis 0,3 mm Durchmesser und einer Länge von 100 bis 150 m ist genau richtig für diese Art des Fischens. Dies können Spinnspulen der Größe 2500-3500 sein. Das Vorhandensein einer hinteren Reibungskupplung ist obligatorisch, da der Hechtbarsch stark widersteht. Es ist besser, eine geflochtene Schnur zu nehmen, da sie sich weniger als das Monofilament erstreckt. Bei Dickicht oder anderen Hindernissen ist die geflochtene Schnur zuverlässiger, und beim Fischen von Personen mit einem Gewicht von bis zu 2 kg reicht eine Schnur mit einem Durchmesser von 0,15 mm aus. In Zeiten hoher Zanderaktivität kann die Dicke der Linie auf bis zu 0,2 mm erhöht werden.

Köder zum Spinnen von Zander

Köder zum Spinnen von Zander

Beim Jiggen von Hechtbarschen werden die entsprechenden Köder mit Jigköpfen verwendet:

  • Schwänze und Twister sind für Zander sehr attraktiv.
  • Tintenfische und Frösche aus essbarem Gummi. Sie sind vor nicht allzu langer Zeit aufgetaucht, aber sie sind beim Frühlingsfischen wirksam.
  • Wabiki (frontgeladene Fliegen).
  • Spinnerbaits mit Silikonfisch. Wirksam bei Dickicht.

Vergessen Sie in diesem Fall nicht klassische Köder wie oszillierende und sich drehende Köder. Ihr Vorteil ist, dass sie zuverlässig sind und nach einer Schädigung durch die Zähne eines Raubtiers keinen häufigen Austausch erfordern. Für diese Zwecke eignen sich Schwinglöffel mit einer Länge von 5 bis 7 cm und einer Breite von 1 bis 2 cm. Sie werden beim Angeln in einer Tiefe von 4 Metern verwendet. Oszillierende Löffel sind praktisch, da sie problemlos über große Entfernungen geworfen werden können.

Spinnköder haben keine solchen Eigenschaften, daher werden sie beim Angeln von einem Boot aus verwendet. Die Tiefe ihrer Verwendung ist auf 2-3 Meter begrenzt und ist wirksam bei erhöhter Aktivität von Hechtbarsch, wenn er Köder angreift, die in den oberen Schichten des Wassers vorbeiziehen.

Es ist anzumerken, dass moderne Exemplare, sowohl oszillierende als auch sich drehende Löffel, ziemlich eingängig sind. Dies liegt an der Tatsache, dass sie mit modernen Technologien durchgeführt werden, einschließlich des Einsatzes von Lasertechnologie.

Wobbler wie Minnow oder Rattlin haben sich sowohl als sinkend als auch als neutral bewährt.

Spinnausrüstung

Spinnausrüstung

Beim Fischen auf Zander werden verschiedene Arten von Rigs verwendet. Erstens ist es ein klassisches Rig, das eine am Ende der Hauptschnur angebrachte Schablone enthält. Hecht kommt in der Regel auch in den Stauseen vor, in denen sich Hechtbarsch befindet. Sie sollten sich immer daran erinnern und zuverlässige Leinen verwenden, die der Hecht nicht fressen kann.

Zweitens ist es möglich, eine Umlenkleine zu verwenden . Viele Angler benutzen dieses Rig. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass am Ende der Angelschnur oder Schnur eine Last mit einem Gewicht von bis zu 30 g angebracht ist und in einem Abstand von 20 cm eine etwas höhere Fluorkohlenwasserstoffleine, die etwa einen Meter lang ist. An der Leine ist ein leichter Köder in Form eines Twisters, eines Vibrotail usw. befestigt.

Drittens hat sich das Drop-Shot- Rig beim vertikalen Spinnen als effektiv erwiesen . Es ist gut, es zu verwenden, wenn Sie von einem Boot oder einem hohen Ufer aus angeln, wenn eine angemessene Tiefe vorhanden ist, aber es gibt keine Möglichkeit, sich diesem Gebiet zu nähern.

Suche nach Hechtbarschseiten

Suche nach Hechtbarschseiten

Zander bevorzugt sauberes fließendes Wasser, so dass Sie es in Flüssen, Seen mit sauberem Wasser oder Kanälen finden können. Der Zander wählt Orte aus, deren Tiefe 4 Meter oder mehr erreicht. Bis zu 4 Meter - dies ist die Zone der lebenswichtigen Aktivität von Barschen, und Hechte lieben seichtes Wasser sehr. Kleine Flüsse zeichnen sich durch das Vorhandensein einer Zander-Schule aus, die sich ständig auf der Suche nach Nahrung durch den Stausee bewegt. In der Regel ist dies eine große Herde, die nicht leicht zu finden ist. In diesem Fall muss man auf Glück hoffen. Aber auch hier können interessante und vielversprechende Orte identifiziert werden, ohne auf die "verdächtigen Gebiete" zu achten, in denen es starke Tiefenunterschiede gibt. Zander kann überall sein, wo er Schutz bietet und die Möglichkeit bietet, zu jagen. Es kann sich um Dickichte aquatischer Vegetation oder um eine Gruppe umgestürzter Bäume handeln.sowie das Vorhandensein von Unterwasserhaufen oder Steinen.

In der Regel weist der Fang eines Hechtbarsches darauf hin, dass eine erfolgreiche Fischerei möglich ist, da eine Herde Hechtbarsch gefunden wurde. In diesem Fall kann man nicht zögern, sonst kann er jederzeit an einen anderen Ort ziehen.

Frühlingsangeln auf Zander

Frühlingsangeln auf Zander

Mit einem allmählichen Anstieg der Wassertemperatur nimmt auch die Aktivität des Hechtbarsches zu. Nach einer langen Zeit des Hungers greift er jeden gegebenen Köder an, da er vor dem Laichen an Stärke gewinnen muss. Zu diesem Zeitpunkt kann der sich drehende Spieler auf erfolgreiches Fischen zählen, während der Zander selten am Feeder gefangen wird.

Von Mitte April bis Ende Mai legt der Zander Barsch Eier. Eine Herde Zander macht sich auf die Suche nach einem geeigneten Ort im flachen Wasser, wo sich das Wasser viel schneller erwärmt. Sie wählen Orte, die vor verschiedenen Raubfischen geschützt werden können, die die Nachkommen von Zander zerstören können. Dies können Orte mit Baumstümpfen, Gruben und Vertiefungen sowie verschiedene Haufen sein, einschließlich Steine.

Gleichzeitig wirft der Zander Barsch paarweise Eier und es ist unwirksam, ihn in dieser Zeit zu fangen, zumal der Zander wahrscheinlich nicht an Ködern interessiert ist.

Danach ist der durch das Laichen erschöpfte Fisch 2 Wochen lang passiv. Nachdem er sich ausgeruht und etwas Kraft gewonnen hat, beginnt sich der Hechtbarsch allmählich zu aktivieren und sucht nach potenzieller Beute.

Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass der Zander beim Werfen den Köder sofort angreift. Einige Faktoren, einschließlich natürlicher, haben einen großen Einfluss auf das Beißen von Fischen. Besonders beeinflusst durch atmosphärische Indikatoren wie Luftdruck, Umgebungstemperatur, Wassertemperatur, Windrichtung usw. Das Beißen kann plötzlich beginnen und genauso unerwartet aufhören. Aber das Wichtigste ist, einen Ort zu finden, an dem Zander jagt.

Im Frühjahr sucht der Zander nach Nahrung in Dickichten aquatischer Vegetation wie Schilf. Der Köder sollte an die Grenze zwischen sauberem Wasser und Wasserdickicht geworfen werden, während es besser ist, einen Spinnerbait oder einen Wobbler mit einem speziellen Design zu verwenden, der sich nicht durchsetzen kann.

Während dieser Zeit treten kleine Köder mit einem Jigkopfgewicht von nicht mehr als 25 g ein. Die Rute ist zuverlässig, schnell und hat eine Länge von 2,5 bis 3 Metern. Die Dicke der Linie liegt zwischen 0,15 und 0,2 mm. Um den Zander zu interessieren, der noch nicht vollständig aus dem Winterschlaf erwacht ist, sollte eine schrittweise Verdrahtung durchgeführt werden, wobei kurze, aber scharfe Bewegungen ausgeführt werden. Für ein besseres und ausgeprägteres Spiel sollte eine Stange mit dem Buchungsprozess verbunden werden.

Im Falle eines Bisses müssen Sie einen kräftigen Schwung ausführen, da der Zander einen dichten Mund hat und es nicht so einfach ist, ihn zu durchbrechen. Bei einem schwachen Haken besteht die Möglichkeit, dass der Zander einfach den Köder wirft.

Frühlingsangeln auf Zander im Teich. Meisterklasse 181

Fang Zander im Sommer auf einer Spinnerei

Vor Beginn der Sommersaison scharen sich Zander in Herden, die aus gleich großen Individuen bestehen. Hechtbarsch wird in einer Tiefe von 0,5 bis 2 Metern in der Wassersäule gefangen. Gleichzeitig werden verschiedene Arten von Verdrahtungen verwendet, die unterschiedliche Temperaturschichten untersuchen. Es ist sehr wichtig, dass das Wasser sauber und frei von Fremdkörpern ist, die an der Leitung haften können. Unter solchen Bedingungen ist es sehr schwierig, mit dem Fang zu rechnen.

Große Individuen jagen im Sommer allein in Gebieten, in denen klares fließendes Wasser vorherrscht und es schwierig ist, sie beim Spinnen zu fangen. Sie bevorzugen tiefe Orte, an denen es Tiefenunterschiede gibt. Sie können in Flussmündungen, kleinen Flüssen, die in Seen fließen, oder großen Flüssen gefunden werden.

Die beste Zeit, um Zander zu fangen, ist in den Morgen- und Abendstunden. Tagsüber, besonders bei extremer Hitze, bevorzugen alle Fische, einschließlich der "Kleinigkeit", Orte mit kühlerem Wasser.

Die am besten geeigneten Rigs sind klassisch und mit einem Umlenkführer.

Sommerzander fangen

Walleye im Herbst zum Spinnen fangen

Im Herbst, wenn die Wassertemperatur zu sinken beginnt, sammelt sich der Zander in Herden, wo sich auch das junge Wachstum befindet. Wenn die Wassertemperatur sinkt, sinkt auch das Raubtier. Während dieser Zeit können sie in Tiefen von 5 m oder mehr erhalten werden. Schließlich kann Hechtbarsch bis zu einer Tiefe von 10 Metern und tiefer sinken. Um es zu fangen, müssen Sie Jigköpfe mit einem Gewicht von 20-28 g und mehr verwenden. Es hängt alles von der Anwesenheit und Stärke des Stroms ab. Je schneller die Strömung, desto mehr Gewicht sollte der Köder haben. Es ist sehr wichtig, dass es beim Aufwickeln vom Boden abfällt und in Pausen den Boden erreicht.

Walleye im Herbst fangen: NR # 10

Die Fangstrategie für diesen Fisch in verschiedenen Zeiträumen bleibt unverändert. Die Hauptsache ist, eine Futterherde zu finden, wonach Sie Abgüsse mit der entsprechenden Verkabelung machen müssen. Mit dem Aufhören des Beißens sollten Sie den Angelpunkt ändern. Dies bedeutet, dass der Zander diesen Ort verlassen hat und nun an anderer Stelle im Wasserbereich gesucht werden muss. Es ist besser, ein Boot und einen Echolot zu haben, um nach Hechtbarschstandorten zu suchen. Dieser Ansatz mit der Verfügbarkeit dieser Geräte vereinfacht die Suche nach Fischen erheblich.

Wenn Sie mit Spinning auf Zander fischen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Es ist schwerer zu finden als zu fangen.
  • Zander ist während der Laichzeit und wenn das erste Eis erscheint, am aktivsten.
  • Im Sommer ist er weniger aktiv.
  • Nur ein scharfer und kraftvoller Schlag kann die Erfassung von Zander gewährleisten.
  • Zander wandert ständig umher, daher müssen Sie darauf vorbereitet sein, den Angelplatz zu wechseln.
  • Während Sie auf Zander fischen, können Sie Berish, seinen Verwandten, fangen. Es hat eine stumpfe Farbe und größere Augen. Es fühlt sich kälter an als Zander.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte