Koi Karpfen

Koi Karpfen

Koi-Karpfen oder Brokat-Karpfen, wie sie genannt werden, sind Zierfische, die aus der Amur-Unterart des Karpfen stammen. Es ist üblich, sich auf diese Art von Karpfen zu beziehen, die 6 Auswahlen bestanden haben und daher dieser Kategorie zugeordnet sind. Heute ist bekannt, dass es in Japan eine Vielzahl von Koi-Vertretern gibt. In der Regel wurden etwa 14 Hauptunterarten zugrunde gelegt.

Beschreibung des Aussehens

Koi Karpfen

Koi-Karpfen zeichnen sich durch ihre einzigartige Konstitution, Kopf- und Flossenform einschließlich ihrer relativen Proportionen aus. Frauen mit einem stärker entwickelten Körper werden in der Regel bevorzugt. Männer, die bereits auf genetischer Ebene sind, werden der Hauptvorteile gegenüber Frauen beraubt. Der Fokus liegt auf der Größe und Form der Flossen, die verhältnismäßig sein sollten. Der Kopf eines Koi-Karpfen sollte ebenfalls proportional sein. Darüber hinaus sollte es weder kurz noch lang oder nicht symmetrisch sein.

Die Textur und Farbe des Körpers des Koi-Karpfen ist nicht kritisch, wenn es um die Eigenschaften des Fisches geht. Es wird angenommen, dass jede Art eine einzigartige Farb- und Farbkombination haben sollte. Die Haut selbst sollte ein gesundes Aussehen und Glanz haben. In der Regel werden Arten bevorzugt, die klar definierte und perfekt ausbalancierte mehrfarbige Flecken aufweisen. Das Vorhandensein von "schweren Bereichen", die sich sowohl vor als auch hinter oder in der Mitte des Körpers befinden, wird nicht berücksichtigt. Große Arten sollten ausreichend groß sein.

Es ist wichtig zu wissen! Die Bewertung von Koi-Karpfenarten basiert auf spezifischen Anforderungen an das Aussehen sowie auf der Fähigkeit jeder einzelnen Art, sich in der Wassersäule schön zu bewegen und sich gleichzeitig sicher zu fühlen.

Natürliche Lebensräume

Natürliche Lebensräume

Die natürlichen Lebensräume von Koi-Karpfen sind auf Teiche beschränkt. Trotzdem wird besonderes Augenmerk auf die Wasserqualität gelegt. In der Regel bewohnen diese Fischarten im Gegensatz zu ihren Vorfahren saubere und gut belüftete künstliche Stauseen. Koi-Karpfen fühlen sich in einer Tiefe von etwa 0,5 Metern großartig an und sinken praktisch nicht in eine Tiefe von 1,5 Metern.

Erstaunlicher Fisch (Koi Carps)

Die Hauptarten von Koi-Karpfen

Die Hauptarten von Koi-Karpfen

Es sind mehr als 80 Rassen ähnlicher Fischarten bekannt, die in 16 Gruppen unterteilt sind, was ihre Identifizierung erleichtert. In der Regel haben alle Mitglieder der Gruppen gemeinsame Merkmale. Beispielsweise:

  • Kohaku-Fische haben eine weiße Farbe mit einem einheitlichen Muster aus rotem oder orangerotem Farbton, das klar definierte Grenzen aufweist. Abhängig von der Art des Musters gibt es neun Unterarten von Kohaku.
  • Taisho Sanshoku ist ein weißer Koi-Karpfen mit zahlreichen roten oder schwarzen Flecken auf seinem Körper.
  • Showa Sanshoku repräsentiert einen rein schwarzen Farbton mit weißen und roten Farbtönen.
  • Utsurimono ist eine einzigartige Schwarzsorte mit mehrfarbigen Flecken.
  • Bekko ist ein Koi-Karpfen mit einem einfachen roten, orangefarbenen, weißen oder gelben Farbton mit gleichmäßig verteilten dunklen Flecken.
  • Tantho ist eine Koi-Art mit einem roten Fleck auf dem Kopf. Personen, deren Punkt nahe an der Geometrie eines Kreises liegt, wurden sehr geschätzt.
  • Asagi sind Koi-Karpfen, die sich durch bläuliche oder graue Schuppen im Rückenbereich sowie einen roten oder gelben Schimmer des Bauches auszeichnen.
  • Shusui ist eine einzigartige Spiegelkarpfenart mit zwei Reihen großer Schuppen, die vom Kopf bis zum Schwanz des Fisches reichen.
  • Koromo sind Fische, die mit der Sorte Kohaku verwechselt werden können, aber die roten und schwarzroten Flecken sind von dunklen Rändern umgeben.
  • Knginrin sind Fische, die sich durch unterschiedliche Körperfarben mit einer perlmuttfarbenen oder goldenen Tönung auszeichnen, die mit den Besonderheiten der Schuppenstruktur verbunden ist.
  • Kavarimono sind Vertreter von Arten, die sich nur schwer bestimmten Artenstandards zuordnen lassen .
  • Feuer ist ein Koi-Karpfen, der sich hauptsächlich in einer monochromen Körperfarbe unterscheidet, während es Individuen mit völlig unterschiedlichen Farben gibt, einschließlich Rot-, Orange-, Gelb- und auch Grautönen.
  • Hikari-moyomono ist ein allgemeiner Name für Zierfische mit metallischen Farben.
  • Gosiki ist eine Art Koi-Karpfen, die von Schwarz dominiert wird, das mit verschiedenen Farbtönen durchsetzt ist.
  • Kumonryu ist ein schwarz gefärbter "Drachenfisch", auf dessen Körper weiße Flecken unterschiedlicher Größe verstreut sind.
  • Doitsu-goi ist eine Fischart, die überhaupt keine Schuppen hat oder vorhanden ist, aber in Form mehrerer Reihen ziemlich großer Schuppen.

Vertreter einer der Sorten sehen sowohl in künstlichen Stauseen als auch in modernen Stadtbrunnen, die mit Beleuchtung ausgestattet sind, sehr attraktiv aus.

Interessante Tatsache! Das Exemplar, das 226 Jahre alt wurde, gehört zu einer unbekannten Sorte, während sich herausstellte, dass das größte Exemplar eine Länge von anderthalb Metern aufwies und ein Gewicht von etwa 45 kg zunahm.

Koi-Karpfen im Aquarium

Koi-Karpfen im Aquarium halten

Koi-Karpfen im Aquarium halten

Viele moderne in- und ausländische Aquarianer halten diese Fische trotz der Besonderheiten ihres Inhalts erfolgreich unter künstlichen Bedingungen.

Ein Aquarium auswählen

Ein Aquarium auswählen

Es wird angenommen, dass Koi-Karpfen ziemlich unprätentiöse Fische sind, die besondere Lebensbedingungen erfordern, die mit sauberem Wasser verbunden sind. Darüber hinaus ist kein komplexes Wasseraufbereitungssystem erforderlich, sondern ein täglicher Wechsel von frischem sauberem Wasser in Höhe von 1/3 des Aquariums.

Um Koi-Karpfen zu halten, benötigen Sie ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 500 Litern und einem leistungsstarken Wasserfiltersystem. In diesem Fall muss die erforderliche Sauerstoffkonzentration im Wasser bereitgestellt werden. Das Wasser sollte einen Säuregehalt von pH 7,0 bis 7,5 haben, der dem neutralen Säuregehalt entspricht. Koi-Karpfen eignen sich gut für Bedingungen, bei denen die Wassertemperatur zwischen 15 und 30 Grad liegt.

Diese Fische sehen vor einem soliden Hintergrund besonders interessant aus, was eine Grundvoraussetzung für die Aufbewahrung zu Hause ist.

Dekor, Vegetation

Dekor, Vegetation

Bei der Einrichtung eines Aquariums muss die Art des Bodens bestimmt werden, der aus mittlerem und feinem Sand bestehen sollte. Alle Elemente müssen mit Spezialkleber sicher fixiert und mit einer Sandschicht bestreut werden. Sie sollten sich nicht von üppiger Vegetation und hellem Dekor mitreißen lassen, was ein Overkill ist, da die Fische selbst ziemlich hell und interessant sind. Zur Dekoration eignen sich Töpfe mit Wasserpflanzen, die in einem Abstand von ca. 15 cm vom Boden befestigt sind.

Es ist wichtig zu wissen! Unter Bedingungen der Aufbewahrung in Aquarien wachsen Koi-Karpfen sehr selten zu beeindruckenden Größen, so dass ihre Länge nicht mehr als 40 cm beträgt.

Charakter, Verhalten

Koi-Karpfen sind außergewöhnlich friedliche Fische, deren Pflege unter künstlichen Bedingungen keine Schwierigkeiten mit sich bringt. Diejenigen, die solche Fische halten, bemerken, dass das Vorhandensein von Intelligenz für den Fisch charakteristisch ist, da sie sich schnell an ihren Meister gewöhnen und seine Stimme erkennen.

Sie sind auch für das Training geeignet: Wenn jeder Fütterungsvorgang von einigen Geräuschen begleitet wird, gewöhnen sich Koi-Karpfen schnell an dieses Geräusch und reagieren sofort darauf.

Diät, Diät

Diät, Diät

Hausgemachte Koi-Karpfen ernähren sich sowohl von tierischen als auch von pflanzlichen Nahrungsmitteln. Als Lebensmittel tierischen Ursprungs eignen sich Regenwürmer, Froscheier, kleine Kaulquappen, Blutwürmer usw. Dieses Futter enthält die richtige Menge an Nährstoffen, die für das normale Wachstum und die Entwicklung dieser Fischarten so notwendig sind.

Gleichzeitig wird nicht empfohlen, sie in großen Dosen zu füttern. Es ist besser, sie häufig und in kleinen Mengen zu füttern. Wenn der Fisch das Futter nicht auffrisst, beginnt er sich im Wasser zu zersetzen, was zu einer Reihe schwerer Krankheiten führt, die schwer zu behandeln sind. Viele weisen darauf hin, dass es zulässig ist, 1 Woche lang keine Koi-Karpfen zu füttern.

Interessant zu wissen! Wenn Fische hungern, aber nicht zu oft, wirkt sich dies positiv auf ihre Gesundheit aus. Die tägliche Ernährung sollte etwa 3 Prozent ihres Eigengewichts entsprechen, jedoch nicht mehr.

Kompatibilität

Koi-Karpfen zeichnen sich vor allem durch ihr buntes Outfit aus, sodass gewöhnliche Aquarien- oder Teichfische vor ihrem Hintergrund recht einfach und unauffällig aussehen. Beim Umpflanzen von Individuen aus einem Teich in ein Aquarium verhalten sich die Fische zunächst recht vorsichtig. Darüber hinaus gewöhnen sich junge Menschen viel schneller daran. Um den Anpassungsprozess viel schneller zu machen, können Koi-Karpfen Fische anderer Arten wie Bitterkeit, Wels, Forelle, Goldfisch, Minnows usw. zugesetzt werden.

Fortpflanzung und Nachkommen

Fortpflanzung und Nachkommen

Es ist ziemlich schwierig zu bestimmen, zu welchem ​​Geschlecht bestimmte Personen gehören, bis sie die Pubertät erreichen. Nach Erreichen einer Länge von ca. 25 cm sind die Individuen zur Fortpflanzung bereit. Um festzustellen, welche Person weiblich und welche männlich ist, sollten Sie auf die Brustflossen achten, die bei Männern visuell größer sind und bei Frauen einen gröberen Körper haben. Mit anderen Worten, Frauen sind besser ernährt, was durch die Notwendigkeit erklärt wird, sich mit einer großen Menge an Nährstoffen zu versorgen, die das normale Funktionieren der Eier gewährleisten.

Vor Beginn der Paarungsspiele treten bei Männern Wucherungen auf den Kiemendecken auf. Koi-Karpfen, die in natürlichen Gewässern leben, beginnen im späten Frühjahr oder Frühsommer Eier zu legen. In diesem Fall sollte die Wassertemperatur mindestens +20 Grad betragen. Um qualitativ hochwertige Nachkommen mit einer eleganten Farbe zu erhalten, werden mindestens 3 Männchen mit einem Weibchen gepflanzt. Vor dem Laichen sollten Sie das Volumen der Diät erhöhen, indem Sie den Prozentsatz an Lebendfutter erhöhen.

Erwachsene können leicht Eier essen und braten, daher sollten sie nach dem Laichen einem anderen Aquarium zugewiesen werden. Irgendwann, nach einer Woche, erscheinen Braten aus den Eiern, die sofort mit einem Klebepad am Kopf an den Rändern des Aquariums befestigt werden. Nach ein paar Tagen werden sie unabhängig und schweben frei auf der Oberfläche sowie in der Wassersäule. Gleichzeitig steigen sie von Zeit zu Zeit an die Oberfläche und schlucken einen Teil der Luft.

Koi Karpfen Aquarium

Koi-Karpfen-Krankheiten

Koi-Karpfen-Krankheiten

Wenn Sie die Fische nicht richtig pflegen, nimmt ihre Immunität ab, was zu einer Reihe von Krankheiten führt. Beispielsweise:

  • Karpfenpocken. Diese Krankheit wird durch das Herpesvirus verursacht. Infolge der Krankheit treten am Körper und an den Flossen wachsartige Wucherungen auf, deren Anzahl ständig zunimmt.
  • Frühlingsvirämie von Cypriniden (SVC). Diese Krankheit wird durch Aszites verursacht. Infolge der Krankheit schwillt der Körper des Fisches an und die Schwimmblase ist betroffen, was sich entzündet und zu bluten beginnt.

Oft entwickeln Koi-Karpfen Protozoenparasiten wie:

  • Goferellose.
  • Kryptobiose.
  • Costiose.
  • Chilodonellose.
  • Ichthyophthiriosis.

Sehr oft werden Koi-Karpfen von verschiedenen Bakterien wie Pseudomotte, Luftmotte und Epitheliozystose angegriffen. Solche Läsionen von Fischen gehen mit dem Auftreten von Geschwüren und Atembeschwerden einher, die zu ihrem plötzlichen Tod führen.

Besitzer Bewertungen

Besitzer Bewertungen

Viele Koi-Karpfenbesitzer sind zu dem Schluss gekommen, dass die korrekte Haltung dieser ursprünglichen Fische dazu beiträgt, dass sie bis zu 2 oder 3 Jahrzehnte alt werden können. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass sich einige Personen im Allgemeinen bis zu 50 Jahren großartig fühlen.

Diese Zierfische haben keinen Magen, sondern einen langen Darm. Daher kann dieser Darm nicht sofort vollständig gefüllt werden. Ihr Stoffwechsel geht schnell genug vorbei, so dass wilde Karpfen ständig auf der Suche nach Nahrung sind. Unter keinen Umständen sollten Sie häusliche Koi überfüttern, da dies zu Fettleibigkeit und dem anschließenden Tod von Haustieren führt.

Japan gilt als Heimat dieser Karpfen, aber die Fische passen sich schnell an andere, extremere Bedingungen an. Damit die Fische einen erfolgreichen Winter haben, muss die Tiefe des Stausees mindestens 2 Meter betragen.

Die Kosten für dekorative Koi hängen von vielen Faktoren ab, wie Körperfarbe, Körperform, Hautqualität und Schuppen. In dieser Hinsicht ist derzeit eine begrenzte Anzahl von Aquarianern mit der Zucht von Koi-Karpfen beschäftigt.

Interessante Fakten über Koi-Karpfen

Interessante Fakten über Koi-Karpfen

Es wird angenommen, dass Karpfen etwa zweieinhalbtausend Jahre lang aus dem an das Kaspische Meer angrenzenden Gebiet nach China gebracht wurden. Danach brachten Einwanderer aus China Karpfen nach Japan, woraufhin die Japaner begannen, Karpfen "schwarze" Karpfen zu nennen. Es ist nicht genau bekannt, wann Karpfen in Japan auftauchten, aber die ersten schriftlichen Erinnerungen daran erschienen im 14.-15. Jahrhundert n. Chr. Die Landwirte begannen, Karpfen künstlich in speziellen Stauseen anzubauen, um Nahrung zu erhalten. Dies galt insbesondere für die Bewohner unzugänglicher Bergregionen, die oft lange Zeit von der Zivilisation abgeschnitten waren. In diesem Fall diente Karpfen als einzige Proteinquelle.

Über einen langen Zeitraum begannen natürliche Mutationen aufzutreten, die zum Auftreten von Fischen mit nicht standardmäßiger Körperfärbung führten. Die Japaner aßen solche Fische nicht, sondern hielten sie, wie sie sagen, nur für die Seele. Nach einer Weile begannen die Bauern, sich mit dem Anbau von farbigen Karpfen zu beschäftigen. Infolge der Kreuzung von Fischen verschiedener Besitzer tauchten Individuen mit einzigartigen Farben auf. Dieses Hobby verbreitete sich schnell in ganz Japan und beschäftigte nicht nur gewöhnliche Bauern, sondern auch Kaufleute und andere Adlige.

Ein riesiger KOI-Karpfen in einem Fluss gefangen. Video. Foto. | König Koi

Abschließend

Da Koi-Karpfen ziemlich große Fische sind, ist es besser, sie in Teichen zu züchten. In Japan wird fast jedes Gewässer von diesen einzigartigen Fischen bewohnt, an deren Beobachtung die Japaner viel Freude haben. Dies gilt insbesondere in Bezug auf die Ruheplätze der Japaner. Koi-Karpfen sind das nationale Symbol und der Stolz Japans.

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch