Angeln am Baikalsee

Angeln am Baikalsee

Der Baikalsee ist auf der ganzen Welt bekannt, da er nicht nur große Dimensionen hat, sondern auch die größte Tiefe unter den Seen dieser Klasse. Es ist auch interessant, weil es eine große Menge an frischem Wasser enthält.

Seedaten:

  • Der Baikalsee liegt zwischen der Region Irkutsk und Burjatien.
  • Der See ist 620 km lang und 79 km breit.
  • Der See liegt auf einer Höhe von 455 m über dem Meeresspiegel.
  • Die größte Tiefe beträgt ca. 1142 Meter.
  • Die durchschnittliche Tiefe beträgt ca. 740 Meter.
  • Seine Fläche ist größer als die Fläche der Niederlande und Belgiens zusammen.

Seedaten

Der Baikalsee wurde zwischen Hügeln und Gebirgszügen gebildet. Der See enthält bis zu 20% aller Süßwasserreserven der Welt, was etwa 70% aller russischen Reserven entspricht. Innerhalb des Sees bilden sich 27 Felseninseln sowie viele Schwemminseln. Die Ufer des Sees haben keine flache Landschaft. Darüber hinaus gibt es hohe und felsige Ufer, was den Zugang zum See erschwert. Darüber hinaus gibt es Gebiete, in denen es überhaupt keine Straßen gibt und einige Orte nur mit dem Boot erreichbar sind.

Nach vorliegenden Informationen fließen bis zu 500 große und kleine Flüsse und Bäche in den Baikalsee. Der größte von ihnen ist der Fluss Selenga, der das größte Wasservolumen zum Baikal bringt. Nur ein Fluss fließt aus dem Baikalsee - der Angara.

Diese Region ist das Hauptresortgebiet Sibiriens, das mit einer großen Anzahl sonniger Tage verbunden ist. Selbst am Schwarzen Meer gibt es weniger Sonnentage pro Jahr. Mitte Juli und August gelten als die am besten geeignete Zeit für Outdoor-Aktivitäten. Während dieser Zeit erwärmt sich das Wasser im Baikalsee auf +20 Grad. Eine große Anzahl von Stränden am Ufer des Baikalsees ruhen sich aktiv aus.

Darüber hinaus wurden Touristenzentren und Rasthäuser am Ufer des Sees gebaut. Viele von ihnen praktizieren die Organisation von Angeltouren mit Abfahrt sowohl zum See als auch zu den in den See fließenden Flüssen. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass diese Orte alle Voraussetzungen für eine aktive Erholung der Touristen bieten. In diesem Fall können Sie Ruhe mit Angeln kombinieren.

Angeln am Baikalsee

Angeln am Baikalsee

Im Baikalsee gibt es etwa 56 Fischarten. Die wertvollsten sind:

  • Baikalstör (Angeln ist verboten).
  • Äsche.
  • Omul.
  • Lenok (Angeln ist ebenfalls verboten).
  • Felchen.
  • Golomyanka.
  • Taimen (Angeln ist verboten).

Fische wie Hecht, Plötze, Barsch und manchmal Äsche werden von den Anwohnern als Unkraut eingestuft. Um Fische wie Barsch, Hecht, Dace, Soroga, Lenok, Äsche, Weißfisch und Omul zu fangen, sollten Sie die Zeit von Dezember bis April nutzen. Zu diesem Zeitpunkt steigen alle Fische aus den Tiefen auf.

Für diejenigen, die gerne angeln, sind die südlichen und östlichen Ufer des Baikalsees am eingängigsten, die sich durch flache, gut beheizte Gebiete auszeichnen. Dazu gehören die Maloye More Buchten, Chivyrkuy, Mukhor, Proval und andere. In letzter Zeit werden diese Orte oft von Wilderern besucht, von denen es kein Ende gibt und die Fischaufsicht nicht in der Lage ist, mit ihnen umzugehen. Aufgrund von Wilderern leiden wertvolle Fischarten sowie die im Roten Buch enthaltenen stark.

Die nördlichen Ufer des Baikalsees sind als unzugänglich gekennzeichnet, daher können Sie sie nur mit Booten entlang der Wasseroberfläche erreichen. Das Angeln von einem Boot auf dem Baikalsee wird praktisch nicht praktiziert, da hier unvorhersehbare Windböen möglich sind, die das Boot umdrehen können. Dies gilt insbesondere näher am Herbst, wenn das Wetter nicht konstant ist.

Diejenigen, die sich für das Fischen am Baikalsee entscheiden, sollten sich bewusst sein, dass es eine Reihe von Einschränkungen in Bezug auf die Anzahl der verwendeten Haken und andere Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Speerfischen und dem Fischen mit Netzen gibt. Mit anderen Worten, das Fischen mit Wilderei ist hier verboten.

Viele Fischarten, die im Baikalsee leben, sind im Roten Buch aufgeführt, was ihre Fischerei einschränkt. Einige wertvolle Fischarten dürfen überhaupt nicht fischen.

Baikal Spinnpokale

Angeln am Baikal im Frühjahr

Angeln am Baikal im Frühjahr

Von März bis April ist der Frühling am Baikalsee zu spüren, der durch einen Temperaturanstieg gekennzeichnet ist. In der Regel erwacht der Fisch nach einem langen und langen Winter zum Leben und frisst aktiv. Das Fischen im Frühjahr am Baikalsee ist durch folgende Indikatoren gekennzeichnet:

  • März-April ist die Frühlings-Eisfischersaison.
  • Die durchschnittliche Tagestemperatur steigt.
  • Die Aktivität von Fischen wie Äschen, Omul, Weißfisch usw. nimmt zu.
  • Vor dem Laichen gehen die Fische in zahlreichen Schulen verloren, was die Suche vereinfacht.
  • Die Eisfischerei kann im Mai enden.

Von Anfang Mai bis Ende Juni ist das Fischen auf dem Baikalsee wegen des Laichens verboten. Das Angeln in Omul ist von Mitte August bis Mitte September verboten. Daher ist es in dieser Zeit besser, zu Hause zu bleiben und kein Risiko einzugehen, da überall eine Patrouille zur Fischereiaufsicht zu finden ist.

Sommerangeln am Baikalsee

Sommerangeln am Baikalsee

Das Sommerfischen am Baikalsee hat seine eigenen Besonderheiten. Erstens werden im Sommer mehr Fischarten gefangen, und zweitens ist es möglich, eine Vielzahl von Angelgeräten zu verwenden, jedoch keine Wilderei. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie nicht alle Anstrengungen unternehmen müssen, um den Fisch zu fangen. Obwohl viele Arten von Fischen gefangen werden können, müssen Sie sich anstrengen. In jedem Fall müssen Sie nach Übernachtungsmöglichkeiten für Fische suchen. Und doch ist das Angeln am Baikal im Sommer keine leichte Aufgabe. Daher ist die Fischerei in diesem Zeitraum durch folgende Faktoren gekennzeichnet:

  • Da es im Sommer genügend Fischfutter gibt, sollten Sie nicht mit einem aktiven Biss rechnen.
  • In besonders heißen Perioden kann das Beißen insgesamt fehlen.
  • Zum Angeln hauptsächlich verwendet: Schwimmrute, Spinnrute, Bodenrute und Fliegenfischen.
  • Als Zubehör werden verwendet: lebende kleine Fische, Würmer, Maden, Amphipoden, Brot, Teig sowie künstliche Köder zum Fangen von Raubfischen.
  • Sie können sich auf einen aktiven Biss am frühen Morgen und am späten Abend oder in der Nacht verlassen, da der Fisch nach dem aktiven Erhitzen des Wassers in die Tiefe geht.
  • Anfang Juni kann sich der Biss wieder beleben, wenn die Caddisfliegen herausfliegen. Danach kann das Beißen für eine Weile vollständig aufhören.
  • Der häufigste Köder ist ein Regenwurm, der mitgebracht werden muss, da er nicht am Ufer des Baikalsees liegt.

Omul wird erfolgreich vom Licht eines Suchscheinwerfers erfasst. Der Amphipod sammelt sich zu diesem Licht, wonach das Omul zu diesem Ort schwimmt. Am Gerät sind mehrere Haken angebracht, während sich die Angeltiefe ständig ändert. Es ist zulässig, die Haken ohne Düse zu lassen oder Fliegen zu verwenden. Gleichzeitig ist zu beachten, dass diese Fangmethode in vielen Regionen auf rechtlicher Ebene verboten ist.

Angeln am Baikal im Herbst

Angeln am Baikal im Herbst

Das Angeln im Herbst unterscheidet sich nicht vom Angeln im Sommer, insbesondere im September und Oktober. Während dieser Zeit sind sowohl Beißausbrüche als auch deren völlige Abwesenheit möglich. Dies ist in der Regel auf inkonsistente Wetterbedingungen zurückzuführen.

Irgendwann Mitte Oktober und bis November werden Fische wie Barsch, Pfad, Hecht usw. zum Leben erweckt.

Einige Wochen vor dem Einfrieren kommt es zu einem Anstieg der Fischaktivität, der bis zum Einfrieren anhält. Während dieser Zeit ist es möglich, Omul von einem Boot auf Schwimmern oder bloßen Angelruten zu fangen. Diese Zeit ist jedoch ziemlich gefährlich, da sie durch Stürme und starke Winde gekennzeichnet ist.

Angeln am Baikalsee im Winter

Angeln am Baikalsee im Winter

Der Baikalsee hat die beliebtesten Orte, an denen Fischer im Winter fischen. Flaches Wasser der Ostküste und der Meerenge zwischen etwa. Olchon gilt als das produktivste. Der Baikalsee ist im Dezember mit Eis bedeckt und wird Ende April und Anfang Mai davon befreit.

Das Angeln am Baikalsee im Winter hat seine eigenen Eigenschaften:

  • Die erfolgreichste Fangperiode ist der Dezember.
  • Auf dem ersten Eis werden Barsch, Hecht, Plötze und Äsche gefangen.
  • Die am besten geeigneten Orte in dieser Zeit sind seichtes Wasser und Schilfdickicht.
  • Nachdem das Eis ausgehärtet ist, versucht der Fisch, die Küste zu verlassen, und danach ist es schwierig, sie zu finden.
  • Angeln im Winter ist eine ständige Suche.
  • Im Januar und Februar erheben sich Omul und Weißfisch aus den Tiefen.
  • Zum Angeln im Winter werden nur künstliche Köder wie Fliegen verwendet.

Angelplätze am Baikalsee im Winter

Die effektivsten Orte gelten als Orte, an denen die Tiefe nicht groß ist. Dazu gehören Buchten, Buchten, Flussmündungen, Meerengen und Flussdeltas.

Was ist Fisch am Baikal gefangen

Der beste Köder ist das Amphipodenkrebstier, unabhängig von der Jahreszeit.

NACHTWINTERFISCHEN AUF BAIKAL IN FROST

Die besten Plätze für Fischer am Baikalsee

Die besten Plätze für Fischer am Baikalsee

Es gibt viele solcher Orte am Baikalsee. Außerdem kann man hier nicht nur angeln, sondern auch entspannen.

Darüber hinaus können Sie sich als Wilder entspannen und die Dienste von Angelbasen oder Erholungszentren in Anspruch nehmen.

Es gibt viele Strände am Ufer des Sees, an denen sich die Menschen ausruhen. Einige von ihnen befinden sich neben der Autobahn M55 sowie an der Südküste. Beispielsweise:

  • Strände hinter dem Dorf Utulik, die von "Wilden" besucht werden.
  • Die Strände des Chaika-Campingplatzes, die sich dadurch auszeichnen, dass sich die „Wilden“ hier bequem entspannen können: Besuchen Sie ein Café, eine Dusche, eine Disco usw.
  • Olkhon Island, die als Hauptruheplatz für Wilde gilt. Darüber hinaus kann die lokale Meerenge Touristen mit frischem Fisch versorgen.

Für diejenigen, die sich als "Wilder" ausruhen möchten, sollte beachtet werden, dass die lokale Bevölkerung Besucher, gelinde gesagt, schlecht behandelt.

Für Liebhaber eines angenehmen Zeitvertreibs am Ufer des Baikalsees wurden Erholungszentren gebaut, die für jede Kategorie von Urlaubern konzipiert sind. Unter den vielen solchen Einrichtungen sind diejenigen zu nennen, die am häufigsten von Urlaubern besucht werden.

Angelbasis "Buran"

Angelbasis "Buran"

Es befindet sich im Delta des Flusses Selenga. Praktizierende Fischereiorganisationsdienste für alle Kategorien von Anglern, seien es Profis oder Amateure. Hier können Sie in komfortablen Zimmern mit Duschbad und Sat-TV übernachten. Auf dem Gebiet der Basis gibt es einen Pier und einen bewachten Parkplatz. Es werden drei Mahlzeiten pro Tag geübt. Der Aufenthalt in einem Zimmer während des Tages wird auf 750-950 Rubel geschätzt. Andere Arten von Dienstleistungen können gegen eine zusätzliche Gebühr bezogen werden. Die Basis ist ganzjährig geöffnet.

Erholungszentrum "Baikaldünen"

Erholungszentrum "Baikal Dunes"

Dieses Erholungszentrum befindet sich 160 Kilometer von Irkutsk entfernt am südwestlichen Ufer des Sees auf dem Territorium des Nationalparks in der Akademicheskaya-Bucht. Es unterscheidet sich darin, dass die Basis komfortable Bedingungen für Erholung und Leben bietet. Innerhalb der Basis gibt es mehrere Strände sowie Buchten, in denen Sie bequem entspannen können. Alle Bedingungen wurden für Angelfreunde geschaffen. Es besteht auch die Möglichkeit, Angelausrüstung zu mieten.

Gästehof "On Snezhnaya"

Gästehof "On Snezhnaya"

Das Hotel liegt am Fluss Snezhnaya, der auf der Südseite in den Baikalsee mündet. Das Dorf befindet sich auch hier. Vydrino. Der Gästehof organisiert Angeltouren sowohl zum See und zu nahe gelegenen Flüssen als auch zu den Teplye-Seen. Für ein Haus für 4 Personen müssen Sie 2.400 Rubel pro Tag bezahlen. Für zusätzliche Dienstleistungen wie das Ausleihen von Skiern, Fahrrädern oder den Besuch einer Sauna müssen Sie separat bezahlen. Mit anderen Worten, hier wurden alle Bedingungen für die aktive Erholung der Bürger geschaffen.

Der Baikalsee ist ein großartiger Ort zum Erholen und Angeln. Darüber hinaus können Sie hier als "Wilder" und bequem in einer Vielzahl von Touristen- und Erholungszentren entspannen. Sie können entweder alleine oder mit der ganzen Familie untergebracht werden. Darüber hinaus bietet jede Basis alle Bedingungen für Angler. Daher können Sie hier aktive Erholung mit effektivem Angeln kombinieren.

Omul Angeln am Baikalsee in der ersten Person

Empfohlen

Flunder: Nutzen und Schaden für den Körper
Die härteste Winterlinie
Winterzelte