Eingängiger Köder für den Feeder mit eigenen Händen

Ohne Ködervorbereitung macht es keinen Sinn, mit Feeder-Ausrüstung zu fischen. Es ist auch notwendig, wie eine Ladung, ein Schwimmer und ein Haken, ohne die das Fischen einfach nicht stattfinden wird. Es ist jedoch wichtig, es nicht nur zu haben, sondern es auch richtig zuzubereiten, indem die erforderlichen Zutaten hineingegeben und die Mischung mit der erforderlichen Konsistenz gemischt werden. Die Viskosität des Köders spielt ebenfalls eine große Rolle: Der Fischer kann einen guten Fang haben oder nicht. Daher ist es sehr wichtig, die Feinheiten der Vorbereitung von Grundködern sowie die grundlegenden Anforderungen zu kennen, die bei ihrer Vorbereitung gestellt werden.

Anforderungen an Feederköder

Die meisten Fischer verwenden ihre eigenen Rezepte für die Zubereitung von Ködern, verwenden dafür jedoch traditionelle Zutaten in Form von Sonnenblumenmehl, Hirse, Erbsen, Mais, Kartoffeln usw., die jedoch mit exklusiven Technologien zubereitet werden. Wenn Sie die bekannten "Quellen" oder "Nippel" verwenden, sollten Sie teigige Grundköder auf der Basis von Grieß oder Weizenmehl (Erbsen, Mais) zubereiten.

Feeder KöderBei Verwendung von Feeder-Geräten funktionieren solche Köder möglicherweise nicht. Daher werden besondere Anforderungen an Feeder-Köder gestellt:

  • Wenn es auf den Boden trifft, sollte es in seine Bestandteile zerfallen und aus großen und kleinen Fraktionen einen Futterfleck bilden.
  • Um Brassen anzulocken, sollte der Futterautomat eine Spur kleiner Futterpartikel hinterlassen.
  • Die Zusammensetzung sollte den Feeder innerhalb von 5-10 Minuten verlassen.

Die Zusammensetzung des Köders für das Feederfischen

Um einen hochwertigen Grundköder zu erhalten, müssen Sie 3 Hauptteile miteinander verbinden :

  • Hauptbesetzung;
  • Füllstoff mit verschiedenen Zusatzstoffen;
  • Aroma oder Geschmacksverstärker.

Die Zusammensetzung des Köders für den Feeder

  1. Die Basis des Futterköders besteht aus kleinen Partikeln, die in trockener Form vorliegen: Getreide, Backwaren, kleiner Kuchen, Getreide usw. Der Zweck dieses Teils der Ködermischung besteht darin, staubige Wolken zu erzeugen, die zusätzlich Fische anziehen.
  2. Grobe Zutaten von gekochten Körnern von Getreide, Erbsen, Mais usw. werden als Zusatzstoffe verwendet. Dank der großen Partikel bleibt der Fisch lange an einem bestimmten Ort. In der Regel ziehen große Lebensmittelpartikel große Exemplare von Karausche, Brasse, Karpfen, Karpfen usw. an.
  3. Aromen und Lockstoffe sollen die gastronomische Leistung verbessern. Sie sollten sehr vorsichtig und in kleinen Dosen verwendet werden. Hierfür können Sie die Aromen von Kakao, Kaffee, Vanille, Honig, Karamell usw. verwenden.

Wie attraktiv der Köder ist, hängt von seinem allgemeinen Farbhintergrund am Boden des Reservoirs ab. Wenn der Grund des Flusses oder Teichs dunkel ist und sich im Futterautomat ein leichter Köder befindet, kann dies den Fisch alarmieren. In diesem Fall funktioniert aktives Fischen nicht. Um einen attraktiven Feeder vorzubereiten, müssen Sie daher viele Feinheiten kennen.

Geheimnisse der Köderherstellung für das Feederfischen

Es gibt viele Rezepte für die Herstellung von Grundködern, daher sollten Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Welche Fische sollen gefangen werden?
  • Die Gesamtkosten für die Herstellung sollten niedriger sein als der Kauf.
  • Es sollten kostengünstige und erschwingliche Komponenten verwendet werden.
  • Für die Vorbereitung sollte die Mindestzeit aufgewendet werden.

Wenn Sie sich auf solche Kriterien konzentrieren, können Sie eine solche universelle Mischung herstellen:

  • Die Zusammensetzung des Köders für den Feeder40-50% der zerkleinerten Süßwaren (Kekse, Lebkuchen, Semmelbrösel) verschiedener Fraktionen;
  • Kleie oder Mischfutter - von 10 bis 20%;
  • Sonnenblumenkuchen in zerkleinerter Form von 10 bis 15%;
  • Haferflocken oder Haferflocken in zerkleinerter Form - von 5 bis 10%;
  • Grieß - 10%;
  • Maiskörner und Mehl - von 5 bis 10%;
  • gekaufter Grundköder, berechnet für den Fang der Art von Fisch, der gefangen werden soll - 10%.

Zutaten wie Grieß, Maismehl, Haferflocken und Cracker (gemahlen) ermöglichen es dem Köder, etwa 5-10 Minuten im Wasser zu bleiben, bis er vollständig zerfällt. Kleie, Kuchen und Müsli schaffen den richtigen Futterplatz im Wasser, der Fische anzieht.

Die folgenden Zutaten müssen zu dieser Mischung hinzugefügt werden:

  • ganzer "Haferflocken" in Sonnenblumenöl -5% gebraten;
  • zerkleinerte gebratene Sonnenblumenkerne - von 5 bis 15%;
  • Hanfsamen in jeglicher Form - von 2 bis 5%;
  • zerkleinerte Leinsamen oder Koriandersamen - 2%;
  • gehackte geröstete Erdnüsse - 5%;
  • Milchpulver - von 2 bis 5%.

Für mehr Eingängigkeit können Sie zusätzlich den Geruch von Karamell, Vanille, Kakao, Fruchtsirup usw. hinzufügen. Sie sollten in sehr kleinen Dosen hinzugefügt werden, um den Köder nicht zu verderben.

Transport und Verwendung von Grundködern

Die Zusammensetzung des Köders für den Feeder

In der Regel werden alle deklarierten Bestandteile ohne Flüssigkeitszugabe und in großen Mengen gemischt, wonach die Trockenmischung in Säcken ausgelegt und an einen trockenen Lagerort geschickt wird. Vor dem Verlassen können Sie die erforderliche Anzahl von Paketen mitnehmen, und der Rest des Köders wird bis zur nächsten Verwendung aufbewahrt. Zum Mischen trockener Komponenten wird ein 10- oder 20-Liter-Behälter verwendet, wonach er in Packungen von 1 bis 2 kg verpackt wird.

Für die "nasse" Zubereitung der Mischung ist es ratsam, Wasser aus dem Reservoir zu verwenden, zu dem sie zum Angeln gekommen sind. Wasser sollte nicht in großen Portionen zugesetzt werden, um nicht zu überfeuchten, sondern um die erforderliche Konsistenz zu erreichen. Nach dem Mischen müssen Sie dem Köder die Möglichkeit geben, Feuchtigkeit richtig aufzunehmen. Anschließend müssen Sie die Viskosität bestimmen. Dazu wird der Köder in den Feeder gestopft und nicht weit ins Wasser geworfen, damit er sichtbar ist. Danach wird die Zeit aufgezeichnet, für die der Köder aus dem Trog ausgewaschen wird. Wenn diese Zeit innerhalb von 5-10 Minuten liegt, ist der Köder richtig vorbereitet. An dieser Stelle können Sie sehen, wie interessant es für Fische ist. Wenn ein "kleines Ding" zum Futterautomat schwimmt und aktiv füttert, sollten Sie mit aktivem Beißen und gutem Fischen rechnen.

Wenn diese Zeit kürzer oder länger ist, kann die Auswaschzeit durch Zugabe von flüssiger oder trockener Komponente korrigiert werden. Dazu sollten Sie nicht die gesamte Trockenmischung kneten, damit Sie später nicht überlegen, was Sie hinzufügen sollen.

Als letzten Ausweg können Sie trockene Erde, Ton oder Sand hinzufügen.

In der Feederausrüstung können verschiedene Arten von Feedern verwendet werden. Jemand bevorzugt hausgemachte Produkte, während sich jemand nicht "die Mühe macht" und gekaufte verwendet, obwohl das Ergebnis möglicherweise dasselbe ist. Alternativ können Sie einen Feeder vom Typ "Method" anbieten, der eine verbesserte Version der "Zitze" darstellt und von einem industriellen Hersteller hergestellt wird. Und Sie können einen einfachen "Schnuller" empfehlen, der auf der Basis eines Plastikflaschenverschlusses hergestellt wird. Der Effekt ist der gleiche, aber das Vorstellungsfeld ist riesig, zumal Sie mit Plastikflaschenverschlüssen Feeder in verschiedenen Farben und Größen herstellen können.

Bolen Rybalkoy # 27 - Feederköder herstellen

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder