Sonnenbarsch

Der Sonnenbarsch wurde erstmals 1965 in Russland eingeführt. Ihre Heimat ist Nordamerika.

Sie tauchten erstmals in Europa auf, wo 1877 der Sonnenbarsch in Teichen zu brüten begann und sich einmal in der Donau im Unterlauf von Flüssen niederließ, die in den nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres münden. Dank der hervorragenden Anpassungsfähigkeit des Sonnenbarschs an sich ändernde Lebensbedingungen konnten sie sich in den Gewässern Europas ziemlich weit verbreiten.

Der Sonnenbarsch erreicht eine Länge von 15 bis 30 cm. Das Männchen ist heller gefärbt, auf der Kiemendecke hat es einen schwarzen Fleck in einem roten Rand. Bei der Frau fehlt die Kante normalerweise oder ist schwach ausgeprägt.

Der Sonnenbarsch setzt sich auch heute noch ab. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass der Fisch um ein Jahr die Geschlechtsreife erreicht. Männer bewachen aktiv Gelege von mehr als dreihundert Eiern.

Lebensraum

Derzeit ist dieser Fisch der Barschfamilie sogar im Mittellauf des Dnjepr zu finden. Fast alle Flüsse und sogar Stauseen in der Ukraine sind reich daran. Sie toleriert leicht signifikante Erhöhungen und Verminderungen der Wassertemperatur und kann in einem eisbedeckten Teich leicht überwintern.

Amerikanischer Sonnenbarsch wird das ganze Jahr über in der Ukraine gefangen. Aber es beißt besonders gut bei sonnigem Wetter. Anscheinend hat es dank dessen seinen ursprünglichen Namen bekommen. Der Sonnenbarsch lebt in Flüssen oder Seen und bleibt immer in Ufernähe. Dementsprechend ist es dort leichter zu finden als mitten im Fluss. Bevorzugen Sie geringe Tiefen - bis zu maximal zwei Metern bewegt sich der Sonnenbarsch in kleinen Herden und behält die Richtung entweder entlang des Grasrandes oder entlang des Küstenrandes bei. Der Fisch patrouilliert auf seinem Territorium. An einem solchen Ort wird der Sonnenbarsch leicht und schnell gefangen. Und einige Herden, die im Allgemeinen ein bestimmtes Gebiet besetzen, verlassen es nicht lange. Meistens ist dies ein Ort unter Büschen oder überhängenden Bäumen sowie eine Lichtung in Algen oder Schilf.

Ernährung

Grundsätzlich ernähren sich die Fische von Blutegeln, Krebstieren, Insekten und ihren Larven sowie von Fischbrut.

Die Geschlechtsreife tritt im Alter von zwei Jahren auf. Die Lebenserwartung in freier Wildbahn reicht von sechs bis acht Jahren in Gefangenschaft - bis zu 12 Jahren.

Angeln

Angeln

Trotz seines kleinen Mundes schluckt dieser fischgierige Fisch sogar die Brut anderer Bewohner des Stausees. Auf dieser Grundlage verwenden erfahrene Fischer große Haken einer ziemlich großen Anzahl - Zehntel, wenn sie auf amerikanischen Barsch fischen. Der beste Leckerbissen für diesen Fisch ist eine Made , obwohl das Fliegenfischen von Trockenfliegen den Haken fast vollständig verschluckt. Ich muss sagen, dass einige den Sonnenbarsch als "unkrautigen" Fisch betrachten, der sich schnell vermehrt und die Eier wertvollerer kommerzieller Arten zerstört, wodurch Schaden verursacht wird

Angehen

Sie sagen, dass der Sonnenbarsch so produktiv ist, dass er sogar mit einer Spinnrute gefangen werden kann. Gleichzeitig beißt er oft und gierig. Heute wird es sehr wenig gefangen, da es aufgrund seiner geringen Größe keine Trophäe ist. Wenn der Sonnenbarsch nicht auf den Löffel reagiert, sollten Sie versuchen, ein Rig zu montieren, bei dem es sich um eine kleine Schablone handelt.

Hakenkrabbler oder Regenwürmer sind ein attraktiver Genuss für diesen Bewohner von Gewässern. Solche Geräte helfen, auch sehr passive Barsche zu fangen, unabhängig davon, ob im offenen Wasser oder auf Eis gefischt wird.

Angelfunktionen

Viele glauben, dass die Laichzeit die am besten geeignete Jahreszeit für den Fang von Sonnenbässen ist. Während dieser Zeit ist der Fisch im flachen Wasser deutlich sichtbar. Aber wenn der Moment verpasst wird und der amerikanische Barsch tiefer geht, wird es viel schwieriger, seinen Standort zu bestimmen. In diesem Fall helfen Ergänzungsnahrungsmittel sehr. Diejenigen, die absichtlich auf einen Sonnenbarsch fischen gehen, bevor sie anfangen zu fischen, gehen am Ufer entlang und werfen etwas Futterblutwurm ins Wasser. Durch das Füttern wird nur eine große Menge potenzieller Beute gesammelt, und nach dem Wirken beginnen Bisse zu folgen. Das Angeln mit Silikonködern wird nicht empfohlen, da das Maul des Sonnenbarsches sehr klein ist und es für den Fisch schwierig ist, auch nur Zoll-Twister zu schlucken.

Angeln im Winter

Bei scharfen Bissen im Winter muss der Fischer sehr oft den nächsten Köder auf den Haken legen. Für ein intensiveres Fischen vom Eis an solchen "heißen" Stellen ist daher ein Köder besser geeignet, der den Sonnenbarsch mit seinem Geruch sowie seinem Geschmack und Spiel anzieht. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der Köder gut am Haken hält.

Mitten im Winter nimmt der Sonnenbarsch es manchmal so vorsichtig, dass der Angler den Biss oft nicht bemerkt. In einigen Fällen steigt der Fisch, der den Köder nimmt, mit ihm nach oben. Erfahrene "Fischer" müssen daher auch die schwächsten Bisse unterscheiden, um einen zuverlässigen Haken zu erzielen.

Es ist besser, in einem abgedunkelten Zelt auf Barsch zu fischen oder "auszuspionieren" und das Loch mit etwas zu beschatten. Dadurch ist es möglich, klar zu sehen, was unter der Eisschicht passiert. Und wenn das Wasser auch klar ist, können Sie sogar sehen, wie der Fisch den Köder verschluckt. Befindet sich der Köder in einer beträchtlichen Tiefe oder ist das Reservoir bereits bewölkt, wird ein solches Bild höchstwahrscheinlich nicht beobachtet. Wenn Sie jedoch einen Köder mit einer sehr hellen Farbe nehmen, können Sie feststellen, wann er verschwindet.

Wenn Sie vom Eis aus auf Sonnenbarsch fischen, ist es schwierig, den Schwimmer im Auge zu behalten, so dass viele Angler eine Taschenlampe installieren. Wenn Sie die Lichtquelle hoch heben, ist das Loch unabhängig von der Leistung besser sichtbar, sei es eine kleine Kerze oder eine sehr große Laterne. Und das Lichtspiel und die Brillanz des Tackles ziehen Fische wie Sonnenbarsch an.

Kannst du Sunfish essen?

Dies wird von denen gefragt, die diesen Fisch zum ersten Mal antreffen.

Es gibt nur eine Antwort: natürlich.

Dieser Fisch eignet sich perfekt zum Backen in Folie über einem Feuer direkt am Ufer des Stausees. Sonnenbarsch hat im Allgemeinen einen sehr angenehmen und delikaten Geschmack. Es hat ein mäßig dichtes weißes Fleisch. Fisch zu Hause ist für alle Arten des Kochens geeignet, aber er wird besonders saftig, wenn Sie ihn in Öl braten.

Sonnige Barschjagd im Winter - Video

Abschluss der Wintersaison. Jagd auf Sonnenbarsch. Programm 204

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder