Feederfischen auf dem Fluss, wie man auf der Strömung fischt

Der Feeder ist ein Grundfischgerät, das vom Ufer aus von einem Boot aus, auf stillem Wasser und in der Strömung verwendet werden kann. Wir können mit Sicherheit sagen, dass dies ein universelles Gerät ist. Viele Fischer glauben, dass das Fischen mit einem Feeder in der Strömung ein vergebliches Geschäft ist, insbesondere für Anfänger, aber dies ist nicht der Fall. Mit bestimmten Fähigkeiten können sie jeden Fisch auf dem Fluss fangen.

Die Meinung einiger Fischer basiert auf der Tatsache, dass es bei einer schnellen Strömung sehr schwierig ist, das Boot an einem Ort zu halten, und anstatt allein zu fischen, muss man daran denken, nicht weggeblasen zu werden. Trotzdem kann ein solches Fischen einen guten Trophäenfisch ergeben.

Richtige Bootsinstallation

An einem Fluss mit geringer Strömung reicht es aus, einen Anker zu installieren. Der Anker ist am Bug des Bootes installiert, wodurch das Boot die Strömung nicht überqueren kann, wodurch versucht wird, das Boot von seinem Platz zu stören.

Bei starker Strömung ist ein Anker nicht möglich. In diesem Fall müssen Sie zwei Anker fallen lassen und das Boot strecken. Dies geschieht folgendermaßen: Zuerst wird ein Anker geworfen, und nachdem das Boot schwer weggetragen wurde, wird ein anderer geworfen. Im Mittelweg kann ein Boot mit Krankentragen in der Mitte des Flusses installiert werden und sicher fischen.

Vorbereitung des Grundköders

Das Fischen mit Grundgeräten erfordert die Verwendung von Ködern. Sie können es im Laden kaufen oder selbst herstellen. Die Hauptsache ist zu wissen, welcher Fisch welchen Köder bevorzugt. Es werden verschiedene Getreidearten, Semmelbrösel, "Herkules", Mais, Erbsen, Kartoffeln, Grieß usw. verwendet. Wenn Sie die Kochtechnologie kennen, können Sie Grundköder nicht schlechter als in der Fabrik zubereiten.

Um die Wirkung der Ködermischung zu verstärken, die tatsächlich Fisch anziehen sollte, werden der Mischung Aromen und Lockstoffe zugesetzt. Diese Chemikalien verstärken den Geruch der natürlichen Inhaltsstoffe des Köders. Bei dieser Gelegenheit gibt es Streitigkeiten unter den Fischern: Einige sprechen über die Zweckmäßigkeit der Verwendung solcher Chemikalien, während andere argumentieren, dass sie bestimmte Fischarten abschrecken. Dies liegt auch daran, dass noch nicht geklärt ist, wie diese Chemikalien auf lebende Organismen wirken. Und doch, wie die Praxis zeigt, lehnt Weißfisch solche Köder nicht ab, und damit sich das Fischen nicht als unwirksam herausstellt, fügen die Fischer der Mischung immer noch Lockstoffe hinzu.

Die Mischung wird am besten am Ufer zubereitet, da es unpraktisch ist, dies in einem Boot zu tun, insbesondere in der Strömung. Trockene Zutaten werden normalerweise mit Wasser aus demselben Reservoir gemischt, in dem der Fisch gefangen wird, obwohl einige Fischer den Unterschied nicht erkannt haben. Wenn ein Fisch gefangen wird, wird er an Ködern gefangen, die in Wasser und Reservoir gemischt sind.

Die Konsistenz des Köders wird unter der Bedingung ausgewählt, dass er innerhalb von 5-7 Minuten aus dem Trog ausgewaschen werden sollte. Zu viskose Köder mit viel Flüssigkeit verbleiben im Futterautomat und ziehen Fische nicht richtig an. Zu trocken wird aus dem Feeder ausgewaschen, noch bevor er auf den Boden sinkt, und erfüllt darüber hinaus seine Funktionen nicht.

Normalerweise wird der Fisch von einer schlammigen Wasserwolke in dem Bereich angezogen, in dem sich der Trog befindet. Damit sich ein solcher Fleck bildet, fügen die Fischer dem Köder verschiedene Bestandteile hinzu, die zur Bildung eines solchen Flecks beitragen. Diese können stark zerkleinerte (auf einem Mixer) feste Zusatzstoffe (Cracker, Erbsen, Mais usw.) sein oder, manchmal tun Fischer dies, gewöhnlichen Ton oder Erde zu der Mischung hinzufügen.

Das Video zeigt, wie sich die Feeder-Feeder in einem starken Strom verhalten:

Futtertröge unter Wasser bei starker Strömung [salapinru]

Takelwerk

Bei der Verwendung eines Bootes muss die Feeder-Stange nicht lang sein, zumal es sich nicht um Long Casting handelt. Hier können Sie sich auf eine Rute bis zu 3 Metern beschränken. Es ist flexibel genug, um den Feeder an einem Ort zu halten, während das Boot schaukelt.

Leine und Leine

Beim Angeln in der Strömung ist es ratsam, eine geflochtene Schnur mit kleinem Durchmesser zu verwenden. Erstens dehnt es sich nicht, wodurch es möglich ist, Bisse rechtzeitig zu reparieren, und zweitens erzeugt der kleinere Durchmesser der Angelschnur weniger Widerstand gegen den Fluss. Geflochtene Schnüre liefern gute Ergebnisse, da sie weniger zum Reißen neigen.

Im Strom wird das Kabel oder die Leitung so hoch wie möglich über das Wasser angehoben, so dass die Leitung einen minimalen Widerstand aufweist. Im Gegensatz dazu versuchen sie bei langen Würfen, so viel Angelschnur wie möglich im Wasser zu verstecken. Bei Verwendung einer Schnur wird die Leine an einer Angelschnur installiert, vorzugsweise geflochten, aber verwendet und hat ihre Festigkeit nicht verloren. Die Farbe der Linie oder Linie wird hell ausgewählt, damit Sie der Position des Feeders folgen können.

Spule

Aufgrund der Tatsache, dass das Rig einen Feeder enthält und dies eine zusätzliche Last ist (bis zu 100 g), sollte die Rolle stark genug sein, zumal Sie die Rute nicht in Ihren Händen halten müssen und das große Gewicht der Rolle kein Hindernis darstellt.

Haken und Feeder

Ein solches Gerät wird in der Regel mit kleinen, aber scharfen Haken geliefert. Feeder auf dem Strom, je schneller, verwenden schwere oder gewöhnliche Feeder werden durch Hinzufügen von zusätzlichem Gewicht gewichtet. Die Form der Wanne wird so gewählt, dass ein minimaler Widerstand gegen Wasserdruck entsteht. Einige Fischer schaffen es, die Feeder mit verschiedenen Haken zu vervollständigen, aber dies ist sehr gefährlich, da das Gerät zerrissen werden kann. Eine solche Entscheidung ist höchstwahrscheinlich bei Stauseen mit sauberem Boden gerechtfertigt. In der Regel sind die Flüsse sehr stark gebunden und nach jedem Fischfang hinterlässt der Fischer mehr als einen Feeder, Sinker oder Leinen mit Haken im Fluss.

Montage

Das am Strom verwendete Gerät muss mit Verdrehsicherungen ausgestattet sein, die ein Verdrehen der Leitung während des Kurses verhindern. Anti-Twist-Designs variieren, aber im Grunde ist es ein Zweig von der Hauptlinie, der sich frei um die Hauptlinie drehen kann. Eine Art unabhängige Aufhängung von Feeder und Leine mit Haken (oder mit einem Haken).

Die Spitze der Zuführstange sollte mäßig steif und gleichzeitig mäßig flexibel sein. Es ist sehr wichtig, dass es dem Hauptgewicht des Feeders standhält und es ermöglicht, Bisse rechtzeitig zu reparieren und pünktlich zu fegen. Normalerweise fängt sich der Fisch mit einem schweren Futterautomat selbst, aber mit einer starren Spitze ist es unmöglich, diesen Moment zu bemerken.

Es lohnt sich, mit der Länge der Leine zu experimentieren. Es ist ratsam, mehrere von ihnen zu Hause und in verschiedenen Längen aufzuerlegen. Die Fische sind unvorhersehbar und bevorzugen jedes Mal unterschiedliche Leinenlängen. Die optimale Leinenlänge beträgt etwa 50 Zentimeter, obwohl der Fisch manchmal eine Meter Leine wählt.

Angler verwenden als Köder Gegenstände pflanzlichen oder tierischen Ursprungs. Mais, Erbsen, Perlgerste usw. werden als Gemüseköder verwendet. Als Köder tierischen Ursprungs werden Mistwürmer, Maden oder Blutwürmer verwendet. Darüber hinaus bilden die Fischer aus ihnen die sogenannten "Sandwiches". Als Sandwiches kann es verschiedene Kombinationen mit der Verwendung von Ködern und pflanzlichen und tierischen Ursprungs geben. So können Sie sehr schnell feststellen, welchen Köder der Fisch derzeit bevorzugt.

Es ist sehr interessant, Schaumkugeln als Köder für die Strömung zu verwenden. Da sie am Haken sind, heben sie ihn in der Wassersäule an, und die Strömung macht diesen Köder für Fische attraktiv.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte