Halskrause

Halskrause

Die Halskrause repräsentiert die Barschfamilie und die einzigartige Gattung Gymnocephalus, zu der 4 Halskrausenarten gehören. Die nahen Verwandten der Halskrause können als Perkarine, Koteletts, Zander, Ammacrint, Percins und Barsche betrachtet werden. In der Regel werden Individuen mit einem Gewicht von nicht mehr als 25 Gramm bis zu maximal 12 cm lang, obwohl es in Ausnahmefällen Exemplare mit einer Länge von bis zu 20 cm und einem Gewicht von bis zu 100 Gramm gibt.

Die maximale Lebensdauer von Halskrausen beträgt etwa 10,5 Jahre und der Durchschnitt nicht mehr als 6 Jahre. Aufgrund seiner Einzigartigkeit hat es mehrere unangenehme Namen: nervig, stachelig, rotzig.

Wie sieht eine Halskrause aus?

Wie sieht eine Halskrause aus?

Aufgrund der Besonderheiten der Körperstruktur sind Halskrausen schwer mit anderen Fischarten zu verwechseln, und hier ist der Grund:

  • Die Halskrause hat einen großen Kopf, der bis zu 30% ihres Körpers einnimmt.
  • Der torpedoförmige Körper ist etwas abgeflacht und mit Schleim bedeckt.
  • Die Augen sind groß, blassrosa und der Mund hat Borstenzähne.
  • Kiemendecken sind breit und stachelig.
  • Schuppen klein, aber dicht angesetzt, mit Graten und Zähnen entlang der Hinterkante.
  • Die Seitenlinie verläuft über die gesamte Länge.
  • Die Rückenflosse ist verwachsen und weist mehrere Höhenunterschiede auf.

Die Halskrausen haben eine Tarnfarbe des Rückens, einen graugrünen Farbton mit dunklen Flecken, während der Bauch hellgrau ist und die Seiten eine gelblich-goldene Farbe haben. Schwarze Punkte sind dicht über die gesamte Oberfläche der Flossen verteilt. Die Färbung kann je nach den Merkmalen des Lebensraums geringfügig von der Grundlinie abweichen.

Arten und Geographie ihrer Siedlung

Ruff ist ein unprätentiöser Fisch und fühlt sich sowohl in kaltem als auch in warmem Wasser gut an. In diesem Fall wählt die Halskrause Bereiche des Reservoirs mit sandigem, felsigem oder leicht schlammigem Boden aus. Fische stellen hohe Anforderungen an die Sauerstoffkonzentration im Wasser sowie an die Intensität der Strömung. Das Raubtier mag keine Gebiete mit stehendem Wasser, flachem Wasser und schnellen Strömungen. Solche Einschränkungen prägen den Lebensraum der Halskrause. Daher kann man Fische in großen und kleinen Flüssen, in Kanälen, in Stauseen, in Seen und Teichen, aber mit fließendem Wasser finden.

Aufgrund der Tatsache, dass die Halskrause erheblichen Änderungen der Wassertemperatur standhalten kann, ist sie fast überall zu finden. Ruff bewohnt alle Gewässer im Becken der Ostsee, des Schwarzen, des Asowschen und des Kaspischen Meeres. Andere Arten bewohnen im Vergleich zur Halskrause Gewässer in Regionen mit wärmeren Wintern.

Donskoy Ruff

Donskoy Ruff

Diese Art ist besser bekannt unter anderen Namen wie Liguster, Biber oder Bohne. Bewohnt Gewässer des Schwarzmeer-Asowschen Beckens. Bedeutende Populationen dieser Art leben in Europa in Flüssen wie dem Southern Bug, Dnieper und Dniester. Es unterscheidet sich von seinen Verwandten durch einen keilförmigen Kopf und eine längliche Schnauze. Der Mund dieser Art ist einziehbar, der Bauch ist weiß und der Rücken ist hellgelb. Es wird bis zu 20 cm lang und nimmt bis zu 200 Gramm zu. In der Ukraine gilt es als gefährdete Art und ist daher im Roten Buch aufgeführt.

Ruff Baloni

Ruff Baloni

Diese Halskrause befindet sich am liebsten in Tiefwassergebieten mit fließendem Wasser in unmittelbarer Nähe der Küste mit hohen steilen Ufern im Schatten. Er mag keine Gebiete mit weichem Boden, deshalb bleibt er auf Gebieten mit Sand-, Ton- oder Kiesboden sowie in gemischten Gebieten. Die Lebensdauer der Art beträgt ca. 6 Jahre. Während dieser Zeit wächst der Fisch bis zu 17,5 cm lang und nimmt dabei ein Gewicht von etwa 45 Gramm zu. Es hat auch einen zweiten Namen - tschechische Halskrause, da es in den Becken der Flüsse Morava, Moldau und Laba vorkommt. Taxon kommt auch in den Flüssen Donau, Dnjepr und Pripyat vor. Es unterscheidet sich von seinen Verwandten durch einen buckligeren Körper, eine kurze, aber abgeflachte Schnauze, zwei Stacheln an jedem Deckel und eine einzigartige tigergrau-gelbe Farbe.

Gestreifte Halskrause

Gestreifte Halskrause

Diese Art von Halskrause zeichnet sich durch ihre beeindruckendere Größe aus, da sie bis zu 30 cm lang wird und ein Gewicht von etwa 250 Gramm aufweist. Gleichzeitig überwiegen Individuen bei den Fängen von Fischern, die nicht länger als 18 cm sind und etwa 70 Gramm wiegen. Es kommt in Gewässern Deutschlands, Bulgariens und der Ukraine vor. Der Hauptunterschied ist das Vorhandensein von 3-4 vollen oder gepunkteten Streifen, die entlang des Körpers verlaufen und sich an den Seiten befinden und einen olivgelben Farbton haben. Der Mund ist halb einziehbar und die Schnauze ist leicht verlängert. Die Rückenflosse ist verwachsen und hat bis zu 19 harte Strahlen.

Schwarzmeer-Skorpion-Halskrause

Schwarzmeer-Skorpion-Halskrause

Diese Art von Halskrausen stellt die Gattung der Drachenköpfe dar und unterscheidet sich nur in einer Ähnlichkeit mit den See-Fluss-Brüdern - einer Reihe von Dornen. Es kommt ausschließlich in Salzwasser vor und gehört zu ziemlich harten Raubtieren. Diese Halskrause hat einen riesigen Mund und der Unterkiefer ist etwas länglich. Während der Entwicklung wirft dieser Fisch seine Haut wie eine Schlange ab, die für das Raubtier eng wird. Ein weiteres, ziemlich wichtiges Merkmal ist, dass die Halskrausen dieser Art Gift in ihren Flossen und Knochenstacheln haben. Es kann bis zu 40 cm lang werden und gleichzeitig ein Gewicht von ca. 0,8 kg erreichen. Die Hauptpopulationen der Schwarzmeerkrause befinden sich im Salzwasser des Ostatlantiks sowie in den Gewässern des Schwarzen, Asowschen und Mittelmeers. Die Schwarzmeerkrause hat sehr leckeres und gesundes Fleisch, wenn sie richtig gekocht wird.

Wo lebt die Halskrause und was isst sie?

Wo lebt die Halskrause und was isst sie?

Halskrausen haften an Stellen mit einer Tiefe von 1 bis 3 Metern, die sich durch einen sandigen Ton- oder Kiesboden auszeichnen. Gleichzeitig versuchen die Halskrausen, in der Nähe von Naturschutzgebieten zu bleiben, die durch große Steine, Vegetation, Büsche, Baumstümpfe, Baumstümpfe usw. dargestellt werden. Tatsache ist, dass dieser Fisch in der Nahrung vieler Raubfischarten enthalten ist. Darüber hinaus ist dies für sie nicht nur ein Gegenstand des Essens, sondern eine beliebte Delikatesse.

Bei der Auswahl eines vielversprechenden Standorts sollten eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden. Dieser Fisch mag kein direktes Sonnenlicht, deshalb bevorzugt er es, im Schatten zu sein, sowie in Gewässern, die durch Unterwasserquellen gekühlt werden. Die Sache ist, dass die Halskrause einen bodennahen Lebensstil führt und sich in völliger Dunkelheit großartig anfühlt. Fast die ganze Saison über wird dieser Fisch früh morgens, spät abends oder nachts aktiviert. Wenn es draußen bewölkt und kalt ist, suchen die Halskrausen rund um die Uhr nach Nahrung, auch tagsüber. Solche Wetterbedingungen ermöglichen das Angeln sowohl tagsüber als auch zu anderen Tageszeiten. Die Ernährung von Halskrausen basiert auf verschiedenen lebenden Organismen, Blutegeln, Würmern, Kaviar anderer Fische usw. Erwachsene verachten Kaulquappen nicht und braten andere Fischarten nicht.

Interessant zu wissen! Ruff kann kaum als Raubtier bezeichnet werden, da er nicht nur Fisch frisst. Es ist ein Allesfresser-Konkurrent für benthophage Lebensmittel, nicht für Hechte oder Zander, sondern für Rotaugen, Karausche, Bohrer, Kolben usw. Eine Zunahme der Anzahl der Halskrausen im Reservoir führt zu einer Abnahme der Anzahl vieler Cyprinidenfischarten.

Laichen

Laichen

Personen werden geschlechtsreif, wenn ihre Körperlänge durchschnittlich 10 cm beträgt. Dies kann sogar ein Jahr nach der Geburt geschehen. Es hängt alles von der Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und der Wachstumsrate des Einzelnen ab. Je älter das Weibchen, desto mehr Eier legt sie. Daher variiert ihre Anzahl im Bereich von 10 bis 200.000. Die Eier werden in mehreren Stufen gehetzt, die sich zeitlich von März bis Juni erstrecken. Die Wassertemperatur ist von untergeordneter Bedeutung. Eier können sich in einem weiten Temperaturbereich von 6 bis 18 Grad entwickeln. Gleichzeitig reift der Kaviar in maximal eineinhalb Wochen. Interessanterweise können Halskrausen in Stauseen mit hohem Säuregehalt leben, wodurch dieser Fisch unter Bedingungen überleben kann, unter denen andere Fischarten einfach sterben.

Die Größe der Eier beträgt nicht mehr als 1 mm. Es wird auf einer festen Basis abgelagert, die der Boden eines Reservoirs oder Unterwasserteile von Pflanzen sein kann. Der Kaviar ist ziemlich klebrig und hat eine gelbe Farbe. Zum Laichen wählen die Weibchen Bereiche des Stausees mit einer Tiefe von nicht mehr als 2 Metern. Interessanterweise bleiben Männer an den Klauen, um ihre Nachkommen vor Feinden zu schützen. Die geschlüpften Larven befinden sich noch einige Zeit an der Laichstelle, wo sie sich aufgrund der Eigelbblase entwickeln. Nachdem sie an Kraft gewonnen haben, machen sie sich auf den Weg zum freien Schwimmen, wo sie sich von Zooplankton und anderen kleinen Nahrungsmitteln ernähren.

Halskrause fangen

Worauf beißt die Halskrause im Sommer und Winter

Worauf beißt die Halskrause im Sommer und Winter

Im Sommer werden folgende Köder verwendet, um Halskrausen zu fangen:

  • Erd- und Mistwürmer.
  • Maden, Blutwürmer, Köcherfliegen.
  • Fischauge.
  • Larven von Borkenkäfer oder Klettenmotte.

Verwenden Sie zum Fangen dieses Fisches eine normale Schwimmrute mit einer Schnur von 0,2 mm, damit sie den Haken standhält. Der Fisch ist nicht groß, daher benötigen Sie ein empfindliches Rig. In der Regel werden empfindliche Schwimmer vom Typ Gänsefeder verwendet. Die Halskrause nimmt den Köder gierig auf, daher muss der Haken rechtzeitig gemacht werden, sonst verschluckt er den Haken fast in den Bauch. Dieses Verhalten macht es unmöglich, die Halskrause als lebenden Köder zu verwenden.

Ruff Angeln im Winter

Halskrausen zeigen keine Aktivität, außer in der Wildnis, so dass Sie sie den ganzen Winter über fangen können. Die Schulen dieses Fisches untersuchen rund um die Uhr den Boden auf der Suche nach Nahrung, sodass der Fisch mit einer nickenden Winter-Angelrute gefangen wird. In diesem Fall wird eine Angelschnur mit einer Dicke von nicht mehr als 0,1 mm mit einer kleinen Vorrichtung verwendet, wobei ein Blutwurm, eine Made oder ein Stück Wurm hinzugefügt werden. Jeder Grundköder mit dem Zusatz von gehacktem Blutwurm wird als Köder verwendet. Ruff wird am besten morgens und abends gefangen.

Geschmack und Energiewert

Geschmack und Energiewert

Rufffleisch ist ein kalorienarmes Produkt mit einem Energiewert von etwa 88 kcal pro 100 Gramm Produkt. Dies macht den Fisch für die Ernährung unverzichtbar. Darüber hinaus enthält Fischfleisch einen hohen Gehalt an leicht verdaulichem Protein und anderen nützlichen Bestandteilen wie Vitaminen der Gruppe "PP", "A", "E" usw. Darüber hinaus enthält Fleisch einen ganzen Komplex von Aminosäuren sowie Spurenelemente wie Phosphor, Fluor, Chrom, Molybdän und andere.

Dieser Fisch kann gebraten, gebacken, gedünstet und gekocht werden. Halskrausen gelten als hervorragende Grundlage für das Kochen von Fischsuppe und anderen Gerichten. Sie sollten immer daran denken, dass der nützlichste Fisch gekocht wird. Die Trocknungstechnologie ist nicht weniger beliebt. Mit dieser Technologie ist Fisch am nützlichsten, da fast alle nützlichen Substanzen darin gespeichert sind. Die Trocknungstechnologie ist recht einfach: Geschnittene Fischkadaver werden in Salz gelegt, und es sollte viel Salz vorhanden sein. Der Fisch wird in Schichten gelegt, wonach die Unterdrückung oben liegt. Der Fisch sollte bis zu 5 Tage in diesem Zustand sein. Danach werden die Schlachtkörper entfernt und in Wasser eingeweicht, um überschüssiges Salz zu entfernen. Danach wird der Fisch eine Woche lang im Schatten getrocknet.

Abschließend

Abschließend

Nur wenige Menschen fangen absichtlich Halskrausen, und viele Angler nennen diesen Fisch Unkraut. Es gibt nur Probleme mit Halskrausen. Erstens ist dieser Fisch ziemlich stachelig, und zweitens schluckt er gierig die Düse zusammen mit dem Haken, woraufhin er beschwören muss, wie dieser Haken herausgezogen werden soll. In der Regel stirbt der Fisch nach einer solchen Operation. Trotzdem wissen viele Angler, dass die Halskrause die Basis der Fischsuppe ist und verwenden sie gerne zur Zubereitung. Das Ergebnis ist ein reichhaltiges und leckeres Ohr. Rüschenfleisch hat einen angenehm süßlichen Geschmack, daher ist das Ohr ausgezeichnet.

Leider erleidet die Halskrause das gleiche Schicksal wie viele andere Fischarten. Aufgrund der ständigen Verschmutzung der Wasserressourcen nehmen sogar die Halskrausenpopulationen ab, was zu einer Störung des natürlichen Gleichgewichts führt. Infolgedessen nimmt die Anzahl der Raubfische ab, deren Nahrung Halskrausen enthält. Es stellt sich heraus, dass in der Natur alles miteinander verbunden ist, was die Menschen oft vergessen.

Eine große Halskrause an der Wolga fangen

Empfohlen

Forellenfischen mit einer Schwimmerrute
Brassenhaken
Welsköder