Hechtangeln mit lebenden Ködern

Hechtangeln mit lebenden Ködern

Das gezahnte Raubtier ist eine der häufigsten Raubfischarten, die in unseren Gewässern leben. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Menschen viele Möglichkeiten ausgedacht, einen Hecht zu fangen. Das Fischen mit lebenden Ködern ist eine Methode, die der Mensch zu Beginn der Zivilisation erfunden hat. Viele Angler benutzen es heutzutage.

Die Verwendung von natürlichen Ködern am Haken führt zu guten Ergebnissen, da sich der Köder in der Wassersäule ganz natürlich verhält, was über künstliche Köder nicht gesagt werden kann, obwohl sie die Bewegungen eines kleinen Fisches in der Wassersäule kopieren. Dieser Text soll den Lesern zeigen, wie man einen lebenden Fisch richtig an einem Haken befestigt, damit er lange am Leben bleibt und ein Raubtier anzieht.

Die Vorteile des Fischens mit lebenden Ködern

Hechtangeln mit lebenden Ködern

Das Fischen auf Raubfische mit lebenden Ködern führt in der Regel immer zu einem positiven Ergebnis, da Raubfische häufig auf natürliche Köder reagieren. Die Vorteile dieser Methode zum Fangen von Raubfischen sind:

  • Die Vielseitigkeit der Methode, da ein lebender Fisch mit allen Rig-Optionen verwendet werden kann, unabhängig von der Jahreszeit.
  • Es ist nicht schwierig, den Köder zu haben, da lebende Fische in demselben Gewässer gefangen werden können, in dem Sie Hechte fangen möchten.
  • Die Billigkeit der Methode, da für teure Kunstköder keine zusätzlichen Kosten anfallen. Darüber hinaus ist das Gerät genauso billig.
  • Die Verwendung von Naturködern erfordert nicht die Verwendung zusätzlicher Materialien und Mittel, um ein Raubtier anzuziehen.

Zusätzlich zu den Vorteilen dieser Fangmethode gibt es einen wesentlichen Nachteil bei der Lagerung des gefangenen Fisches. Darüber hinaus verschärft sich das Problem, wenn der Köder zu einem Gewässer transportiert werden muss. Diese Art des Fischens wird nicht als dynamisch angesehen, wie beispielsweise das Spinnfischen. Daher sind nicht alle Angler, insbesondere junge Leute, begeistert.

Wo fischen?

Gerät zum Hechtangeln

Das Fischen mit lebenden Ködern unterliegt keinen Einschränkungen. Daher ist es zulässig, Hechte überall im Reservoir zu fangen, unabhängig von der Tiefe und dem Vorhandensein einer Strömung. Trotzdem ist es besser, Hechte zu fangen:

  • In Ochsenbögen, Nebenflüssen, in Flussästen und Kanälen in mittleren Tiefen und in Gegenwart von aquatischer Vegetation.
  • An Flüssen, Seen und anderen Gewässern an der Grenze zwischen sauberem Wasser und Vegetation.
  • In großen Gebieten mit oder ohne Strom.
  • Innerhalb der Grenzen von Unterwasserschutzräumen, die durch überflutete Baumstümpfe, Algeninseln, kleine Inseln usw. dargestellt werden.

Mit der Ankunft des Herbstes, wenn der Hecht in Tiefwassergebiete abreist, können die vielversprechenden Gebiete Kanaldeponien, tiefe Kanten, Gebiete mit Gegenströmungen und Strudeln, Strecken und andere Orte sein, an denen Hechte fressen können und an denen er sich wohler fühlt.

Die richtige Wahl für lebende Köder

Wie man lebende Köder fängt

Die Ernährung des Raubtiers umfasst verschiedene Lebensmittel tierischen Ursprungs, darunter kleine Fische verschiedener Arten. Bei der Auswahl lebender Köder zum Angeln muss der Fisch bevorzugt werden, der sich im selben Reservoir wie der Hecht befindet. Ein solcher Hechtköder ist vorzuziehen als einer, der in einem anderen Gewässer gefangen wird.

Beim Fischen auf Hechte in verschiedenen Gewässern, insbesondere in Gewässern ohne Strömung, ist der beste lebende Köder kein großer Karausche. Es wird angenommen, dass Karausche am besten geeignet ist, weil:

  • Der Fisch ist ziemlich zäh, da er nicht empfindlich auf Sauerstoffmangel reagiert.
  • Karausche ist in jedem Gewässer leicht zu fangen. Sie können solchen Fisch in jedem Angelgeschäft kaufen, obwohl Sie in diesem Fall überlegen müssen, wo Sie ihn lagern sollen.
  • Der Karausche kann leicht und leicht am Haken befestigt werden.

In Stauseen mit stehendem Wasser ist es zulässig, einen kleinen Schleien als lebenden Köder zu verwenden, obwohl dieser Fisch nicht leicht zu fangen ist und nicht überall zu finden ist. Daher sind auch Fischarten wie Rotaugen, Rotfedern, Sitzfische usw. geeignet. Für das Hechtangeln eignen sich Fische mit einer Größe von 5 bis 30 cm, abhängig von der erwarteten Größe der Beute.

Es ist wichtig zu wissen! Um einen Trophäenhecht zu fangen, müssen Sie einen ziemlich großen lebenden Köder verwenden, der so groß wie Ihre Handfläche ist und nicht weniger.

Beim Fischen auf Flüssen ist es zulässig, Fische wie Brassen, Brassen, Silberbrassen usw. als lebende Köder zu verwenden. Kurz gesagt, jeder Fisch, der auf dem Fluss gefangen werden kann, wie Barsch, Kolben, Grundel, Halskrause usw., ist als lebender Köder geeignet.

Um keine kostbare Zeit mit dem Angeln zu verschwenden, ist es besser, lebende Köder im Voraus vorzubereiten, aber dann müssen Sie das Problem der Lagerung und des Transports lösen.

WIE MAN PIKE auf einer LEBENDIGEN STANGE vom UFER auf einer FLOATING FISHING ROD auf DRUCKWASSERKÖRPERN FISCHT

Wie man lebende Köder pflanzt

Methoden des Köderköderns

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie lebende Köder am Haken befestigen können, damit dieser lange im Wasser aktiv bleibt. Vieles in dieser Angelegenheit hängt davon ab, welche Art von Ausrüstung verwendet wird und welche Fangbedingungen. Am einfachsten ist es, lebende Köder hinter den Rücken zu legen, unabhängig davon, welcher Haken verwendet wird.

Sie können einen Fisch an die Lippe haken, wobei zu beachten ist, dass bei einigen Fischarten die Lippe schwach ist und der Belastung nicht lange standhält. Darüber hinaus stellt sich aus einer Reihe anderer Gründe heraus, dass lebende Köder unzuverlässig befestigt sind. Beim Beißen kann der Hecht den Köder einfach vom Haken schlagen. Eine ähnliche Methode zum Fixieren von lebenden Ködern eignet sich besser zum Fangen von Barschen auf einem laufenden Boden.

Es gibt auch einen zuverlässigeren Weg, wenn die Leine durch die Kiemen des Fisches geht. Infolge dieser Befestigung wird der Fisch ziemlich zuverlässig am Gerät gehalten. Gleichzeitig bleibt die Vitalität des Fisches auf dem gleichen Niveau. Der einzige Nachteil dieser Montagemöglichkeit ist die Komplexität und Verschwendung wertvoller Zeit.

Alternativ können Sie ein Paar Haken gleichzeitig mit einem lebenden Köder versehen, während ein Haken durch die Kiemen gefädelt und der andere an der Rückseite des Fisches befestigt werden kann. Trotz der Zuverlässigkeit dieser Option nimmt dieser Vorgang dem Angler viel Zeit in Anspruch.

Zum Angeln auf einem laufenden Donk oder einer Schaukelrute oder einer Spinnrute wird ein Gerät verwendet. Dank dessen wird der lebende Fisch sicher gehalten und fliegt nicht ab, wenn er auf das Wasser trifft, während er leicht zu montieren ist.

Fangmethoden für lebende Köder

Es ist möglich, einen Hecht mit lebenden Ködern mit verschiedenen Fangtechniken zu fangen. Darüber hinaus unterscheidet sich jede Methode zum Fangen von Raubfischen voneinander, wenn auch geringfügig. Trotz der Möglichkeiten, Rigs zu verwenden, ist es besonders wichtig, die Art des Verhaltens eines zahnigen Raubtiers zu kennen, damit Sie mit einem positiven Ergebnis des Fischfangs rechnen können. Die Wahl eines vielversprechenden Standortes spielt eine sehr wichtige Rolle.

Für das Hechtangeln mit lebenden Ködern ist folgende Ausrüstung zulässig:

  • Tassen.
  • Untere Angelruten.
  • Donku laufen lassen.
  • Schwimmköder Angelrute.
  • Sommerschlitze.

Im folgenden Artikel erfahren Sie ausführlicher, wie sich solche Zahnräder voneinander unterscheiden und wie man Hechte auf ihnen fängt.

Tassen fangen

Tassen

Unsere Großväter und Urgroßväter fingen früher Hechte im Kreis, daher ist die Fangmethode vielen Anglern vertraut. Für ein effektives Fischen werden mehrere Kreise verwendet, die an verschiedenen Stellen des Reservoirs installiert sind. Wenn ein Hecht einen lebenden Köder nimmt, dreht sich der Kreis um und signalisiert einen Biss. Wenn der Angler zum Becher schwimmt, hat der Hecht bereits Zeit, den Köder zu schlucken. Der Fischer kann nur fegen und das Raubtier aus dem Wasser ziehen.

Die Vorteile dieser Fangmethode sind:

  • Das Gerät kann an jedem vielversprechenden Ort des Reservoirs installiert werden, wobei die Merkmale der Bodentopographie sowie das Vorhandensein aquatischer Vegetation berücksichtigt werden.
  • Die Tassen sind einfach im Design, so dass selbst ein unerfahrener Angler ihre Struktur herausfinden kann.
  • Alternativ können Tassen in Fachgeschäften oder auf dem Markt gekauft werden.
  • Die Tassen sind trotz ihres einfachen Designs sehr effizient.

Als Tipp! Das Gerät ist einfach, daher reicht es für die Herstellung aus, die verfügbaren Werkzeuge in Form von Plastikflaschen zu verwenden. Es gibt viel von diesem Müll in unserer Zeit!

Sie sollten auch auf einen erheblichen Nachteil dieser Fangmethode achten - das Vorhandensein eines schwimmenden Fahrzeugs. Leider kann nicht jeder Fischer ein Boot kaufen, obwohl dieses Angelelement der Traum eines jeden Anglers ist.

Donka laufen lassen

Donka laufen lassen

Mit diesem Gerät können Sie ein Raubtier vom Ufer aus fangen, wenn sich viel davon im Stausee befindet und es entlang der Küstenzone weiter verteilt ist. Zu den Vorteilen dieser Methode gehören:

  • Hohe Mobilität, da sich der Angler auf der Suche nach Hechten frei am Ufer bewegen kann.
  • Die Verwendung von leichtem Gerät und einfach genug ermöglicht es dem Angler, die ganze Aufregung des Fischens zu spüren.
  • Fähigkeit, den Köder an schwer zugängliche Orte zu werfen, an denen es viele Unterwasserüberraschungen gibt.

In der Regel wird der Laufdonk hauptsächlich im Sommer verwendet, obwohl dies im Herbst möglich ist, jedoch nicht tief, während der Hecht noch nicht tief ist. Das Angeln vom Ufer aus hat den Vorteil, dass Sie kein schwimmendes Boot benötigen, was heutzutage viel Geld kostet.

Sommer-Gadgets

Sommer Zander Angeln

Es wird angenommen, dass die Zherlitsa ein Wintergerät für das Hechtangeln ist, aber einige Angler, die sie leicht modernisiert und vereinfacht haben, verwenden sie im Sommer für das Hechtangeln vom Ufer aus. Mit diesem Gerät können Sie auch die Küstengebiete des Wassergebiets fischen, die oft recht komplex sind.

Es wird nicht schwierig sein, die Sommer-Zherlitsa mit eigenen Händen zu besteigen. Gleichzeitig ist es für jeden Angler erreichbar, auch für den unerfahrensten, und es dauert nicht lange. Die Sommer-Zherlitsa wird an jedem geeigneten Ort installiert, und im Stehen kann der Angler mit einer Schwimmrute fischen oder vielmehr lebende Köder fangen. Von Zeit zu Zeit können Sie einfach auf den Träger schauen, um rechtzeitig auf einen Biss zu reagieren.

FISCHEN auf BECHERN. FANGEN EINES PREDATOR-LEBENDIGEN BOOTES von einem BOOT

Hechtangeln mit einer Schwimmerrute

Hechtangeln mit einer Schwimmerrute

Das Fischen mit diesem Gerät hat einige Ähnlichkeiten mit dem Angeln mit einem laufenden Donk, aber dieses Gerät hat einen Schwimmer als Biss-Signalgerät. Für diese Fangtechnik werden Ruten verwendet, die nicht kürzer als 4 Meter sind, und bei einer Rutenlänge von mehr als 6 Metern kann das Fischen problematisch sein. Befindet sich der Hecht in beträchtlicher Entfernung vom Ufer, ist es besser, eine Spinnrute zu verwenden, mit der Sie den Köder in beträchtlicher Entfernung werfen können. Ansonsten unterscheidet sich das Fischen mit Schwimmausrüstung nicht vom normalen Fischen. es sei denn, Sie müssen eine zuverlässige Rute finden.

Wie man eine Schwimmerstange für einen Hecht ausrüstet. Hecht auf einem Schwimmer

Unteres Zahnrad

Es gibt viele Variationen bei der Herstellung von Bodengetrieben, die unter bestimmten Bedingungen verwendet werden.

Bottom Tackle ist in der Regel ein stationäres Tackle und recht einfach im Design. Trotz seiner Einfachheit zeichnet sich das Gerät durch eine hervorragende Fangfähigkeit aus, und zwar nicht nur in Bezug auf Hechte, sondern auch in Bezug auf andere Fischarten. Grundruten werden in der Regel hauptsächlich zum Fangen von Fischen wie Brassen, Karpfen, Döbeln, Rotaugen und anderen verwendet.

Ein Gummiband ist eine andere Art von Bodengerät, obwohl das Fangen von Hechten mit diesem Gerät ziemlich problematisch ist. Das Gummiband wird an einer vielversprechenden Stelle des Reservoirs installiert, und häufige Bewegungen entlang des Ufers des Reservoirs sind einfach nutzlos: Es ist nicht einfach zu installieren und ebenso schwierig zu montieren, und dies ist Zeitverschwendung.

Hechtangeln

Hechtangeln

Das Fischen mit lebenden Ködern hat seine eigenen Besonderheiten. Wenn also ein Biss auftritt, sollten Sie den Fisch nicht sofort einhaken. Der Hecht zeichnet sich dadurch aus, dass er seine Beute quer greift und versucht, in Deckung zu gehen, um sie dort ruhig zu schlucken. Daher müssen Sie etwas warten, und erst dann wird ein Sweep durchgeführt.

Wenn der Hecht merkt, dass er auf den Haken gefallen ist, beginnt er heftig zu widerstehen. Oft schafft sie es zu entkommen oder die Ausrüstung in Treibholz oder Vegetation zu ziehen. In dieser Hinsicht ist die Verzögerung auch mit Fehlern behaftet. Die Hauptsache ist, das Raubtier zu sauberem Wasser zu bringen und dann zu versuchen, mit seinen Bemühungen, den Haken loszuwerden, fertig zu werden.

Oft steigt der Hecht an die Wasseroberfläche, woraufhin ein unerfahrener Angler die anstehende Aufgabe oft nicht bewältigt. Wenn der Hecht nahe an die Küste gebracht werden kann, sollten Sie ihn nicht mit den Händen aus dem Wasser ziehen, sondern es ist besser, ein Kescher zu verwenden. Es sollte immer daran erinnert werden, dass der Hecht scharfe Zähne hat und die Wunden für eine lange Zeit nicht heilen.

Die Feinheiten des Fischens im Winter

Pike

Das Winterfischen ist ein Thema für ein separates Gespräch. Zherlitsa ist vielleicht das einzige, einfachste und produktivste Gerät, wenn Hecht aus Eis gefischt wird. Die Vorteile eines solchen Fischfangs sind wie folgt:

  • Das Gerät ist universell.
  • Genug fangen.
  • Ziemlich einfach.
  • Zuverlässig genug.
  • Billig.

Zherlitsy fangen Hechte in jedem Gewässer, die Hauptsache ist, vielversprechende Punkte zu finden. Sie sind sowohl in kleinen als auch in großen Gewässern wirksam. Bei Vorhandensein einer Strömung ist dieses Gerät unwirksam. Daher ist es besser, es in der Bucht, im Rückstau, in der Küstenzone und in anderen geschlossenen Gewässern oder in Gebieten mit minimaler Strömung zu installieren.

Natürlich ist lebender Köder ein einzigartiger Köder, der beim Fangen von Raubfischen funktioniert. Der Hecht greift ziemlich oft nach einem geschwächten Fisch und jagt nicht nach einem lebhafteren, außer dass er ihn schnell packt und aus seinem Schutz springt. Obwohl nur wenige Angler diese Art von Köder verwenden, bevorzugen sie Kunstköder und eine agilere Art des Fischens.

Abschließend

Hecht und Luftdruck

Ich möchte Sie daran erinnern, dass diese Fangmethode, wenn ein lebender Fisch anstelle eines Köders verwendet wird, in einigen europäischen Ländern als barbarisch gilt. In dieser Hinsicht könnten unsere Fischer sowohl über dieses Problem als auch über das Problem der Fischerei als solches nachdenken, das die Fischbestände in enormer Geschwindigkeit erschöpft. Und dies hängt größtenteils mit den barbarischen Fangmethoden zusammen, einschließlich des Fischens mit lebenden Ködern, des Fischens mit elektrischen Angelruten, des Fischens mit Dynamit, Gasen usw. Es ist Zeit für uns, das Angeln als ein Ereignis zu betrachten, auf dem sich eine Person ausruht, das sich aber nicht bereichert. Schließlich sind die meisten Fischer heutzutage keine armen Leute, die mit einfachen Schwimmstangen auf Fahrrädern um das Wasser fahren, sondern wohlhabende Bürger, die in teuren SUVs und Kleinbussen herumfahren. Ich möchte sie nur fragenwas ihnen im Leben fehlt.

Hechtangeln mit lebenden Ködern

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch