Löffel Ulyanka mach es selbst

Löffel Ulyanka mach es selbst

Viele erfahrene Angler bevorzugen hausgemachte Rigs. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Elemente des Rigs viel Geld kosten, zumal für ein effektives Fischen ein ganzer Satz aller Arten von Ködern und anderer Ausrüstung erforderlich ist. Darüber hinaus können Sie aus den verfügbaren Materialien jeden Köder selbst herstellen. Darüber hinaus kann sich herausstellen, dass der Köder nicht schlechter ist als der gekaufte. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie aus einfachen Materialien ein Kunstwerk herstellen können.

Wenn Sie Köder mit Ihren eigenen Händen erstellen, müssen Sie ein gewisses Maß an Vorstellungskraft haben. Die meisten Do-it-yourself-Köder zeigen echte Wunder, wenn es darum geht, Leistung zu erzielen. Die erste Person, die einen Fischköder kreierte, hatte eine technische Ausbildung. Nur eine talentierte Person kann ein interessantes und nützliches Produkt erstellen.

Oszillierende Löffelherstellung

Der einfachste Weg, einen oszillierenden Löffel herzustellen, ist, wenn Sie über alle erforderlichen Materialien verfügen. Das Hauptanliegen sind Kosteneinsparungen, da Köder aus dem Laden teuer sind.

Löffel Ulyanka

Aus dem Griff eines Esslöffels Kugeln machen

Mit einem Esslöffel ist es möglich, einen perfekt symmetrischen Shaker herzustellen. Ein solcher Löffel kann die Aufgabe, Raubfische zu fangen, perfekt bewältigen.

Wie wird es gemacht:

  1. Die erste Stufe ist die Vorbereitung des Löffelkörpers, für den ein Esslöffel entnommen und der Griff davon abgeschnitten wird. Es ist besser, den Schnittpunkt mit einer Datei zu verarbeiten.
  2. In das Werkstück müssen zwei Löcher gebohrt werden: eines auf der schmalen Seite und eines auf der breiteren Seite.
  3. Für ein normal funktionierendes Rig sollten Sie die richtigen Armaturen auswählen.
  4. Der Dreifachhaken (T-Stück) ist an der breiten Spitze des Griffs angebracht. Ein Wickelring dient zur Sicherung.
  5. Für mehr Attraktivität sind mehrfarbige Streifen aus hellem Polyethylen am T-Stück angebracht.
  6. Auf der schmalen Seite des Griffs ist auch ein Wickelring installiert, für den die Hauptschnur oder eine Leine am Hecht befestigt werden kann. Der Köder ist gebrauchsfertig.

Damit das Spiel des Köders nicht viel leidet, sollten Sie die Wickelringe mit dem entsprechenden Durchmesser auswählen.

Aus einem Teelöffel ohne Griff

Sie können aus einem Löffel zwei Löffel machen, die sich in der Art des Spiels unterscheiden. Aus einem Löffel ohne Griff können Sie auch einen Löffel herstellen. Dazu müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Das Werkstück wird am Schnitt abgelegt.
  2. Löcher werden von der einen und anderen Seite des Löffelkörpers gebohrt.

Für ein effektiveres und glaubwürdigeres Köderspiel sollten alle Verbindungen mit Ringen hergestellt werden, die doppelt so groß sind wie das Gegenstück zu den Zehen.

Locken Sie "Devon" aus dem Griff eines Aluminiumlöffels

DIY Devon Kugeln

Löffel "Devon" fängt perfekt ein solches Raubtier wie Asp. In dieser Hinsicht kann ein hausgemachter Köder aus dem Griff eines Aluminiumlöffels sicher als exklusiv bezeichnet werden, und nicht anders. Der Herstellungsprozess ist der gleiche wie im vorherigen Fall. Der einzige Unterschied liegt in der Art und Weise, wie der Köder geführt wird, was charakteristische Geräusche erzeugen kann, die nicht nur Asp, sondern auch Hecht anziehen.

Hergestellt aus Aluminium Teelöffel ohne Griff

Ein Aluminium-Teelöffel, der keinen Griff hat, eignet sich zur Herstellung eines Löffels. Trotz der Tatsache, dass es etwas leichter als ein Stahl- oder Kupfernickellöffel ist, provoziert der Löffel perfekt ein Raubtier zum Beißen.

Um einen solchen Löffel herzustellen, reicht es aus, die gleichen Schritte wie bei der Herstellung eines Löffels aus einem Stahllöffel ohne Griff auszuführen.

Den Körper eines Spinners aus Messing und Kupfer herstellen

Wenn Sie kleine Stücke Messing oder Kupfer zur Verfügung haben, können daraus sehr eingängige Köder hergestellt werden.

Um einen Köder zum Fangen eines Raubtiers zu bekommen, sollten Sie sich an die folgenden Tipps halten:

  1. Zunächst sollten Sie Leerzeichen erstellen, die in ihrer Form einem kleinen Fisch ähneln, z. B. düster. Die Form kann einem Diamanten oder einem Oval ähneln.
  2. Von der Seite des dünneren Bereichs des Köderkörpers wird ein Loch gebohrt, um den Köder an der Angelschnur zu befestigen.
  3. Als nächstes sollten Sie dem Körper des Löffels eine kleine Biegung geben.
  4. Auf der gegenüberliegenden Seite des Löffelkörpers, an der der Haken befestigt ist, ist der Löffel mit einer Lötschicht bedeckt. Dadurch wird es möglich, den Köder schwerer zu machen.
  5. Schließlich wird der Köder geschliffen und geschliffen. Der Löffel ist gebrauchsfertig.

Bimetallköder

Ein Bimetallköder ist ein Köder aus zwei Metallen. Kupfer und Aluminium werden in der Regel genommen, obwohl sie nicht lange zusammen halten.

Um einen solchen Köder herzustellen, müssen Sie zwei Platten aus Kupfer und Aluminium vorbereiten, die in Größe und Form identisch sind. Um zwei Rohlinge zu verbinden, werden zwei Löcher in sie gebohrt. Darüber hinaus müssen zwei Platten gleichzeitig gebohrt und in einen Schraubstock eingespannt werden. Danach werden sie mit Nieten verbunden. Schließlich wird durch Stempeln der Köder mit einer geeigneten Form versehen. Für eine größere Attraktivität wird der Körper des Spinners mit feinem Schleifpapier geschliffen und geschliffen. Der Köder muss mit einem transparenten wasserabweisenden Lack bedeckt sein, sonst verliert er mit der Zeit sein attraktives Aussehen.

Schlauchköder

Schlauchköder

Der Schlauchköder besteht aus einem Stück Rohr mit kleinem Durchmesser. Typischerweise ist dies ein Rohr aus Metall wie Stahl, Edelstahl, Kupfer, Messing, Aluminium usw.

Wie wird es gemacht:

  1. Ein Stück Rohr wird genommen und abgeschnitten, so dass entlang der Kanten 2 scharfe Ecken unterschiedlicher Größe gebildet werden.
  2. Die Kanten der Schnitte werden mit einer Feile und Sandpapier bearbeitet.
  3. Auf beiden Seiten des Körpers wird der Spinner durch das Loch gebohrt.
  4. Es bleibt nur ein T-Stück am Köder zu befestigen, mit Installation an beiden Enden der Wickelringe.
Super eingängiger Löffel zum Selbermachen in 15 Minuten.

Bei der Installation des T-Stücks sollten Sie auf die Größe des spitzen Winkels achten. Wo es kleiner ist (dh wo der Winkel dümmer ist), ist das T-Stück auf der anderen Seite angebracht. Die Hauptlinie ist an der schärferen Ecke befestigt. Nur so ähnelt der Köder während des Entsendungsprozesses der Bewegung eines Fisches in der Wassersäule.

Schlauchköder

Schlauchköder

Diese Spinner-Option ist eine Verbesserung gegenüber der vorherigen. Es besteht aus drei voneinander unabhängigen Teilen, die zu komplizierten Bewegungen im Wasser fähig sind. Die Einzelteile sind mit Wickelringen verbunden. Die Bewegung im Wasser dieses Köders ist für den Raubtier viel attraktiver als der übliche Schlauchköder.

Welllöffel

Der Köder wird mit der gleichen Technologie wie ein gewöhnlicher Röhrenlöffel hergestellt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass zur Herstellung ein Wellrohr verwendet wird. Um sich nicht die Mühe zu machen, können Sie ein Stück Pfeife in einem Geschäft kaufen. Es ist nicht teuer, aber aus 1 Meter dünnem Rohr können Sie mehrere Köder herstellen, ziemlich billig, aber sehr eingängig.

Aufgrund der Tatsache, dass das Rohr während der Bewegung in der Wassersäule gewellt ist, gibt es akustische Schwingungen ab, die ein Raubtier interessieren können.

Ultraleichte Mikrovibratoren

Kleine Vibratoren werden nach dem gleichen Prinzip wie übliche Größen hergestellt. Die Hauptsache hier ist, dem Köder ein angemessenes Aussehen zu verleihen und die geeigneten Elemente zum Anbringen des Hakens zu verwenden.

Bei der Verwendung von ultraleichten Ködern werden in der Regel ultraleichte Ruten und anderes Zubehör verwendet, das der Größe des Köders entspricht.

Spinner und ihre Typen

Spinnköder

Spinner gelten als fischiger als Schwinglöffel. Das rotierende Blatt erzeugt während des Verdrahtungsprozesses eine Art Akustik. Darüber hinaus vermittelt der bewegliche Teil den Eindruck eines sich bewegenden Fisches. Es gibt Behauptungen, dass das Spinnfischen keine Fähigkeiten erfordert. Dies ist leider nicht der Fall. Jeder Köder erfordert einen anderen Ansatz und der Spinner ist keine Ausnahme. Jeder Angler hat einen Spinnlöffel in seinem Arsenal. Es kann funktionieren, wenn der Raubtier einen anderen Köder ignoriert.

Blütenblattkugeln

Das sich drehende Blütenblatt des Löffels ist sein Hauptteil, obwohl auch der Kern des Köders eine wichtige Rolle spielt. Das Spiel des Köders hängt von der Größe des Blütenblatts und seiner Form ab. In der Regel provozieren Spinner aus großer Entfernung ein Raubtier. Darüber hinaus hängen die vom Blütenblatt abgegebenen Schwingungen vom Öffnungswinkel des Blütenblatts ab: Je größer der Winkel, desto mehr Schwingungen und umgekehrt.

Viel hängt von der Form und Größe des Blütenblattes ab. Je größer das Blütenblatt und je runder sein Körper ist, desto weniger Frequenz dreht es sich. Wenn das Blütenblatt schmal und kleiner ist, ist das Köderspiel umso aktiver.

Empfehlungen für die Verwendung verschiedener Modelle:

  • Beim Fischen in beträchtlicher Tiefe sowie bei Vorhandensein einer Strömung ist es ratsam, einen Köder mit einem schmalen Blütenblatt zu bevorzugen.
  • Wenn Sie in stehendem Wasser sowie in flachen Bereichen des Wassers angeln, können Sie sich für einen Köder mit einem luxuriösen Blütenblatt entscheiden.

Leider hat die Verwendung von Spinnködern mehrere Nachteile. Erstens klebt das Blütenblatt ziemlich oft. In diesem Fall ist die Verkabelung „leer“. Zweitens sind die meisten Köder leicht, was lange Würfe problematisch macht. Drittens fliegt der Köder aufgrund seines Designs im Allgemeinen schlecht. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass es sehr schwierig ist, selbst einen hochwertigen Spinnlöffel herzustellen. Ein hochwertiger Spinner beginnt seine Rotation, wie man so sagt, mit einer halben Umdrehung. Dies bedeutet, dass sich das Blütenblatt mit der minimalen Wobbelgeschwindigkeit dreht, was sehr wichtig ist.

Es gibt Modelle mit einem am Abschlag angebrachten Visier als zusätzliches Element, das ein Raubtier anzieht. Dies ist in der Regel ein festes Wollbüschel von heller, hauptsächlich roter Farbe.

Löffel mit Turbinen

Solche Designs von Ködern haben sich beim Angeln mit ultraleichten Angelgeräten bewährt. Sie können den Köder im Laden kaufen oder selbst herstellen, wenn Sie kein Geld bezahlen möchten und wenn es interessant ist.

Herstellungstechnologische Stufen:

Devon_ Kugeln mit ihren eigenen Händen.

  1. Zuerst müssen Sie sich für das Metall entscheiden, um das Blütenblatt herzustellen. Hierfür ist jedes Blech geeignet, das nicht dicker als 1 mm ist.

1.1 Eine Skizze des zukünftigen Blütenblatts wird auf ein Blatt dickes Papier gezeichnet. Danach wird das Muster mit einer Schere ausgeschnitten. Darüber hinaus muss dies sorgfältig und genau erfolgen.

1.2 Die Form des zukünftigen Blütenblatts wird auf ein Stück Blech übertragen, wonach das Blütenblatt mit einer Metallschere ausgeschnitten wird. Alle Kanten des Werkstücks werden sorgfältig gefeilt.

1.3 Auf beiden Seiten des Blütenblattes werden Löcher gebohrt und die auftretenden Grate entfernt.

1.4 Das Blütenblatt ist so gebogen, dass sich die Löcher gegeneinander bilden.

  1. Es wird ein etwa 1,5 mm dicker Edelstahldraht genommen und an einem der Enden ein T-Stück angebracht.
  2. Danach werden eine Perle und ein Blütenblatt auf den Draht gelegt.
  3. Am anderen Ende des Drahtes bildet sich eine Schleife, an der die Hauptleitung befestigt ist. In diesem Stadium sollte die Rotation des Rigs selbst beseitigt werden.
  4. Danach sollten Sie die Last an der Drehung der Schlaufe selbst befestigen. Da das Gewicht nicht symmetrisch ist, tritt keine Linienverdrillung auf.
  5. Das Blütenblatt biegt sich leicht wie ein Propeller, sonst dreht es sich nicht im Wasser. Ein solcher Köder ist perfekt zum Fangen von Barsch, Hechtbarsch und Döbel. Wenn Sie die Größe erhöhen, können Sie sich darauf verlassen, einen Hecht zu fangen.

Einen Spinner - Balancer machen

Der Balancer ist ein Köder für das Winterfischen, obwohl er im Sommer verwendet werden kann, wenn es sich um einen reinen Köder handelt. Aufgrund der Designmerkmale ähnelt dieser Köder wirklich einem kleinen Fisch, da sein Spiel mehr auf die horizontale Ebene gerichtet ist. An der Vorder- und Rückseite dieses Fisches sind Haken angebracht. Zusätzlich zu ihnen hat der Köder auch ein T-Stück, das am Bauch des Köders befestigt ist.

Trotzdem kann die Form der Ausgleichsstange beliebig sein. In diesem Fall sollte beachtet werden, dass der Balancer seine eigenen Konstruktionsmerkmale hat und man nicht von den Regeln für seine Herstellung abweichen sollte.

Typischerweise wird der Körper der Ausgleichsstange aus Zinn oder Blei gegossen. Als Form eignet sich ein Stück eines Holzblocks, in dessen Körper eine Aussparung mit einem Meißel ausgewählt ist, dessen Form einem Fisch ähnelt. Hier ist auch eine Aussparung für Haken vorgesehen. Abschließend wird die Form mit Kolophonium beschichtet, wonach alle Elemente eingesetzt und mit geschmolzenem Metall gefüllt werden.

Der Balancer kann verschiedene Größen haben. In diesem Fall hängt alles davon ab, für welche Art von Fisch der Köder bestimmt ist. Wenn Sie einen Barsch fangen möchten, reicht eine bis zu 5 cm lange Ausgleichsstange aus. Wenn Sie einen Hecht oder Hechtbarsch fangen möchten, ist ein 7 cm Ausgleichsstab besser geeignet.

Nach dem Abkühlen ist es besser, die Qualität des Hakenaufsatzes zu überprüfen und dann den Köder zu modifizieren, indem Sie ihn in einer beliebigen Farbe oder in mehreren Farben bemalen.

Welche Art von Fisch wird auf dem Ulyanka-Löffel gefangen?

Es gilt als vielseitiger Köder, der jedes Raubtier wie Barsch, Hecht, Zander usw. fangen kann. Das Wichtigste ist, den Köder während der Fahrt zu spüren. Es wird angenommen, dass die Verkabelung dieses Köders einfach sein kann. Dies ist leider nicht der Fall. Wenn Sie beim Verschluss bleiben möchten, ist es besser, die Verkabelung dieses Löffels zum Automatismus zu beherrschen.

Autorenentwicklung - Ködermeister Sergey Ulyanov "Ulyanka".

Der Vorteil des Köders ist, dass er bei jedem Wetter verwendet werden kann. Die Wirksamkeit des Köders hängt von vielen anderen Faktoren ab, wie z. B. Ausdauer und Kreativität. Plus, Konsistenz. Mit anderen Worten, um ein erfahrener Spinnspieler zu werden, müssen Sie regelmäßig den Teich besuchen und die Spinnrute werfen.

Fazit

Nachdem der Köder hergestellt wurde, sollte er in allen Verkabelungsmodi sofort auf Spiel unter natürlichen Bedingungen überprüft werden. Ein unplausibler Spinner wird niemals ein Raubtier dazu bringen, einen Bissen zu nehmen. Um zu verstehen, welches Köderspiel das Raubtier mehr anzieht, müssen Sie viel Zeit in der Nähe des Reservoirs mit einer Spinnrute in Ihren Händen verbringen.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte