Karausche im Herbst fangen

Karausche im Herbst fangen

Mit der Ankunft des Herbstes wird es schwieriger, Fische zu fangen, und Karausche ist keine Ausnahme. Mit sinkender Wassertemperatur wird der Fisch weniger aktiv als im Sommer. Trotzdem können Karausche erfolgreich vor dem Auftreten von Eis auf Gewässern gefangen werden, wenn Sie einige Regeln nicht ignorieren, obwohl das Knabbern des Karausche in jedem Fall seine Aktivität verringert.

Während dieser Zeit müssen Sie wissen, welcher Köder dem Karausche angeboten werden soll, damit er ihn nicht ablehnt. Angeln kann effektiv sein, wenn der Köder für den Karausche wie auf einem Tablett serviert wird, damit er nicht in der Wassersäule nach so etwas suchen muss. Gleichzeitig sollte man den Einfluss der Wetterbedingungen auf das Karauschen von Karausche nie vergessen. Darüber hinaus ist dieser Faktor mit der Ankunft des Herbstes von besonderer Bedeutung. Selbst im Sommer ist es nicht einfach, einen aktiven Biss Karausche zu fangen, wenn sich das Wetter ständig ändert und der atmosphärische Druck ständig springt.

Der Artikel zielt darauf ab, sowohl Anfänger als auch erfahrene Angler mit den Feinheiten des Karauschefischens im Herbst vertraut zu machen. Die Feinheiten sollten als die Technik verstanden werden, vielversprechende Orte zu finden, die Zeit des Fischens zu bestimmen, den Wetterfaktor abzulesen und die geeigneten Köder und Geräte auszuwählen. Solche Informationen können für jede Kategorie von Anglern nützlich sein.

Wo, wann und wie man im Herbst Karausche fängt

Das Fischen auf Karausche im Herbst hängt von der Zeit und dem Ort des Fischens ab. In diesem Fall sollten Sie je nach Wetter und Jahreszeit über die Art des Köders und die Möglichkeit von Bissen entscheiden.

Im September, wenn das Wetter warm ist, sucht der Karausche in der Küstenzone weiter nach seiner eigenen Nahrung und reagiert aktiv auf verschiedene Köder. Wenn diese Zeit durch warmes Wetter gekennzeichnet ist, unterscheidet sich das Fangen von Karausche in dieser Zeit nicht vom Fangen im Sommer, obwohl die Verschlechterung des Bisses spürbar ist.

Mit dem Einsetzen des kalten Herbstwetters beginnt sich der Karausche von der Küste zu entfernen und Tiefwasserplätze zu besetzen, ohne sie praktisch zu verlassen. Mit der Ankunft im Oktober ist es für Karausche sehr schwierig, sich für einen Köder zu interessieren, selbst wenn er daran riecht. Daher ist es nicht sinnvoll, in dieser Zeit mit einer effektiven Fischerei zu rechnen.

Mit Beginn des Herbstes macht es keinen Sinn, in sanften Abschnitten von Gewässern nach Karausche zu suchen. In dieser Zeit zieht es ihn zu den steileren Ufern. In diesem Fall sollte man einen Faktor wie die Windrichtung berücksichtigen. Karausche zieht es vor, an den Ufern zu sein, an denen der Wind weht, da er Nahrung aus dem Boden für Fische wäscht.

Trotz der Tatsache, dass der Karausche an die Box ging, können Sie ihn immer noch fangen, wenn Sie seinen Parkplatz finden. Gleichzeitig ist es besser, den Köder nicht in die Grube selbst zu werfen, sondern am Ausgang der Grube. Wenn der Köder in einiger Entfernung vom Karausche fällt, reagiert er nicht darauf. Wenn innerhalb von 15 bis 20 Minuten keine Bisse folgen, muss das Gerät an einen anderen Punkt geworfen werden.

Wenn jedoch im Herbst Erwärmungsperioden beginnen, nimmt der Karausche seine Aktivität teilweise wieder auf. Dann beginnt der Karausche ins flache Wasser zu gehen, wo sich das Wasser viel schneller erwärmt. In diesem Fall kann der Angler mehrere produktive Tage haben. Er beginnt aktiv vor einem kalten Schnappschuss oder an wolkigen, aber relativ warmen Tagen zu picken.

TEPPICH ZUM SCHWIMMEN IM HERBST

Herbstköder für Karausche

Karausche spürt den Beginn von wirklich kaltem Wetter. Damit er sie überleben kann, muss er sich gut ernähren und schnell zunehmen oder sich mit Nährstoffen versorgen. Daher ändert sich seine Ernährung. Er wechselt zu kalorienreichem Eiweißfutter, das in Tierködern ausreicht.

Mit der Ankunft des Herbstes hört der Karausche auf, an den üblichen Sommerködern zu picken. Um ihn zu fangen, müssen Sie daher auf folgende Köder umsteigen:

  • auf dem Wurm;
  • für Maden;
  • auf Blutwürmern.

Wenn der Angler diese drei Köder hat, können Sie sicher sein, einen Karausche zu fangen. Wenn es nur einen von ihnen gibt, dürfen Karausche nicht gefangen werden.

Während dieser Zeit beginnt er, die Köder zu sortieren, sodass Sie sie mit einem Köder verlieren können. Höchstwahrscheinlich wird er alle Köder aufgeben und nur eine Option bleibt übrig - dies sind Sandwiches, die aus Kombinationen verschiedener Köder bestehen. Mit dieser Technik können Sie den Karausche-Biss aktivieren. Bei der Verwendung von Sandwiches ist es auch möglich, dass der Karausche an einer Kombination interessiert ist, die eine Gemüsedüse enthält. Beispielsweise:

  • Mais plus Wurm;
  • Mais plus Made;
  • Perlgerste plus Blutwurm usw.

Brassenbrötchen

Und das trotz der Tatsache, dass der Karausche im Herbst alle Köder pflanzlichen Ursprungs ignoriert. Aber in Kombination mit Tierködern funktionieren sie. Bei den Ködern pflanzlichen Ursprungs kann ein ziemlich großer Karausche darauf beißen, obwohl mit einem Biss sehr lange zu rechnen ist.

In dieser Hinsicht legt die Schlussfolgerung nahe, dass es für einen Karausche im Herbst sehr schwierig ist, einen der Köder zu interessieren, und nur ein Sandwich kann den Karausche irgendwie zwingen, den Köder zu schlucken. Auf Sandwiches beißen sowohl gewöhnliche Karausche als auch große Karausche, was wichtig ist.

Köder für Karausche

Köder für Karausche im Herbst beeinträchtigen möglicherweise nicht die Wirksamkeit des Fischfangs, aber es macht auch keinen Sinn, ihn abzulehnen. In jedem Fall sollten Sie sich darauf verlassen, dass der Karausche daran interessiert ist. Karausche ist ein unvorhersehbarer Fisch, daher sollten Sie alle Optionen ausprobieren. Grundköder im Herbst sollten eine besondere Konsistenz haben, die hauptsächlich aus kleinen Fraktionen besteht, die leicht ins Wasser gesprüht werden können und eine voluminöse Futterwolke im Wasser bilden. Ein ähnlicher Ansatz für die Anwendung von Ködern im Herbst wird sich immer rechtfertigen. Außerdem kann die Menge an Grundködern auf ein Minimum reduziert werden. Für den ganzen Tag des Fischens reicht ein Kilogramm Grundköder.

Sie können den Köder selbst zubereiten oder ihn fertig und trocken kaufen. Um es betriebsbereit zu machen, reicht es aus, eine bestimmte Menge Wasser aus dem Vorratsbehälter hinzuzufügen. Aber in dieser Form wird der Köder im Herbst nicht wirksam sein. Tierische Bestandteile wie ein Wurm, eine Made oder ein Blutwurm sollten hinzugefügt werden. Das heißt, genau die Komponenten, nach denen es fischen soll. Um den Grundköder auf ein Minimum zu beschränken, sollte er auch mit dem Boden gemischt werden.

SCHWIMMFISCHEN AUF TEPPICH IM HERBST | CARP für MANKU und OPAGEN

Gerät zum Fangen von Karausche im Herbst

Gerät zum Fangen von Karausche im Herbst

Sie können Karausche im Herbst sowohl mit einer normalen Schwimmrute als auch mit einem Bodengerät (Feeder) fangen. Darüber hinaus sollte es mit der Ankunft des Herbstes dünner sein, da das Wasser transparenter wird, was sehr wichtig ist. Karausche kann dicke Angelschnüre bemerken und Bisse ablehnen, wenn sie sich von einem gefährlichen Ort entfernen.

Damit der Karausche riskiert, den ihm angebotenen Köder zu probieren, ist es ratsam, eine sehr dünne Linie zu verwenden: Je dünner, desto besser. Wenn die Angel eine normale Angel ist, ist eine Schnur mit einer Dicke von 0,1 bis 0,15 mm am besten geeignet. Beim Angeln mit einem Grundgerät (Feeder) kann die Dicke auf 0,18 mm erhöht werden. In der Regel werden meist kleine Personen am Haken gefangen und eine so dünne Linie reicht aus. Wenn jedoch ein großer Karausche in einem Reservoir gefangen wird, sollte die Dicke der Angelschnur unter Berücksichtigung eines ähnlichen Faktors ausgewählt werden.

Das Gerät sollte nicht nur für den Karausche unsichtbar sein, sondern auch empfindlich genug. Die Empfindlichkeit des Tackles bestimmt das Gewicht und die Form des Schwimmers. Im Herbst ist es ratsam, Gänsefeder- oder Bleistiftposen zu verwenden. Sie gelten als die empfindlichsten. Dies liegt an der Tatsache, dass der Karausche im Herbst den Köder sehr vorsichtig nimmt und nicht jeder Schwimmer in der Lage ist, diese vorsichtigen Bisse zu reparieren. Darüber hinaus können andere Arten von Schwimmern aufgrund der Besonderheiten ihrer Form den Fisch einfach abschrecken.

In Bezug auf die Auswahl des Hakens sollte seine Größe der Größe des Fisches sowie der Art des verwendeten Köders entsprechen. Wenn ein sehr dünnes Gerät mit einer Linie von 0,1 bis 0,15 mm verwendet wird, ist der Haken Nr. 15 bis 10 im internationalen Maßstab ausreichend. Wenn ein größerer Karausche gefangen wird (ab 500 g), kann der Haken vergrößert werden. In jedem Fall sollte der Haken frei in das Maul des Fisches passen.

Fazit

Das Angeln ist eine der effektivsten Arten der Erholung, daher nimmt die Zahl der Angler exponentiell zu. Dies ist auf die Probleme zurückzuführen, mit denen eine Person buchstäblich jeden Tag konfrontiert ist. Um diese Probleme zumindest für das Wochenende irgendwie zu vergessen, gehen die meisten Männer zu den nächsten Stauseen und nehmen Köder mit. Für die meisten Angelfreunde hört dieser Prozess nicht das ganze Jahr über auf. Sie gehen sowohl im Sommer als auch im Herbst, auch im Winter und Frühling, gerne angeln. Leider wissen nicht viele von ihnen, dass die saisonale Fischerei ihre eigenen Merkmale hat. Deshalb nehmen sie die Köder mit, die sie im Sommer benutzt haben. Mit anderen Worten, sie verwenden beispielsweise das ganze Jahr über einen Wurm. Infolgedessen - kein Ergebnis, besonders im Herbst.Wenn Sie im Herbst Karausche fischen, gibt es einige Besonderheiten. Daher sollten Sie mit einer ganzen Reihe von Ködern fischen, sowohl pflanzlichen als auch tierischen Ursprungs: Niemand weiß, welche von ihnen der Karausche beißen wird.

Angeln auf Karausche im Oktober (Karausche im Herbst) Angeln auf Karausche

Empfohlen

Alligator Hecht
Dreistachliger Stichling
Paddelfisch