Jiggen für Anfänger

Das Jig-Fischen verschiedener Arten von Fischen, insbesondere von Raubfischen wie Hecht, Barsch, Hechtbarsch, Wels usw., wird immer weiter verbreitet. Anfänger sind mit der Technik des Jiggens nicht sehr vertraut, aber die Effektivität eines solchen Fischfangs nimmt ihre eigenen Anpassungen vor und zwingt Spinner, eine solche Technik zu studieren und zu verbessern. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Nuancen der Verkabelung von Vorrichtungen, damit Sie verstehen, wie einfach dies ist.

Was ist eine Schablone?

 Jig-Angeltechnik

Diese Posting-Technik wurde von asiatischen Fischern ausgeliehen, die früher nach Tintenfischen jiggten. Aber das war in der jüngeren Vergangenheit und seitdem hat sich viel geändert, insbesondere der Köder. Im Moment bleiben nur die Verkabelungstechnik und ihr Name übrig.

Jigging ist gerissene oder versetzte Drähte. Für diese Fangtechnik stellt der Hersteller spezielle Vorrichtungsköpfe her, die auf verschiedenen Silikonködern montiert werden können. In Geschäften für Fischer finden Sie Twister, Krebstiere, Würmer, Vibrationsschwänze, sowohl mit normalem Gummi als auch mit Gummi.

Spinnen - Auswahlkriterien

Es sollte sofort beachtet werden, dass Vorrichtungsköpfe ihr eigenes Gewicht haben, das von Einheiten bis zu zehn Gramm variieren kann. Daher gibt es spezielle Anforderungen für das Spinnen, die für Anfänger, die Spinnen spielen, unverständlich sind. Das Spinnen wird anhand von 3 Hauptkriterien ausgewählt - Länge, Test und Empfindlichkeit. Mit der richtigen Wahl wird der sich drehende Spieler immer den Köder fühlen und rechtzeitig auf den Biss reagieren.

 Spannstange

Länge

Die Länge der Rute hängt von den Fangbedingungen ab: Wenn Sie vom Ufer aus ohne ernsthaftes Dickicht angeln, ist eine Rute mit einer Länge von bis zu 3 Metern geeignet. Wenn Sie an Orten mit Dickicht angeln, fischen Sie mit einer langen Rute nicht viel und es ist besser, eine kürzere Rute zu verwenden, beispielsweise 2,4 m lang. Beim Angeln von einem Boot aus können die kürzesten Ruten verwendet werden und sind am effizientesten.

Prüfung

Ein sehr wichtiger Indikator, aber für einen Anfänger, der noch nicht gelernt hat, wie man das Gerät richtig, weit und genau wirft, ist eine Rute mit einem Test von bis zu 45 g geeignet. Nachdem Sie die Jig-Technik beherrschen, können Sie eine weitere Rute mit einem Test von bis zu 15 g für die Verwendung kleiner Jig-Köder erwerben.

Empfindlichkeit

Die Spinnrute muss empfindlich sein, sonst kann nicht rechtzeitig auf den Biss reagiert werden. Die Komponenten der Empfindlichkeit einer Spinnrute sind: die Wirkung der Rute und wie stark der Test dem Gewicht der verwendeten Vorrichtungsköder entspricht. Wenn Sie kleine Jigköder an Stangen mit einem großen Teig verwenden, können Sie kaum über die Empfindlichkeit eines solchen Geräts sprechen, da selbst das Vorhandensein von Ködern auf dem Gerät nicht zu spüren ist.

Spulenauswahl

Spulenauswahl

Für einen Anfänger ist jede Rolle geeignet, aber nicht die einfachste und dümmste. Die Rolle sollte gut funktionieren und sicherstellen, dass der Köder reibungslos läuft, was bedeutet, dass er mindestens 3 Lager haben sollte. Darüber hinaus muss es folgende Eigenschaften aufweisen:

  1. Dauerhaft.
  2. Das Vorhandensein einer Reibungsbremse.
  3. Alle Elemente müssen von hoher Qualität sein.

In diesem Fall handelt es sich um eine weit verbreitete Spinnrolle, die von fast allen Spinnern verwendet wird, ganz zu schweigen von Anfängern. Natürlich ist es möglich, sowjetische Trägheit (und nicht nur sowjetische) zu verwenden, aber sie sind in dieser Hinsicht problematischer.

Wenn wir über eine Multiplikatorrolle sprechen, ist dies eher ein Element für Profis und Sportler, und das Fangen eines riesigen Fisches in unserer Zeit ist mehr Fantasie als Realität.

Zeilenauswahl

Zeilenauswahl

Es ist zu beachten, dass verschiedene Arten von Angelschnüren zum Verkauf stehen. Dies ist eine klassische, weit verbreitete Monofilamentschnur, eine modernere geflochtene Schnur und Fluorkohlenwasserstoff, die für Fische im Wasser nicht sichtbar sind. Es wird sehr oft zur Befestigung von Leinen verwendet. Darüber hinaus hat jede Linie ihre eigenen Vor- und Nachteile. Viele Spinnangler bevorzugen die billigere Monofilamentschnur. Wenn Sie auf kurzen Strecken angeln, ist dies völlig gerechtfertigt.

Beim Angeln auf mittleren bis langen Strecken ist es besser, geflochtene Schnüre zu verwenden, da diese bei gleicher Dicke haltbarer sind. Dies bedeutet, dass Sie eine Schnur mit einem kleineren Durchmesser nehmen können, wodurch der Köder weiter geworfen werden kann.

Darüber hinaus hat es eine geringe spezifische Dehnung, die es Ihnen ermöglicht, Bisse effektiv auf die Ruten-Spitze zu übertragen, wenn Sie über große Entfernungen angeln.

Köderauswahl

Die folgenden Köder werden zum Jiggen verwendet:

  • Silikon;
  • Schaum;
  • Oszillierende Kugeln.

Silikonköder

Silikonköder

Es gibt andere Arten von Ködern, zum Beispiel Wobbler oder Spinnköder, aber sie werden aufgrund der Art der Anweisungen nicht zum Jiggen verwendet. Spinnköder funktionieren gut mit gleichmäßiger Führung, und Wobbler werden meistens in Abhängigkeit von den spezifischen Fangbedingungen verwendet.

Für das Jig-Fischen werden häufig Silikonköder verwendet. Die Vielfalt solcher Köder ist so groß, dass man sich kaum vorstellen kann. Aufgrund der Tatsache, dass das Baumaterial einzigartige Eigenschaften aufweist, werden Kopien verschiedener Insekten, Tiere und Fische selbst daraus hergestellt. Gleichzeitig gibt es einen großen Größenbereich sowie eine Vielzahl von Farben.

Die Wahl des Köders hängt von der Verhältnismäßigkeit des Fisches und des Köders selbst ab. Zum Hechtangeln können Sie einen größeren Köder (7-10 cm lang) nehmen, und zum Barschfischen ist Silikon mit einer Größe von 3-5 cm geeignet. Spinner haben in der Regel mehrere Köder in verschiedenen Farben und Größen. Der Fisch ist unvorhersehbar und Sie müssen experimentieren und verschiedene Köder auf die Spinnrute setzen.

Tackle-Köder können auf verschiedene Arten angebracht werden:

  • Texas Rig. Ermöglicht es Ihnen, ein Raubtier in Baumstümpfen oder Dickichten aquatischer Vegetation zu fangen.
  • Karolinska. Ermöglicht die freie Bewegung des Köders.
  • Moskau. Eine Umlenkleine wird verwendet.
  • Drop-Shop-Ausrüstung - moderne Ausrüstung für das Spotfischen.

Oszillatoren, Plattenspieler und Schaumgummi

Zum Jiggen sind solche Köder aufgrund ihrer Konstruktionsmerkmale nicht gefragt. Es ist jedoch durchaus möglich, wenn Sie Schaumgummifisch zum Jigfischen verwenden. Sie können bis zu einem gewissen Grad mit Silikon verglichen werden, wenn Sie die entsprechende Installation vornehmen. Schaumköder werden sowohl an gewöhnlichen Haken als auch an Doppel-, T-Stück- oder versetzten Haken montiert. Köder mit versetzten Haken haben hervorragende Eigenschaften. Dieses Design ermöglicht es Ihnen, an engen Stellen sowie in mit aquatischer Vegetation bewachsenen Gebieten zu fischen. Wenn Sie Offsets verwenden, können Sie Köder ohne Haken herstellen.

Auswahl des Jigkopfes

Auswahl des Jigkopfes

Beachten Sie bei der Auswahl der Vorrichtungsköpfe die folgenden Punkte:

  • Jigkopfgewicht;
  • gestalten;
  • Ködergewicht.

Jigköpfe haben ihr eigenes Gewicht, das von 1 g bis zu zehn Gramm reicht.

Kleine Vorrichtungsköpfe mit einem Gewicht von 1 g bis 4 g sind für die Verwendung von ultraleichten Düsen mit einer Größe von bis zu 5 cm ausgelegt. In der Regel fängt ein solches Tandem gut einen kleinen Barsch und andere Kleinigkeiten. Um einen so kleinen Köder zu werfen, sollten Sie eine dünne Schnur (bis zu 0,1 mm) und eine geeignete Rute (mit einem Test von bis zu 10 g) verwenden. Andernfalls ist es schwierig, den Köder zu fühlen, was es nicht möglich macht, ihn richtig zu spielen.

Die beliebtesten Jigköpfe wiegen 5 bis 20 Gramm, daher sollte sich ein Anfänger auf solche Jigköpfe konzentrieren, die sowohl im aktuellen als auch im stehenden Wasser gut zum Angeln geeignet sind.

Bei der Auswahl eines Kopfes mit dem entsprechenden Gewicht müssen Sie darauf achten, wie schnell er den Boden erreicht. Wenn es in weniger als 7 Sekunden den Boden erreicht, passt es nicht und Sie müssen einen Jigkopf mit geringerem Gewicht nehmen. Der Raubtier kann in dem Moment angreifen, in dem der Köder sanft nach unten abfällt oder stark nach unten steigt. Für das Fischen von Fischen wie Hechtbarsch wird ein Köder mit einem großen Gewicht gewählt, da dieser Fisch einen Grundlebensstil führt.

Kopfform

Jigköpfe können je nach Form in 3 Typen unterteilt werden:

  1. Sphärisch.
  2. Eisen.
  3. Rugby.

Kopfform

Am gebräuchlichsten ist die Kugelform, die von fast allen Spinnanglern verwendet wird. Der einzige Nachteil dieser Form ist, dass sie beim Erreichen des Bodens zur Seite rollt, aber immer im Geschäft gekauft werden kann.

Bügelform und Rugbyform haben keine derartigen Probleme, sind jedoch aufgrund der geringen Nachfrage im Einzelhandelsnetzwerk schwer zu finden.

Wie die Praxis zeigt, hat die Form des Sinkers wenig Einfluss auf die Effektivität des Fischfangs. Hier sollte besonderes Augenmerk auf die Technik des Postens gelegt werden, und Sie können diese Technik perfekt beherrschen, wenn Sie eine geeignete Rute haben.

Jigging-Technik für Anfänger

Jig-Technik

Jig impliziert eine abgestufte Verdrahtungstechnik, daher ist es insbesondere für Anfänger sinnvoll, näher auf die Stufe einzugehen. Die gesamte Verkabelungstechnik umfasst mehrere Stufen:

  1. Gießausrüstung.
  2. Warten, bis der Köder auf den Boden gesunken ist. Dieser Moment wird durch das Durchhängen der Linie aufgezeichnet.
  3. Stellen Sie die Spinnrute in einem Winkel von 45 Grad ein und erzeugen Sie 3-5 Umdrehungen der Rolle.
  4. Es gibt eine Pause, bis der Köder wieder auf den Boden sinkt.

Ein Winkel von 45 Grad ist für ein effektives Joggen unerlässlich. Während der Fahrt können Sie mit der Rute kurze Bewegungen ausführen, um den Köder zu spielen. In der Regel treten Bisse in Pausen auf, wenn der Köder langsam auf den Boden sinkt. In diesem Moment müssen Sie die Spitze der Stange überwachen, auf die der Moment des Bisses übertragen wird. Sobald ein Biss aufgetreten ist, sollten Sie sofort fegen. Der Sweep sollte scharf und kurz sein, ohne Bewegungen mit großer Amplitude. Und dann - es ist eine Frage der Technologie. Für einen Anfänger, der sich dreht, kann dies eine schwierige Aufgabe sein, insbesondere unter schwierigen Spielbedingungen (unebene Bänke, Dickichte usw.). Daher wird empfohlen, ein Netz bei sich zu haben, um den Moment des Fischspiels zu vereinfachen.

Jig Angeln für Anfänger - Video

Jiggen. Tipps für Anfänger aus Normunds # 4

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder