Fischen auf Seekarpfen (Laskir)

Die Technik, Karpfen zu fangen, unterscheidet sich grundlegend von der Art, Süßwasserkarpfen zu fangen. Das ist nicht überraschend, da sie unter völlig anderen Bedingungen leben. Die Ernährung hat auch ihre eigenen Eigenschaften, da eine Karausche im Süßwasser und die zweite im Salzwasser lebt. In diesem Artikel erfahren Sie, wie man Karpfen fängt und welche Vorlieben er hat.

Was ist Seekarpfen?

Seekarpfen (Laskir) kommen im Schwarzen Meer und seltener im Asowschen Meer vor, obwohl sie auch in anderen Teilen des Weltozeans vorkommen, wo es Salzwasser gibt. Die meisten Fischer wissen sehr gut, was Süßwasserkreuz ist und wie man ihn fängt, aber wer Seekarpfen fangen musste, ist bereits eine Frage.

Seekarpfen leben ungefähr 4-7 Jahre und erreichen ein Gewicht von 2 kg mit einer Größe von bis zu 45 cm. Aber Fischer stoßen im Allgemeinen auf ein Wiesel, das nicht länger als 15 cm ist.

Der Seekarpfen gehört zur Familie der Holme. Dieser Fisch hat einen leicht verlängerten und abgeflachten Körper, der hellgelb gefärbt ist und sich auf dem Rücken in einen dunklen, goldenen Farbton verwandelt. In der Nähe der Schwanzflosse befindet sich ein schwarzer Fleck, der sofort ins Auge fällt. Die Vorderzähne dieses Fisches ähneln breiten Schneidezähnen. Ähnliche äußere Merkmale ermöglichen es, den Laskir von anderen im Meer lebenden Fischarten zu unterscheiden.

Wo und wann fangen sie Karpfen

Zunächst sollte angemerkt werden, dass Seekarpfen ein sehr wärmeliebender Fisch sind. Karausche wird nur in warmen Perioden gefangen, wenn sich die oberen Wasserschichten auf die maximale Temperatur erwärmen. Dieser Fisch bevorzugt eine Tiefe von etwa 2 Metern und eine beträchtliche Entfernung von der Küste. Lieblingsorte können Pfeiler, Felsen sowie große Steine ​​im Wasser sein. Dies ist nicht überraschend, da solche Orte reich an Grundnahrungsmitteln wie Schalentieren und kleinen Krebstieren sind. Bei schönem Wetter können Sie rund um die Uhr Karausche fangen.

Seekarpfen fühlen sich abends sicherer, wenn an den Stränden nur wenig Aktivität herrscht. In der Regel wird dieser Fisch in der Abenddämmerung von den Pfeilern gefangen. Mit dem Einbruch der Nacht sinkt der Fisch in eine Tiefe von 3 bis 5 Metern. Seekarpfen ziehen es vor, sich in Herden zu bewegen. Daher können Sie beim Beißen des ersten Karausche sicher auf einen guten Fang zählen.

Tagsüber sollten Sie nach Orten suchen, an denen am Ufer kein unnötiger Lärm zu hören ist, um erfolgreich Seekarpfen zu fangen. Die Orte der aktiven Sommererholung der Menschen schrecken diesen Fisch ab, und der Seekarpfen versucht, einen sicheren Abstand zu halten.

Die interessantesten Orte in Bezug auf das Angeln können Wassergebiete sein, in denen Gebirgsflüsse ins Meer fließen. Der Seekarpfen beginnt gegen 8 Uhr abends auf seinem Lieblingsköder der Einsiedlerkrebs zu picken. Dieser Fisch wird nach einem Sturm gut gefangen, wenn das Wasser noch kocht und sich nicht von der Trübung befreit hat. Diese Trübung zieht auch einen größeren Karausche an, so dass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, einen Seekarpfen mit einem Gewicht von 500 g oder mehr zu fangen. Er spürt perfekt die Annäherung an stürmisches Wetter und zwei Tage bevor es anfängt, aktiv zu picken. Ab dem Hochsommer ist der Seekarpfen spürbar aktiver. Diese Periode dauert bis zum Beginn der Ankunft kalter Massen an, wenn sie in die Tiefe geht und von dort mit der Ankunft der nächsten Saison ansteigt.

Sie fangen Seekarpfen auf verschiedene Arten, was von den Fangbedingungen abhängt. Wenn Sie Karausche vom Pier aus fangen möchten, ist es besser, sich mit Schwimmausrüstung zu bewaffnen. Wenn der Angelprozess von einer sanften Bank aus organisiert wird, ist die untere Lösung die ideale Lösung. Die Hauptsache ist, dass während dieser Zeit keine Fremdgeräusche am Ufer auftreten dürfen.

Wie und was man Karpfen fängt

Es ist ganz natürlich, dass die eingängigsten Köder diejenigen sind, die in der täglichen Ernährung von Seekarpfen enthalten sind. Dies sind Lebensmittel wie Garnelen, Muscheln, Nereis oder ein Sandwurm. Dieser Fisch ist gut in frischen Fischstücken gefangen.

Wenn Sie Garnelen und Muscheln direkt auf einer Angeltour fangen und sie dann sofort als Köder verwenden, ist der Fang garantiert. Ein kleines Netz mit kleinen Zellen hilft, eine Garnele zu fangen. Wenn Sie entlang des flachen Wassers entlang der Küste gehen, fallen mit Sicherheit mehrere Garnelen ins Netz. Es gibt besonders viele Garnelen in der Nähe des Piers oder im Wasserbereich, wo der Boden mit Fallstricken übersät ist.

Hier finden Sie leicht Muscheln, die im Wassergebiet in der Nähe des Piers leben, sowie Orte mit Fallstricken. Muscheln haften in der Regel an Felsen, Wellenbrechern und Pfeilern. In dieser Form wird die Muschel jedoch nicht verwendet. Damit der Karausche darauf picken kann, müssen Sie die Schale teilen und das Muschelfleisch holen.

Für diejenigen, die ein großes Wiesel fangen möchten, können Sie Einsiedlerkrebs als Köder anbieten. Seekarpfen ist diesem Vertreter der Unterwasserwelt nicht gleichgültig.

Da große Individuen dieses Fisches ziemlich selten sind, ist hier keine leistungsstarke Ausrüstung erforderlich. Angelschnur mit einem Durchmesser von 0,15 bis 0,2 mm ist ausreichend, ebenso wie ein Haken mit den Nummern 5 bis 7 gemäß der Haushaltsskala, aber es ist besser, wenn sie mit einem verlängerten Vorderteil sind. Die Tiefe des Köders wird so eingestellt, dass sich der Köder mit dem Haken in einem Abstand von 20 cm vom Boden befindet. Die Schwimmerempfindlichkeit sollte so hoch sein, wie es die Fangbedingungen zulassen.

Wie beim Karausche von Süßwasser-Karausche sollten Sie Köder verwenden, um eine bessere Angelleistung zu erzielen. Aber für den Seekarpfen brauchen Sie keinen Brei zu kochen, es reicht aus, das Muschelfleisch zu hacken und ihnen einen vielversprechenden Platz zu geben. Darüber hinaus sollte dies den ganzen Tag über erfolgen, wobei von Zeit zu Zeit Köder am Angelpunkt geworfen werden. Laskir wird sich sicherlich für diesen Ort interessieren, und seine Herden werden von Zeit zu Zeit beginnen, einen attraktiven Ort zu besuchen. Am Nachmittag nähern sich Schulen für kleine Karausche, und am Abend werden größere Personen diesen Ort besuchen.

Gleichzeitig müssen Sie immer daran denken, dass der Seekarpfen sehr schüchtern ist und es unwahrscheinlich ist, dass er sich diesem Ort aus nächster Nähe nähert, wenn verdächtige Geräusche festgestellt werden. Er kann die Silhouette einer Person am Ufer sehen. Daher sollten Sie beim Fischen auf Seekarpfen darauf achten, dass keine Bewegungen für den Karpfen erkennbar sind. Es ist sehr wichtig, nicht aufrecht zu stehen, da dies sonst den Seekarpfen abschreckt.

Aufgrund der erhaltenen Informationen können wir mit Sicherheit sagen, dass das Fischen auf Süßwasser- und Seekarpfen unterschiedlich, aber nicht signifikant ist. Grundsätzlich beziehen sich diese Unterschiede auf die Verwendung von Ködern und Grundködern. Die verwendeten Geräte sind absolut ähnlich. Es ist möglich, dass das Fangen von Seekarpfen etwas einfacher ist, da Sie nicht verschiedene Müsli kochen müssen. Es reicht aus, eine Garnele zu fangen und sie sofort an einen Haken zu hängen, woraufhin ein Biss folgt.

Video "Fischen auf Seekarpfen"

Seekarpfen. Anapa. Kleine Bucht. 26. Juni 2016

Empfohlen

Extraktor zum Angeln
Angeln in der Karaganda Region
Fische der Kabeljaufamilie - Art, Beschreibung