Gorchak Fisch

Gorchak Fisch

Gorchak-Fisch gehört zur Familie der Karpfenfischarten. In der Regel bewohnt es stagnierende Gewässer oder Gewässer, in denen zwar vorhanden, aber eine langsame Strömung herrscht. Unter natürlichen Bedingungen gibt es bis zu 20 Unterarten dieses interessanten Fisches, die eine sehr attraktive Farbe haben können. In diesem Artikel werden das Verhalten und die Lebensräume dieses Fisches sowie die Fangmethoden erläutert.

Beschreibung des Gorchakfisches

Aussehen

Aussehen

Dieser Fisch unterscheidet sich von anderen Fischarten durch seinen hohen Körper, der von den Seiten zusammengedrückt wird und auf denen sich ziemlich große Schuppen befinden. Darüber hinaus ist der Gorchakfisch durch das Vorhandensein eines kleinen Kopfes, nicht großer (relativ) Augen und das Fehlen eines Schnurrbartes gekennzeichnet. Der Mund des Bittertopfes ist nicht sehr groß und befindet sich im unteren Teil des Kopfes. Der Körper des Senfs ist mit silbernen Schuppen bedeckt, auf denen sich entlang des Körpers schmale Streifen befinden, entweder bläulich oder grünlich. Während der Laichzeit nimmt der Körper der Bitterkeit eine etwas andere, hellere Farbe der Regenbogentöne an. Dieser Fisch kann im Laufe seines Lebens maximal 10 Zentimeter groß werden. Durchschnittliche Personen sind ungefähr 7 Zentimeter lang und haben ein Gewicht von ungefähr 8 Gramm. Die Lebensdauer dieses interessanten Fisches beträgt ca. 5 Jahre. Zieht es vor, in Herden zu bleibenund näher am Boden, wählen Sie Bereiche mit geringer Tiefe.

Die Nahrung dieses Fisches besteht aus Plankton und Algen, die sicherlich in den Lebensräumen der Bitterkeit vorhanden sein müssen. In Russland hat dieser Fisch eine Reihe anderer Namen erhalten, wie "alshanka", "bitter", "pukasik", "malyavka", "gorchanka" oder "sinyavka". In seiner Erscheinung ähnelt der Gorchak-Fisch einem kleinen Karausche, für den der Gorchak auch den Spitznamen "Gorchak-Karausche" erhielt.

Gewöhnlicher Bitterstoff (Rhodeus sericeus), europäischer Bitterling

Lebensraum

Aussehen

Verschiedene Arten von Bitterstoffen bevorzugen ihren eigenen Lebensraum. Als Hauptlebensraum gilt der Ort, an dem die Mollusken "Unio" oder "Anodonta" leben, was mit dem Lebenszyklus dieses Fisches zusammenhängt.

Gorchak-Fische kommen in einigen europäischen Ländern vor, nämlich in der Seine, der Wolga und der Newa. Darüber hinaus kommt es im Becken der Ostsee und des Schwarzen Meeres sowie in mit der Ägäis verbundenen Gewässern vor.

In Russland wird das Vorhandensein dieses Fisches in der Newa und seinen Nebenflüssen festgestellt. Es kann auch in der Wolga-Region gefunden werden, in einem Fluss wie der Wolga und Chapaevka, der durch die Samara-Region fließt. Manchmal wurde er im Kaspischen Meer getroffen.

Amur Gorchak ist in Asien weit verbreitet, in Ländern wie China, Südkorea, Vietnam und der Mongolei. Darüber hinaus bewohnt es einige Gewässer des asiatischen Teils Russlands. Solche Orte können als Amur, Japanisches Meer und Ochotskisches Meer sowie deren Becken betrachtet werden. Im äußersten Osten Russlands, Sachalin, kommt dieser Fisch auch in Flüssen wie Poronai und Tym vor.

Der Gorchakfisch ist nicht von kommerziellem Interesse, obwohl die Populationen dieses Fisches ziemlich zahlreich sind. In der Ukraine kommt Gorchak im Südwesten und in Belarus - in Polesie - vor. Näher an den nördlichen Breiten breitet sich der Bittertopf nicht aus, da er wärmeres Wasser und bestimmte Orte bevorzugt, die mit seinem Lebenszyklus verbunden sind. Trotzdem wurde bittersüß an Orten getroffen, an denen es nicht hätte sein sollen.

Laichprozess

Laichprozess

Wie bereits erwähnt, ändert die Bitterkeit während der Laichzeit ihr Aussehen bzw. ihre Farbe. Der Rücken und die Seiten der Männchen sind hellviolett gefärbt, und die Flossen sind hellrosa gefärbt. Das Männchen wird in dieser Zeit für Weibchen am attraktivsten.

Frauen "streichen" auch in Pink neu, aber nicht so hell wie bei Männern. Außerdem bilden sie einen etwa 5 Zentimeter langen Eileiter. Dies ist auf die Spezifität des Laichens dieses Fisches zurückzuführen. Während des Laichens nimmt dieser Eileiter ab und ist am Ende des Laichens praktisch unsichtbar.

Während dieser Zeit zeigen Männer eine erhöhte Aktivität und vertreiben ihre Rivalen von Frauen. In der Regel gibt es keinen Mangel an Frauen, daher ist ihre Aggressivität rein symbolisch.

Gorchak kann nach 3 Lebensjahren mit einer Länge von etwa 4 Zentimetern zu laichen beginnen. Das Weibchen laicht im Frühling und Sommer weiter und legt es in die Höhle einer bestimmten Art von Mollusken, für die dieser Eileiter benötigt wird. Die Eier haben eine ovale Form mit einem Durchmesser von ca. 3 mm. Ein Weibchen kann so viel wie möglich etwa 400 Eier legen, während mehrere Weibchen gleichzeitig Eier in eine Molluske legen können. Nach etwa ein paar Wochen erscheinen bittere Kürbisse, die aus der Molluske schwimmen. Gleichzeitig werden Embryonen von Mollusken an ihnen befestigt, die sich somit innerhalb eines bestimmten Reservoirs bewegen. Mit anderen Worten, die Molluske und der bittere Fisch helfen sich gegenseitig bei der Entwicklung der Unterwasserwelt. Wenn einer von ihnen verschwindet, verschwindet ein anderer Bewohner der Unterwasserwelt hinter ihm. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dassdass in der Natur alle Prozesse miteinander verbunden sind.

Fischereidialoge -122 - Moskovsky Gorchak

Angeln

Dieser Fisch hat keinen kommerziellen Wert, da er klein und sein Fleisch bitter ist. Aufgrund dieses charakteristischen Geschmacks erhielt es seinen Namen. Das Vorhandensein von Bitterkeit in Bitterkeitsfleisch ist mit den Algen verbunden, von denen sich dieser Fisch ernährt.

In dieser Hinsicht üben Amateurfischer nicht das Fischen auf Gorchak, und es ist nicht so einfach, ihn zu fangen, insbesondere mit einer gewöhnlichen Angelrute. Tatsache ist, dass dieser Fisch sehr vorsichtig ist und für seinen Fang ein spezielles Gerät mit einer dünnen Linie benötigt wird, um den Fisch nicht zu beunruhigen. Sie fangen diesen Fisch nur mit anderen Fanggeräten, um ihn als lebenden Köder zu verwenden und Raubfischarten zu fangen.

Arten von Gorchak

Arten von Gorchak

Bis heute sind etwa 20 Arten dieses interessanten Fisches bekannt. Die bekanntesten von ihnen sind:

  • Gemeiner Gorchak , der in Gewässern einiger europäischer Länder, Weißrusslands, der Ukraine und Russlands verbreitet ist.
  • Amur Gorchak , der in den Gewässern des Fernen Ostens lebt .
  • Gorchak Light . Diese Art lebt hauptsächlich in den südlichen Regionen Chinas. Es unterscheidet sich von seinen Gegenstücken durch seine gelbe Farbe sowie das Vorhandensein eines dunkelblauen Flecks in der Nähe der Kiemen.
  • Gorchak ocellierte . Dieser Fisch hat einen goldenen Farbton und kommt in den Gewässern Südkoreas, Vietnams und Chinas vor.

Verhalten

Verhalten

Typischerweise bevorzugt dieser kleine Fisch stagnierende oder langsam fließende Gewässer. Sie führen hauptsächlich einen geselligen Lebensstil und streunen in Gruppen von 60 oder mehr Personen. In solchen Gruppen gibt es in der Regel immer mehr Frauen als Männer, aber während der Laichperioden können sich diese Herden vermischen, was zu einem Gleichgewicht in der Anzahl der Frauen und Männer führt.

Gorchak ist ein pflanzenfressender Fisch, daher bevorzugt er es, am Boden des Reservoirs zu sein, wo verschiedene Algen wachsen. Neben der Tatsache, dass dieser Fisch sich von diesen Algen ernährt, nutzt er sie als Schutz vor Feinden. Der Fisch ist ziemlich schüchtern und vorsichtig, was sein Verhalten beeinflusst. Wenn es von einem Raubtier angegriffen wird, kann es eine hohe Anfangsgeschwindigkeit entwickeln, während es den Zähnen des Raubtiers geschickt ausweicht.

Bittersüß fangen

Bittersüß fangen

Das Fischen auf diesen Fisch kann sehr interessant und rücksichtslos sein, was vom Angler Ausdauer, Geduld und Geschick erfordert. Er beißt leicht auf schwarzes Roggenbrot. Gleichzeitig schluckt er die Düse nicht, sondern frisst sie langsam. Um es zu fangen, ist es daher besser, kleine Haken zu verwenden, die als Köder getarnt werden können.

Als Hakenaufsatz können Sie kleinen Mais, Anisteig, Perlgerste, Maden sowie Stücke eines gewöhnlichen Wurms verwenden. Bittersüß bevorzugt jedoch eher pflanzliche Köder.

Die vielversprechendsten Orte zum Angeln sind Gebiete, in denen es praktisch keine Strömung oder Backwaters gibt, in denen aquatische Vegetation vorhanden ist. An solchen Orten versteckt sich Gorchak in zahlreichen Herden. Obwohl Gorchak als Grundfisch gilt, wählt er keine tiefen Gebiete, in denen es etwas gibt, von dem man profitieren kann. In der Regel ist es für Gorchak in beträchtlicher Tiefe schwierig, Nahrung für sich selbst zu finden.

Bittersüß wird an einer gewöhnlichen Schwimmerrute mit einer sehr dünnen Leine und einem sehr empfindlichen Schwimmer gefangen. An Orten, an denen Rotaugen oder Trost gefangen werden, ist es auch möglich, bittersüß zu fangen. In der Tat ist dies eine große Seltenheit, da die Bitterkeit dem Druck der Kakerlake nicht widerstehen wird.

Zubereitungsmethode für bitteren Kürbis

Zubereitungsmethode für bitteren Kürbis

Dieser Fisch hat einen bitteren Geschmack. Wenn auch nur ein Fisch ins Ohr gelangt, wird das Gericht ruiniert. Trotz des bitteren Geschmacks gilt Bitterkeit nicht als giftig und kann gegessen werden, wenn Sie eines der Rezepte verwenden. In China essen sie diesen Fisch lieber gebraten, entkernen ihn gründlich und spülen ihn genauso gründlich aus. Im Internet finden Sie ein sehr interessantes Rezept, mit dem Sie Gorchak richtig kochen können.

Diejenigen, die Gorchak zubereiten, empfehlen, seine Innenseiten sehr gründlich zu entfernen. Danach muss es gründlich gespült werden. Außerdem müssen alle Schuppen entfernt werden. Danach wird der Fisch in einer vorgeheizten Pfanne knusprig gebraten. Es ist besser, die Pfanne vorher einzufetten. Das Ergebnis sind Fischchips ohne Bitterkeit.

Gorchak ist trotz seines attraktiven Aussehens für Angler wegen seines bitteren Geschmacks nicht von Interesse, und der Fisch selbst ist ziemlich klein: Es ist besser, gezielt trostlos zu fangen, was im Vergleich zu bitterem Gorchak groß sein kann. Wenn es richtig zubereitet ist, kann es gegessen werden.

In dieser Hinsicht praktizieren die meisten Fischer nicht das Fischen auf diesen Fisch. Außerdem ist es nicht so einfach, es zu fangen, da es ein vorsichtiger und schüchterner Fisch ist. Wenn an einem Haken gefangen, ist es besser, Bitterkeit als Köder zu verwenden, um Raubfische zu fangen.

Es macht keinen Sinn, sehr dünnes Fanggerät zu verwenden, um es zu fangen, da sich ein weiterer, größerer Fisch im Reservoir befindet, der leicht eine dünne Schnur abbrechen kann. Einige Angler fangen Bitterkeit mit einer "Spinne", damit sie sie dann als lebenden Köder verwenden können. Das Fangen von Fischen mit einer "Spinne" hat seine eigenen Eigenschaften, die mit dem Design des Geräts verbunden sind. Zusammen mit Gorchak können auch andere kleine Fische auftauchen, die auch als lebender Köder verwendet werden. Einige Angler gehen absichtlich mit einer "Spinne" angeln, um sich mit lebenden Ködern zu versorgen.

Empfohlen

Barschfischen auf dem ersten Eis
Weißfischangeln im Winter
Fangdöbel mit Wobblern