Lachsfischnamen, Artenmerkmale

Lachs

Lachsarten gehören zu den am häufigsten vorkommenden Bewohnern des pazifischen und atlantischen Ozeans sowie zu Süßwasserkörpern auf der Nordhalbkugel. Die bekanntesten und ständig vorkommenden Vertreter dieser Familie sind Fische wie Forellen, Lachse, rosa Lachse, Kumpellachse, Lachse, Koho-Lachse, Robben, Weißfische, Rotlachse und andere. Diese Fische zeichnen sich durch hervorragende Geschmackseigenschaften aus. In dieser Hinsicht wird ihr Fleisch beim Kochen zur Zubereitung sowohl typischer Alltagsgerichte als auch zur Zubereitung exquisiter Gourmetgerichte als Portion auf festlichen Tischen verwendet. Vergessen Sie nicht, dass Lachs die Quelle einer solchen Delikatesse wie roter Kaviar ist.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Besonderheiten des Lebens von Salmoniden, ihre Lebensweise, die vorteilhaften Eigenschaften und das Fischen auf diesen Fisch.

Beschreibungen von Fischen der Lachsfamilie

Es ist zu beachten, dass Salmoniden wiederum in mehrere Unterarten wie Salmoniden, Äschen und Weißfische unterteilt sind.

Aussehen

Aussehen

Laut Forschern stammte eine ähnliche Fischart aus der Kreidezeit des Mesozoikums. Heutzutage ähneln Salmoniden in ihrem Aussehen heringähnlichen. Salmoniden können je nach Typ eine Länge von mehreren zehn cm bis 2 m oder sogar 2,5 m erreichen. Einer der längsten Vertreter dieser Gattung sind Weißfische. Darüber hinaus kann ihr Gewicht mehrere zehn kg betragen.

Einzelne Exemplare von Chinook-Lachs, Taimen oder Lachs erreichen eine Masse von 60 bis 100 kg. Lachse leben nicht lange, durchschnittlich etwa 10 Jahre, obwohl auch Langlebern zu finden sind, zum Beispiel leben Taimen bis zu fast 50 Jahre.

Die Lachsfamilie zeichnet sich durch einen Durchlauf und gleichzeitig einen seitlich zusammengedrückten Körper aus, auf dem sich eine runde Skala befindet. Die Flossen befinden sich in der Mitte des Bauches. Sie können leicht von anderen Fischarten durch ihre kleine Fettflosse unterschieden werden. Bei diesen Fischarten verbindet sich die Luftblase mit der Speiseröhre, und das Skelett ist nicht so knochig wie bei anderen Fischarten. Zum Beispiel besteht der Schädel nicht aus festem Knochen, sondern aus Knorpel.

Lebensraum

Lebensraum

Vertreter der Gattung Lachs bewohnen sowohl Salz- als auch Süßwasserkörper. Salzwasserkörper sind Meere und Ozeane, und Flüsse sind Süßwasser. Sie bewohnen das Süßwasser des nordafrikanischen Kontinents in großer Zahl sowie den nordamerikanischen Kontinent.

Gleichzeitig sollte betont werden, dass Lachse die für die kalte Hemisphäre typischen Bedingungen bevorzugen. Was die warme Hemisphäre betrifft, so können Salmoniden nur unter künstlichen Brutbedingungen gefunden werden. In Russland kommt Lachs im Fernen Osten, in Kamtschatka, in der Nähe der Kurilen und in Sachalin vor. In diesen Gebieten wird der kommerzielle Fang dieser Fischarten durchgeführt.

Laichen

Laichen

Vertreter dieser Fischgattung, die in der Natur in Meeren und Ozeanen leben, ziehen vor dem Laichen in Süßwasserflüsse. In Flüssen erhalten Lachse in diesem Moment den Status eines anadromen Fisches. Einige dieser Arten können zunächst in Süßwasserkörpern leben, nämlich in Seen. Am interessantesten ist, dass sie an den Orten laichen, an denen sie zuvor geboren wurden. Lachslaich im zweiten oder dritten Lebensjahr. Eine weitere sehr interessante Tatsache aus ihrem Leben: Sie gehen zum ersten und letzten Mal in ihrem Leben auf Laichplätze. Nachdem der Fisch laicht, stirbt alles ab und ist dann eine Nahrungsquelle für viele Tiere, die in den Laichgebieten leben. Ein solcher Lebensweg wird von im Pazifischen Ozean lebenden Lachsen eingeschlagen, wie z. B. rosa Lachs, Kumpellachs, Rotlachs usw. Was den Lachs betrifft, der im Atlantik lebt,dann sterben nicht alle Individuen nach dem Laichen. Gleichzeitig legen einige Personen während ihres Lebens mindestens 4-5 Mal Eier.

Vor und während des Laichens unterliegen Lachse erheblichen Veränderungen, insbesondere in Bezug auf die Farbe. Individuen werden heller, mit roten oder schwarzen Flecken verziert, und Männer entwickeln einen Buckel. Rosa Lachs erhielt seinen Namen aufgrund dieser Tatsache. Trotzdem ändern einige Arten häufig ihre Farbe, abhängig von den Lebensbedingungen.

Arten von Lachsfischen und ihre Namen

Es gibt viele Arten, daher wird es nicht möglich sein, über alle zu sprechen, aber es ist sinnvoll, über die interessantesten und beliebtesten Arten zu sprechen, die spezifische Unterschiede aufweisen.

Lachs

Lachs

Lachs wird auch als "nördlicher" oder "edler" Lachs bezeichnet. Lachs gehört zu den wertvollsten Fischen dieser Familie. Es zeichnet sich durch sein köstliches und zartes Fleisch aus, das eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Die am weitesten verbreitete Bevölkerung befindet sich im Weißen Meer.

Sein Körper ist 1 bis 1,5 Meter lang und mit silberfarbenen Schuppen bedeckt, ohne Flecken an den für Lachsarten typischen Seiten. Die Ernährung von Lachs besteht aus kleinen Fischen. Während der aktiven Fortpflanzungszeit weigert es sich praktisch zu essen. Wenn Lachse zu Laichplätzen abreisen, kann dies an den markanten roten oder orangefarbenen Flecken auf dem Körper des Fisches erkannt werden.

Buckellachs

Buckellachs

Es ist ziemlich einfach, rosa Lachs von anderen Vertretern dieser Art durch die sehr kleinen Schuppen eines silbernen Farbtons sowie das Vorhandensein einer großen Anzahl von Flecken im Schwanzbereich zu unterscheiden. Während der Laichzeit verändert rosa Lachs sowohl sein Aussehen als auch seine Färbung erheblich. Frauen werden fast schwarz, besonders der Kopf und die Flossen, während Männer Zähne wachsen lassen und sich auf dem Rücken ein Buckel bildet.

Rosa Lachs wird bis zu 65-70 cm lang, nicht mehr. Lebensraum - Pazifik und Atlantik. Während der Laichzeit wandert rosa Lachs in Flüsse, sowohl auf dem nordamerikanischen Kontinent als auch in Russisch-Sibirien. Gleichzeitig steigt es nicht weit stromaufwärts an.

Rosa Lachse haben einen ziemlich großen Kaviar, der eine Größe von 5 bis 8 mm erreicht. Nach dem Laichen sterben alle Fische. Rosa Lachs beginnt im Alter von drei oder vier Jahren zu laichen. Die Ernährung von rosa Lachs umfasst kleine Fische, Weichtiere und Krebstiere. Vielen Wissenschaftlern zufolge ist rosa Lachs ein relativ thermophiler Fisch, da er in Überwinterungsgebiete gelangt, in denen das Wasser nicht unter +5 Grad abkühlt. Rosa Lachs gehört zu wertvollen Sorten kommerzieller Fischarten und gilt als weltweit anerkannter Fisch. Sie versuchten, Buckellachs in anderen Stauseen zu züchten, aber er wurzelte nicht.

Kumpel

Kumpel

Kumpel Lachs kann auch den bekanntesten Fischarten zugeschrieben werden. Es zeichnet sich durch eine silberne Farbe ohne äußere Streifen oder Flecken aus. Während der Laichzeit wird es fast schwarz. Es kann im Pazifischen Ozean gefunden werden und kommt zum Laichen an seine Orte, die sich im Oberlauf sibirischer Flüsse wie Kolyma, Lena, Yana, Amur und anderen befinden.

Es gibt zwei Formen dieses Fisches:

  • Der größte Herbst ist etwa 1 m lang.
  • Sommer, nicht länger als 70-80 cm.

Kumpel Lachs hat ziemlich große Eier (7-8 mm) und ist eine wertvolle kommerzielle Art.

Roter Lachs

Roter Lachs

Roter Lachs ist im Pazifischen Ozean besonders verbreitet, in Russland jedoch nicht sehr beliebt, da er normalerweise vor der asiatischen Küste oder vor der Küste Alaskas gefangen wird. Rotlachs zeichnet sich durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Kiemenstaubblättern sowie durch die leuchtend rote Farbe des Fleisches im Vergleich zum Fleisch anderer Salmoniden aus. Sie haben einen blassrosa Farbton.

Sie hat eher kleine Eier (4-5 mm) im Vergleich zu anderen Arten von Lachsfischen. Es wird bis zu 70-80 cm lang. Rotlachs frisst kleine Krebstiere. Es gibt zwei Arten von Rotlachs. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Unterarten zu unterschiedlichen Zeiten laichen:

  • im Frühling;
  • Sommer oder Herbst.

Coho

Coho

Der Hauptlebensraum dieses Fisches ist der Pazifik, und in den Gewässern des nordamerikanischen Kontinents und Asiens laichen Koho-Lachse. Coho-Lachs hat silberne Schuppen von hellem Farbton, daher wird er auch "Silberlachs" genannt. Grundsätzlich wächst Coho-Lachs bis zu 60 cm lang, obwohl es Individuen bis zu 80 cm Größe gibt. Coho-Lachs laicht von September bis März, was durch das Vorhandensein von Eis auf der Oberfläche des Reservoirs gekennzeichnet sein kann. Während dieser Zeit ändern Frauen und Männer ihre Farbe in eine hellrote Farbe.

Gleichzeitig wird Koho-Lachs als eher thermophiler Fisch angesehen, da er an Orten überwintern kann, an denen das Wasser nicht unter + 5 ° C abkühlt, und an einigen Stellen sogar + 9 ° С.

Chinook Lachs

Chinook Lachs

Es gilt als der wertvollste Fisch der Lachsfamilie. Darüber hinaus gilt es als der größte Vertreter von ihnen. Sie kann bei einer Länge von 80-90 cm bis zu 50 kg zunehmen. Sie zeichnet sich durch ihre charakteristischen Kiemenstrahlen aus, von denen mindestens fünfzehn gezählt werden können.

Es kann in der Nähe des nordamerikanischen Kontinents gefunden werden, während es in den Flüssen des Fernen Ostens laichen kann. Chinook-Lachs laicht den ganzen Sommer über. Darüber hinaus macht der Fisch mit seinem Schwanz Vertiefungen im Boden und legt Eier. Chinook-Lachse leben mindestens sieben Jahre, während ihre durchschnittliche Lebensdauer 4-5 Jahre beträgt. Chinook-Lachs ernährt sich von kleinen Fischen. Chinook-Lachs hat nahrhaftes rotes Fleisch und wird daher in großen Mengen gefangen.

Bachforelle

Bachforelle

Dieser Fisch, der in der russischen Ostsee, im Schwarz-, Weiß- und Aralmeer vorkommt, wird auch Lachstaimen genannt. Es gilt als Zugfisch und geht in Laichgebiete in europäischen Flüssen. Sie werden bis zu 47 cm lang und wiegen zwischen zwei und fünf Kilogramm. Trotzdem finden Sie einzelne Exemplare mit einem Gewicht von bis zu 15 kg. Forellen werden wegen des leckeren und gesunden Fleisches auch kommerziell gefangen. Die Bachforelle führt am liebsten eine interessante Lebensweise: Sie laicht im Oberlauf von Flüssen, wandert nicht über große Entfernungen und bevorzugt Süßwasserkörper, in denen sie den größten Teil ihrer Existenz verbringt.

Forellen, die im Asowschen und Schwarzen Meer vorkommen, werden als „Schwarzmeerlachs“ bezeichnet.

Felchen

Felchen

Es ist kein sehr großer Vertreter der Lachsgattung, die sowohl in Salz- als auch in Süßwasser vorkommt. Im Durchschnitt haben Weißfische eine Lebensdauer von 7-10 Jahren. Obwohl es Individuen gibt, die bis zu zwanzig Jahre alt und bis zu 50 cm lang geworden sind.

Der Fisch hat einen silbernen Farbton und dunkle Flossen. In der Regel werden mehrere Unterarten von Weißfischen unterschieden, die sich praktisch nicht voneinander unterscheiden. Gleichzeitig sollte man ein Merkmal von Weißfisch erwähnen: Sie haben weißes Fleisch im Vergleich zu anderen Vertretern von Salmoniden.

Nelma

Nelma

Nelma gehört zur Unterfamilie der Weißfische, kann aber im Gegensatz zu anderen Verwandten dieser Unterfamilie bis zu 1,3 Meter lang werden und eine Masse von etwa 30 kg haben.

Dieser Fisch mag kein salziges Wasser und kommt hauptsächlich in den Flüssen der kalten Hemisphäre vor. Es geht aufs Meer hinaus und versucht, an den entsalzten Teilen des Wassergebiets festzuhalten. Es ist von kommerziellem Interesse, da es sich durch schmackhaftes und nahrhaftes Fleisch auszeichnet.

Taimen

Taimen

Dieser Fisch ist unterteilt in gewöhnliche, Sachalin, Koreaner und Donau Taimen. Diese Arten unterscheiden sich im Aussehen aufgrund der spezifischen Lebensbedingungen. Die gewöhnlichen Taimen kommen normalerweise am Amur und an großen Seen vor. Es unterscheidet sich von seinem Donau-Verwandten durch eine geringere Anzahl von Staubblättern auf den Kiemen.

Sachalin Taimen ist ein anadromer Fisch. Es kann bis zu einem Meter lang werden und gleichzeitig an Gewicht von 20 bis 30 Kilogramm zunehmen. Taimen ist ein wertvoller kommerzieller Fisch. Er ernährt sich von kleinen Fischen.

Lenok

Lenok

Lenok zeichnet sich durch eine dunkle Farbe mit goldener Tönung aus. Es laicht mit eher kleinem Kaviar und ähnelt in seiner Erscheinung dem Weißfisch.

Diese Art von Fisch kommt in den Flüssen des Fernen Ostens sowie in Sibirien vor. Seine Ernährung umfasst die Larven aller Arten von Insekten. Wie die meisten Salmoniden ist der Lenok einer der kommerziellen Fische.

Forelle

Wer hat noch nichts von Forellen gehört? Dieser Vertreter der Lachsgattung bewohnt große Seen wie Onega und Ladosh. Forellen kommen in Karelien sowie im Weißen Meer und in den baltischen Becken vor.

Je nach Lebensraum werden Bachforellen und Seeforellen unterschieden. Dieser Fisch bevorzugt Süßwasserreservoirs mit kristallklarem und kaltem Wasser. Darüber hinaus kann es eine besondere Farbe haben. Forellen laichen im Herbst-Winter. Forellen ernähren sich von einer Vielzahl von Nahrungsmitteln, von Insektenlarven bis hin zu kleinen Fischen.

Es gibt verschiedene Arten von Forellen:

  • alpin;
  • Schottisch;
  • Europäisch;
  • Amerikaner usw.

Forelle zeichnet sich durch ihr sehr leckeres Fleisch aus und wird daher industriell gefangen. Neben dem kommerziellen Fang werden Forellen in künstlichen Stauseen im industriellen Maßstab gezüchtet. Diese Art von Fisch ist ein Gegenstand des Fischens, sowohl für Amateurangler als auch für Sportangler.

Ishkhan

Ishkhan

Dieser Fisch kommt im Sevaner See vor und bedeutet in der Übersetzung "Prinz". Das Laichen von Ishkhan erfolgt zu einer bestimmten Jahreszeit. Ihre übliche Farbe ist Silber, aber während der Laichzeit ändert der Fisch seine Farbe in dunkel, mit hellroten Flecken, die auf dem Körper von Individuen erscheinen. Ishkhan laicht am Grund des Sees. Einige Individuen nehmen an Gewicht von 15 kg zu, aber die durchschnittliche Größe dieses Fisches liegt innerhalb von 30 cm mit einer Masse von etwa einem halben Kilogramm. Ishkhan enthält sehr appetitliches Fleisch, mit dem echte Köstlichkeiten zubereitet werden können.

Die Lachsfamilie umfasst eine große Anzahl von Fischarten, die für ihren ausgezeichneten Geschmack geschätzt werden. Einige der Arten sind anadrom, während andere Süßwasser sind, aber alle von großem kommerziellen Wert.

Empfohlen

Wie man Fisch zum Grillen mariniert
Bestes Wetter zum Angeln im Winter
Im Ofen gebackener Stör