Lachs (Atlantischer Lachs)

Lachs (Atlantischer Lachs)

Lachs wird auch als atlantischer Edellachs bezeichnet. Der Name "Lachs" wurde diesem Fisch von den Pomors gegeben, und die unternehmungslustigen Norweger bewarben die gleichnamige Marke in Europa.

Lachsfisch: Beschreibung

Lachs

Lachs (Salmo salar) ist für Fischer von besonderem Interesse. Atlantischer Lachs gehört zu Rochenflossenfischen und repräsentiert die Gattung "Lachs" und die Familie "Lachs". Wissenschaftler kamen aufgrund der biochemischen Analyse von amerikanischem und europäischem Lachs zu dem Schluss, dass es sich um verschiedene Unterarten handelt, und definierten sie jeweils als „S. Salar americanus "und" S. salar salar ". Darüber hinaus gibt es ein Konzept wie anadromen Lachs und Seelachs (Süßwasser). Binnenlachs galt früher als eigenständige Art, wurde aber in unserer Zeit einer besonderen Form zugeschrieben - "Salmo salar morpha sebago".

Abmessungen und Aussehen

Lachs (Atlantischer Lachs)

Alle Lachse zeichnen sich durch einen relativ großen Mund aus, während sich der Oberkiefer über die Projektion der Augen hinaus erstreckt. Je älter die Individuen sind, desto stärker sind ihre Zähne. Geschlechtsreife Männer haben einen auffälligen Haken an der Spitze des Unterkiefers, der in die Vertiefung des Oberkiefers geht. Der Körper des Fisches ist lang und von den Seiten etwas zusammengedrückt, während er mit kleinen, silbernen Schuppen bedeckt ist. Sie sind nicht fest am Körper befestigt und ziehen sich leicht ab. Sie sind abgerundet und haben unebene Kanten. Auf der Seitenlinie können Sie bis zu 150 Skalen oder etwas weniger zählen. Die Beckenflossen bestehen aus mehr als 6 Strahlen. Sie befinden sich in der Mitte des Körpers und die Brustflossen befinden sich von der Mittellinie entfernt.

Es ist wichtig zu wissen! Die Tatsache, dass dieser Fisch zur Familie der Lachse gehört, erkennt man an der kleinen Fettflosse hinter der Rückenflosse. Die Schwanzflosse hat eine kleine Kerbe.

Der Bauch des Lachses ist weiß, die Seiten sind silbrig und der Rücken ist blau oder grün mit einem Schimmer. Ausgehend von der Seitenlinie und nach hinten sind viele ungleichmäßige schwarze Flecken am Körper zu sehen. Gleichzeitig gibt es keine Flecken unterhalb der Seitenlinie.

Junge Atlantische Lachse haben eine ganz bestimmte Farbe: Vor einem dunklen Hintergrund sehen Sie bis zu 12 Flecken am Körper. Vor dem Laichen ändern die Männchen ihren Farbton radikal und sie haben rote oder orangefarbene Flecken vor dem Hintergrund eines Bronzetons, und die Flossen erhalten kontrastreichere Farbtöne. Während der Laichzeit bei Männern verlängert sich der Unterkiefer und es erscheint ein hakenförmiger Vorsprung.

Bei ausreichender Nahrungsversorgung können einzelne Personen bis zu eineinhalb Meter lang werden und fast 50 kg wiegen. Gleichzeitig kann die Größe des Lakustrinlachses in verschiedenen Flüssen unterschiedlich sein. In einigen Flüssen nehmen sie nicht mehr als 5 kg zu, in anderen etwa 9 kg.

In den Becken der Weißen und der Barentssee gibt es sowohl große als auch kleinere Vertreter dieser Familie mit einem Gewicht von bis zu 2 kg und einer Länge von nicht mehr als 0,5 Metern.

Lebensstil, Verhalten

Lebensstil, Verhalten

Laut Experten werden Lachse am besten als anadrome Arten eingestuft, die sowohl in Süß- als auch in Salzwasser leben können. In den salzigen Gewässern der Meere und Ozeane mästen Atlantischer Lachs Fett und jagt kleine Fische und verschiedene Krebstiere. Während dieser Zeit wachsen die Individuen aktiv, während der Fisch um 20 cm pro Jahr an Größe zunimmt.

Jugendliche sind fast 3 Jahre in den Meeren und Ozeanen, bis sie die Pubertät erreichen. Darüber hinaus bevorzugen sie es, in der Küstenzone in Tiefen von nicht mehr als 120 Metern zu sein. Vor dem Laichen werden laichbereite Individuen an Flussmündungen geschickt, danach steigen sie in den Oberlauf und überwinden täglich bis zu 50 Kilometer.

Interessante Tatsache! Unter den Vertretern von "Lachs" gibt es Zwergarten, die ständig in Flüssen leben und niemals aufs Meer hinausgehen. Das Auftreten dieser Art ist mit kaltem Wasser und schlechter Ernährung verbunden, was zu einer Hemmung des Reifungsprozesses von Fischen führt.

Experten unterscheiden je nach Pubertät auch zwischen See- und Frühlingsformen des Atlantischen Lachses. Dies ist wiederum mit der Laichzeit verbunden: Eine Form laicht im Herbst und die andere im Frühjahr. Lacustrine-Lachse, die kleiner sind, bewohnen nördliche Seen wie Onega und Ladoga. In den Seen ernähren sie sich aktiv, aber zum Laichen gehen sie zu den Flüssen, die in diese Seen fließen.

Atlantischer Lachs

Wie lange lebt Lachs?

Wie lange lebt Lachs?

Atlantischer Lachs lebt in der Regel nicht länger als 6 Jahre, aber bei einer Kombination günstiger Faktoren können sie zweimal länger leben, bis zu fast 12,5 Jahre.

Lebensraum, Lebensräume

Lebensraum, Lebensräume

Lachs ist ein Fisch mit einem sehr ausgedehnten Lebensraum, der sich über den Nordatlantik und den westlichen Arktischen Ozean erstreckt. Der amerikanische Kontinent ist geprägt vom Lachslebensraum, zu dem die amerikanische Küste vom Connecticut River, der näher an den südlichen Breiten liegt, bis nach Grönland selbst gehört. Atlantischer Lachs laicht in vielen Flüssen in Europa, von Portugal und Spanien bis zum Barentsseebecken. Lacustrine-Lachsformen kommen in Süßwasserreservoirs in Schweden, Norwegen, Finnland usw. vor.

Der Lachssee bewohnt Süßwasserreservoirs in Karelien und auf der Kola-Halbinsel. Er trifft:

  • In Seen Kuito (untere, mittlere und obere).
  • In Segozero und Vygozero.
  • In Imandra und Kamenny.
  • In Topozero und Pyaozero.
  • In Lake Nyuk und Sandale.
  • In Lovozero, Pyukozero und Kimasozero.
  • In den Seen Ladoga und Onega.
  • Im Yanisjärvi-See.

Gleichzeitig werden Lachse aktiv in den Gewässern der Ostsee und des Weißen Meeres, im Petschora-Fluss sowie an der Küste der Stadt Murmansk gefangen.

Nach Angaben der IUCN wurden einige Arten in die Gewässer Australiens, Neuseelands, Argentiniens und Chiles eingeführt.

Lachsdiät

Lachsdiät

Der Lachsfisch gilt als klassisches Raubtier, das sich ausschließlich auf hoher See mit Nährstoffen versorgt. Grundlage der Ernährung sind in der Regel kleine Fische sowie Vertreter von Wirbellosen. Die Lachsdiät beinhaltet also:

  • Sprotte, Hering und Hering.
  • Rennmaus und roch.
  • Krill und Stachelhäuter.
  • Krabben und Garnelen.
  • Dreistacheliger Schmelz (repräsentativ für Süßwasserkörper).

Interessante Tatsache! Zuchtlachs wird mit Garnelen gefüttert. Dies verleiht dem Fischfleisch einen intensiven rosa Farbton.

Atlantischer Lachs, der in Flüsse eindringt und auf das Laichen zusteuert, hört auf zu fressen. Personen, die die Geschlechtsreife noch nicht erreicht haben und noch nicht auf See gegangen sind, ernähren sich von Zooplankton, Larven verschiedener Insekten, Caddis-Larven usw.

Fortpflanzung und Nachkommen

Fortpflanzung und Nachkommen

Der Laichprozess beginnt im September und endet im Dezember. Zum Laichen wählt der Fisch geeignete Stellen im Oberlauf der Flüsse. Lachs auf dem Weg zum Laichen überwindet alle Arten von Hindernissen sowie die Stärke der Strömung. Gleichzeitig überwindet sie Stromschnellen und kleine Wasserfälle und springt fast 3 Meter aus dem Wasser.

Wenn sich Lachse in den Oberlauf von Flüssen bewegen, hat er genug Kraft und Energie, aber wenn er sich den Laichgebieten nähert, verliert er fast seine gesamte Energie, aber diese Energie reicht aus, um ein bis zu 3 Meter langes Loch in den Boden zu graben und hinein zu stecken Kaviar. Danach befruchtet das Männchen sie und das Weibchen muss nur noch die Eier mit Bodenerde werfen.

Interessant zu wissen! Je nach Alter legen Lachsweibchen 10 bis 26.000 Eier mit einem durchschnittlichen Durchmesser von fast 5 mm. Lachs kann in seinem gesamten Leben bis zu fünf Mal laichen.

Während der Fortpflanzung müssen Fische verhungern, so dass sie dünn und verwundet sowie mit verletzten Flossen ins Meer zurückkehren. Oft sterben viele Menschen an Erschöpfung, insbesondere Männer. Wenn es dem Fisch gelingt, ans Meer zu gelangen, gewinnt er schnell seine Kraft und Energie zurück und seine Farbe wird zu klassischem Silber.

In der Regel überschreitet die Wassertemperatur im Oberlauf der Flüsse nicht +6 Grad, was die Entwicklung der Eier erheblich verlangsamt. Daher treten Braten erst im Mai auf. Gleichzeitig unterscheiden sich die Jungfische radikal von den Erwachsenen, weshalb sie zu einer Zeit fälschlicherweise einer separaten Art zugeordnet wurden. Die Einheimischen nannten den Junglachs wegen seiner spezifischen Färbung "gesprenkelt". Der Körper der Brut zeichnet sich durch einen dunklen Farbton aus, während er mit Querstreifen und zahlreichen roten oder braunen Flecken verziert ist. Dank dieser vielfältigen Farbgebung können sich Jugendliche perfekt zwischen Steinen und Wasserpflanzen tarnen. In Laichgebieten können Jugendliche bis zu 5 Jahre alt sein. Individuen gehen ins Meer, wenn sie eine Länge von etwa 20 Zentimetern erreichen, während ihre bunte Farbe durch einen silbernen Farbton ersetzt wird.

Junge Menschen, die in den Flüssen bleiben, verwandeln sich in Zwergmännchen, die wie große anadrome Männchen an der Befruchtung von Eiern teilnehmen und oft sogar große Männchen wegschieben. Zwergmännchen spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Fortpflanzung, da große Männchen oft damit beschäftigt sind, Beziehungen zu sortieren und kleineren Familienmitgliedern keine Aufmerksamkeit schenken.

Natürliche Feinde des Lachses

Natürliche Feinde des Lachses

Laichende Eier können leicht von Zwergmännchen gefressen werden, und Elritze, Sculpin-Grundel, Weißfisch und Barsch ernähren sich von den neu erschienenen Jungfischen. Im Sommer nimmt die Anzahl der Jungtiere aufgrund der Jagd auf Taimen ab. Darüber hinaus ist Atlantischer Lachs auch in der Ernährung anderer Flussräuber enthalten, wie z.

  • Bachforelle.
  • Schmerle.
  • Pike.
  • Quappe und andere.

Auf Laichplätzen werden Lachse von Ottern, Greifvögeln wie Seeadlern, Großmergansern und anderen angegriffen. Da der Lachs bereits im offenen Ozean ist, wird er zum Nahrungsobjekt für Killerwale, Belugawale und viele Flossenfüßer.

Handelswert

Handelswert

Lachs wurde schon immer als wertvoller Fisch angesehen und kann leicht in eine ziemlich schmackhafte Delikatesse verwandelt werden. Schon in zaristischen Zeiten wurde Lachs auf der Kola-Halbinsel gefangen und nach dem Salzen und Räuchern in andere Regionen geliefert. Dieser Fisch war ein allgemeines Gericht auf den Tischen verschiedener Adliger, auf den Tischen von Monarchen und Priestern.

In unserer Zeit ist Atlantischer Lachs nicht weniger beliebt, obwohl er bei vielen Bürgern nicht auf den Tischen steht. Das Fleisch dieses Fisches hat einen delikaten Geschmack, so dass der Fisch von gewissem kommerziellem Interesse ist. Neben der Tatsache, dass Lachse aktiv in natürlichen Reservoirs gefangen werden, werden sie unter künstlichen Bedingungen angebaut. In Fischfarmen wächst Fisch viel schneller als in der natürlichen Umgebung und kann bis zu 5 kg Gewicht pro Jahr zunehmen.

Interessante Tatsache! In den Regalen russischer Geschäfte gibt es im Fernen Osten gefangene Lachsarten, die die Gattung Oncorhynchus repräsentieren, zu der Vertreter wie Kumpellachs, Rosa Lachs, Rotlachs und Koho-Lachs gehören.

Die Tatsache, dass einheimischer Lachs in den Regalen der Geschäfte in Russland nicht zu finden ist, kann aus mehreren Gründen erklärt werden. Erstens gibt es einen Temperaturunterschied zwischen Norwegen und der Barentssee. Das Vorhandensein des Golfstroms vor der Küste Norwegens erhöht die Wassertemperatur um einige Grad, was für die künstliche Fischzucht unerlässlich wird. In Russland hat der Fisch keine Zeit, mit zusätzlichen Methoden wie in Norwegen an marktfähigem Gewicht zuzunehmen.

Population und Status der Art

Population und Status der Art

Auf internationaler Ebene glauben Experten, dass Ende 2018 die Pestpopulation des Atlantischen Lachses nicht gefährdet ist. Gleichzeitig wird in Russland der Seelachs (Salmo Salar m. Sebago) im Roten Buch unter Kategorie 2 als eine Art aufgeführt, deren Anzahl abnimmt. Darüber hinaus nimmt die Zahl der Süßwasserlachse in den Seen Ladoga und Onega ab, in denen vor kurzem beispiellose Fänge verzeichnet wurden. In unserer Zeit gibt es im Fluss Petschora viel weniger von diesem wertvollen Fisch.

Eine wichtige Tatsache! In der Regel führen einige negative Faktoren im Zusammenhang mit unkontrollierter Fischerei, Verschmutzung von Gewässern, Verstößen gegen das natürliche Regime von Flüssen sowie Wilderungsaktivitäten, die in den letzten Jahrzehnten alarmierend geworden sind, zu einem Rückgang der Lachspopulation.

Mit anderen Worten, es ist dringend erforderlich, eine Reihe von Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um die Lachspopulation zu erhalten. Daher werden Lachse im Naturschutzgebiet Kostomuksha geschützt, das auf der Grundlage des Kamennoe-Sees organisiert ist. Gleichzeitig argumentieren Experten, dass eine Reihe umfassender Maßnahmen ergriffen werden müssen, wie z. B. die Zucht unter künstlichen Bedingungen, die Rückgewinnung natürlicher Laichgründe, die Bekämpfung von Wilderei und unkontrolliertem Fischfang usw.

Abschließend

Abschließend

Heutzutage wird Lachs hauptsächlich von den Färöern bezogen, die sich im Nordatlantik zwischen Island und Schottland befinden. Dokumente weisen in der Regel darauf hin, dass es sich um Atlantischen Lachs handelt. Gleichzeitig hängt es von den Verkäufern selbst ab, was sie auf dem Preisschild angeben können - Lachs oder Lachs. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Lachsinschrift höchstwahrscheinlich die Tricks von Vermarktern sind. Viele glauben, dass einige Erzeuger den Fisch färben, aber dies ist nur eine Annahme, da die Farbe des Fleisches davon abhängt, wie viel Prozent der Garnelen im Fischfutter enthalten sind.

Lachs ist eine Proteinquelle, da 100 Gramm die Hälfte des Tageswertes einer Person enthalten. Darüber hinaus enthält Lachsfleisch eine ausreichende Menge anderer nützlicher Substanzen wie Mineralien, Vitamine und mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf die Funktionen der menschlichen inneren Organe auswirken. Es sollte beachtet werden, dass in rohem, leicht gesalzenem Lachs nützliche Komponenten am konzentriertesten sind. Infolge der Wärmebehandlung gehen einige von ihnen immer noch verloren. Je weniger Wärmebehandlung sie ist, desto nützlicher ist sie. Es ist besser, es zu kochen oder im Ofen zu backen. Gebratener Fisch ist weniger gesund und schädlich.

Interessanterweise hatte es selbst in der Antike, als die Flüsse voller Atlantischer Lachs waren, nicht den Status einer Delikatesse, wie der berühmte Schriftsteller Walter Scott erwähnte. Schottische Landarbeiter, die eingestellt wurden, um zu arbeiten, legten notwendigerweise eine Bedingung fest, dass sie nicht so oft mit Lachs gefüttert wurden. Das ist es!

Atlantischer Lachs - König des Flusses

Empfohlen

Barschfischen auf dem ersten Eis
Weißfischangeln im Winter
Fangdöbel mit Wobblern