Angeln auf dem ersten Eis

Endlich ist die Zeit für das Winterfischen gekommen. Insbesondere möchte ich wirklich, dass das erste Eis so schnell wie möglich repariert wird... Zunächst fragen sich alle, wo sich das erste Eis am Fluss bereits gebildet hat und wo Sie einen Platz zum Angeln finden können. Zuerst untersuchen sie kleine Seen und gehen dann zu größeren Stauseen. Die aufregendste und interessanteste Zeit kommt. Mit dem Eintreffen des ersten kalten Wetters wird der Fisch in der Regel intensiv gefangen. Sie reagiert aktiv auf das Füttern und selten kehrt ein Fischer mit einem kleinen Fang nach Hause zurück. Ein starker Appetit auf Fisch hält übrigens nicht lange an, nur etwa zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt suchen die Fische nach geeigneten Überwinterungsorten. Wenn Sie das Glück haben, die Einsatzorte zu finden, müssen Sie sich diese merken, damit Sie sie leicht finden können. Schauen Sie sich das erste Video zum Eisfischen auf Video an.

Erstes Eis und Barsch

So bestimmen Sie, wo der Fisch gut beißt

Ein Fass Honig ist ohne eine Fliege in der Salbe niemals vollständig. Die Zeit, in der die erste Eisdecke hergestellt wird, geht normalerweise mit einem guten Biss einher, aber es gibt einen wichtigen Punkt - die unbedeutende Eisdicke. Daher kann es sehr schwierig sein, sich dem Fangpunkt zu nähern. Eis bildet sich nicht überall mit der gleichen Dicke. Zunächst werden die Backwaters, die Küstenzone und windgeschützte Orte mit Eis bedeckt. Fische leben nicht immer an solchen Orten, sie bevorzugen offene Gebiete, in denen das Wasser etwas wärmer ist. Aber an Küstenorten gibt es genug zu essen. In den meisten Fällen wählen Fische die Grenze zwischen offenem und eisbedecktem Wasser und besuchen ständig Orte mit reichlich Futter.

Das erste Eis reparieren

Verkleidungsmethoden

Während des ersten Eises ist der Fisch vorsichtiger. Wir dürfen sie nicht beunruhigen. Bewegen Sie sich leise auf dem Eis, ohne Geräusche zu verursachen. Wenn der Fisch Angst bekommt, kann er in die Tiefe schwimmen. Das Fangen von Fischen im flachen Wasser unter Vernachlässigung der Tarnung ist nutzlos. Junges Eis ohne Schneedecke ist wie Glas, daher muss das Fanggebiet beispielsweise mit einem weißen Tuch abgedeckt werden. Wenn am Ort des Fischens Schnee liegt, bleibt dieser in der Nähe des Lochs und Bereiche mit sauberem Eis sind mit Schnee bedeckt. Es ist auch am besten, etwas feines Eis im gebohrten Loch zu lassen. Um sich zu verstecken, bevorzugt der Fisch Bereiche, die mit dunklerem Eis bedeckt sind. Die Stellen mit dem größten Biss befinden sich genau an der Verbindungsstelle zwischen Eis und nicht gefrorenem Gebiet, wo die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes durch das Eis sehr hoch ist.Auf dem ersten Eis ist es notwendig, in überfluteten Baumstümpfen und Bäumen oder unter den steilen Ufern nach Fischen zu suchen. Der Fisch lebt in der Nähe des Schilfs oder besser gesagt an seiner Grenze. Wenn sich auch dunkles Eis in der Nähe befindet, können Sie sich dort definitiv zum Angeln niederlassen.

Sicherheit zuerst

Es gibt extreme Liebhaber, die buchstäblich mit Stangen auf dem Eis liegen. Sie müssen jedoch Ihr Leben nicht in Gefahr bringen. Das Winterfischen sollte begonnen werden, wenn die Eisdicke etwa 5 bis 6 Zentimeter erreicht und bleibt. Wenn jedoch zu diesem Zeitpunkt die Lufttemperatur kurzfristig ansteigt, ist es besser, das Schicksal nicht in Versuchung zu führen, da das Eis möglicherweise nicht standhält. Übrigens ist es zu diesem Zeitpunkt besser, in einer Gruppe von mehreren Personen zu angeln und ein Seil und ein Eis bei sich zu haben. Peshnya dient zur Überprüfung der Dicke der Eisdecke. Darüber hinaus müssen Sie nicht an offensichtlich gefährliche Stellen gehen, an denen Löcher und Risse deutlich sichtbar sind.

Verwenden Sie zum Bohren von Löchern keinen Eispickel oder Motorbohrer, da dieses Werkzeug viel Lärm verursacht. Verwenden Sie zum Bohren eine leise manuelle Eisschraube.

Die optimalste Bisszeit

Die Fische beißen tagsüber auf dem ersten Eis, aber zu unterschiedlichen Zeiten. Jeder Raubfisch ist besonders aktiv, sei es Zander, Barsch oder Hecht. Sie lagern vor der Winterkälte. Brassen, Quappen und Rotaugen sind auch für die zukünftige Verwendung gesättigt. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Fisch an fast jedem Ort, näher am Eis, in der mittleren Wassersäule in Bodennähe. Ein guter Assistent bei der Planung eines Angelplatzes ist ein Echolot. Mit seiner Hilfe können Sie in die Tiefe navigieren, ohne Löcher zu bohren, und daher wird weniger Lärm erzeugt, was für Fische zu einem bestimmten Zeitpunkt so unangenehm ist.

Angeln im ersten Eis

Sie sollten nicht lange am selben Ort bleiben. Wenn der Fisch nach zwei oder drei Tests an einem Loch nicht reagiert, gehen Sie an einen anderen Ort. Wenn ein Fisch vorhanden ist, reagiert er sofort auf den Köder. Das erste Eisfischen beinhaltet schnelle Suche und Tiefseefischen.

Hecht auf dem ersten Eis

Angelausrüstung

Beim Angeln auf dem ersten Eis sollte das Gerät leicht sein. Erfahrenen Fischern zufolge müssen Sie einen einfachen Balancer oder Löffel verwenden. Es sollte eine Vielzahl von Löffeln zur Verfügung stehen: flach, leicht, schwer, voluminös und schmal.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Arten von Ködern. Die besten Optionen sind selbst hergestellte Exemplare, die durch langjährige Erfahrung perfektioniert wurden. Der vertikale Köder zeigt gute Ergebnisse in geringen Tiefen und in Dickichten. Natürlich kann man nicht auf ein Puzzle verzichten, aber es fängt meistens kleine Fische.

Barschfischen auf dem ersten Eis

Dies ist eine der am besten geeigneten Zeiten für das Barschfischen. Je nach Eisbildungsgrad sinkt der Barsch in die Tiefe. Das Fischen auf Barsch auf dem ersten Eis manifestiert sich durch aktives Beißen. Es gibt Zeiten, in denen Sie mehr als ein Dutzend Fische an einem Ort fangen können. Wenn die Schablone abgesenkt wird, erreicht sie oft nicht den Boden und fällt sofort in den Mund der Barsch, wonach es nicht so einfach ist, sie zu lösen. Wenn Sie danach suchen, müssen Sie konstante Bewegungen ausführen. Am Rande befindet sich ein Barsch, der auf dünnem Eis zu erreichen ist. Kleine Fische reagieren tagsüber in der Regel küstennah in Algen, wo ihre Beute noch gefunden wird. Größere Vertreter leben an der Grenze zur Vegetation. Große Fische werden morgens und abends im Dunkeln auf dem ersten Eis gefangen. Barsch jagt in der Regel in einer Herde. Kleinere Personen bevorzugen Jig, größere wählen Köder,ähnlich wie das Hauptnahrungsmittel - Braten, dh ein Löffel oder ein Balancer. Das Beste ist, dass der Barsch eher auf den Löffel als auf die kleine Schablone achtet. Die Hauptsache ist, Barsch zu fangen, ohne anzuhalten. Ein energetisches Raubtier bewegt sich sofort an andere Orte, um zu suchen, sobald es den Köder aus den Augen verliert. In dieser Hinsicht ist es notwendig, den Köder öfter in das Loch einzutauchen, sobald eine Herde gefunden wird.

Barsch auf dem ersten Eis gefangen

Erstes Eisfischen auf Quappe

Das Fischen auf Quappe auf dem ersten Eis beginnt, wenn das Eis eine Dicke von 10 cm erreicht. Quappe füttert in Küstennähe. Beim Angeln können Sie einen Löffel verwenden. Beißen beginnt mit der Ankunft der Dunkelheit.

Pike

Im ersten Eis lebt der Hecht in der Nähe von Haufen und Kanten. Reagiert aktiv auf Löffel. Beim Angeln werden folgende Köder verwendet: Wurmstücke, Barschauge und Blutwurm. Ein kleiner Balancer kann ebenfalls teilnehmen. Es zieht die Aufmerksamkeit gut auf sich, selbst ein großer Hecht kann beißen. Und Angeln wird mehr Spaß machen. Auch das Winterfischen mit lebenden Ködern und Zerlitsa ist beliebt. Das Eis hat noch nicht die erforderliche Dicke erreicht, daher ist es nicht schwierig, es zu bohren, und der Hecht ist sehr aktiv. Lebende Köder werden übrigens am besten im selben Reservoir gesammelt.

Hechtbarsch beißt auch zu diesem Zeitpunkt gut. Auf der Suche nach Nahrung bewegt er sich über weite Strecken und erkundet neue Gebiete. Das Video erzählt vom Winter-Eisfischen auf Zander.

Im Winter auf dem Hechtbarsch auf dem ersten Eis, Bulgaren!

Roach sollte im Winter im aktiven Suchmodus gefangen werden. Hierfür eignet sich eine Angelrute mit einem Nicken und einer Schablone.

Rettung

Wenn man den am Haken gefangenen Fisch auf dem ersten Eis zieht, ist es sehr entgegengesetzt, weil es immer noch ziemlich aktiv und voller Kraft ist. Daher sollte das Fischen durchgeführt werden, indem die Angelschnur losgelassen und der Fisch beruhigt wird. Bei einem scharfen Schnitt kann die Linie nicht standhalten. Entfernen Sie nach dem Spielen schnell den Fisch aus dem Haken und senken Sie den Köder sofort nach dem nächsten Fisch in das Loch.

Das Winterfischen auf dem ersten Eis wird viele positive Emotionen hervorrufen. Einen Fisch zu finden, ihn mit Ihrem Spiel zu locken, ihn zu verstehen und ihn zu fangen, ist der glücklichste Moment. Viel Spaß beim Angeln!

Empfohlen

Karpfenangeln mit Feeder
Schleienfischen: wo, wie und was zu fangen
Schleie fangen im Juli