Giftiger Kugelfisch

Kugelfisch

Der Kugelfisch oder Takifugu (Takifugu) ist ein ziemlich interessanter und einzigartiger Vertreter des Rochenfischs, der zur Familie der Blowfish und zur Ordnung der Blowfish gehört. Die Takifugu-Fischart besteht aus mehreren Dutzend Unterarten, von denen 2 vom Aussterben bedroht sind.

Kugelfisch: Beschreibung

Kugelfisch

Giftige Vertreter der Blowfish-Familie unterscheiden sich darin, dass sie andere Namen haben. Beispielsweise:

  • Pigtooth, bei dem die Zähne zusammengewachsen sind und eine monolithische Struktur darstellen.
  • Vierzahn oder vierzahnig, bei denen die Zähne an den Kiefern verschmolzen sind und zwei obere und zwei untere Platten bilden.
  • Fischhunde, die einen gut entwickelten Geruchssinn haben und in der Lage sind, Gerüche in der Wassersäule in beträchtlicher Entfernung zu erkennen.

Für die Japaner nimmt Takifugu-Fisch einen bestimmten Platz in der japanischen Kultur und in der orientalischen Kultur im Allgemeinen ein. Das Gift der Fische wirkt auf Lebewesen und führt zu Muskelparalyse. Gleichzeitig behält ein Lebewesen die Reinheit des Bewusstseins bis zum Moment des Todes. Der Tod entsteht durch Ersticken. Es gibt heute kein Gegenmittel gegen das Gift von Fugenfischen, daher behalten Ärzte im Falle einer Vergiftung einfach die Funktion des Atmungs- und Kreislaufsystems einer Person bei, bis das Gift vollständig aufhört.

Interessante Tatsache! Eine Besonderheit von Blowfish ist die Tatsache, dass sie keine Schuppen haben und der Körper durch elastische und dichte Haut geschützt ist.

Aussehen, Maße

Aussehen, Maße

Die meisten Takifugu-Arten leben im Nordwestpazifik. Einige Arten kommen in Süßwasserflüssen in China vor. Die Gattung zeichnet sich dadurch aus, dass alle ihre Vertreter Allesfresser sind, ausreichend starke Zähne haben, deren Dimensionen oft über die Vernunft hinausgehen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Nahrung dieser Fische keine abrasiven Bestandteile enthält. Im Falle einer Gefahr können giftige Fische den Gegenstand der Gefahr leicht beißen.

Die meisten Takifugu-Arten wurden noch nicht in nennenswertem Umfang untersucht, obwohl es viele Daten in Bezug auf die Art "Brown Finger" gibt. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Art von kommerziellem Interesse ist und künstlich gezüchtet wird, da sie beim Kochen aktiv verwendet wird. Die Zeit seines Lebens ist insofern anders, als der "braune Puffer" ständig seine Farbe von dunkleren Tönen zu helleren ändert. Dieser Faktor hängt in der Regel von den Eigenschaften des Lebensraums ab.

Fugu-Fische können bis zu 85 cm lang werden, aber meistens gibt es Individuen, die einen halben Meter nicht überschreiten. An den Seiten, unmittelbar hinter den Brustflossen, befindet sich eine große Stelle, die von einem weißen Ring umgeben ist. Eine Art Dornen wachsen auf der Oberfläche des Körpers. Die Kieferzähne, die sich in einem kleinen Mund befinden, sind zusammengewachsen und stellen zwei Platten dar, die einem Papageienschnabel ähneln.

Die Rückenflosse des Fisches besteht aus 2 Dutzend Strahlen, und in der Afterflosse gibt es ungefähr ein Dutzend davon. Die Eierstöcke und die Leber gelten bei Fischen als am giftigsten, während der Darm von Fugu-Fischen weniger giftig ist, jedoch im Fleisch, in der Haut und in den Hoden, obwohl Gift vorhanden ist, jedoch nicht in gefährlichen Konzentrationen. Den Fischen fehlen Kiemendeckel. Vor der Brustflosse ist eine kleine Öffnung zu sehen, die mit den Kiemen verbunden und in den Körper gerichtet ist.

Interessant zu wissen! Die Art "Brown Puffer" ist ein Forschungsobjekt, daher führen Wissenschaftler verschiedene biologische Experimente durch.

Kugelfisch schnaubt

Lebensstil, Verhalten

Lebensstil, Verhalten

Puffers können sich nicht mit hoher Geschwindigkeit in der Wassersäule bewegen, da dies keine Körperform ermöglicht, die sich in den besonderen aerodynamischen Eigenschaften nicht unterscheidet. Trotz dieser Tatsache hat der Kugelfisch eine ausgezeichnete Manövrierfähigkeit. Es kann sich vorwärts, rückwärts und sogar seitwärts bewegen. Daher manövriert der Fisch perfekt und entfernt sich von seinen natürlichen Feinden, die er praktisch nicht hat.

Der Fisch hat einen birnenförmigen Körper, so dass er selten Zeit in der Wassersäule verbringt und es vorzieht, im unteren Bereich zu bleiben. In diesem Fall wählt der Fisch Gebiete mit einer komplexen Bodentopographie, in denen Austern leben und viel Gras bedeckt ist. Es kommt häufig in zahlreichen Schulen in seichten Gewässern mit sandigem Grund vor, die für Flussmündungen oder Kanäle charakteristisch sind, sowie in Gebieten des Wassergebiets, die sich neben Riffen oder in der Nähe von reichlich vorhandener aquatischer Vegetation befinden.

Der Kugelfisch ist sehr neugierig und aktiv. Gleichzeitig kann es Feindseligkeit gegenüber anderen Bewohnern der Unterwasserwelt sowie gegenüber seinen Verwandten zeigen. Wenn ein Fisch in Gefahr ist, bläst er sich gleich auf und nimmt die Form einer Kugel an. Dies ist auf das Vorhandensein eines speziellen Ventils am unteren Ende des Mundes zurückzuführen.

Es ist wichtig zu wissen! Die Augen des Fisches sind relativ klein, aber dies beeinträchtigt seine Sicht in keiner Weise. Es gibt eine große Anzahl von Rezeptoren auf den Tentakeln im Augenbereich, die es den Fischen ermöglichen, nicht nur perfekt in der Wassersäule zu sehen, sondern auch andere Fähigkeiten zu besitzen.

Wie lange lebt ein Kugelfisch?

Wie lange lebt ein Kugelfisch?

Fischarten "Brown Skalozub" unterscheiden sich nicht in ihrer Langlebigkeit, da sie nicht länger als 12 Jahre leben können. Es wird angenommen, dass andere Vertreter der Takifugu-Arten nicht mehr leben.

Kugelfischgift

Kugelfischgift

Gerichte von diesem Fisch sind nicht nur gesundheitsschädlich, sondern auch recht teuer. Je giftiger das Fleisch ist, desto mehr Geld zahlen die Restaurantkunden. Ein mittelgroßer Fischkadaver kann etwa 300 US-Dollar kosten, und die Kosten für eine festgelegte Mahlzeit liegen bei etwa 1000 US-Dollar oder sogar mehr. Die Toxizität des Fisches liegt in der Tatsache, dass sein Gewebe das Gift Tetrodoxin enthält und so viel davon im Fisch enthalten ist, dass mindestens 30 Menschen vergiftet werden können. Es wird angenommen, dass das Gift Tetrodoxin viel giftiger ist als Gifte wie Strychnin, Kokain oder Curare-Gift.

Innerhalb von 15 Minuten nach dem Verzehr von giftigem Kugelfisch treten die ersten Vergiftungssymptome auf. Zunächst verlieren Lippen und Zunge an Empfindlichkeit, woraufhin ein starker Speichelfluss und eine beeinträchtigte Bewegungskoordination auftreten. Mehr als die Hälfte der Vergifteten reist bereits am ersten Tag in eine andere Welt, daher wird der Tag als kritische Zeit für eine Person angesehen. Negative Symptome gehen häufig mit Durchfall und Erbrechen sowie starken Schmerzen in der Bauchhöhle einher. Darüber hinaus unterscheiden sich verschiedene Arten von Fugu in unterschiedlichen Toxizitätsgraden.

Die Besonderheit von Tetrodoxin besteht darin, dass es den Durchgang von Nervenimpulsen verhindert, indem es den Durchgang von Natriumionen durch die Zellmembranen blockiert, während die aktiven Bestandteile des Giftes die Kaliumionen nicht negativ beeinflussen. In der Regel sind die giftigen Bestandteile von Blowfish in der Haut konzentriert. Basierend auf diesen Informationen erwägen Apotheker, wenn Toxine mit Zellstrukturen interagieren, das Gift als Schmerzmittel zu verwenden, natürlich in sehr kleinen Dosen.

Trotz der Tatsache, dass Kugelfisch giftig und umso teurer ist, leidet seine Beliebtheit nicht darunter, sondern im Gegenteil. Die hohen Kosten für Kugelfischgerichte liegen in der Tatsache, dass für die Zubereitung von Gerichten eine hohe Professionalität erforderlich ist, da jeder, der dies möchte, dies nicht tun kann. In spezialisierten Restaurants sind nur lizenzierte Köche damit beschäftigt, diesen Fisch zu schneiden und zuzubereiten. Sie entfernen professionell die Innenseiten, obwohl das saubere Filet eine gewisse Konzentration an Toxinen enthält. Diese Giftkonzentration kann Vergiftungssymptome verursachen, aber nicht zum Tod führen. Obwohl es möglich ist, dass es den Japanern gelungen ist, eine Immunität gegen dieses Gift zu entwickeln, essen sie seit mehreren Jahrhunderten Kugelfischgerichte. Dies wird durch die Tatsache belegt, als zwei russische Touristen starben, nachdem sie in einem Restaurant Gerichte von diesem Fisch gegessen hatten.

Interessante Tatsache! Nach dem Verzehr von richtig gekochtem Fisch verspüren die Restaurantbesucher vor dem Hintergrund eines Gefühls milder Euphorie einen Zustand einer leichten Drogenvergiftung mit Taubheit des Gaumens, der Zunge und der Gliedmaßen.

Lebensraum, Lebensräume

Lebensraum, Lebensräume

Die Hauptpopulationen von Kugelfischen leben im Meerwasser des nordwestlichen Pazifischen Ozeans. Darüber hinaus ist sein Lebensraum in den südlichen Gewässern des Ochotskischen Meeres, in den westlichen Gewässern des Japanischen Meeres, verteilt, wo er sich unweit des Festlandes bis zur Olga-Bucht konzentriert. Kugelfische werden auch im Gelben und Ostchinesischen Meer in unmittelbarer Nähe der Pazifikküste Japans von der Insel Kyushu bis zur Vulkanbucht gefangen.

Die Fische gelangen auch in die nördlichen Gewässer des Golfs von Peter dem Großen sowie in die Gewässer des Japanischen Meeres, die an Russland grenzen. Im Sommer gilt der Puffer in diesen Gewässern als gemeinsamer Vertreter der Unterwasserwelt. In diesem Fall bevorzugt der Fisch eine Tiefe von bis zu 100 Metern. Erwachsene tauchen oft in Buchten auf und dringen auch in Flussmündungen ein, in denen das Wasser nicht so salzig ist. Fugu-Jungfische und Jungtiere sind in solchen Gebieten weit verbreitet, aber wenn sie ein bestimmtes Alter erreichen, versuchen sie, außerhalb der Küste ins offene Meer zu gelangen.

Interessant zu wissen! Kugelfische leben auch in Süßwasserkörpern wie dem Nil, dem Niger, dem Kongo, dem Amazonas und dem Tschadsee.

Diät

Diät

Der Kugelfisch ernährt sich von lebenden Organismen, die er am Grund der Meere und Ozeane findet. Seine Ernährung umfasst ziemlich große Seesterne, Seeigel, alle Arten von Weichtieren, Würmern, Algen und Korallen.

Viele Wissenschaftler auf der ganzen Welt sind davon überzeugt, dass Kugelfisch so giftig ist, weil er eine spezielle Diät hat. Da einige Fischfuttermittel giftige Bestandteile enthalten, reichern sie sich im Fleisch des Fisches sowie in den inneren Organen wie Magen, Darm, Leber usw. an, während der Fischrogen ebenfalls giftig ist. Der Fisch selbst fühlt sich nicht unwohl, weil sein Körper so viele Giftstoffe enthält.

Wenn Fische unter künstlich geschaffenen Bedingungen gehalten werden (z. B. in einem Aquarium), wird ihnen wie bei normalen Aquarienfischen normales (klassisches) Futter als Futter angeboten. In der Regel sind dies Blutwürmer, Würmer, Weichtiere, alle Arten von Krebstieren, Tubifex usw. Für Fischbrut dienen kleinere Organismen als Nahrung in Form von Ciliaten, Zyklopen, Daphnien, zerkleinertem Eigelb usw.

Interessante Information! Wissenschaftler in der japanischen Stadt Nagasaki haben eine spezielle, ungiftige Kugelfischart gezüchtet. Die Art unterscheidet sich darin, dass sie immer noch Giftstoffe im Körper ansammelt, jedoch nur während des Wachstums und der Entwicklung und nicht von Geburt an.

Fortpflanzung und Nachkommen

Fortpflanzung und Nachkommen

Der Laichprozess von Kugelfischen beginnt im März und dauert bis zum Ende der Frühlingsmonate. Der Fisch ist auch insofern interessant, als er sich dem Prozess der Geburt zukünftiger Nachkommen mit aller Verantwortung nähert, und dies gilt insbesondere für Männer. Vor Beginn der Laichzeit beginnen die Männchen, sich um die Weibchen zu kümmern, und beschreiben Kreise um sie herum. Wenn eine geschlechtsreife Frau die Werbung des Mannes akzeptiert, beginnt sie zu sinken, wo sie nach einem geeigneten Stein sucht, um Eier zu legen.

Wenn ein Stein ausgewählt wird, legt das Weibchen Eier darauf und das Männchen befruchtet ihn sofort. In der Regel verlassen Frauen die Laichplätze sofort, während Männer bleiben. Da sie ständig auf dem Stein sind, schützen sie ihre zukünftigen Nachkommen mit ihren Körpern. Daher ist der Verzehr von Kaviar durch andere Fischarten absolut ausgeschlossen. Nach der Geburt der Nachkommen macht das Männchen eine kleine Vertiefung im Boden. Die Jungfische befinden sich in dieser Pause, bis sie selbstständig fressen. Während dieser Zeit schützt das Männchen seine Nachkommen.

Natürliche Feinde der Fugu

Natürliche Feinde der Fugu

Seltsamerweise wissen die meisten Vertreter der Unterwasserwelt, dass Kugelfische giftig sind, einschließlich berüchtigter Raubtiere. Daher ist es neben diesem Fisch unwahrscheinlich, dass die Lebensaktivität anderer Fischarten beobachtet werden kann. Im Gefahrenfall bläst sich der Kugelfisch auf und wird wie eine stachelige Kugel, und sein Fleisch ist so giftig, dass sogar Raubtiere versuchen, es zu umgehen.

Handelswert

Handelswert

Dieser Fisch wird in einigen asiatischen Ländern auf spezialisierten Farmen gezüchtet. Zuchtfische sind in der Regel nicht so teuer wie wild gefangene. Dies liegt an der Tatsache, dass Anhänger japanischer Traditionen Fische bevorzugen, die auf hoher See oder im Meer gefangen werden. Diese Tatsache ist darauf zurückzuführen, dass viele hochqualifizierte Köche viel Geld, Zeit und Mühe aufgewendet haben, um eine Sondergenehmigung für das Recht zu erhalten, Gerichte aus diesem Fisch zu kochen - eine Lizenz.

Dieser Fisch ist leicht in einem natürlichen Reservoir zu fangen, wenn Sie Geräte wie eine normale Schwimmrute, eine normale Angelrute oder eine Spinnrute mit verschiedenen Arten von Ködern verwenden. Darüber hinaus ist das Fischen mit einigen Rätseln verbunden, da der Fisch den Haken nicht verschluckt, sondern hauptsächlich mit dem Bauch daran haftet. Es ist oft möglich, mehrere Fische gleichzeitig herauszuziehen.

Im Jahr 1958 verabschiedete Japan ein Gesetz, nach dem Köche eine spezielle Lizenz haben müssen. Um eine solche Erlaubnis zu erhalten, muss eine Person zwei Prüfungen bestehen: Theorie und Praxis. Viele Antragsteller können die erste Phase nicht durchlaufen, in der sie Kenntnisse über die Präsentation verschiedener Arten von Blowfish nachweisen und über Methoden zur Entgiftung von Fischen sprechen müssen. In der zweiten Phase muss der Küchenchef eines der Gerichte zubereiten und selbst essen.

Gerichte aus Fugu-Fischen werden nach einem bestimmten Ritual serviert: Zunächst werden dem Kunden Stücke von der Rückseite des Fisches serviert, die durch minimale Toxizität gekennzeichnet sind, und am Ende des Rituals Stücke aus dem Bauch, in denen die maximale Giftkonzentration liegt. Gleichzeitig ist der Küchenchef verpflichtet, die Gesundheit des Kunden zu überwachen, um rechtzeitig professionelle Hilfe leisten zu können. Dies dient dazu, negative Folgen des Verzehrs von Kugelfisch zu minimieren.

Aus den Flossen von Kugelfischen wird ein einzigartiges Getränk zubereitet, das wie eine weiche Droge auf den Körper wirkt. Durch seine Verwendung wird die Arbeit der Sinnesorgane angeregt, es tritt eine halluzinogene Wirkung sowie ein Gefühl einer leichten Vergiftung auf. Um ein Getränk zuzubereiten, reicht es aus, leicht verkohlte Flossen eine Minute lang in Sake zu legen. Ein ähnliches exotisches Getränk wird den Kunden angeboten, bevor die echten Fugu-Fischgerichte serviert werden.

Interessante Tatsache! 1975 wurde ein tödlicher Unfall registriert, als der legendäre Schauspieler Mitsugoro Bando an einer Verkostung von Kugelfischleber teilnahm. Es passierte in einem Restaurant in der Stadt Kyoto, dann starb der Schauspieler an einer starken Lähmung.

Population und Status der Art

Derzeit sind die meisten Arten der Gattung "Takifugu" nicht bedroht, mit Ausnahme von zwei Arten wie "Takifugu chinensis" und "Takifugu peagiocellatus".

Was ist sonst noch über Kugelfische bekannt?

Was ist sonst noch über Kugelfische bekannt?

Kugelfisch ist ein wesentlicher Bestandteil der Kultur des Landes der aufgehenden Sonne. Dies wird durch ein Denkmal für diesen Fisch belegt, das in einem der Parks in Tokio installiert ist. In einem der Tempel in der Nähe der Stadt Osaka können Sie einen Grabstein sehen, der zu Ehren dieses Fisches geschnitzt wurde. Die Vertreter dieser Gattung werden verwendet, um Lampen und Kerzenhalter in kleinen Werkstätten herzustellen und auch Drachen herzustellen.

Und doch findet das Haupttreffen zwischen einem Mann und diesem Fisch in spezialisierten Restaurants statt. Es sollte beachtet werden, dass in Japan jährlich bis zu 20 Menschen sterben, die beschlossen, unabhängig voneinander Gerichte aus Kugelfisch zuzubereiten. Höchstwahrscheinlich haben sie ihre Aufgabe nicht erfüllt und konnten den Fisch nicht richtig schneiden. Wenn Sie mit der bloßen Hand die Innenseiten eines Fisches berühren, können Sie schließlich genau dort sterben. Das Gift Tetrodoxin ist 1200-mal giftiger als das bekannte Kaliumcyanid. 1 mg dieses Giftes reicht aus, damit eine Person stirbt, und es gibt bis heute kein Gegenmittel dafür. Aus Fugu-Fisch werden verschiedene Gerichte zubereitet, darunter Suppen und Saucen.

Das bekannteste Gericht ist Fugusashi. Die Basis des Gerichts sind perlmuttfarbene Stücke von rohem Fisch, die auf einem runden Teller in Form von Blütenblättern ausgelegt sind und verschiedene visuelle Bilder erzeugen, die die hohe Professionalität der Köche bezeugen. Fischstücke werden gegessen, indem man sie vorher in verschiedene Saucen taucht. Die Aufgabe des Küchenchefs besteht nicht nur darin, den Kunden das Gericht in einer bestimmten Reihenfolge zu servieren, sondern auch die körperliche Verfassung zu überwachen, die von vielen Faktoren abhängt, die nur den Küchenchefs bekannt sind.

Kitaozi Rosannin, Meister der einzigartigen Keramik, schrieb: „Der Geschmack dieses Fisches ist mit nichts anderem zu vergleichen. Wenn du drei oder vier Mal Fugu isst, wirst du ein Sklave von Fugu. " Dies ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Verwendung von Fugu mit der Manifestation einer narkotischen Wirkung einhergeht. Feinschmecker, die es geschafft haben, Gerichte von diesem Fisch zu probieren, stellen fest, dass beim Verzehr des Gerichts eine lähmende Welle auftritt, die von den Beinen ausgeht und dann zu den Händen geht, wonach der Kiefer immobilisiert wird. Dieser Effekt manifestiert sich für einige Momente, nach denen die Gabe der Sprache zurückkehrt und die Beine und Arme zu arbeiten beginnen.

Höchstwahrscheinlich führen solche Empfindungen dazu, dass Menschen tödliche Risiken eingehen, ebenso wie der einzigartige, delikate Geschmack von Fisch, der mit nichts anderem zu vergleichen ist. Je giftiger der Fisch ist, desto mehr Geld sind die Kunden bereit, für dieses Risiko zu zahlen. Kugelfische sind im Frühjahr normalerweise am giftigsten.

Pufferfisch, der unter künstlichen Bedingungen angebaut wird, ist nicht so beliebt, da er keine so einzigartigen Eigenschaften aufweist und der Gewinn daraus für Restaurants nicht so bedeutend ist. Darüber hinaus möchten Köche mit solch hohen Qualifikationen keine Zeit damit verschwenden, Gerichte aus billigem Fugu zuzubereiten.

Giftiger Fisch Fugu wanderte auf die Krim aus

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch