Forellenfischen

Dieser Fisch ist der größte Vertreter der Lachsfamilie. Ein Erwachsener kann bis zu 60 kg mit Abmessungen von bis zu 1,5 Metern Länge wiegen. Dies sind jedoch nur Annahmen, da niemand genau weiß, wie groß ein Taimen werden kann. Dies liegt daran, dass der Hauptbereich seines Lebensraums auf schwer zugängliche Bereiche fällt, die nur mit dem Hubschrauber erreicht werden können. Trotzdem wurde Taimen in das Rote Buch aufgenommen und es ist verboten, in einigen sibirischen Flüssen zu fischen. Taimen bevorzugt Flüsse mit kristallklarem, kühlem Wasser. Sauberes und kaltes Wasser findet man in den unzugänglichsten Gebieten der Taiga sowie in Gebirgsflüssen. Taimen kommt in allen großen Stauseen Sibiriens, im Fernen Osten, im Altai sowie in den nördlichen Regionen Kasachstans vor. Taimen bevorzugt frisches Wasser, daher kann es nicht in den Mündungen von Flüssen gefunden werden, die ins Meer fließen.Die einzige Ausnahme bilden die Sachalin-Taimen, die im Japanischen Meer leben, obwohl sie in Flüssen laichen. Sachalin Taimen kann sicher als Übergang bezeichnet werden.

Lebensraum

Lebensraum

Grundsätzlich lebt Taimen in großen Flüssen mit einer Länge von 400 km oder mehr, obwohl es in kleineren Flüssen zu sehen ist. Näher an den nördlichen Regionen sind Taimen größer und ihre Anzahl ist nicht gering. Dies liegt an der Tatsache, dass es in solchen Gebieten, näher am Norden, nicht so einfach ist, eine Person zu treffen. Große Taimen wird gefunden:

  • Im Einzugsgebiet des Flusses Lena.
  • Im Einzugsgebiet des Jenissei.
  • Im Einzugsgebiet des Flusses Amur.
  • Im Baikalsee.

Dies sind die größten Flüsse Sibiriens, in denen Sie große Taimen fangen können. Solche Exemplare kommen in schnellen nördlichen Flüssen vor, aber es ist sehr schwierig, ohne speziellen Transport dorthin zu gelangen. Nur dank dieses Faktors hat Taimen in angemessenen Mengen überlebt, näher an den nördlichen Regionen. In Städten wie:

  • Irkutsk.
  • Krasnojarsk.
  • Friedlich.
  • Ulan-Ude.
  • Jakutsk usw.

Taimen kann nicht mehr gefangen werden, weil es nicht da ist oder existiert, sondern in so geringen Mengen. Regionen Südsibiriens wie Altai und Sayan gehören ebenfalls zu Gebieten, in denen es praktisch keine Taimen gibt.

Potenzielle Taimen-Lebensräume

Potenzielle Taimen-Lebensräume

Taimen versucht, im mittleren oder unteren Teil der Flüsse zu bleiben, und im Oberlauf steigt er zum Laichen auf. Taimen bevorzugt Orte, die reich an Lebensmitteln sind. Er isst kleinere Lachse wie Weißfisch und Äsche. Wenn der Ort der Ansammlung solcher "Kleinigkeiten" bestimmt ist, kann das Vorhandensein von Taimen in diesem Bereich garantiert werden. Darüber hinaus wird es nicht in Bereichen mit gemessener Wasserbewegung sein. Orte sollten gefischt werden, an denen es offensichtliche Hindernisse oder Hindernisse gibt, an denen das Wasser zu kochen beginnt und seine Geschwindigkeit zunimmt. Aber es kann sein:

  • Whirlpools.
  • Plesa.
  • Schwellenwerte.
  • Tiefe Gruben.
  • Zöpfe.
  • Pfeile.
  • Tiefenunterschiede.
  • Steine ​​und Felsbrocken ragen aus dem Wasser.
  • Unterwasserkämme.
  • Orte des Zusammenflusses kleiner Flüsse.
  • Hindernisse, die den Strom abschneiden.

Taimen ernährt sich von kleinen Fischen, die auch ähnliche Orte bevorzugen. An solchen Orten fühlt sie sich sicher. Taimen wird wegen der Ähnlichkeit ihres Verhaltens und der Struktur des Mundes auch als roter Hecht bezeichnet. Mittlere und kleine Exemplare sammeln sich in Herden, während größere Exemplare die Einsamkeit bevorzugen.

Taimen angehen

Taimen angehen

Das beliebteste Gerät beim Fischen auf Taimen ist das Spinnen. Gleichzeitig wird ein ziemlich starker Stab verwendet, da ein ziemlich großes Exemplar beißen kann, obwohl das kleinere Taimen ziemlich stark widersteht. Nehmen Sie dazu eine Zweihandrute mit einer Länge von etwa 3,5 Metern oder mehr.

Die Dicke der Angelschnur wird auf mindestens 0,7 mm gewählt. Wenn Sie eine dünnere Linie nehmen, ist die Pause beim ersten Biss sichergestellt. Im Gegensatz zu Hechten können Taimen die Leine nicht beißen, daher ist es nicht sinnvoll, Leinen zu verwenden. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Auswahl der Haken gewidmet werden, da dieser Fisch einen kräftigen Kiefer hat. Eine leistungsstarke Rute muss mit einer ebenso zuverlässigen wie leistungsstarken Rolle ausgestattet sein. Mindestens einhundert Meter Angelschnur sollten auf die Rolle gewickelt sein, damit Sie sie aushungern können. Ebenso wichtig ist eine voreingestellte Reibungsbremse. Es wird helfen, die starken Rucke starker Fische auszulöschen.

Köder zum Fangen von Taimen

Köder zum Fangen von Taimen

Der Fisch ist so unersättlich, dass er sich nicht mit Ködern berührt und alles angreifen kann, was sich bewegt. Sehr oft finden sich Steine ​​und Stöcke im Magen von Taimen. Höchstwahrscheinlich griff er die vorbeischwebenden Holzstücke an. Die Steine ​​werden bei einem Angriff auf Beute näher am Boden verschluckt. Das heißt aber keineswegs, dass Taimen immer so aktiv ist. Leider ist dies nicht der Fall und es gibt Zeiten, in denen er einen Köder ablehnt. Dies weist darauf hin, dass dieser Fisch auch von unterschiedlichen Wetterbedingungen beeinflusst wird. Unter solchen Bedingungen muss der Fischer alle seine Fähigkeiten und das gesamte Angebot an Ködern unter Beweis stellen, um das Raubtier irgendwie zu interessieren.

Aufgrund der Größe und Kraft des Fisches eignen sich 10-12 cm lange Köder mit geeignetem Gewicht zum Angeln. Darüber hinaus werden abhängig von der Tiefe, in der die Buchungen durchgeführt werden, Köder mit der erforderlichen Länge und dem erforderlichen Gewicht ausgewählt. In tiefen Gebieten werden schwerere Modelle von "Vibratoren" und "Rotatoren" verwendet, und in mittleren Tiefen mit geringem Strom sind dieselben Köder besser geeignet, aber etwas kleiner. Die Farbe des Löffels spielt eine entscheidende Rolle. Der Fisch achtet stärker auf hellere Exemplare und greift sie zuerst an. Viele Angler behaupten, dass Messingköder am eingängigsten sind. Darüber hinaus ist es bei klarem, sonnigem Wetter besser, polierte, glänzende Modelle und trübe, matte Proben zu verwenden.

Lokale Angler verwenden die folgenden Köder zum Angeln von Taimen:

Oszillatoren:

  • Löffel "Kolskaya".
  • Löffel "Schwein".

Rotatoren:

  • Löffel "Baikal".
  • Löffel "Kem".

Moderne Spinner:

  • Der Blue Fox Supervibrax ist ein Spinnköder für das Tiefseefischen.
  • Haukilippa aus Kuusamo ist ein Rotary mit einem gefiederten Tee.
  • Kuusamo Rasanen und Professor sind ein Wackelköder, der entwickelt wurde, um Risse bei schneller Strömung zu fangen.

Blaufuchs Supervibrax

In der Regel werden Plattenspieler Nr. 6 gewählt, die das Gießen über große Entfernungen ermöglichen. Oszillatoren werden mit einem Gewicht von 26 g verwendet. Zusätzlich zu solchen Ködern wird Taimen mit Wobblern mit einer Tauchtiefe von etwa 1 Meter gefangen. In Anbetracht der Tatsache, dass es einen schnellen Strom gibt, ist es besser, lange (bis zu 12 cm) Wobbler mit einer dünnen Form zu wählen.

Taimen greift seinen Köder näher am Boden an, während die Verkabelung nicht schnell sein sollte. Im Moment des Bisses scheint es, dass der Köder etwas erfasst hat, gefolgt von einem kräftigen Schuss. Wenn das Gerät richtig ausgewählt ist, kann es diesen Strich absorbieren. Die Verwendung von Wobblern vereinfacht das Fischen auf Taimen, da es auch ohne das Eingreifen des Anglers glaubwürdig auf der Strömung spielen kann. Die folgenden Modelle von Wobblern zeigten gute Ergebnisse:

  • Crystal Minnow von Yo-Zuri.
  • Minnow aus Rapala.

Kristall Elritze Yo-Zuri

Poppers sind ebenso wirksame Köder. Eine künstliche Maus hat eine großartige Leistung, die nachts besser zu fangen ist. Und das ist nicht überraschend. Taimen greift leicht Ratten und Mäuse an, die ins Wasser gefallen sind, insbesondere wenn sie sich entlang der Wasseroberfläche bewegen. Kurz gesagt, der Taimen kann alles schlucken, was sich auf dem Wasser bewegt, und hat eine geeignete Größe.

Wann fangen?

Sie können diesen Fisch sofort nach dem Laichen fangen. Die Angelsaison geht weiter, bis Eis auf den Flüssen erscheint. Wenn es die Möglichkeit gibt, auch im Winter zu fischen, ist Taimen keine Ausnahme und fällt auch mitten im Winter auf den Haken. Es ist am aktivsten nach dem Laichen und vor dem Einsetzen des Winters, wenn es notwendig ist, sich mit Nährstoffen zu versorgen. Irgendwann von Anfang September bis zu schweren Kälteeinbrüchen beißen die Taimen sowohl tagsüber als auch in undurchdringlicher Dunkelheit aktiv. Die produktivsten Perioden sind die Zeitintervalle von 8 bis 10 Uhr morgens sowie von 17 bis 20 Uhr abends, obwohl er außerhalb dieser Zeitintervalle beißt, aber nicht so aktiv. Taimen wird wie andere Fische stark von den Wetterbedingungen beeinflusst. Um genau zu sein, fallen die Temperatur und der Druck,Daher kann Taimen seine Aktivität entweder bei Tag oder bei Nacht verlagern. Daher müssen Sie immer darauf vorbereitet sein, dass die Taimen unabhängig von ihrer Art keine Köder mehr nehmen.

Video "Taimen auf der Taiga fangen"

Trophäentaimen 36 kg

Diese Art des Fischens auf den schwer erreichbaren Gebirgsflüssen Sibiriens, wo es ohne Hubschrauber einfach unmöglich ist, dorthin zu gelangen, kann mit Sicherheit als extrem bezeichnet werden. Es ist nicht nur ein spezieller Transport erforderlich, sondern auch eine spezielle Ausrüstung, die alle Gefahren berücksichtigt, die auf den Angler an Stellen warten können, an denen der Fuß einer Person selten tritt. Und es ist nicht verwunderlich, dass sie in letzter Zeit damit begonnen haben, Geld damit zu verdienen, indem sie verschiedene touristische Routen mit der Möglichkeit organisiert haben, auf Flüssen mit kristallklarem Wasser zu fischen, in denen Taimen und andere Fische gefunden werden, die unter normalen Bedingungen nicht zum Angeln zugänglich sind. Viele erfahrene Spinner nehmen an solchen Touristenrennen teil, für die das Fischen auf gewöhnlichen Hecht, Barsch oder Zander zu einer einfachen und alltäglichen Aktivität geworden ist. Da es den Wunsch gibt, fast ein Krokodil zu fangen,dann machen sich drehende Spieler auf solche Reisen und zahlen viel Geld für das "Adrenalin".

Empfohlen

Barschfischen auf dem ersten Eis
Weißfischangeln im Winter
Fangdöbel mit Wobblern