Fischen auf Barsch an der Leine

Das Fischen auf Barsch an der Leine ist eine der effektivsten und am häufigsten verwendeten Fangmethoden für diese Art von Fisch. Tatsächlich wird bei dieser Methode eine aggressive Verdrahtung des Jigköders verwendet, wenn er nach dem Absenken auf den Boden durch schnelles, ähnlich wie ein Kehren, Anheben der Spinnrute (in die mittlere Wasserschicht) nach oben geworfen wird. In diesem Fall liegt die Häufigkeit und das Tempo der Rucke im Ermessen des Anglers. Die hohe Frequenz des Köderspiels, und noch mehr, wenn es sich um einen hellen, beweglichen Twister handelt, lässt ein solches Raubtier wie einen Barsch nicht gleichgültig. Lassen Sie uns dies alles genauer betrachten.

Erforderliches Gerät für das Barschfischen über die Umlenkleine

angehen

Da diese Fangmethode zum Jiggen gehört, können Sie nicht auf eine spezielle Spinnrute verzichten, deren Design folgende Elemente enthält:

Spannstange

Im Durchschnitt beträgt die Länge 2,4 bis 2,7 Meter (eine Rute mit einer längeren Länge ist besser geeignet, wenn Sie vom Ufer aus angeln, mit einer kürzeren Länge, wenn Sie von einem Boot aus angeln). Bei der Auswahl eines Tests wird empfohlen, sich auf eine Zahl von 10 bis 25 oder bis zu 35 zu konzentrieren (innerhalb dieser Massengrenzen werden bei dieser Methode Platinen verwendet). Barsch sollte in einer Tiefe von ca. 1,5 - 4,5 m gefangen werden. Wenn Sie auch an dem hier lebenden Zander interessiert sind, verwenden Sie einen schwereren Sinker. In diesem Fall ist ein Test bis zu 35 in Ordnung. Wählen Sie eine härtere Rute (dh mit einer schnellen Aktion). Eine sehr flexible Stange funktioniert nicht, da sie eine weniger empfindliche Oberseite der Peitsche hat. Sie können eine mittlere Abstimmung vornehmen, aber schnell ist besser.

Spule

Ein wichtiges Element der Trägheit beim Angeln an einer einziehbaren Leine ist die hintere oder vordere Reibungsbremse, ohne die die Leine brechen könnte. Die Spulenkapazität beträgt 1 bis 2hundert Meter Schnur mit einem Durchmesser von 0,14. Das heißt, die Abmessung von 2-2,5 Tausend passt perfekt. Obwohl die Spinnspulen nicht von hoher Qualität sind, wird immer noch nicht empfohlen, chinesische Produkte zu kaufen. Die Praxis zeigt, dass sie weniger langlebig sind.

Angelleine

Es ist besser, einer geflochtenen Schnur den Vorzug zu geben, da ein Monofilamentfaden beim Ziehen dazu neigt, sich zu dehnen. In der Tat ist es beim Jig-Fischen wichtig zu kontrollieren, wo sich der Köder zu einem bestimmten Zeitpunkt befindet, sowie die genaue Berührung des Sinkers mit dem Boden und die große Empfindlichkeit mit einem kaum wahrnehmbaren Biss. Die Dicke des Geflechts beträgt 0,12 - 0,16 (ein mittelgroßer Barsch liegt in ihrer Macht). Wenn Sie ein Anfänger sind, bringen Sie ein normales Nylon-Monofilament mit. Es ist natürlich weniger empfindlich, aber auch weniger verwirrend. Wenn Sie jedoch eine hochwertige geflochtene Schnur nehmen und ein wenig üben, sollte es Ihnen gut gehen.

Leine

Dieses Element ist erforderlich. Als Leinenoption ist eine Fluorkohlenwasserstofflinie mit einer Dicke von etwa 0,2 - 0,3 ideal. Das Gute an diesem Material ist, dass es im Wasser praktisch unsichtbar ist. Aber es hat auch einen erheblichen Nachteil - es kann der Last nicht standhalten. Aus diesem Grund wird Material aus einem größeren Durchmesser entnommen.

Installation von Geräten mit einer Astleine

Installation von Geräten mit einer Astleine

Die Elemente des Rigs sind: eine Platine mit einem Gewicht von 15 bis 30 g (die Wahl hängt von der Stärke der Strömung und der Tiefe ab, in der Sie fischen möchten), ein Jigköder mit einer Länge von 5 bis 7 cm (es kann sich entweder um einen Twister oder einen Vibrotail handeln) und einen Haken ( ohne Jigkopf).

Die Abbildung zeigt das zusammengebaute Rig.

Die Befestigung der Zuleitung und der Hauptleitung erfolgt mit einem Drehgelenk. Oft wird ein Dreifachwirbel verwendet. Bei diesem Gerät sind alle drei Enden der Leitung an demselben Loch befestigt.

Köderauswahl

Twisters

Am häufigsten werden Twister als Köder an einer Ableitungsleine verwendet. Im Durchschnitt wird die Länge zwischen 2 und 3 cm gewählt. In diesem Fall wird empfohlen, einen kleinen versetzten Haken zu verwenden (z. B. Nr. 9 in der Haushaltsklassifizierung). Wählen Sie einen Haken mit einem ausreichend langen Vorderteil und einem ausreichend großen Abstand zwischen dem Schaft und der Spitze, um den Sitz gut festzuhalten. Der versetzte Hakentyp eignet sich zum Setzen des Köders mit der Nicht-Haken-Methode.

Welche Farbe soll ein Twister wählen ? Es ist wichtig, die Wetterbedingungen zu berücksichtigen. Wenn das Wasser bewölkt oder bewölkt ist, verwenden Sie bunte, fluoreszierende Köder. Wenn das Wasser klar ist und die Sonne scheint, nehmen Sie den Köder mit natürlichen, natürlichen Farben. Es gibt eine Meinung, dass Barsch Rot- und Orangetönen mehr den Vorzug gibt.

Andere Arten von Ködern

Vibrierende Schwänze . Dieser Köder wird seltener verwendet, da er ohne besondere Belastung kein konstantes Spiel hält und unnötige Bewegungen ausführt. Infolgedessen wird es einem echten kleinen Fisch nicht sehr ähnlich.

Leichte Spinner. Diese Art von Köder wird sehr selten verwendet. Trotz einer so guten Qualität wie der Fähigkeit, Amplitudenschwingungen zu erzeugen, können sie den Twister nicht schlagen.

Wobbler . Von allen Arten von Wobblern sind schwimmende Wobbler die beste Option, die eine Tauchtiefe von einem Meter bis eineinhalb Metern haben. Ein solcher Köder schwimmt, gurgelt und taucht, wenn die Angelschnur langsam gewickelt wird (je schneller der Liner, desto tiefer das Tauchen). Wenn Sie aufhören zu ziehen, tritt es an die Oberfläche.

Andere Arten von Silikonködern (z. B. Krebstiere, Würmer, Tintenfische usw.). Sie werden von Fischern sehr selten verwendet, da sie für Barsche ungewöhnlich und in gewisser Weise exotisch sind.

Die Praxis zeigt, dass der Köder einem kleinen Fisch ähneln sollte. Und wenn Sie an einer umlenkenden Leine fischen, dann an einem kranken Fisch. Die meisten der oben aufgeführten Köder erfüllen diese Anforderung nicht vollständig.

Fischereitechnik, korrekte Entsendung

Angeltechnik

Der Neigungswinkel der Spinnrute mit einziehbarer Leine sollte groß sein, es ist besser, die Rute fast senkrecht zu stellen. Dies wird dazu beitragen, die Anzahl der Haken erheblich zu reduzieren und sicherzustellen, dass der Köder auf eine große Höhe angehoben wird (weil er vor dem Fisch "flackert" und einen Biss hervorruft).

Es gibt mehrere der häufigsten Arten des Fischens mit dieser Fangmethode:

  • Schrittweise - machen Sie 2-3 Umdrehungen mit der Spule und warten Sie, bis die Spitze schwächer wird (dh die Platine sinkt nach unten), und wiederholen Sie 2-3 Umdrehungen. Verschiedene Arten solcher Verkabelungen unterscheiden sich in der Anzahl der Spulenwindungen und ihrer Geschwindigkeit.
  • Uniform - nicht so oft verwendet, gibt aber seine Ergebnisse. Das Tempo kann unterschiedlich schnell sein. Oder versuchen Sie, die Spitze einer Spinnrute zu schwingen.
  • Mit Schaukelstangenspitze. Mit dem Aufwickeln der Angelschnur schwingen wir gleichzeitig den oberen Teil der Peitsche auf und ab und ziehen die Rute allmählich auf und ab. Mit dieser Technik können Sie die Verkabelung variieren, um den Biss zu erhöhen.

Beißen und spielen

Fische beißen am häufigsten, wenn Pausen eingelegt werden (der Köder bewegt sich nicht). So etwas wie ein Schlag passiert. Es ist oft nicht so leicht, den Biss zu spüren, besonders wenn Sie eine Monofilamentschnur haben. Die Hauptsache ist, den Sweep rechtzeitig zu machen. Am besten aber nicht sehr stark, da der Fisch aufgrund der zerrissenen Lippen (die auf dem Barsch ziemlich weich sind) abbrechen kann. Sie müssen mit einem Überlauf kleiner Amplitude unterbieten. Wenn Sie andere Fische am Haken haben (z. B. Zander oder Bersh), schlagen Sie stärker. Der Zander hat einen starken Mund, weshalb der Haken einen scharfen braucht.

Barsch an einer umlenkenden Leine fangen - Video

Barschangeln - "Leine"

Empfohlen

DIY Kettensäge Schneemobil
Wie man Makrelen zu Hause salzt
Leicht gesalzener Hering zu Hause