Karpfenangeln mit einer Schwimmerrute

Manchmal ist es einfacher, eine normale Schwimmstange zum Fangen von Karpfen zu verwenden. Sehr oft nähern sich große Exemplare dem Ufer auf der Suche nach Nahrung. In solchen Fällen reicht es aus, eine kleine Menge Köder und ein leichtes Schwimmgerät hineinzuwerfen. Gleichzeitig ist zu beachten, dass Sie schnell und vorsichtig handeln müssen, damit der Karpfen die Gefahr nicht wahrnimmt, da er ein sehr gutes Sehvermögen hat.

Angehen

Die einfachste Option ist die Verwendung einer Schwingrute, mit der Sie in einer Entfernung vom Ufer fischen können, die 1,5 bis 2 Rutenlängen entspricht. Die Rute sollte mit Führungen und Zubehör für die Installation einer Spinnrolle ausgestattet sein. Die Länge der Stange kann im Bereich von 4-6 Metern liegen.

Es ist ratsam, eine leichte Rolle mit einer empfindlichen Teilbremse zu wählen. Dies ist notwendig, um zu verhindern, dass der Karpfen das Gerät bricht, insbesondere das dünne im Moment starker Rucke. Karpfen sind sehr starke Fische und dieser Faktor muss bei der Auswahl des Angelzubehörs berücksichtigt werden.

Als Angelschnur können Sie sowohl Geflecht als auch Monofilament mit einer Bruchlast von mindestens 4 kg verwenden. Sie können eine Angelschnur nehmen, die stärker ist, aber mit der richtigen Angelschnur können Sie auf einer solchen Schnur Karpfen mit einem Gewicht von bis zu 8 kg fangen. Eine dünnere Linie ermöglicht einfach einen längeren Wurf.

Schwimmerstangenausrüstung

Angelrutenausrüstung für Karpfen

Die Schwimmerstange verfügt über eine Grundausstattung, die Folgendes umfasst:

  • Cambric Float.
  • Bleisinker.
  • Leine.
  • Haken.

Jeder Schwimmer kann verwendet werden, aber das Wichtigste ist, dass er auf maximale Empfindlichkeit eingestellt ist. In Karpfenanlagen werden in der Regel Schwimmer mit feinen Spitzen verwendet. Ein solcher Schwimmer kann leicht empfindlich gemacht werden, indem ein geeignetes Gewicht hergestellt wird. Sobald der Karpfen den Köder in den Mund nimmt und zu gehen beginnt, wird der Haken gemacht.

Obwohl viele Angler keine Leinen benutzen, spielt dieser Teil des Rigs eine sehr wichtige Rolle. Leinen bestehen in der Regel aus einer Angelschnur mit kleinerem Durchmesser und ermöglichen es Ihnen, im Falle eines Hakens den Hauptteil des Geräts zu retten. Darüber hinaus alarmiert eine dünnere Linie Karpfen nicht so sehr, was sehr wichtig ist, insbesondere wenn die Leine aus Fluorkohlenwasserstoff besteht, der im Wasser nicht so auffällt.

Zum Karpfenangeln empfiehlt es sich, Karpfenhaken mit kurzem Vorderteil zu verwenden. Hakengröße Nr. 10 im internationalen Maßstab, und zum Angeln kleiner Karpfen können Sie dünnere Haken wählen.

Locken

Es gibt zwei Möglichkeiten, Karpfen zu füttern.

Locken

Methode eins

Grundköder in kleinen Portionen, wo der Karpfen sein soll. Als Punktköder werden die gleichen Köder und Köder verwendet, die Karpfen fangen sollen. Dies können Maiskörner, Würmer, grüne Erbsen, Maden usw. sein. Das Futter sollte in kleinen Portionen sehr vorsichtig geworfen werden, um keine starken Geräusche zu machen und den Fisch nicht zu verscheuchen.

Methode zwei

Vorläufiges Ködern eines kleinen Teils des Aquariums mit Mischungen oder Getreide Ihrer eigenen Zubereitung unter Verwendung von vorbereiteten Bällen, die von Hand geformt wurden.

Kommerzielle Mischungen sind bei Anglern sehr beliebt, da sie eine gute Effizienz aufweisen. Dies liegt an der Tatsache, dass sie verschiedene Fruchtaromen enthalten, die Karpfen nicht ablehnen können.

Wie Sie selbst einen wirksamen Karpfengrundköder zubereiten können, erfahren Sie in den entsprechenden Informationen im Internet.

Es ist ratsam, die Fraktionen des Köders zu dem Köder hinzuzufügen, der gefangen werden soll. Dies können gehackte Würmer, Maden, Blutwürmer usw. sein. Sie werden mit dem Köder gemischt, wonach Kugeln aus der gesamten Masse geformt und an eine Stelle geworfen werden. Die Gussteile müssen genau sein und dürfen nicht mehr als 1 Meter vom vorgesehenen Fangplatz abweichen. In diesem Fall wird der Platz sofort gefüttert, um den Köder später nicht zu werfen und den Karpfen nicht zu erschrecken.

Köder und Köder

Der Karpfen hat eine Reihe von Ködern, die er bevorzugt. Darüber hinaus können sie zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedlich sein. Im Frühjahr lehnt er weder tierische noch pflanzliche Köder ab. Während der Sommersonne liebt er Köder auf pflanzlicher Basis mehr, aber im Herbst bevorzugt er Köder tierischen Ursprungs, um sich für den Winter mit Nährstoffen zu versorgen.

Köder

Im Frühling und Sommer

Im Frühjahr und Sommer können Karpfen gefangen werden:

  • Für Mais (süß).
  • Für Erbsen (Dosengrün).
  • Für Brot.
  • Für den Teig.
  • Für Perlgerste.
  • Am Wurm.
  • Auf Blutwürmern.

Es ist möglich, verschiedene Fruchtaromen zu verwenden, jedoch nur in kleinen Dosen, und bei Hitze ist es besser, sie insgesamt abzulehnen.

In der Herbstperiode

Im Herbst zeigt Karpfen nicht viel Aktivität, kann aber erfolgreich gefangen werden:

  • Für einen Wurm (lebend oder gehackt).
  • Auf Maden.
  • Auf einem großen Blutwurm.
  • Auf den Larven verschiedener Insekten.

Auswahl eines Angelplatzes

Auswahl eines Angelplatzes

Wenn Sie am Teich ankommen, müssen Sie zunächst den richtigen Ort auswählen. Karpfen können sich im selben Stausee an ganz anderen Orten befinden: sogar den ganzen Tag über. Es wandert ständig auf der Suche nach Nahrung. Die Aufgabe des Anglers ist es, den Parkplatz zu bestimmen und den Karpfen mit Hilfe eines Köders so lange wie möglich am Angelpunkt zu halten. Karpfen können gefunden werden:

  • Flach, in der Nähe von Schilf oder Schilf.
  • Direkt in Küstennähe mit einer steilen Klippe.
  • Kann am Rande sein, nicht weit von der Küste.

Karpfen können auf verschiedenen Gewässern unterschiedliche Nahrungsquellen haben. Sie müssen also sowohl mit der Wurfweite und dem Köder als auch mit dem Köder experimentieren. Dies gilt insbesondere für das Angeln auf einem unbekannten Gewässer. Wenn der Stausee bekannt ist und Sie häufig darauf fischen müssen, weiß der Fischer in der Regel auch, wo sich die Augenbrauen, Gruben oder andere Futterplätze für Karpfen befinden. In diesem Fall ist die Aufgabe etwas vereinfacht und Sie müssen nicht zu viel experimentieren.

An einem unbekannten Stausee können Sie den Fischfang an flacheren Orten mit einer Tiefe von nicht mehr als 1,5 Metern und einer Entfernung von bis zu 10 Metern vom Ufer starten. In einer solchen Entfernung fühlt sich der Karpfen sicher und kann nicht durch die Anwesenheit eines Fischers eingeschüchtert werden. In diesem Fall müssen Sie die erste Ködermethode anwenden und sie sehr vorsichtig ins Wasser werfen.

Viele Fischer, die sich an einem unbekannten Stausee befinden, beginnen den Fischereiprozess mit der Untersuchung des Bodenreliefs. Dies ist sehr wichtig, wenn sich viele Fischer am Ufer befinden und Karpfen nicht in Ufernähe kommen möchten. In diesem Fall müssen Sie über große Entfernungen fischen. Ohne Informationen über die Bodentopographie ist es nicht sinnvoll, lange Würfe durchzuführen.

Angeltechnik

Um einen Karpfen zu fangen, müssen Sie geduldig sein, den Atem anhalten und auf einen Biss warten. Karpfen, die Fische sind sehr vorsichtig und können nur picken, wenn sie sich vollkommen sicher fühlen.

Video über Karpfenangeln mit einer Schwimmerrute.

Karpfenangeln mit einer Schwimmerrute. "Über ernsthaftes Fischen" Video 60.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte