DIY Schaumfisch

Schaumköder sind eine Erfindung der sowjetischen Fischer. Im Westen fischten sie damals bereits mit Silikonködern, und in der UdSSR wussten sie vom Hörensagen über solche Köder Bescheid. Sowjetische Fischer waren schlau und verwendeten den weit verbreiteten Schaumgummi, um weiche Köder herzustellen. Trotz seiner Einfachheit und Primitivität bleiben Schaumgummifische bis heute bei den Fischern im Einsatz.

Schaumfisch mit gleichmäßiger Verkabelung kann nicht so gut spielen wie Silikon, aber mit abgestufter oder zerrissener Verkabelung gibt er Silikon in keiner Weise nach. Darüber hinaus haben Schaumköder eine Reihe von Vorteilen:

  • Sie können ausgezeichnete Nicht-Haken aus Schaumgummi herstellen.
  • Schaumgummi ist leicht mit Lockstoffen imprägniert.
  • Schaum mit einem Ohrensinker ist die weitreichendste.
  • Ein solcher Köder kostet fast nichts.

Eine große Anzahl eingängiger Köder kann aus billigen, mehrfarbigen Schaumschwämmen hergestellt werden. Dies ist genau das, was unten diskutiert wird.

Für die Eigenproduktion von Schaumgummifischen können Sie Haushaltssets mit mehrfarbigen Schaumgummischwämmen verwenden (Foto 1). Die Tatsache, dass es mehrere Farben gibt, ist sehr gut. Bevor Sie mit Schaumgummi arbeiten, müssen Sie es in Wasser anfeuchten und herausdrücken. Dies entfernt statische Elektrizität von den Schwämmen und verhindert, dass die Schaumstücke an der Schere haften bleiben.

Aus dem Schwamm müssen Sie mit einer normalen Klinge einen rechteckigen Rohling der erforderlichen Größe schneiden (Foto 2). Anschließend wird das ausgeschnittene Werkstück mit derselben Klinge der Länge nach diagonal in zwei Teile geschnitten (Foto 3). Daraus folgt, dass Sie für die Herstellung eines Schaumgummifischs einen Schaumgummischwamm, eine gewöhnliche Klinge, eine gewöhnliche Schere und nicht viel Geduld benötigen.

Wenn Sie üben, können Sie als Ergebnis sauberen Fisch aus Schaumgummi erhalten, sowohl mit als auch ohne Schwanz. Fischer nennen einen Fisch ohne Schwanz eine "Karotte". Gleichzeitig können Sie Fische jeder Größe von 2 bis 15 cm schneiden, aber meistens sehen Sie Schaumköder bis zu 8 cm.

Die Köder werden mit einem gewöhnlichen wasserdichten Marker bemalt. Da jedoch mehrfarbige Rohlinge verwendet werden, reicht es aus, die Augen fertig zu zeichnen oder mehrere farbige Streifen auf den Körper des Fisches zu setzen. Auf dem Foto können Sie sehen, wie Sie den Schaumgummifisch bemalen können und wie sie aussehen können.

Schaumfische werden an einzelnen versetzten Haken montiert (Foto). Bei Verwendung solcher Haken ergeben sich hervorragende Nichthaken, die die engsten Stellen erfassen können. Natürlich ist niemand immun gegen Haken, aber sie werden viel seltener sein.

Sie können auch mit T-Shirts ausgestattet werden, dies ist jedoch bereits ein üblicher Köder, der besser in klarem Wasser verwendet werden kann.

Damit der Köder alles demonstrieren kann, was er kann, ist es besser, ihn mit einem Abschnitt der Platine an einer flexiblen Anhängerkupplung zu befestigen (Foto). In diesem Zusammenhang wird nicht empfohlen, für die Installation normale Vorrichtungsköpfe zu verwenden.

Hausgemachter Schaum

Schaumfisch ist ein einzigartiger Köder, mit dem Sie die schwierigsten Stellen fangen können, an denen gewöhnliches Silikon überhaupt nicht zurechtkommt. Schaumgummi kann verwendet werden, um jedes Raubtier wie Hecht, Barsch, Hechtbarsch usw. zu fangen. Am meisten liebt Barsch solche Köder, wenn er in mittlerer Tiefe in der Wassersäule navigiert. In Anbetracht der Tatsache, dass der Schaumfisch viel weicher als der Silikonfisch ist, sind die Versammlungen sehr selten.

In seinem Arsenal sollte der Angler mehrere dieser Köder in verschiedenen Längen und Farben haben. Wie oben erwähnt, zeigen sich die besten Schaumköder in Form von Nichthaken und mit einer flexiblen Verbindung des Fisches mit einer Leine vom Typ "Cheburashka".

5 Arten von Schaumfischen mit eigenen Händen.

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder