Quappe im Winter fangen

Quappe

Mit Beginn des Winters reduzieren viele Fischarten ihre Aktivität erheblich, aber für Quappen ist dies eine großartige Zeit, und es beginnt, sich mit Amateurgeräten zu beschäftigen. Leider gibt es einige solcher Fischer, die gezielt Quappen fangen, die seltsamerweise zur Kabeljaufamilie gehören. Soweit wir wissen, kommt Kabeljau eher im Salzwasser, in den Meeren und Ozeanen vor, und Quappe bevorzugt Stauseen mit frischem Wasser.

Das Problem hängt auch damit zusammen, dass Quappen nachts jagen, was für Angler nicht sehr praktisch ist, da sie es vorziehen, ausschließlich tagsüber vom Eis aus zu fischen. Viele Angler sind mit diesem Faktor nicht zufrieden, da das Angeln nachts nicht so einfach ist wie tagsüber.

Wenn Sie wissen, wo Quappe steht, können Sie sie natürlich tagsüber fangen, aber nachts ist das Beißen dieses Fisches viel aktiver und die Individuen wirken viel schwerer.

Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass das Nachtfischen auf Quappe die Menge der Fischer ist, die stark in Geist und Körper sind. Je härter der Frost, je kälter es draußen ist, desto aktiver ist dieser Fisch. Wie Sie wissen, ist es nachts kälter als tagsüber, so dass nicht jeder Angler ein solches Abenteuer erleben wird, selbst wenn es ein beheiztes Zelt gibt, obwohl es unter solchen Bedingungen nicht so einfach ist, das Zelt zu heizen.

Angler bevorzugen in der Regel zwei Arten des Quappenfischens: mit Hilfe von Ködern und mit Hilfe von Vorräten. Je nach Fangmethode werden zwei Kategorien von Anglern unterschieden: Einige ziehen es vor, nachts Grundgeräte anzulegen, um sie morgens zu kontrollieren, während andere sich dem nächtlichen Extrem völlig hingeben und Quappe mit vertikalem Köder jagen, während sie sich unter Bedingungen befinden, die nicht ganz angenehm sind.

Beide Methoden haben das Recht, anerkannt zu werden, da beide Methoden sehr effektiv sind. Beide Fischer sind professionell, daher hängt die Wahl immer vom Angler ab, der das Recht hat, zu entscheiden, ob er nachts in einem Zelt einfrieren soll, in dem die Temperatur nur wenige Grad höher ist als draußen, oder die Nacht unter angenehmen Bedingungen verbringen und morgens einfach nachsehen angehen.

In diesem Artikel wird ausführlicher erläutert, wie Quappe auf beide Arten gefangen wird.

EIN AUF EIS. Nachtangeln. QUAPPE. Abfahrt zuerst 2018

Winterverhalten der Quappe

Quappe im Dezember fangen

Mit dem Aufkommen von echtem kaltem Wetter ist das Verhalten der Quappe Standard. Mit anderen Worten, das Herbstfischen wird aufgrund seines Verhaltens fast unmerklich zum Winter. Wenn das erste Eis auf den schnellen Winterflüssen in Ufernähe erscheint, fischen sie dort weiter nach Quappe. Wenn stehende Gewässer mit Eis bedeckt sind, das dem Gewicht des Anglers standhalten kann, fangen sie an, Quappe mit Quappe zu fangen. Viele Fischarten hören beim Übergang vom Herbst zum Winter auf zu picken, da sie sich einige Wochen lang an neue Bedingungen anpassen müssen. Die Quappe hat keine solche Periode und pickt weiterhin aktiv an allen Arten von Ausrüstung. Obwohl einige Personen anfangen, zum Eis selbst zu schweben, wo sie sich befinden, bis das Eis eine Dicke von 10 cm oder mehr erreicht. Es scheint, dass sie beschlossen haben, zu überprüfenob der Zugang zur Wasseroberfläche wirklich blockiert ist.

Interessante Tatsache! In dieser Zeit fingen unsere Vorfahren Quappe mit Äxten und Licht. Die Leute suchten nach Personen, die in der Nähe des Eises standen und sie mit dem Kolben einer Axt klemmten. Danach musste das Eis gehackt werden, um den Fisch herauszuziehen. Hecht und andere Fischarten wurden auf die gleiche Weise gefangen.

Nachdem das Eis stärker geworden ist, sind alle Individuen bereits näher am Boden, wie diejenigen, die zur Erkundung aufgetaucht sind und nach potenzieller Beute suchen. Nach einer Weile bereiten sie sich auf das Laichen vor, nachdem sie ausreichend Kraft und Energie bereitgestellt haben. Burbots, die in Flüssen leben, steigen stromaufwärts an, während Burbots, die in Seen leben, sich in Kieselsteinen oder felsigen seichten Gewässern bewegen. Darüber hinaus hat die Quappe die ganze Zeit über Köder genommen, die die Fischer ihnen mit Hilfe von Bodenausrüstung und in Form von Quappenködern anbieten.

Experten beobachten keine klaren Bedingungen für das Laichen in Quappen, aber es ist bekannt, dass dieser Fisch von Dezember bis Januar und in kälteren Breiten - von November bis Dezember - laicht. Zunächst erscheinen Trophäen, gefolgt von kleineren. Personen, die kaum die sexuelle Reife erreicht haben, werden zuletzt zum Spawn geschickt. Aufgrund dieses Faktors wird der Laichprozess zeitlich stark verlängert und es ist fast unmöglich, genau zu sagen, wann dieser Fisch laicht. Eine weitere interessante Tatsache ist zu beachten: Das Laichen hat keinen Einfluss auf das Quappenbeißen im Vergleich zu anderen Fischarten, die sich während der Laichzeit vollständig weigern, mit Ausnahme von Personen, die die Geschlechtsreife noch nicht erreicht haben.

Nach dem Laichen verlässt die Quappe seichtes Wasser sowie andere Stellen und bewegt sich in die Tiefe, wo sie weiterhin mit verschiedenen Geräten gefangen wird.

Angelgerät und Köder zum Quappenfischen im Winter

Es ist möglich, Quappe im Winter mit Hilfe verschiedener Geräte zu fangen, aber die beliebtesten sind Quappe und vertikales Trolling. In diesem Fall kann es abhängig von den Fangbedingungen mehrere spezielle Geräte für das Quappenfischen geben.

Zherlitsa

Zherlitsa

Tatsächlich ist die Zherlitsa ein Hechtgerät, obwohl sie leicht zum Fangen von Quappen angepasst werden kann, muss man nur auf die Besonderheiten des Verhaltens der Quappe achten. Um einen Hecht zu fangen, benötigen Sie einen Vorrat an Angelschnur, da dieser nach einem Biss seinen Köder nicht vollständig verschluckt, sondern versucht, beiseite zu gehen und sich dort bereits darum zu kümmern. Quappe hingegen schluckt den Köder sofort, sodass keine zusätzliche Angelschnur erforderlich ist. Die Versorgung mit Angelschnüren wird jedoch nicht schaden, da sich auf dem Stausee Orte mit unterschiedlichen Tiefen befinden. Damit sich die zusätzliche Angelschnur nicht negativ auf den Fangprozess auswirkt, reicht ein Stopper aus, mit dem Sie die Angelschnur stoppen können, nachdem Sie die Tiefe des Reservoirs anstelle des Bohrlochs bestimmt haben. Als Ergebnis erhalten Sie ein universelles Gerät, mit dem sowohl Quappe als auch Hecht gefangen werden können.

Winterdonka

In der Regel ist dies ein ziemlich einfaches Gerät, das jeder Angler bauen kann. Um nicht zu viel zu stören, reicht es aus, den Donk für das Herbstfischen auf Quappe zu verwenden und ihn teilweise für das Winterfischen neu auszurüsten.

Herbstausrüstung für Quappe (Dicke der Hauptschnur 0,4 - 0,5 mm): 1 - Befestigungselement zum Wechseln der Leine (wenn die Quappe den Köder tief verschlucken kann); 2 - schwenkbar; 3 - eine Leine (Länge 30-40 cm, Durchmesser 0,3 mm, wenn lange Zeiträume zwischen den Überprüfungen der Geräte zu erwarten sind, ist es besser, eine Wolframleine zu verwenden); 4 - Verschluss zum Ersetzen des Hakens, aber Sie können darauf verzichten; 5 - Haken (in diesem Beispiel wird double verwendet). Die Größe der Platine hängt von den Fangbedingungen ab. Am besten befestigen Sie es an einer dünneren Leine, damit Sie im Falle eines Hakens nicht das gesamte Gerät abschneiden müssen.

Es gibt verschiedene Arten von Rigs, aber viele Angler bevorzugen Winter-Rigs, die auf einer Linie hergestellt werden.

Wintereselausrüstung für Quappe: 1 - Haken (Sie können jedes verwenden, sogar ein T-Stück); 2 - Leine; 3 - Verschluss; 4 - schwenkbar; 5 - Silikonstopfen; 6 - eine verschiebbare Platine vom Typ "Olive".

Was sind die Vorteile dieser Art von Rig? Die Sache ist, dass das Herbst-Rig mit den Fischereibedingungen zusammenhängt, da es für eine bestimmte Entfernung vom Ufer geworfen werden muss. In diesem Fall wird die Platine am Ende der Hauptlinie befestigt, damit sich die Linie während des Gießvorgangs nicht überlappt. Beim Fischen vom Eis aus ist dies nicht erforderlich, da die Leine einfach bis zu einer bestimmten Tiefe in das Loch abgesenkt wird. Beim Fischen auf Quappe ist es sehr wichtig, dass der Köder buchstäblich auf dem Boden liegt. Daher wird das Kabel direkt an der Leine vor der Leine befestigt. Um das Gerät schnell wieder ausrüsten zu können, sollten Sie moderne Geräte wie Befestigungselemente und Wirbel verwenden.

Zusätzlich zur Angelschnur und anderen zusätzlichen Elementen benötigen Sie eine Rolle, auf der das gesamte Gerät aufbewahrt wird. In der Regel besteht die Rolle aus einer Diele, die mindestens doppelt so groß ist wie der Durchmesser des Lochs. Die Dicke hängt vom Herstellungsmaterial ab. Außerdem sollte es stark genug sein, aber nicht zu sperrig und massiv.

In der Mitte der Platine befindet sich links oder rechts ein Schlitz. Es ist wünschenswert, dass der Schlitz die Mitte der Platine erreicht, da sonst die Struktur instabil wird. Es sollte beachtet werden, dass dies die gesamte Struktur schwächt, daher muss das Material unter Berücksichtigung dieses Faktors ausgewählt werden.

Wenn der Donk in das Loch eingebaut wird, bleibt der Rest der Schnur auf der Rolle und das Arbeitsgerät wird in den Schlitz eingeführt. Danach liegt die Planke über dem Loch, so dass die Rolle sicher in dieser Position gehalten wird. Es ist sehr wichtig, die Rolle zu sichern, da sonst die Quappe durch ihre Aktionen das gesamte Gerät unter das Eis ziehen kann.

Irgendwo sieht das aus wie eine installierte Winterdonka auf einer Quappe.

Dieses Gerät ist einfach, aber seine Wirksamkeit leidet nicht darunter.

Quappe für eine Winter-Angelrute (kein schlechter Biss, aber viele Versammlungen)

Winterköder

Winterköder

Für das Winterfischen auf Quappe eignen sich Spinner zum Fangen von Hechten, Zanderbarschen sowie Balancern, von denen das T-Stück entfernt wird. Zusätzlich werden spezielle Köder zum Fangen von Quappen verwendet. Natürlich ist es besser, spezielle Spinner zu verwenden, aber diese werden nicht zum Verkauf angeboten und müssen selbst hergestellt werden. Die Verwendung von Ködern unterscheidet sich nicht von der Verwendung beim Fischen auf andere Fischarten. Seine Bewegungen sind so animiert, dass sie den Bewegungen eines kleinen Fisches ähneln, aber es sollte Pausen geben, wenn sich der Löffel unten befindet.

Es ist wichtig zu wissen! Der Hauptanziehungsfaktor beim Fischen auf Quappe ist nicht die Besonderheit des Köderspiels, sondern das Klopfen auf den Boden, das eine Herde von Quappen in der Nähe des Köders sammelt.

Handwerksköder sind horizontale Köder. Sie werden auf verschiedene Arten hergestellt: Sie werden aus Metall gegossen, sie werden auf einer Drehmaschine gedreht und die Balancer werden ebenfalls neu hergestellt. Einige Angler schaffen es, eine Kugel für dieses Geschäft anzupassen.

Eine primitive Schablone für Quappe, die leicht zu Hause hergestellt werden kann.

Löffel für Quappe, umgebaut von einem Balancer.

Der Boden an der Stelle des Fischens ist nicht immer hart und man kann nicht darauf klopfen. Und hier kamen auch die Angler aus der Situation heraus und machten den Spinner laut. Der einfachste Ansatz besteht darin, dem Löffel verschiedene bewegliche Elemente hinzuzufügen, die beim Bewegen Geräusche verursachen. Darüber hinaus ist es möglich, den Köder sowohl während als auch nach der Herstellung mit Hilfe von Wickelringen mit diesen Elementen auszustatten.

Darüber hinaus haben begeisterte Angler Hohlköder entwickelt, in die sie Metallkugeln gelegt haben. Sie begannen, solche "Rasseln" aus Kupfer- oder Messingrohren und anderen Materialien herzustellen. Die Hauptsache ist, dass kein Wasser in den Köder gelangt. Zusätzlich sind bewegliche Blütenblätter an solchen Ködern angebracht.

Das Schema der Vorrichtung eines Löffels - "Rasseln".

Viele erfahrene Angler behaupten, dass Fische vor dem Laichen gut zu solchen Ködern passen. Während dieser Zeit reagiert Quappe gut auf verschiedene Geräusche. Experten zufolge reagiert der Fisch aktiv auf den Löffel, nicht nur als Beute, sondern auch als Fremdkörper, der das Laichen stört. Deshalb greift er sie an und versucht sie loszuwerden.

Vor kurzem sind im Ausland industriell gefertigte Quappenköder aufgetaucht. Die Basis des Köders ist ein Haken, der sich am Köder befindet, so dass er bei seiner Bewegung klopft und Geräusche macht. Zusätzlich können am Boden des Köders kleine Blütenblätter angebracht werden, die auch im Wasser Geräusche machen.

Löffel für importierte Quappe.

In der Tat sind handgefertigte Köder von Anglern eingängiger. Gleiches gilt für andere Spinner, die von Fischern selbst zu Hause hergestellt werden, um andere Fischarten zu fischen.

Angelrute und Angelschnur

Angelrute und Angelschnur

Da es Proben mit einem Gewicht von 10 kg oder mehr gibt, benötigen Sie eine zuverlässige Rute. Viele Angler bestehen aus Glasfaser oder anderen haltbaren und dennoch leichten Materialien.

Zum Angeln müssen Sie eine Schnur nehmen, die nicht dünner als 0,3 mm ist. Andernfalls kann eine Trophäenprobe eine dünnere Schnur durchbrechen.

Im Frühjahr eine Trophäen-Quappe auf einer Zerlitsa fangen - Trainingsvideo - Teil 1 -

Düsen und Austausch

Für das Fischen von Quappen im Winter ist die Anzahl der Köder sehr gering, da dieser Fisch räuberisch ist.

Zywiec

Halskrause wird von vielen Raubfischen bevorzugt und Quappe ist keine Ausnahme. Dieser Fisch wird den ganzen Winter über stetig gefangen, daher sollte es keine Probleme mit lebenden Ködern geben.

Ruff ist einer der Lieblingsfische der Quappe.

Eine gute Alternative ist die Elritze, die jedoch zu Beginn der Saison abgebaut werden muss, da sie im Winter nicht viel Aktivität zeigt.

Auf eine Notiz! Grundfische fühlen sich mehr von Quappe angezogen, daher ist es sinnvoll, sie bei der Auswahl lebender Köder zu bevorzugen.

Lebende Köder können tagsüber in demselben Reservoir gefangen werden, in dem Quappe nachts gefangen werden soll. Einige Fischer bereiten sich im Voraus auf das Quappenfischen im Winter vor und ernten es im Herbst. Lebende Köder werden in speziellen Behältern mit Wasser aufbewahrt, in die Luft zur Anreicherung mit Sauerstoff geleitet wird.

Oft ist der lebende Köder der einzige Köder, auf den die Quappe beißt, und zwar so aktiv.

Es ist wichtig zu wissen! Wie die Praxis gezeigt hat, interessieren sich Fische bei der Verwendung von lebenden Ködern viel häufiger für den Köder als bei der Verwendung anderer Arten von Ködern am Haken.

Träge Fische

Wenn lebende Köder im Voraus geerntet und in speziellen Behältern aufbewahrt werden, kann ein Teil des Fisches einschlafen. In diesem Fall sollten Sie es nicht wegwerfen, sondern einfrieren. Ein solcher Fisch kann in Zukunft in Form eines Köderlöffels verwendet werden.

In der Regel wird auf diese Praxis zurückgegriffen, wenn es nicht möglich ist, Köder zu bekommen. Wenn der Fisch entfernt ist, können Sie leicht Grundgeräte und Träger anbringen.

Fisch Fleisch

Fisch Fleisch

Für Quappen geht auch ein Quappenfisch, aber wenn der Fisch in Stücke geschnitten wird, ziehen diese Quappenstücke mehr an. Daher können Sie diesen Weg gehen: Gehen Sie in den Laden und kaufen Sie denselben Karpfen oder Karausche, schneiden Sie sie dann in Stücke und verwenden Sie sie als Köder oder Löffelköder.

Interessante Tatsache! Es wird angenommen, dass sich Quappe von Aas ernähren kann, und es ist dennoch besser, frische Fischstücke zum Ködern oder Umpflanzen zu verwenden.

Suche nach Quappe

Suche nach Quappe

Es reicht nicht aus zu wissen, was und wie man Quappe fängt. Sie müssen in der Lage sein, einen vielversprechenden Ort zu finden, sonst können Sie ohne einen Haken gelassen werden. Wenn dies ein bekanntes Reservoir ist, wissen die Fischer seit langem, wo sie nach Fischen suchen müssen. Wenn es sich jedoch um ein unbekanntes Reservoir handelt, sind ernsthafte Probleme möglich. Obwohl in unserer Zeit, wenn kompakte Echolote erschienen sind, dies kein Problem ist und Sie schnell einen Stopp für diesen Fisch finden können, müssen Sie dafür viele Löcher bohren. Aus diesem Grund können wir mit Sicherheit sagen, dass das Winterfischen in erster Linie harte Arbeit ist und erst dann unter angenehmen warmen Bedingungen zu Hause ruht.

Quappe Spuren

Quappe ist ein Fisch, der auf seinen eigenen Wegen durch den Stausee wandert. Während des Fischereiprozesses treten daher verschiedene Kuriositäten auf.

Interessante Tatsache! Einem lokalen Fischer aus einem der Dörfer in der Nähe des Sylva-Flusses gelang es, eine ganze Gruppe von Ködern zu fangen. Dies trotz der Tatsache, dass es viel Quappe im Fluss gibt. Einem örtlichen Fischer zufolge gelang es ihm, direkt über dem Quappenweg ein Loch zu bohren.

Daher gibt es ziemlich oft Momente, in denen ein Angler aktiv Quappe fängt und einige der in der Nähe befindlichen Angler während dieser Zeit keinen einzigen Biss sahen.

Was ist ein "Quappenpfad"?

Die Lebensweise einer Quappe wird durch ihre Fütterungsmethode und ihren Körperbau bestimmt. Sein massiver Kopf und sein weites Maul ermöglichen es ihm, mit ernsthafter Beute fertig zu werden. Außerdem ist in seinem Körper genug Platz, um diese Beute zu verdauen. Die Quappe hat einen langen, bandartigen Schwanz, der sich auf der Unterseite gut anfühlt. Leider erlaubt ihm ein solcher Teint des Körpers nicht, sich aktiv in der Wassersäule und insbesondere in der Strömung zu bewegen.

Aus diesem Grund hält sich Quappe von schnellen Strömungen fern und bevorzugt ruhige Orte mit schwacher Strömung.

Vor dem Beginn des Laichens, wenn die Quappe nach Laichplätzen sucht, überwindet sie die Risse, aber sie tut es mit Bedacht. Er findet Orte, an denen die Strömung nicht so schnell ist und erzwingt solche Hindernisse. Er findet ähnliche Stellen an den Seiten der Risse oder in Ufernähe, wenn der Abstand zwischen Eis und Boden dies zulässt.

Vor dem Erzwingen der Risse versammeln sich Herden von Burbots, um sich kurz vor der nächsten Vorwärtsbewegung auszuruhen, da dies viel Mühe und Energie erfordert. In der Regel folgen sie immer der gleichen Route, die die Fischer "Spur" nennen. Dies ist übrigens nicht nur für Quappen typisch: Jede Fischart hat ihre eigenen "Wege", auf denen sie sich auf der Suche nach Nahrung bewegen. Wenn eine Spur gefunden wird, entlang der sich der Fisch bewegt, können Sie immer mit dem Fang sein, während nicht kleine Exemplare am Haken gefangen werden.

Für erfahrene Angler ist dies überhaupt keine schwierige Aufgabe, es reicht aus, abzuschätzen, wo der Rand des Baches endet. Dann bohren sie mehrere Löcher und bestimmen, in welchem ​​von ihnen der Löffel nicht vom Rand des Lochs getragen wird. Die Dicke des Eises kann auch auf einen vielversprechenden Ort hinweisen: Je dicker das Eis ist, desto schwächer ist die Strömung an diesem Ort, was bedeutet, dass dieser Ort vielversprechend sein kann.

Sobald die Quappe erscheint, sollte die Quappe an ganz anderen Orten und größtenteils in der Tiefe gesucht werden, aber auf jeden Fall werden Sie sie in der Strömung nicht finden.

Dieses Verhalten ist tagsüber nicht typisch für Quappe, da es zu dieser Tageszeit hauptsächlich in Bereichen liegt, in denen die Tiefe nicht zu tief ist und in denen genügend Sauerstoff durch die Strömung vorhanden ist.

Standorte der Quappe zu verschiedenen Tageszeiten

Standorte der Quappe zu verschiedenen Tageszeiten

Wenn der Winter an den Stauseen noch nicht in Kraft getreten ist und sie nicht mit einer dicken, zuverlässigen Eisschicht bedeckt hat, ist die Quappe tagsüber in der Regel im Schutz und frisst praktisch nicht und wartet darauf, dass es dunkel wird. Im Winter kann die Quappe den Köder auch tagsüber nehmen, wenn der Fischer einen Platz für diesen Fisch findet und den Köder direkt unter seiner Nase füttert. In diesem Fall können Sie sich auf effektives Fischen verlassen.

Trotzdem ist das nächtliche Fischen immer noch effektiver, da während dieser Zeit der Appetit des Fisches immer zunimmt, was mit den Besonderheiten seines Verhaltens verbunden ist. Tagsüber kann Quappe den Köder lange studieren und am Ende ablehnen, aber im Dunkeln greift er danach, ohne Zeit mit dem Lernen zu verschwenden.

Nicht weniger aktiv Quappe wird vor dem Laichen gefangen, sondern nur früh morgens und spät abends. Mitten in der Nacht fällt seine Aktivität auf fast Null. Nach dem Laichen ist die Quappe die ganze Nacht ohne Unterbrechung aktiv.

Was ist das Endergebnis?

Das Ergebnis kann in Form eines Bildes dargestellt werden, das sich unten im Text befindet und angibt, auf welchen Teilen des Reservoirs es besser ist, im Winter nach Quappe zu suchen.

Ungefähre Parkplätze für Quappe im Winter am Fluss. Tagesparken: 1 - unter der Rolle, neben dem Hauptstrom; 2 - am Ausgang der Grube. Orte der Nachtfütterung der Quappe vor dem Laichen: 3, 4 - seichtes Wasser. Orte der Quappe nach dem Laichen: 5 - Beginn der Grube; 6 - die Mitte der Grube, näher am Hauptstrom; 7 - Küstenvorsprung.

Dies betrifft Stauseen mit Strömung, und in Stauseen mit stehendem Wasser ist alles viel einfacher: Vor dem Laichen bevorzugt Quappe seichtes Wasser und danach Tiefen und andere Teile des Wassergebiets.

Wie wirkt sich der Mond auf das Verhalten der Quappe aus?

Wie wirkt sich der Mond auf das Verhalten der Quappe aus?

Quappe ist ein Fisch, der sehr aktiv auf den Mond und seine Abwesenheit reagiert.

Veränderungen im Verhalten der Quappe sind bereits zu spüren, wenn ein dünner Monat am Himmel erscheint. Wenn das Nachtlicht zunimmt, wird das Beißen der Quappe weniger sicher, und wenn der Vollmond kommt, hört es überhaupt auf zu beißen. Dies geht so lange weiter, bis die Zeit des Neumondes kommt.

Hinweis für den Angler! Bei einer Angeltour auf Quappe muss dieser Faktor berücksichtigt werden. Es ist kein Problem herauszufinden, wann der Mond aufgeht und wann er im Internet untergeht und welches Viertel des Mondes ist.

Quappe ist einer der interessantesten Fische, die in unseren Süßwasserreservoirs leben. Wenn der Großteil der Fische in großen Tiefen in den Winter geht und nur unter winterlichen Auftaubedingungen aus den Gruben austritt, beginnt die „goldene“ Zeit für Quappe. Gleiches gilt für einige Liebhaber des Winter-Quappenfischens, für die es möglich wird, ein ziemlich schweres Exemplar zu fangen. Es bleibt nur ernsthaft vorzubereiten, mit zuverlässiger Ausrüstung bewaffnet und nach allen Regeln ausgerüstet. Für mehr Effizienz schadet es nicht, sich im Herbst mit lebenden Ködern einzudecken, da es im Winter nicht so einfach ist, sie zu bekommen. Für Angler, die diese Art des Fischens praktizieren, ist dies nicht schwierig. In extremen Fällen können lebende Köder tagsüber im selben Reservoir gefangen werden.

Für diejenigen Fischer, die es vorziehen, Quappe mit Kunstködern zu fangen, reicht es aus, sich mit eingängigen Löffeln und Geduld sowie Ausdauer und Willenskraft zu versorgen, da Sie ständig schwierigen Wetterbedingungen ausgesetzt sein müssen. Obwohl für echte, begeisterte Winterfischer keine Wetterbedingungen, auch nicht die schwersten, ein Hindernis sind.

Mit dem Fluss gehen (Quappe)

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch