Wie man einen Spinnerbait mit eigenen Händen macht

Um Raubfische wie Hecht oder Barsch zu fangen, verwenden die Fischer hausgemachte Köder. Sehr oft sind solche hausgemachten Produkte in ihren Eigenschaften Industriedesigns in keiner Weise unterlegen, und manchmal fallen sie sogar noch besser aus. Natürlich ist es für solche Köder sehr schwierig, mit Markenködern zu konkurrieren, aber sie kosten auch mehr als ihre billigen Gegenstücke.

Einige Spinner haben festgestellt, dass unser Raubfisch aktiv an amerikanischen Spinnerbaits gefangen wird, die leicht zu Hause hergestellt werden können.

Was ist Spinnerbait?

Diese Art von Köder wurde in Amerika erfunden und anschließend auf der ganzen Welt verkauft. Spinningisten benutzen es, um ein Raubtier zu fangen. Es hat ein etwas ungewöhnliches Design, zieht aber gleichzeitig aktiv Fische an und ist einer der eingängigsten Köder.

Spinnerbait

Sein Design umfasst:

  • Starre Drahtkipphebel.
  • Sinker.
  • Einzelhaken.
  • "Rock" aus Silikon.
  • Rotierendes Blütenblatt.

Während der Bewegung im Wasser befindet sich dieser Köder in einer vertikalen Position, in der sich unten ein Haken mit einem "Rock" und oben ein rotierendes Blütenblatt oder (mehrere Blütenblätter) befindet. In dieser Position ist sie selten süchtig und das ist ihr Hauptvorteil. Auf dieser Grundlage fischen Fischer mit Spinnerbaits über bewachsenen Stauseen und Stauseen, in denen es viele verstopfte Stellen gibt.

Selbst gemachter Spinnerbaitentwurf

Hausgemachter Spinnerbait

Dieser Köder basiert auf einer L-förmigen Metallwippe. Ein rotierendes Blütenblatt ist an einem Ende der Wippe angebracht und ein Vorrichtungskopf ist am anderen Ende angebracht. Der Jigkopf ist mit einem Silikonrock verschlossen, der zwei Hauptfunktionen erfüllt: Er schützt die Platine und den Haken vor Haken und zieht zusätzlich ein Raubtier an. Bisse können sehr schnell sein, und der Fischer sollte immer bereit dafür sein.

Für die Arbeit erforderliche Materialien und Werkzeuge

Um allen Anglern einen Köder mit eigenen Händen bekannt zu machen, können Sie folgende Materialien verwenden:

  • Edelstahldraht ca. 1mm dick. "Edelstahl" ist in der Regel stark genug, kann sich problemlos biegen und kann gleichzeitig die ihm gegebene Form beibehalten.
  • Langer Schafthaken. Aus solchen Haken können Sie leicht Vorrichtungsköpfe herstellen.
  • Bleisinker.
  • Blütenblätter aus weißem Edelstahl, vorzugsweise poliert. Es ist möglich, anderes Material zu verwenden, um Blütenblätter einer anderen Farbe herzustellen.
  • Mehrfarbige Perlen.
  • Mit Wickelringen schwenken.
  • Für den Rock können Sie Gummibänder für Rechnungen verwenden oder sich etwas Ähnliches einfallen lassen.

Instrumente:

  • Zange.
  • Rundzange.
  • Form zum Gießen von Fracht.

Herstellungstechnologie

Jeder Angler kann einen solchen Köder herstellen, zumal seine Herstellung nicht viel Zeit in Anspruch nimmt: Hauptsache, alle Komponenten sind verfügbar. Zuerst müssen Sie entscheiden, welche Größe der zukünftige Spinnerbait haben wird. Die optimalen Abmessungen sind wie folgt: Die Länge der oberen Schulter beträgt 3 cm, die Länge der unteren Schulter beträgt 3,2 cm. Die Länge von der Platine bis zur Spitze des Hakens beträgt ungefähr 2 cm, und das Gesamtgewicht des Köders beträgt ungefähr 5 Gramm.

Die Herstellung des Köders beginnt mit dem Anbringen des Hakens an einem der Kipphebel. In diesem Fall ist es die längere Schulter. Um den Draht am Haken zu befestigen, fädeln Sie ihn durch die Öse des Hakens und drehen Sie ihn. Machen Sie für einen sicheren Sitz nur ein paar Umdrehungen. In diesem Fall muss der überschüssige Draht mit einer Zange abgebissen werden. In Zukunft wird diese Verdrehung mit Blei gefüllt, wodurch die Verbindung zuverlässiger wird. Dazu wird die Verbindung in die Gewichtsgussform eingesetzt und mit Blei gefüllt. Der untere Teil ist fast vollständig.

Nachdem der Rohling abgekühlt ist, beginnt die Bildung des oberen Teils. Zu diesem Zweck wird in kurzer Entfernung von der Last eine Biegung vorgenommen, um eine L-Form zu erhalten. Danach bildet sich sofort eine kleine Schleife in Form eines Rings auf dem Draht. Diese Schleife dient als Begrenzer für die folgenden Strukturelemente.

Diese Strukturelemente sind die Blütenblätter. Es kann mehrere oder eine davon geben. Die Erfahrung zeigt, dass mehrere Blütenblätter besser von Fischen angezogen werden: 2 oder 3. Die Reihenfolge der Montage der Blütenblätter ist wie folgt: Eine Perle (oder mehrere Perlen unterschiedlicher Farbe) wird aufgereiht und das Blütenblatt wird erneut gesetzt. Schließlich wird die Perle wieder installiert. Um dieses Kunstwerk zu sichern, wird am Ende der Schulter eine ringförmige Schlaufe gebildet. Die Fixierung sollte nicht fest sein, damit sich die Blütenblätter frei drehen, aber nicht locker, damit sich die Blütenblätter während der Drehung nicht schneiden. Typischerweise haben die Blütenblätter unterschiedliche Größen, was ideal für den Fisch ist.

Der letzte Schliff ist die Herstellung eines Silikonrockes. Sie können mehrfarbige Gummistücke zum Anbringen von Banknoten oder, in Streifen geschnitten, mehrfarbiges Silikon verwenden. Es ist am besten, dieses Silikonbündel zu binden, es wird zuverlässiger. Es wurde festgestellt, dass je länger die Stücke sind, desto besser ziehen sie Fische an.

 Den Köder attraktiver machen

Wie oben erwähnt, ist es möglich, ein oder mehrere Blütenblätter bei der Gestaltung eines Spinnerköders unterschiedlicher Größe zu verwenden. Sie werden wiederum am Kipphebel installiert, beginnend mit einem größeren Blütenblatt. Das kleinste Blütenblatt sollte am Ende sein. Darüber hinaus kann die Farbe der Blütenblätter unter Verwendung verschiedener abstrakter Muster unterschiedlich sein.

Für ihre Herstellung können Sie Edelstahl, Messing, Bronze, Kupfer und gewöhnliches Metall mit der entsprechenden Farbe verwenden. Das Vorhandensein mehrerer Blütenblätter unterschiedlicher Größe auf dem Köder imitiert eine Brutschwarm im Wasser, die zusätzlich ein Raubtier anzieht. Für das Design des "Rocks" ist es wünschenswert, helle Farben zu verwenden. Es können mehrere von ihnen auf einem Stapel liegen: Je bunter der "Rock", desto attraktiver ist er für Fische. Die Installation der Perlen ist obligatorisch, da sie das Spiel des Köders erheblich beeinflussen. Sie ziehen nicht nur Fische an, sondern wirken auch als Lager, die die Bedingungen für die Rotation der Blütenblätter verbessern. Darüber hinaus erlauben sie nicht, dass sich die Blütenblätter während der Rotation gegenseitig stören.

Spinnerbait Modernisierung

Während des Fischens kann der Hecht den Rock abreißen, wodurch der Spinnerbait attraktiver wird. Aus diesem Grund installieren viele Spinningisten sie nicht und vergebens, zumal es, wenn es Ersatzmaterial gibt, auch in der Nähe eines Reservoirs leicht zu reparieren ist.

Wenn eine solche Frage auftaucht, ist es schwer vorstellbar, dass ein Fischer ohne Ersatzzubehör aus dem Angeln ausgestiegen ist. Und doch passiert es. In diesem Fall kann der Köder aufgewertet werden, indem der Rock durch ein anderes attraktives Element ersetzt wird - einen Vibrotail oder einen Twister. Nach einem solchen Upgrade ist der Spinnerbait wieder einsatzbereit. Wenn es essbare Silikonköder gibt, ist es am besten, sie zu verwenden.

Die Form der Blütenblätter hat einen großen Einfluss auf die Arbeit eines Spinnerbaits. Es kann völlig anders sein: von oval bis länglich. Sie können für diesen Köder die Blütenblätter der Formen "Colrado" und "Willow Leaf" vorschlagen. Das Blütenblatt "Colrado" hat eine runde Form, mit der Sie im flachen Wasser navigieren können. Blütenblätter "Weidenblatt" haben eine schmale längliche Form und ermöglichen es Ihnen, an tieferen Stellen zu fischen.

In Bezug auf die Farbe der Blütenblätter können Blütenblätter mit helleren Farben bevorzugt werden, die der Hecht sehr liebt. In diesem Fall können Blütenblätter für Silber, Messing, Kupfer, Gold usw. aus dem entsprechenden Material verwendet werden: Edelstahl, Messing, Kupfer. Wenn solche Rohlinge nicht verfügbar sind, können die Blütenblätter aus gewöhnlichem Metall hergestellt werden, wobei eine beliebige Technologie zum Lackieren verwendet wird. Es gibt viele Maltechnologien, die von Amateuranglern entwickelt wurden. Angler teilen ihre Entwicklungen oder Verbesserungen in der Regel gerne untereinander mit. Es reicht aus, ins Internet zu gehen und das entsprechende Video anzusehen.

Eine der Sorten von Spinnerbait ist Bassbait. Dieser Köder ist anstelle von rotierenden Blütenblättern mit Propellerblättern ausgestattet, die beim Bewegen Vibrationen einer bestimmten Frequenz erzeugen, die ein Raubtier anziehen. Grundsätzlich wird ein solcher Köder näher an der Wasseroberfläche ausgeführt, da seine Konstruktionsmerkmale eine Verwendung in der Tiefe oder in der Wassersäule nicht zulassen: Er wird sicherlich während der Bewegung an die Oberfläche gelangen. Es ist praktisch, es an engen Stellen zu verwenden und über Haken zu führen.

Video - ein Beispiel für die Herstellung eines Spinnerbaits

Zweifellos ist es nicht schwierig, einen Spinnerbait herzustellen, aber es ist schwierig, einen funktionierenden Spinnerbait herzustellen, der in Wasser und Fisch gut funktioniert. Bei der Herstellung von Ködern gibt es Feinheiten und Tricks, die einen solchen Köder eingängig machen. Um zu verstehen, wie man einen eingängigen Köder richtig macht, ist es besser, das entsprechende Video anzuschauen. Es gibt viele solcher Videos im Internet und sie sind so konzipiert, dass Amateurangler zu Hause eine Vielzahl von Ködern herstellen können. In der Regel werden sie von Sportanglern oder Köderherstellern entfernt. In solchen Videos wird die Aufmerksamkeit auf die Feinheiten der Köderherstellung sowie auf mögliche Optionen für deren Modernisierung gerichtet. Tatsache ist, dass nicht alle in einem industriellen Umfeld hergestellten Köder alle Anforderungen eines Anglers erfüllen.Manchmal müssen sie erneuert werden und Blütenblätter, Platinen, Haken oder den Hauptdraht ersetzen, an dem alle Komponenten befestigt sind.

DIY Spinnerbait. (Spinnerbaits mit den Händen) HD

Fazit

Zusammenfassend können wir sagen, dass sich der amerikanische Köder in unseren Gewässern nicht schlecht anfühlt. Sie kann Hechte oder Barsche fangen, ohne besonders auf die üppige Vegetation oder das Vorhandensein von verstopften Stellen zu achten. Basierend auf den obigen Informationen können Sie einen solchen Köder selbst herstellen und es ist überhaupt nicht notwendig, ihn zu kaufen. Hauptsache, es gibt ein Werkzeug, geeignetes Material und viel Geduld und Ausdauer. Jedenfalls einen Versuch wert.

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder