Forellenfischen

In letzter Zeit gewinnt das Forellenfischen aufgrund seiner Verfügbarkeit immer mehr an Bedeutung. Trotz der Tatsache, dass es mit Float Tackle gefangen werden kann, wird das Spinnen aufgrund der Dynamik des Prozesses bevorzugt. Immerhin ist das Spinnfischen eine einzigartige Art, sich zu entspannen, was den Angler dazu zwingt, ständig auf der Suche zu sein. Es ist wichtig, nicht nur Fische im Reservoir zu finden, sondern auch den Köder aufzunehmen und dann korrekt auszuführen. Und hier nimmt das Forellenfischen einen wichtigen Platz ein. Wenn mindestens ein Fisch gefangen wurde, besteht der Wunsch, ihn immer wieder zu fangen.

Forellenbisse können unterschiedlich sein. Sie kann sofort einen ernsthaften Widerstand oder näher am Ufer beginnen. In jedem Fall führt dies zur Freisetzung einer großen Menge Adrenalin. Das Wichtigste ist, dass das Gerät richtig eingestellt ist, um diese unvorhersehbaren Fische erfolgreich zu fangen. Sie kann im allerletzten Moment kämpfen, wenn es schon so aussieht, als ob der Fisch praktisch in ihren Händen ist.

Wann Forelle spinnen

Derzeit werden Forellen künstlich auf bezahlten Gewässern gezüchtet. Daher gehen die meisten Angler in bezahlte Gewässer, wo sie versuchen, Forellen zu fischen. Das Aussehen von bezahlten Gewässern hat eine Reihe von Vorteilen. Erstens ist Forelle erschwinglicher geworden, weil sie hauptsächlich in Gebirgsflüssen vorkommt, in denen das Wasser sauber und kühl ist. Zweitens ist es ein ernstzunehmender Ort für Angler, die in großen Städten nach geeigneten Angelplätzen suchen. Es ist sehr schwierig, geeignete wilde Gewässer zu finden, zumal es schwierig ist, darin Fische zu fangen. In der Regel wachsen sie überwachsen und es ist nicht realistisch, ohne Boot zum Fisch zu gelangen. Selbst Karausche ist schwer zu jagen, ganz zu schweigen von Forellen.

In bezahlten Teichen werden kaltliebende Regenbogenforellen gezüchtet, die ursprünglich aus Amerika stammen. Sie ist perfekt an bezahlte Stauseen gewöhnt, in denen die für ihr Fischen geeigneten Bedingungen eingehalten werden. Diese Bedingungen sind: eine geeignete Tiefe, in der sich die Forelle vor der Sommerhitze verstecken kann, und klares Wasser. Da Forellen die Hitze nicht aushalten können, fischen sie lieber im Frühling und Herbst. Im Sommer werden Forellen praktisch nicht gefangen, und wenn der Stausee nicht tief ist, wird er überhaupt nicht gefangen.

Im Frühjahr können Sie den ganzen Tag mit Forellenbeißen rechnen, obwohl die Aktivität nicht stabil ist. Noch vor Sonnenaufgang beginnt sie, Köder aktiv zu jagen, und gegen Mittag nimmt ihre Aktivität leicht ab. Mit der Ankunft des Abends beginnt sie wieder auf die gleiche Weise wie am Morgen gefangen zu werden.

Im Sommer besteht die Möglichkeit zum Fischen von Tiefseeforellen. In dieser Zeit können Sie Forellen näher an der Oberfläche fangen, wenn das Wetter draußen kühl ist. Meist werden Forellen früh morgens oder spät abends nach Sonnenuntergang gefangen. Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass Forellen nicht nachts gefangen werden, daher können Sie sich auf den Abend verlassen, sondern auf einen kurzen Zeitraum. Gleiches gilt für das morgendliche Angeln.

Mit dem Eintreffen des Frühlings, wenn die Wassertemperatur zu sinken beginnt, wird die Forelle aktiviert und ihre Bisse werden häufiger. Je kälter das Wasser wird, desto besser fühlt sich die Forelle an und desto wahrscheinlicher ist es, dass sie gerne fischt.

Wenn echtes kaltes Wetter einsetzt und der Stausee mit Eis bedeckt ist, hört die "Jagd" nach Forellen nicht auf. Eine neue Art des Fischens kommt - es ist das Winter-Eisfischen, das nicht weniger Freude bereitet als das Sommerfischen.

Wo man Forellen fischt

In bezahlten Stauseen bevorzugen Forellen die Nähe zu tiefen Stellen oder in der Tiefe. Viel hängt von den Wetterbedingungen ab. Wenn diese Forelle vor einigen Jahren in ein Reservoir geschleudert wurde, gelang es ihr, geeignete Orte für sich selbst auszuwählen, und sie bewegt sich nicht weit von ihnen entfernt. Der kürzlich gestartete Fisch bewegt sich am Rand des Stausees entlang, wo er gesucht werden sollte. In solchen Stauseen (bezahlt) ist es sehr wichtig, den Horizont zu finden, an dem sich die Forelle befindet. Unter geeigneten Bedingungen befinden sich Forellen näher an der Oberfläche, aber viel häufiger werden sie in der Wassersäule oder näher am Boden gefangen.

Der Köder wird abhängig von den Fangbedingungen ausgewählt. Wenn unter Bedingungen gefischt wird, in denen Forellen in den oberen Wasserschichten gehalten werden, werden geeignete Köderarten verwendet, beispielsweise Wobbler, die in verschiedene Tiefen tauchen können. Einige gute Ergebnisse können mit Oberflächenködern wie Poppers erzielt werden. Wenn die Forelle tiefer ist, reichen schwerere Köder aus.

Aber zuerst müssen Sie sich für einen bedingten Ort entscheiden und sich auf die folgenden Faktoren konzentrieren:

  • Forelle bevorzugt Orte mit erheblicher Tiefe;
  • es bewegt sich entlang bestimmter Routen, die mit der Position der Kanten zusammenfallen;
  • Forelle steht nicht an einem Ort und bewegt sich ständig von einem Horizont zum anderen.

Forellenköder

Forellen werden mit jedem künstlichen Köder perfekt gefangen, wenn Sie eine Spinnrute verwenden. Gleichzeitig reagiert es am besten auf:

  • Wobbler;
  • Poppers;
  • Vibratoren;
  • Plattenspieler;
  • Castmaster.

Darüber hinaus können Forellen an einem von ihnen picken und andere Arten von Ködern völlig ignorieren. In diesem Fall hängt viel von den Wetterbedingungen ab. Sehr oft jagen Forellen lieber einen Castmaster, ohne auf Wobbler, Poppers usw. zu achten. Der Castmaster liefert hervorragende Ergebnisse, wenn die Forelle im unteren Horizont gehalten wird. Gleichzeitig sollte man darauf achten, dass der Casmaster einzigartige Flugeigenschaften hat. Dies bedeutet, dass kein anderer Köder bis zu einem Castmaster geworfen werden kann. Dieser Köder ist so präzise gemacht, dass er ein einzigartiges Spiel hat, das sicherlich Forellen anzieht. Soweit wir wissen, bevorzugen die meisten Spinningisten solche Köder, die ziemlich weit geworfen werden. Dies ist besonders wichtig, wenn der Fisch nicht aktiv ist oder sich vorsichtig verhält.Dann ist es weiter von der Küste entfernt und es ist nicht so einfach, es zu bekommen. In solchen Fällen hilft der Cashmaster aus.

Wenn sich der Fisch der Wasseroberfläche nähert, sollten Wobbler verwendet werden, die unter solchen Bedingungen unerreicht sind. Gleichzeitig müssen Sie einen Köder auswählen, der die Forelle sowohl in Größe als auch in Farbe interessiert.

Für das Forellenfischen werden in der Regel Köder ausgewählt, die nicht länger als 8 cm sind. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass jedes Modell eines Wobblers durch ein eigenes Spiel gekennzeichnet ist. Daher müssen Sie hart arbeiten, um den Köder zu finden, der den Fisch mit seinem Wild interessieren kann. Wenn ein Köder keine Bisse aufweist, sollten Sie ihn durch einen anderen ersetzen, der sich in Größe, Farbe und Spiel unterscheidet. Sie müssen immer darauf vorbereitet sein, da Fische unvorhersehbar sind und das Spinnfischen eine ständige Suche ist. Arbeiten Sie nachts mit Ihren Händen und Ihrem Kopf.

Wobbler für Forellen fangen

Köder JAXON DEEP DIVER

Es kann sicher als einer der eingängigsten Köder bezeichnet werden. Hat nur positive Bewertungen, sowohl von Profis als auch von Amateuren. Darüber hinaus hat es einen angemessenen Preis. Dies ist ein Tiefwasserköder mit einer hohen Sinkrate. Zeigt keine schlechten Ergebnisse beim Trolling und Casting. Es taucht bis zu einer Tiefe von 5 bis 7 Metern. Beim Spielen mit niedriger Frequenz zieht es einen Raubtier gut an. Mit diesem Wobbler können Sie nicht nur Forellen, sondern auch Hechte und Hechtbarsche erfolgreich fangen.

Köder ZIPBAITS HICKORY

Dies sind die sogenannten Fette, die sich in Größe und Eintauchtiefe unterscheiden können. Fängt perfekt Forellen mit dem empfohlenen Casting. Wie andere Modelle von Wobblern bewältigt dieser "dicke Mann" andere Aufgaben, die mit dem Fangen anderer Fischarten verbunden sind, wie Barsch, Ide, Döbel und andere. Es hat keine schlechten Flugeigenschaften. Dieser Stecker sollte sehr sorgfältig aufbewahrt werden. Wenn seine Integrität verletzt wird, wird die Anzahl der Bisse auf ein Minimum reduziert.

Köder RAPALA VERBUNDEN

Nicht weniger eingängiger Wobbler für Forellen. Es ist zweiteilig und hat es geschafft, unter Anglern großes Vertrauen beim Fischen auf Forellen und andere Raubfische zu gewinnen. Wobbler Länge 5-7 cm, ideal zum Forellenfischen. Unterscheidet sich in einem guten Spiel, das jeden Raubtier, die Lachsfamilie, zum Beißen provozieren kann. Viele Angler empfehlen diesen speziellen Forellenwobbler als einen der besten. Bewältigt seine Aufgabe beim Fischen auf Forellen, Döbel, Zander, Hecht, Asp, Barsch, Äsche usw.

Locken Sie Jackal Chubby

Erhielt die meisten begeisterten Kritiken. Einige Profis behaupten, dass sich jeder Anfänger mit diesem Stecker wie ein Meister im Forellenfischen fühlen wird. Dieser Köder hat vielleicht keine Nachteile und fliegt perfekt direkt zum Ziel. Benimmt sich gut und verlockend bei langsamer Verkabelung. Dies ist eine Art Killer für Forellen, obwohl es Hecht, Ide, Döbel, Barsch usw. erfolgreich fangen kann.

Keine schlechten Ergebnisse, wenn sie Forellen fischen, zeigen sie auch so bekannte Köder wie oszillierende Löffel und Spinnlöffel. Es ist sehr wichtig, die Größe und Farbe zu wählen.

Spinnrute für Forellen

Es ist sehr wichtig, die geeignete Spinnrute für das Angeln dieses interessanten Fisches auszuwählen. Die Hauptmerkmale sind natürlich Leichtigkeit und Praktikabilität. Schließlich ist es für niemanden ein Geheimnis, dass Spinnfischen auch funktioniert und erst dann ruht. Manchmal muss man auf der Suche nach Fischen kilometerweit laufen und regelmäßig Würfe machen. In diesem Fall sind die Beine und Arme stark belastet. Daher sollte der Stab in erster Linie leicht sein. Darüber hinaus ist es an bezahlten Gewässern unwahrscheinlich, dass eine große Person mit mehr als 1 kg gefangen werden kann.

Es ist ganz natürlich, dass auch andere Eigenschaften eine wichtige Rolle spielen. Diese Eigenschaften umfassen die Länge der Stange, ihren Test und ihre Wirkung.

Erfahrene Spinner haben immer mindestens zwei Spinnruten zur Hand: eine leistungsstarke zum Angeln großer Personen (nur für den Fall) und eine leichte Rute zum Angeln von Personen mit einem Gewicht von nicht mehr als 1 kg.

Für das Angeln an bezahlten Stauseen ist es sinnvoll, eine Rute aufzunehmen, insbesondere wenn Sie ständig Fische im selben Stausee fangen. Die Eigenschaften einer Spinnrute können wie folgt sein:

  • System - Medium;
  • Test - Ultraleichtflugzeug;
  • Länge - 2,4-3,0 m.

Zusätzlich zur leeren Stange sollten Sie Gegenstände wie eine Rolle und eine Schnur aufnehmen. Trotzdem sollte die Rolle zuverlässig sein, wenn auch leicht. Bei der Auswahl einer Angelschnur ist es besser, geflochtene Schnüre zu bevorzugen, da diese zuverlässiger sind und Bisse schneller auf die Angelspitze übertragen. Wenn in einem bezahlten Reservoir gefischt wird, in dem es kein Raubtier wie einen Hecht gibt, können Sie keine Leinen verwenden, um den Fisch nicht zu beunruhigen. Wenn der Hecht gefunden wird, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass er den Köder abbeißt, wenn keine Metallleine vorhanden ist.

Um Forellen in wilden Gewässern (Flüssen) zu fangen, müssen Sie eine stärkere Rute auswählen, da Bisse größerer Individuen möglich sind als in bezahlten Gewässern. Darüber hinaus ist es unter natürlichen Bedingungen lebendiger und stärker.

Video "Forellenangeln auf Paysites mit Spinning"

Forellenangeln auf der Paysite. Was für Forellen fischen? : НР # 1

Video "Bachforellenfischen mit einer Spinnrute"

SPINNING SPINNING 2019! ENTDECKUNG DES UNBEKANNTEN FLUSSES!

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält