Frühlingsspinnendes Hechtangeln

Irgendwann Anfang März beginnt der Frühlingshecht zu fressen. In dieser Zeit beginnt das Eis aktiv zu schmelzen und es erscheinen Stellen am Fluss, an denen kein Eis vorhanden ist und der Hecht sich auf das Laichen vorbereitet. Zu diesem Zeitpunkt kann sie sich auf jeden Köder werfen, da sie vor dem Laichen Kraft und Energie gewinnen muss. Dies ist das sogenannte Vorlaichfutter.

Warum ist die Frühlingsbisszeit gut?

Der Moment des Vorlaichens von Nahrungsmitteln für Fischer bleibt unbemerkt, da zu diesem Zeitpunkt das Wetter für das Fischen ungünstig ist. In der Regel gibt es zu diesem Zeitpunkt viel Schmutz, der das Reisen zu den Stauseen erschwert, und wer lange in Gummistiefeln am Ufer des Stausees entlang laufen möchte, zumal dieser Zeitraum nicht so lange dauert: nur wenige Tage.

Dann laicht der Hecht. Während dieser Zeit stürzt sie sich nicht auf einen Köder, daher macht es keinen Sinn, dem Hecht zu folgen.

Nachdem der Hecht laicht, können Sie sich auf den Fang verlassen. Sie kommt hungrig aus der Laichzeit und ist nicht abgeneigt, etwas zu fangen und zu profitieren. In dieser Zeit kann sie wieder nach dem Köder suchen, den sie mag.

Wenn Sie all diese Zeiträume im Leben von Hechten verwenden, sollten Sie sich an das Verbot des Fischfangs während der Laichzeit erinnern, obwohl es einige Ausnahmen in der Gesetzgebung für Spinningisten gibt.

Die besten Möglichkeiten, Hecht zu fangen

In der Zeit nach dem Laichen kann der Hecht in dichter Vegetation gefunden werden, wo er im Hinterhalt bleibt und auf seine Beute wartet. Die beste Beißzeit ist von sieben bis zehn Uhr morgens und auch nach 16 Stunden am späten Nachmittag.

Es ist zu beachten, dass es See- und Flusshechte gibt. Der Unterschied ist, dass die Flüsse aktiver sind, da sie ständig mit der Strömung zu kämpfen haben. Auf dieser Grundlage werden verschiedene Arten von Verkabelungen verwendet: für Hechte, langsamere Verkabelungen und für Hechte, intensivere Verkabelungen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Leben im Fluss aktiver ist und sich die Fische im Fluss etwas lebhafter verhalten.

Frühlingshechtköder

Während der Frühlingssaison wird der Hecht gierig und kann den nackten Haken angreifen, und dennoch gibt es Köder, die einen guten Fang liefern können.

Löffel Löffel

Diese Art von Köder ist immer im Arsenal eines Amateuranglers vorhanden, der einen Hecht zum Angriff während der Frühlingssaison provozieren kann. Der Hecht kann den Köder in dem Moment aufnehmen, in dem er ins Wasser gelangt, und sinkt vor Beginn des Postings langsam in die Wassersäule. Dies kann passieren, wenn der Köder in die Nähe der Hechtstelle fällt. Andernfalls kann es den Köder jagen, nachdem er ihn gefunden hat, oder ihn aus der Deckung angreifen, wenn der Köder nahe an der Deckung gehalten wird. Beim Hechtangeln wenden Spinnangler verschiedene Techniken zum Angeln von Ködern an.

Angeln mit lebenden Ködern

Zu diesem Zweck sind Rotaugen, Barsche und Karausche am besten geeignet. Normalerweise werden kleine Exemplare mit einer Länge von 5 bis 7 Zentimetern ausgewählt. In der Regel wird ein lebendes Exemplar verwendet, das gerade gefangen und ziemlich aktiv ist. Damit der lebende Köder so lange wie möglich am Leben bleibt, muss er ordnungsgemäß am Haken befestigt sein.

Wobbler

Wobbler

Köder wie Wobbler werden auch verwendet, um Raubtiere zu fangen. Unter ihnen gibt es Modelle, die das Fischen immer effektiv machen. Die Posting-Techniken unterscheiden sich etwas von denen anderer Köder. Sie können mehr über sie erfahren, indem Sie sich die Videos ansehen, die die eingängigsten Wobbler zeigen, und sich mit den grundlegenden Verkabelungstechniken vertraut machen. Dies liegt an der Tatsache, dass Wobbler schwebend, sinkend und neutral sind und jeder dieser Typen seine eigene Technik erfordert.

Die besten Wobbler für Hecht 2015 - 2016

Spinner

Ein Spinnköder kann effektiver sein als ein oszillierender. Sie plant die Bewegung des Fisches plausibler. Diese Plausibilität wird durch das rotierende Blütenblatt gewährleistet, das auch Vibrationen im Wasser erzeugt und zusätzlich den Hecht anzieht. Am eingängigsten sind diejenigen mit einem schmalen Blütenblatt wie "Willow Leaf". Es ahmt die Bratbewegung sehr gut nach.

Silikonköder

Silikonköder sind eine "fortgeschrittenere" und modernere Art von Ködern mit verschiedenen Sorten. Darüber hinaus kann der Hecht Vibrotails, Twister, Krebstiere, Würmer usw. picken. Dies sind Köder, die die Bewegungen von Fischen und anderen Tieren oder Insekten realistischer imitieren. In letzter Zeit wurden Arten von Silikonködern mit Kröten, Krebstieren, Mäusen usw. aufgefüllt. Dieses erstaunliche Material machte einen großen Durchbruch in der Fischereitechnik.

Tipps für Anfänger Fischer

Das Spinnen von Hechten erfordert nicht nur Köder, sondern auch anderes Zubehör, das auch beim Angeln benötigt wird. Hier sind einige Tipps:

  1. Im Arsenal des Fischers sollte es ein spezielles Werkzeug geben, mit dem Sie die Haken aus dem Mund des Raubtiers ziehen können. Dies liegt daran, dass der Hecht scharfe Zähne hat. Die Wunden, die sie durch ihren Biss erhalten hat, heilen möglicherweise nicht lange.
  2. Während der Zhora verbringt der Hecht mehr Zeit im flachen Wasser, so dass es keinen Sinn macht, lange Würfe und Angeltiefen zu machen. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Wasser im Flachwasser schneller erwärmt und der Hecht auf der Suche nach Nahrung aktiver wird. In diesem Zusammenhang sollte das Fischen im Wassergebiet von flachem Wasser mit ständiger Bewegung in die Tiefe begonnen werden. Wenn Sie diese Empfehlungen nicht einhalten, kann der erste Wurf bis in die Tiefe das gesamte Fischen ruinieren.
  3. In der Zeit nach dem Laichen wird empfohlen, die Technik des langsamen Wiederauffindens durchzuführen, da der Hecht nicht so aktiv ist, dass er schnelle Köder jagt.

Häufige Fehler von Anfängern

Fehler von Anfängerspinningisten

Zu grobes Zahnrad wählen

Anfängerangler stehen der Wahl des Angelgeräts im Allgemeinen nicht kritisch gegenüber und vergröbern es mit einer dicken Linie. Außerdem wählen sie die Wirkung der Stange in Bezug auf die verwendeten Köder falsch aus, und dies ist sehr wichtig. Im Arsenal einer Spinnrute sollten mindestens zwei Ruten vorhanden sein: eine weiche und eine harte. Ein weicher Stab mit einem Test von bis zu 15 Gramm ist für Köder bis zu 10-15 Gramm geeignet, und ein härterer Stab mit einem Test von 15 Gramm und höher ist für schwerere Köder geeignet.

Langes Casting

Manchmal ist es einfach notwendig, die Ferngusstechnik zu verwenden, dafür benötigen Sie das entsprechende Gerät. Zunächst müssen Sie darauf achten, dass es sich nicht um eine dicke, sondern um eine zuverlässige Angelschnur handelt. Es wird nicht möglich sein, eine dicke Linie zu werfen. Für Ferngüsse ist es besser, geflochtene Schnüre zu verwenden. Es hat bei gleichem Durchmesser eine höhere Bruchkraft als die Monofilamentschnur. Die Fähigkeit, weit und genau zu werfen, insbesondere beim Fischen auf entfernte, verstopfte Stellen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Fähigkeiten des sich drehenden Spielers.

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch