Gerät zum Fangen von Zander

Das Fangen dieses Fisches ist der ultimative Traum eines jeden Fischers, der ein Raubtier fängt, einschließlich Hechtbarsch. Dieser köstliche Fisch ist nicht nur erstaunlich, sondern auch erstaunlich. Der Hechtbarsch führt hauptsächlich die unterste Lebensweise. In absoluter Dunkelheit sieht er sein Opfer perfekt. Außerdem jagt er lieber nachts.

Um dieses nächtliche Raubtier zu fangen, sollten Sie das richtige Fanggerät wählen, abhängig von der Fangmethode und den Eigenschaften des Reservoirs.

Spinngerät für Zander

Das Spinngerät für das Zanderfischen besteht aus folgenden Hauptelementen:

  • Spinnrute;
  • Spinnrolle;
  • Hauptleitung;
  • Köder.

Rutenauswahl

Das Spinnfischen zeichnet sich dadurch aus, dass Sie ständig werfen müssen. Damit das Fischen aus der Ruhe nicht zu einer langweiligen Aktivität wird, die viel Kraft und Energie erfordert, sollten Sie die richtige Rute wählen. Es sollte leicht und bequem sein.

Die Länge der Stange wird innerhalb von 2,4-3 Metern gewählt. Je weiter Sie den Köder werfen möchten, desto länger sollte die Rute sein. Darüber hinaus empfiehlt das Vorhandensein verschiedener Arten von Vegetation am Ufer des Stausees die Verwendung von nicht mehr als 2,4 m langen Rohlingen. Wenn Sie von einem Boot aus angeln möchten, ist eine 1,8 m lange Spinnrute ausreichend.

Der Stabaufbau ist im Allgemeinen schnell, was typisch für starre Rohlinge ist. Dies ist notwendig, um Bisse schnell zu reparieren und harte Koteletts zu machen. Das Maul des Hechtbarsches ist ziemlich mächtig und ohne einen ausgeprägten Schwung ist es unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, dieses Raubtier zu fangen.

Der Stangentest beträgt mindestens 50 g, da Sie mit schweren Ködern in einer beträchtlichen Tiefe (5-6 Meter) fischen müssen. Die Verwendung von leichten Ködern ist nicht gerechtfertigt, da sie schnell von der Strömung vom Fangpunkt weggetragen werden. Der minimale Testwert beträgt 10 g.

Spulenauswahl

Für Anfänger ist es ausreichend, eine kostengünstige Rolle mit minimaler Funktionalität zu wählen. Das Fischen auf Zander erfordert keine Feinabstimmung des Geräts. Wenn die Erfahrung kommt, können Sie sich im Laufe der Zeit für eine bessere, teurere Spule entscheiden. In diesem Fall ist es besser, eine Qualitätsstange mit Schnur und scharfen Haken zu haben.

In unserer Zeit installieren die meisten Spinnrollen in der Regel Spinnrollen, die bequemer und billiger sind als beispielsweise Köderwurfspulen. Obwohl in letzter Zeit einige Spinnrollen Köderwurfspulen bevorzugen. Es ist Sache des Anglers, zu entscheiden, wie gerechtfertigt dies ist. Bei der Auswahl sollten Sie auf das Herstellungsmaterial achten: Metallspulen sind zuverlässiger und langlebiger. Dies gilt insbesondere für die Konstruktion der Spule und des Linienstapelmechanismus.

Basierend auf der Shimano-Klassifizierung ist die Größe 2500-3000 ausreichend. Die folgenden Modelle eignen sich zum Angeln auf Zander:

  • Shimano Catana 2500FA;
  • RED ARK 10300 oder 10200;
  • Shimano Fireblood 2500FA;
  • Jimmi Morrison;
  • Spro Red Ark 3000.

Auswahl der Angelschnur zum Spinnen

Soweit wir wissen, hat die geflochtene Schnur die beste Leistung in Bezug auf die Spinnerei. Es ist haltbarer als eine Monofilamentschnur und hat einen minimalen Dehnungskoeffizienten, wodurch die Spinnrute empfindlicher gegen Bisse wird. Darüber hinaus ermöglicht diese Linie die problemlose Durchführung langer Würfe, was sehr wichtig ist. Die Dicke der geflochtenen Schnur kann im Bereich von 0,12 bis 0,18 mm liegen, während der Durchmesser der Monofilamentschnur 0,16 bis 0,35 mm betragen kann. Dies liegt daran, dass das Geflecht bei gleichem Durchmesser eine größere Bruchkraft hat. Die Wahl der Schnur hängt von den Fangbedingungen sowie von der Größe der Fische ab, die beißen können.

Bester künstlicher Zander-Köder

Mit dem Aufkommen von Ködern aus gewöhnlichem und dann aus essbarem Silikon löste es fast sofort die meisten Probleme beim Fischen auf Zander. Hechtbarsch wird hervorragend an Twistern und Vibrotails gefangen, die mit Jigköpfen ausgestattet sind. Ein solcher Silikonköder, insbesondere ein essbarer, funktioniert einwandfrei und zwingt den Hechtbarsch, den Köder anzugreifen. Kürzlich sind Silikonköder aufgetaucht, die verschiedene Insekten, Käfer sowie kleine Tiere imitieren, wodurch Silikonköder nicht mehr im Wettbewerb stehen.

Zusätzlich zu Silikonködern können Sie Zander mit anderen ebenso eingängigen Ködern fangen. Sie können sein:

  • Schaumfisch;
  • Spinnerbaits;
  • Spinnlöffel;
  • Wobbler.

Live Bait Tackle für Zander

Sie können lebende Köder verwenden, wenn Sie an einem beliebigen Gerät auf Zander fischen, zum Beispiel:

  • Schwimmerstange;
  • unteres Zahnrad;
  • auf den Kreisen.

Die Hauptanforderung für eine solche Ausrüstung ist die Verwendung von Angelschnur und lebenden Ködern. Die Dicke der Angelschnur liegt im Bereich von 0,2 bis 0,3 mm. Die Auswahl des lebenden Köders hängt vom verwendeten Gerät sowie von der geschätzten Größe des Hechtbarschs ab, der an dem lebenden Köder interessiert sein wird. Es sollte nicht vergessen werden, dass hochwertige, scharfe Haken die Chancen erhöhen, ein Raubtier zu fangen.

An schwer zugänglichen Stellen ist es besser, ein Schwimmgerät zu verwenden. Dies ermöglicht ein genaueres Gießen, beispielsweise zwischen Treibholz oder in einem klaren Wasserfenster, in dem keine Vegetation vorhanden ist. Wenn das Raubtier in der Nähe ist, müssen Sie nicht lange auf einen Bissen warten. Wenn es lange Zeit keine Bisse gibt, können Sie an einen anderen vielversprechenden Ort ziehen.

In Bereichen des Stausees, in denen es kein Dickicht oder Haufen umgestürzter Bäume gibt, ist es besser, Bodenausrüstung zu verwenden. Die meisten Angler bevorzugen dieses spezielle Gerät. Gleichzeitig muss beachtet werden, dass auch andere Fische wie Wels oder Hecht, ganz zu schweigen vom Barsch, auf den Donk beißen können.

Die meisten Spinner behaupten, dass trostlos der beste lebende Köder für das Hechtbarschfischen ist. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass es in der täglichen Ernährung von Zander enthalten ist und er solche lebenden Köder sicher angreift. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie Zander nicht mit lebenden Ködern fangen können, wie z.

  • Schmerle;
  • Halskrause;
  • Bitterkeit;
  • Kolben;
  • Elritze und andere.

Video "Tackle zum Fangen von Zander"

Jig lockt die richtige Ausrüstung an

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte