Auswahl einer Spinnrute und einer Rolle zum Angeln

Heutzutage ist das Spinnen eine sehr beliebte und vielseitige Art des Fischens, die Anglern große Möglichkeiten bietet, verschiedene Arten von Angelgeräten auszuwählen. So werden zum Beispiel manchmal beim Angeln mit einer Spinnrute leichte Ruten mit fast schwerelosen Fliegen und manchmal mit leistungsstarken Seegeräten verwendet.

Das Spinnen ist ein Angelgerät, das aus einer Rute besteht, auf der sich Führungsringe und eine Rolle befinden, durch die eine Schnur verläuft. Der dünnere Teil der Stange wird als "Spitze" bezeichnet. Und für den letzten Zugangsring wurde auch ein spezieller Name erfunden - "Tulpe".

Das Spinnfischen hat ein Hauptunterscheidungsmerkmal: die Notwendigkeit des Köders (und unabhängig davon, ob er künstlich oder natürlich ist). In diesem Fall ist es erforderlich, das Verhalten eines lebenden Fisches beim Spielen mit dem Köder nachzuahmen, um die Jagdreflexe von Raubfischen zu erregen und sie zu veranlassen, Beute zu ergreifen. Das Spinnen ist ein Gerät, das häufig zum Angeln von Lachs und Forelle verwendet wird.

Spinnruten können grob in 3 Klassen unterteilt werden:

  • "Lunge",
  • "Durchschnittlich",
  • "Schwer".

Gleichzeitig basiert die Aufteilung auf dem Gewicht der Köder, für die diese Zahnräder ausgelegt sind. Somit haben wir die folgenden Klassenunterschiede, die in der folgenden Tabelle gezeigt sind:

SpinnklasseOptimales KödergewichtWelche Art von Fisch wird an solchen Geräten gefangen?Zulässiges Fischgewicht
1."Lunge"nicht mehr als 15 gBarsch, Ide, Döbel, Bachforelle, Äsche usw.nicht mehr als 3 kg
2."Durchschnittlich"15 ... 40 gHecht, Zander, Asp, Lachs usw.kann 3 kg überschreiten
3."Schwer"über 40 gSehr großes Süßwasser sowie Seefisch (Stachelrochen, Hai usw.)

Am vielseitigsten und am weitesten verbreitet sind Spinnruten der "Mittelklasse". Aber erfahrene Fischer, die angeln gehen, wählen je nach Situation Angelgeräte aus.

Was ist bei der Auswahl einer Spinnrute zu beachten?

Wählen Sie beim Kauf Ihrer ersten Spinnrute eine Budgetoption, um zunächst eine neue Fangmethode für sich selbst zu verstehen und zu bestimmen, an welchen Orten und was Sie fischen werden.

Für nicht eingeweihte Fischer ist es schwierig, sich in der Vielzahl der von verschiedenen Herstellern angebotenen Rutenarten zurechtzufinden. Daher müssen sie genau bestimmen, welche Kriterien das gesuchte Gerät erfüllen soll und welche Funktionen es haben soll. Bevor Sie in den Laden gehen, um eine Spinnrute zu kaufen, müssen Sie daher zunächst die im Internet verfügbaren Informationen zu dem für Sie interessanten Thema lesen, Rezensionen lesen, das Video ansehen und anhören.

Wenn Sie sich für eine Spinnrute entscheiden, müssen Sie sich bemühen, eine zu finden, die eine ausreichend hohe Empfindlichkeit aufweist, damit Sie mit Ihrer Hand alles fühlen können, was unter Wasser passiert. Aber echtes Wissen kann natürlich nur mit Erfahrung gewonnen werden, wenn Sie mehr als ein Gerät in Ihren Händen halten.

Sie müssen verstehen, dass es keine universellen Spinnruten gibt. Bei der Auswahl verschiedener Köder müssen entsprechende Stangen ausgewählt werden. Die Wahl des Angelgeräts hängt auch davon ab, welche Art von Fisch unter welchen Bedingungen gefangen wird. Die Hauptaufgaben, die von der Stange gelöst werden, sind folgende:

  • Lieferung des Köders an den Ort und die Entfernung, die Sie benötigen.
  • Führen Sie eine effiziente Buchung durch.
  • Bissalarm.
  • Gewährleistung eines effektiven Einhakens von Fischen und der Zuverlässigkeit des Transports (das Gerät muss der erhöhten Belastung standhalten, die beim Spielen von Fischen auftritt).

Dies ist ein Beispiel für eine sehr gute Spinnrute

Welche Materialien werden heute bei der Herstellung von Stangen verwendet?

Meist werden sie aus synthetischen Materialien und Metall hergestellt. Zum Beispiel von:

  1. Fiberglas (relativ schweres Material, nicht sehr flexibel und nicht sehr teuer).
  2.  Verbundfaser (ein leichteres und flexibleres Material).
  3. CFK (das leichteste, haltbarste, flexibelste Material, aber auch das teuerste).

Wenn wir über Kohlefaser sprechen, die bei der Herstellung von Stäben verwendet wird, sprechen wir tatsächlich über ein Faserverbundmaterial mit einem Polymerbindemittel, das mit Kohlefaser verstärkt ist. Gleichzeitig wird der Geist der Fischer häufig manipuliert, was auf die Namen der Kohlefasermarken hinweist.

Während der Herstellung einer Reihe von Ruten wurden einmal einige Marken (IM6, IM7, IM8) von Kohlefasern des amerikanischen Konzerns "Hexcel", die im Material dieser Angelgeräte enthalten waren, in ihren Namen angegeben. Die meisten Modelle dieser Serie wurden von Anglern sehr geschätzt, weshalb sie breite Anerkennung und ähnliche Markierungen erhielten.

Später begannen viele Hersteller, den Wert des IM-Moduls auf dem von ihnen hergestellten Zahnrad anzugeben. Zusätzlich zu IM6 ... IM8 tauchten noch höhere Werte von Modulen auf, manchmal ist sogar die Aufschrift "IM12" zu finden.

Es wird angenommen, dass der Stab umso stärker und besser ist, je höher der IM-Wert ist. Heute wird es jedoch hauptsächlich zur Unterscheidung der Arten von Materialien verwendet, aus denen Angelgeräte hergestellt werden, und es besteht keine direkte Beziehung zum Graphitmodul selbst.

Somit sind IM1, IM2 oder IM3 und andere ähnliche Bezeichnungen einfach Namen für die Faser, aus der der Stab hergestellt ist. Und Sie sollten diesen Buchstaben und Zahlen bei der Auswahl einer Spinnrute keine besondere Aufmerksamkeit schenken.

Hauptmerkmale der Stange

Diese sind:

  • Länge,
  • bauen,
  • Prüfung.

Betrachten wir sie genauer.

Länge

Die Länge der Spinnrute kann unterschiedlich sein, beträgt jedoch in der Regel 1,4 ... 4 m. Sie wird anhand der gestellten Aufgaben ausgewählt. Eine Spinnrute mit einer Rutenlänge von 2,2 m wird häufig beim Fischen mit schwimmenden Geräten verwendet, und eine Spinnrute mit einer Länge von mehr als 2,7 m wird in Fällen verwendet, in denen lange Würfe erforderlich sind. Wenn die Rute eine Länge von mehr als 3 m hat, handelt es sich bereits um eine Zweihand-Spinnrute, die bei starker Strömung im Fluss und beim Fischen auf große Fische mit ultralangen Würfen verwendet wird, wenn dies nicht mit einer Hand möglich ist.

Noch vor zehn Jahren war eine Teleskopstange sehr beliebt, heute wird diese kompakte Spinnrute nur noch in den Urlaub mitgenommen. Das wirklich ernsthafte Problem ist die Steckstange.

Trotzdem hat die Teleskopstange den großen Vorteil, dass sie problemlos in jeden Rucksack oder jede Tasche passt.

Teleskopspinnrute "Shimano"

Prüfung

Einer der wichtigsten Parameter, die eine Spinnrute charakterisieren, ist der TEST ihrer Rute. Vor kurzem wussten nur sehr wenige Menschen in unserem Land, was es war. Die heimische Industrie stellte Spinnruten her, bei deren Herstellung Aluminium- und Glasfaserrohre verwendet wurden. Und den Herstellern war es egal, wie weit die mit diesen Geräten geworfenen Köder fliegen. Ein schwerer Köder konnte mit ihnen weit genug geworfen werden, aber mit einem leichten Köder war alles viel schlimmer.

Moderne Spinnruten ermöglichen es, auch sehr leichte Köder zu verwenden (deren Gewicht einige Gramm nicht überschreitet), so dass Sie sie über eine ziemlich lange Distanz werfen können. Und Sie können beim Kauf bestimmen, für welche Köder diese spezielle Spinnrute entwickelt wurde, indem Sie einen solchen Parameter als Test kennen.

Bei einigen importierten Ruten wird der Testwert in Unzen angegeben. Es sollte beachtet werden, dass eine Unze (Unze) ungefähr 28 g entspricht. Wenn beispielsweise "¼ - ¾ oz" angezeigt wird, ist dies dasselbe, als ob "7-21 g" geschrieben wurden.

Nicht weniger häufig sind Stäbe, auf denen der Testwert in Gramm oder mit englischen Buchstaben angegeben ist.

Verschiedene Hersteller verwenden unterschiedliche Bezeichnungen, aber die häufigste Klassifizierung ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

StangentypBuchstabenbezeichnungWelcher Test macht
1."Ultraleicht" ("Ultraleicht")"UL"bis zu 7 Gramm
2."Licht""L"bis zu 10,5 Gramm
3."Mäßiges Licht""ML"bis zu 4 ... 17 g
4."Mäßig""M"bis zu 18 ... 21 g
fünf."Mäßig schwer""MH"bis zu 28 g
6."Schwer" ("Schwer")"H"bis zu 35 ... 42 Gramm
7."Extra schwer""XH"über 42 Gramm

Auf diesem Stab wird der Testwert in Gramm angegeben

Bauen

Eine weitere Markierung, die an einer Stange zu finden ist, ist der Steifheitstyp, der als Aktion bezeichnet wird. Das System wird abhängig vom verwendeten Köder ausgewählt. Die Genauigkeit des Wurfs und die Wirksamkeit des Fischfangs hängen von seinem Wert ab. Das System bestimmt die Gusstechnik. Die Kennzeichnung erfolgt mit dem in der folgenden Tabelle aufgeführten Buchstabenmarkierungssystem.

Stangentyp je nach AktionBuchstabenbezeichnungWelche Eigenschaften hat dieser Stabtyp?
1."Superschnelle Aktion" ("Extra Fast")"EF"Eine sehr empfindliche Rute mit einer kurzen Zeitspanne vom Beginn des Schwingens der Rute bis zu dem Moment, in dem der Köder ins Wasser gelangt. Praktisch für den Einsatz auf kurze Distanz, insbesondere wenn es nicht möglich ist, einen vollen Schwung auszuführen, beispielsweise in Dickichten und Büschen.
2."Schnelle Aktion" ("Schnell")"F"Die Stange kann sich an ihrem oberen Drittel ihrer Länge biegen.
3."Mittelschnelle Aktion" ("Fast Medium")"FM"
4."Mittel" ("Mittel")"M"Die Stange kann bis zu 2/3 ihrer Länge biegen.
fünf."Mittlere langsame Aktion" ("Langsame mittlere")"SM"
6."Langsame Aktion" ("Langsam")"S"Die Rute hat eine geringe Wurfgenauigkeit, aber eine gute Reichweite. Die Empfindlichkeit ist gering. Es kann bis zu 2/3 seiner Länge biegen. Empfohlen zum Fangen von Fischen mit schwachen Lippen (wie Asp).

So biegen sich verschiedene Aktionsstangen.

Ein wenig über die Hersteller von Spinnruten

Heute können Sie auf dem russischen Markt Spinnruten von folgenden Unternehmen kaufen: Shimano, Daiwa, Maximus, Kosadaka und Serebryany Ruchei.

Ziemlich gute Ruten werden von den Chinesen hergestellt, außerdem sind ihre Produkte, obwohl sie oft Fälschungen bekannter ausländischer Modelle sind, normalerweise viel billiger.

Das Video zeigt, wie man eine Rute auswählt:

Wie man eine Spinnrute auswählt und was darin am wichtigsten ist

Spinnen "Krokodil" ("CROCODILE")

Es kann für Anfänger empfohlen werden. "Crocodile" ist natürlich eine schwere Rute, aber für Anfänger ist ihre Stärke wichtiger. Es kann erfolgreich zum Fangen auch sehr großer Fische verwendet werden, zum Beispiel Taimen, Lachs. Seine Stange hält erheblichen Belastungen stand, ist steif wie ein Stock und schwer. Daher nennen einige Fischer "Krokodil" manchmal "Knüppel". Andererseits ist dies vielleicht eine der billigsten Spinnruten.

"Krokodil" wird oft beim Angeln auf einem Donk verwendet. Es hat eine leistungsstarke Spule, die auch dicke Zöpfe verarbeiten kann. Manchmal nehmen Fischer diese Spinnrute als Ersatz, da das Krokodil sehr zuverlässig ist.

Wie man wählt

Wenn Sie eine Spinnrute kaufen, müssen Sie sie gut prüfen, insbesondere wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Hersteller zuverlässig ist.

Wandstärke

Wenn Sie eine preiswerte Stange kaufen, sollten Sie auf jeden Fall prüfen, ob sie eine normale Wandstärke hat. Obwohl eine solche Überprüfung von Produkten seriöser Unternehmen nicht erforderlich ist, ist eine gründliche Prüfung der Waren immer sinnvoll. Für eine Sichtprüfung müssen Sie das Knie der Stange abnehmen und die Wandstärke untersuchen: Sie sollte gleichmäßig sein.

Wenn sich die Stange beim Drücken mit den Fingern verbiegt, deutet dies auf ihre Zerbrechlichkeit hin und kann schnell brechen. Spinnruten von namhaften Firmen mit geringer Wandstärke sind jedoch recht zuverlässig, müssen jedoch vorsichtig behandelt werden.

Erkunde die Ringe

Nach dem Zusammenbau der Spinnstange müssen sie in eine Richtung gedreht und mit der Stange gedreht werden. Wenn die Konstruktion gut ist, bleiben die Ringe die ganze Zeit auf der Linie.

Stangenring

Es ist eine gute Idee herauszufinden, aus welchem ​​Material die Ringe bestehen. Preiswerte Spinnstäbe haben Metall- oder Keramikringe. Aber die besten Ringe sind Graphitringe. Die Ringe sollten frei von Rissen und Kerben sein, die die Linie brechen könnten.

Spulenauswahl

Wenn Sie eine Rolle auswählen, müssen Sie wissen, dass ihre Größe direkt vom Gewicht des verwendeten Köders abhängt, dessen Gewicht nicht höher sein sollte als das für diesen Rollentyp zulässige, da die Rolle sonst sehr schnell ausfällt. Und wenn Sie eine große Rolle mit einem leichten Köder verwenden, hat das Gerät im Allgemeinen eine schlechte Empfindlichkeit. Wie man den goldenen Mittelwert findet - entscheiden Sie selbst.

Die Hauptmerkmale der Spulen sind unten aufgeführt.

Spulentyp

Spulen sind:

  • "Trägheit" (während diejenigen, die als "Multiplikator" bezeichnet werden, nur eine Art Trägheitsspulen sind);
  • "Trägheitsfrei" (mit fester Spule).

Trägheitsruten sind an Spinnruten angebracht, die zum Fischen sehr großer Fische bestimmt sind, und werden in der Regel zum Seefischen verwendet. Trägheitsrollen sind bei Amateuranglern beliebter. Diese Art von Rolle ist eine gute Wahl zum Angeln mit mittelschweren bis leichten Spinnruten und Schwimmruten.

Die Größe

Dieser Spulenparameter wird in Tausend gemessen. Es zeigt die Größe der Spule an. Abhängig von ihrer Größe kann für jede Spule nur ein bestimmter Linientyp mit einer bestimmten Dicke und Länge verwendet werden. Der Mindestwert für die Größe beträgt 1000 und wird dann in Schritten von 500 Einheiten erhöht. Akzeptable Rollengröße für mittleres Spinnen - 2000, 2500.

Im Video Empfehlungen zur Auswahl einer Spule:

Wahl einer Spinnrolle - philosophische Überlegungen

Gewicht

Spulen können je nach Größe und Art des bei ihrer Herstellung verwendeten Materials unterschiedliche Gewichte haben. Leichtere Spulen sind bevorzugt. Normalerweise beträgt das Gewicht billiger Spulen (Größe 2000) etwa 300 g.

Spule

Die Qualität der Spule hängt hauptsächlich von dem Material ab, aus dem sie hergestellt wurde. Für Spulen mit einer Kunststoff- oder Carbon-Spule wird die Verwendung einer Schnur empfohlen. Für die Schnur müssen Sie eine Rolle mit einer Metallspule wählen.

Bremse

Die Reibungsbremse ist:

  • "vor ihm",
  • "Zurück".

Mit Hilfe der Bremse wird die Schnur beim Angeln sanft abgeblasen und die Belastung des Angelgeräts (auf dem Rohling und auf der Schnur) verringert.

Lager

In einigen Spulen sind ziemlich viele installiert (bis zu 15 Stück), aber für den normalen Betrieb reichen 4 bis 6 Stück aus. Eine große Anzahl von Lagern an sich weist nicht auf eine qualitativ hochwertige Spule hin.

Verhältnis

Diese Zahl gibt an, wie oft sich der Spulenrotor dreht, wenn Sie eine Umdrehung mit dem Griff ausführen. Rollen mit höheren Übersetzungsverhältnissen sind schneller. Je nach Geschwindigkeit werden die Spulen in langsame Spulen, Universal- und Hochgeschwindigkeitsspulen unterteilt. Rollen mit unterschiedlichen Übersetzungsverhältnissen werden verwendet, um verschiedene Fische zu fangen.

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch