Roter Fisch - Arten und Namen

roter Fisch

Roter Fisch gilt seit langem als echte Delikatesse und kann daher ausschließlich auf den festlichen Tischen unserer Bürger gesehen werden. Diese Definition gilt für die Mehrheit der Bevölkerung, obwohl es eine Kategorie von Bürgern gab und gibt, die sie mindestens jeden Tag essen können. Der Fisch erhielt seinen (verallgemeinerten) Namen wegen seines ausgezeichneten Geschmacks und auch, weil sich das Fleisch dieses Fisches durch seine rote (rosa) Farbe auszeichnet.

Diese Tradition hat sich fortgesetzt, da Fisch immer seltener und immer seltener auf Feiertagstischen zu finden ist. Roter Fisch ist eine ganze Familie wertvoller Fischarten, deren Fleisch von kulinarischen Experten aus aller Welt verwendet wird, um recht leckere Restaurantgerichte zuzubereiten.

Der Artikel erzählt, welche Arten von Fischen und warum rot genannt werden und wie sie tatsächlich genannt werden.

Arten von roten Fischen

Arten von roten Fischen

Experten unterscheiden zwischen 3 Hauptgruppen von Rotfischen:

  • Stör.
  • Lachs.
  • Lachse sind weiß oder rosa.

Die erste Gruppe umfasst Fischarten, die im Schwarzen, Asowschen und Kaspischen Meer verbreitet sind, sowie in bewohnenden Flüssen:

  • Stellate Stör.
  • Beluga.
  • Bester.
  • Stör Russisch, Sibirisch, Donau und Amur.
  • Spitze.
  • Sterlet.

Die zweite Gruppe umfasst Fische, die im Weißen Meer, in der Ostsee und im Pazifik leben. Diese Gruppe umfasst:

  • Lachs.
  • Buckellachs.
  • Nerku.
  • Sim.
  • Ketu.
  • Chinook Lachs.
  • Loja.
  • Lachs.
  • Kunju.
  • Regenbogen- oder Flussforelle usw.

Die Farbe von Fleisch und Kaviar in diesen Fischen ist fast rot oder orange, wie in seinem Paarungsoutfit.

Lachsfischarten mit weißem Fleisch umfassen:

  • Weißfisch.
  • Taimen.
  • Nelmu.
  • Coho Lachs usw.

Nach Ansicht vieler Experten ist dies eine äußerst falsche Interpretation dieses Themas, da Lachs nicht zu den roten Fischen gezählt werden sollte. Trotz dieser Meinungsverschiedenheiten ist es immer noch sinnvoll, auf einige Fischgruppen zu achten, die normalerweise als rot bezeichnet werden. Unsere Vorfahren nannten den Fisch "rot", nicht nur weil er rotes Fleisch hat, sondern auch weil er besonders lecker und schön ist.

roter Fisch

Störfamilie

Störfamilie

Vertreter dieser Familie erschienen vor ungefähr 70 Millionen Jahren auf unserem Planeten, so dass sie sicher als Oldtimer auf unserer Erde gelten können. Diese Fische bevorzugen Süßwasser und gelten als die größten Vertreter dieser Art.

Beschreibung von Fischen und Lebensräumen

Beschreibung von Fischen und Lebensräumen

Fische dieser Familie zeichnen sich durch eine längliche Körperform und das Vorhandensein von Knochenformationen auf dem Rücken und am Kopf aus. In der Regel führen diese Fische einen bodennahen Lebensstil und ernähren sich von verschiedenen Unterwasservertretern kleiner Größe. Wir können also sagen, dass es sich hauptsächlich um Raubfische handelt.

Interessante Tatsache! In der Regel gelten diese Fische als langlebige Fische, während das Laichen nur einmal alle 2-3 Jahre erfolgt. Um zu laichen, gehen Individuen aus dem Meer in Flüsse, wo sie sich stromaufwärts zu ihren üblichen Laichgebieten erheben.

Merkmale des Störs

Merkmale des Störs

Der Wert dieses Fisches liegt in seinem schwarzen Kaviar, der als exquisites und teures Lebensmittel angesehen wurde, das auf dem Markt nicht so leicht zu finden ist. In dieser Hinsicht werden Störe in großen Mengen von Wilderern ausgerottet. Daher ist die Anzahl dieser Fische in letzter Zeit gering und es wurde ein Fangverbot verhängt.

Künstliche Zucht

Künstliche Zucht

Aufgrund der Tatsache, dass in der Natur die Störpopulation von Jahr zu Jahr abnimmt, werden Störe in speziellen Baumschulen künstlich gezüchtet. In der Regel werden russische und sibirische Störe, Sterlet, Bester und Beluga gezüchtet. Sie werden sowohl für industrielle Zwecke als auch zur Erhöhung ihrer Anzahl in der natürlichen Umwelt gezüchtet und setzen Brut frei, die ebenfalls gezüchtet werden.

Störarten mit Fotos und Namen

Berühmte Fische dieser Familie sind:

Stör

Stör

Die Familie umfasst bis zu 20 Fischarten, die sowohl in Meeren als auch in Süßwasserkörpern leben, hauptsächlich in Seen. Soweit bekannt, kommen bis zu 90% aller Störfischarten im Kaspischen Meer vor.

Einige der Störe werden beeindruckend groß. Atlantischer und weißer Stör können bis zu 6 Meter lang werden und gleichzeitig an Gewicht zunehmen. Diese Riesen leben in den Meeren, aber um den Winter zu laichen oder abzuwarten, ziehen sie in Flüsse.

Einige Störe bevorzugen ausschließlich Süßwasserkörper und wachsen nicht in gigantischen Ausmaßen. Diese kleinen Fische halten sich auch näher am Boden und ernähren sich von kleinen Fischen und Weichtieren. Störe sind sehr fruchtbar und können während der Laichzeit bis zu mehreren Millionen Eier hervorbringen, sodass ihre Masse vor dem Laichen auf 20% oder sogar mehr ansteigt.

Es ist wichtig zu wissen! Störe werden wegen der hohen Geschmackseigenschaften von Fleisch und Kaviar geschätzt. In dieser Hinsicht wurden Störe in einem enormen Tempo gefangen, was zur Aufnahme verschiedener Arten in das Rote Buch führte. Derzeit ist das Störfischen verboten.

Sterlet

Sterlet

Obwohl das Sterlet kleinen Vertretern dieser Familie gehört, nehmen einige Personen bis zu 15 Kilogramm zu, nicht weniger. Das Sterlet lebt etwa 30 Jahre.

Dieser Fisch ernährt sich hauptsächlich von Wirbellosen, aber wenn der Kaviar eines anderen auf seinem Weg angetroffen wird, wird er ihn nicht ablehnen. Sterlet laicht am Ende des Frühlings im Oberlauf der Flüsse. Mit der Ankunft des Herbstes sinkt es auf den Grund, wo es den ganzen Winter dort ist und keine Aktivität zeigt. Dieser Fisch wird oft künstlich gezüchtet, da er als sehr wertvoller und begehrter Fisch gilt.

Stellate Stör

Stellate Stör

Bewohnt hauptsächlich das Schwarze, Asowsche und Kaspische Meer, obwohl es auch in der Adria und der Ägäis vorkommt. Laicht in Flüssen. Die Lebenserwartung beträgt ca. 30 Jahre. Ihre Ernährung umfasst kleine Fische und Wirbellose.

Fisch wird im industriellen Maßstab sehr aktiv gefangen. Grundsätzlich werden Individuen mit einem Gewicht von 5 bis 10 kg gefangen, obwohl der Fisch bis zu 70 kg zunehmen kann.

Beluga

Beluga

Es ist im Roten Buch aufgeführt und gilt sowohl als der größte Süßwasserfisch als auch als gefährdete Art. Beluga kann bei einer Länge von 4 Metern oder mehr etwa 1.000 Kilogramm wiegen. In diesem Fall kann die Beluga 100 Jahre leben, nicht weniger. Es beginnt im Durchschnitt nach 15 Jahren zu laichen, obwohl es nur wenige Male in seinem Leben und mit einer großen Anzahl von Eiern laicht.

Die Ernährung dieses Riesenfisches umfasst kleine Fische, Schalentiere und oft Robbenbabys.

Spitze

Spitze

Es gilt als semi-anadromer Fisch, der im Kaspischen, Aral-, Asowschen und Schwarzen Meer lebt. Der Dorn überwintert in Flüssen wie dem Ural oder der Wolga.

Der Fisch lebt bis zu 30 Jahre und wird bis zu 2 Meter lang, mit einem Gewicht von 30 Kilogramm.

Lachsfamilie

Aussehen

Wissenschaftler haben 3 Hauptunterarten dieser Familie identifiziert:

  • Lachs.
  • Sigov.
  • Grayusov.

Beschreibung

Lebensraum

Vertreter dieser Familie zeichnen sich durch eine längliche, beidseitig zusammengedrückte Körperform aus, die eine graublaue Farbe aufweist. Auf dem Rücken sind zahlreiche dunkle Flecken zu sehen, und der Bauch ist silbrig. Je nach Lebensraum und Alter des Fisches kann seine Farbe unterschiedlich sein, wenn auch geringfügig.

Zum Beispiel ändert Lachs als einer der hellsten Vertreter dieser Familie seine Farbe vor dem Laichen in dunkel, und Männchen bekommen rote Flecken.

Wo leben Lachse?

Lachse leben sowohl in der Weißen als auch in der Ostsee und in den Flüssen, die in die Becken dieser Meere münden. Zuletzt traf er sich in Regionen Sibiriens. Näher am nördlichen Teil des Pazifischen Ozeans befinden sich zahlreiche Schwärme dieses Fisches.

Zuchtmethode

Zuchtmethode

In der Regel laichen Lachse im Spätsommer oder Frühherbst von Jahr zu Jahr an denselben Orten. Zum Laichen gehen sie in Flüsse.

Der Fisch wird je nach Lebensraum geschlechtsreif, wenn er 2 oder 3 Jahre alt ist. Je älter der Fisch ist, desto höher gelangt er zum Laichen in die Flüsse.

Nach dem Laichen kehren die Fische im Spätherbst in ihren natürlichen Lebensraum zurück. Abhängig von den Wetterbedingungen bleibt es oft bis zum Frühjahr in Laichgebieten. Dies gilt für Gebiete, die näher an den nördlichen Breiten liegen.

Die Eier dieses Fisches sind groß, und je älter das Individuum ist, desto mehr Eier haben sie. Nach der Geburt der Jungfische leben sie bis zu 3 Jahre in Laichgebieten, bis sie reif sind. Danach rutschen sie ins Meer, wo sie zahlreiche Herden bilden.

Lachsarten mit Fotos und Namen

Forelle

Es gilt als einer der klügsten Vertreter dieser Familie. Es wird auch als "gescheckter Fisch" bezeichnet, da sich am Körper zahlreiche dunkle Flecken befinden.

Dieser Fisch kommt in den Stauseen Westeuropas sowie in den südlichen Stauseen Russlands vor. Forellen leben am liebsten in kaltem, kristallklarem Wasser, das nicht das ganze Jahr über mit Eis bedeckt ist. Im Sommer, wenn die Wassertemperatur steigt, bleibt die Forelle lieber im Schatten, in unmittelbarer Nähe der Quellen, ohne Aktivität zu zeigen.

Forelle ist ein Raubfisch, der sich von Kaviar ernähren kann, solange er noch klein ist, und von kleinen Fischen und anderen Bewohnern der Unterwasserwelt, wenn er erwachsen wird.

Lachs

Lachs

Es gilt als eine der wertvollsten Rassen der Lachsfamilie. Dieser Fisch kann bis zu anderthalb Meter lang werden und ein Gewicht von etwa 40 Kilogramm haben. Der übliche Lebensraum sind die nördlichen Gewässer des Atlantiks, obwohl sie lieber in Flüssen laichen.

Der Fisch ist räuberisch und ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen wie Hering oder Rennmaus. Es kommt in der Regel in Seen wie Ladoga und Onega vor.

Buckellachs

Rosa Lachs Nutzen und Schaden

Es ist die zahlreichste Art der Lachsfamilie, die in den Gewässern des Pazifischen Ozeans lebt. Rosa Lachs wird nicht mehr bis zu 70 cm lang und erreicht ein Gewicht von ca. 3 kg.

Im zweiten oder dritten Lebensjahr wird der Fisch erwachsen und ist bereit zu züchten. Rosa Lachs laicht am Ende des Sommers oder mit der Ankunft des Herbstes. Die Besonderheit liegt in der Tatsache, dass alle Jungfische, die aus ihren Eiern geboren wurden, weibliche Individuen sind. Nach einiger Zeit erwerben einige von ihnen die Eigenschaften von Männern.

Omul

Omul

Dies ist ein Zugfisch, der sich wie der rosa Lachs nicht in seiner Größe unterscheidet, nur bis zu 60 cm lang wird und nicht mehr als 3 kg zunimmt.

Es lebt im Arktischen Ozean, bewegt sich aber zum Laichen in Flüsse. Es gibt auch das Baikal-Omul, das zu einer der Unterarten dieses Fisches gehört. Es ernährt sich von Omul Plankton oder kleinen Fischen. Es ist von kommerziellem Interesse, daher wird es in großem Umfang gefischt.

Kumpel

Kumpel

Es lebt in den nördlichen Breiten des Pazifischen Ozeans, geht aber zu Flüssen, um seine Art fortzusetzen. Der Körper des Kumpellachses hat eine silberne Tönung ohne Flecken oder Streifen, aber vor dem Laichen ändert sich seine Farbe stark und seine Seiten nehmen einen purpurroten Farbton an.

Kumpel Lachs ist Sommer und Herbst. Sie unterscheiden sich untereinander sowohl im Verhalten als auch im Aussehen.

Fernöstlicher Lachs

Fernöstlicher Lachs

Dieser Lachs wird auch pazifischer Lachs genannt. Dies ist eine anadrome Fischart, die in den Meeren und Ozeanen wächst und sich entwickelt und in Flüssen laicht. Außerdem laicht sie an denselben Orten, an denen sie selbst geboren wurde.

Alle Lachsarten unterscheiden sich darin, dass sie unterschiedliche Reifungsperioden haben. Coho und Chinook Lachs gehören zu den prominentesten Vertretern des fernöstlichen Lachses.

Gesundheitliche Vorteile von rotem Fisch

Gesundheitliche Vorteile von rotem Fisch

Roter Fisch unterscheidet sich darin, dass er eine ganze Reihe nützlicher Bestandteile wie Vitamine und Mineralien enthält, ohne die eine Person überhaupt nicht leben kann.

Roter Fisch ist reich an:

  • Phosphor.
  • Jod.
  • Fluor.
  • Calcium und andere Mineralien.

Das Fleisch enthält:

  • Vitamin A ".
  • Vitamin "B".
  • Vitamin "PP" und andere.

Interessante Tatsache! Die vorteilhaften Eigenschaften von rotem Fisch sind so bedeutend, dass er aufgrund seines geringen Kaloriengehalts von Ernährungswissenschaftlern für den täglichen Gebrauch empfohlen wird. Regelmäßiger Verzehr von rotem Fischfleisch und Kaviar kann den Alterungsprozess des Körpers stoppen, Haare und Nägel stärken und die Haut verjüngen.

Neben der Tatsache, dass Fisch als gesund gilt, schmeckt er auch, weshalb aus seinem Fleisch echte Meisterwerke in Form von Gourmetgerichten zubereitet werden.

Roter Fisch kann gekocht, gebraten, im Ofen gebacken, mariniert usw. werden. Fisch ist in jeder Form köstlich, aber der gesündeste ist roh, gesalzen oder eingelegt. Es ist nicht weniger nützlich, im Ofen gebacken oder gekocht, aber in gebratener Form ist es zulässig, es nur für Personen zu verwenden, die keine Verdauungsprobleme haben. Mit anderen Worten, roter Fisch sollte fast täglich gegessen werden, um den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Leider kann es nicht von Personen verwendet werden, die eine persönliche Unverträglichkeit gegenüber Meeresfrüchten haben.

Lebe gesund! Lachs ist ein gesunder roter Fisch. (14.06.2017)

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch