Eisfisch

Eisfisch

Gehört zur Familie "Weißblutfisch" und hat mehrere andere Namen, wie "Hecht-Weiß" oder "Weißblut-Hecht". Ein solches Konzept wie "Eis" wird verwendet, um sich auf eine bestimmte Familie sowie auf ihre einzelnen Vertreter zu konzentrieren. Zu dieser Familie gehören auch die Weißrassen "Krokodil" und "Wal".

Eisfisch: Beschreibung

Eisfisch

Norwegische Walfänger des 19. Jahrhunderts verbreiteten aktiv Informationen darüber, dass es in der fernen Antarktis Fischarten gibt, die sich durch farbloses Blut auszeichnen. In dieser Hinsicht erhielten sie einen Namen wie "unblutig" oder "Eis".

Interessant zu wissen! Heutzutage gibt es eine strikte Klassifizierung von Gattungen und Fischarten, daher gehören "Weißblut" - oder "Eisfische" zur Ordnung "Barschartig". In dieser Reihenfolge werden sie durch elf Gattungen dargestellt, darunter sechzehn Arten.

Ein solches Phänomen interessierte die Wissenschaftler zunächst in keiner Weise, weshalb die Untersuchung einer solchen "Anomalie" erst Mitte des letzten Jahrhunderts begann. Der schwedische Zoologe Einar Lenberg führte wissenschaftliche Forschungen durch und definierte die Prinzipien für die wissenschaftliche Klassifizierung dieser Fischarten.

Aussehen, Maße

Aussehen, Maße

Eisfische sind als groß charakterisiert und ihre Hauptpopulationen sind in Südgeorgien verteilt. Erwachsene werden bis zu 70 cm lang und haben ein Durchschnittsgewicht von eineinhalb Kilogramm, obwohl es einzelne Exemplare gibt, die mehr als 3 Kilogramm wiegen. Die durchschnittliche Größe der Individuen beträgt nicht mehr als 45 cm, was typisch für die Gewässer des Kerguelen-Archipels ist.

Die erste Rückenflosse besteht aus 10 (nicht mehr) flexiblen, aber ausreichend stacheligen Strahlen, und die zweite Flosse besteht aus 4 Dutzend segmentierten Strahlen. Die gleiche Anzahl von Strahlen findet sich in der Afterflosse. Der erste untere Teil des Astbogens ist durch das Vorhandensein von etwa 20 (nicht mehr) Aststaubblättern gekennzeichnet. Die Gesamtzahl der Wirbel beträgt ungefähr 60, obwohl es etwas mehr oder etwas weniger geben kann.

Dieser Fisch hat einen nicht hohen, aber durchlaufenden Körper und es gibt keine rostrale Wirbelsäule oben auf der Schnauze. Die Spitze des Oberkiefers und des Unterkiefers liegen in derselben Ebene. Die Schnauzenlänge ist relativ kürzer als die gesamte Kopfhöhe. Das Maul des Eisfisches ist groß, ebenso wie die großen (relativ) Augen, und der Abstand zwischen den Augen ist optimal.

Der knöcherne Teil der Stirn, der sich über den Augen befindet, ist eben, nicht angehoben und ohne Krenulation. Die Rückenflossen sind sehr nahe beieinander und können sich berühren oder wenig voneinander trennen. Der Fisch zeichnet sich durch das Vorhandensein von zwei Seitenlinien und das Fehlen knöcherner Auswüchse aus. Die Beckenflossen haben eine optimale Größe, wobei die längsten Strahlen nicht den Anfang der Afterflosse erreichen. Die Schwanzflosse hat eine klassische Form mit einer Kerbe.

Interessante Tatsache! Bei jungen Menschen sind alle Flossen durch hellere Farbtöne gekennzeichnet, während sie bei älteren Menschen durch dunklere Töne mit einem schwärzlichen Farbton gekennzeichnet sind.

Der Körper des Fisches hat eine silbrig-hellgraue Farbe und der Bauch ist rein weiß, während der Rückenbereich als dunkel charakterisiert ist. Auf beiden Seiten des Körpers sind dunkle vertikale Streifen mit unregelmäßiger Form zu sehen, von denen vier deutlich hervorstechen.

Verhalten und Lebensstil

Verhalten und Lebensstil

Aufgrund der Tatsache, dass sich die biochemische Zusammensetzung des Blutes von Eisfischen etwas von der klassischen unterscheidet und aus einer kleinen Anzahl roter Blutkörperchen und Hämoglobin besteht, fühlt sich dieser Fisch unter Bedingungen, bei denen die Wassertemperatur 0 Grad oder sogar weniger beträgt, großartig an. In diesem Fall bevorzugt der Fisch eine Tiefe von 600 bis 800 Metern. Das Fleisch dieses Fisches ist süßlich im Geschmack, zart und sehr schmackhaft, während es kein spezifisches Fischaroma aufweist.

Icefish atmet nicht auf Kosten der Kiemen, sondern auf Kosten der Haut des gesamten Körpers, einschließlich der Flossen. Gleichzeitig ist die Anzahl der Kapillaren, die in die Haut des Fischkörpers eindringen, dreimal so groß wie die Oberfläche in den Kiemenatmungssystemen anderer Fischarten. In der Regel gibt es für jeden Quadratmillimeter Oberfläche eine Kapillarlänge von bis zu 45 mm.

Wie lange lebt ein Eisfisch?

Die Funktionen des Eisfischkörpers sind so ausgelegt, dass sie unter ungünstigen Bedingungen funktionieren, während die Häufigkeit von Herzschlägen etwas höher ist als bei anderen Fischarten. Die durchschnittliche Lebensdauer von Eisfischen beträgt höchstens zwei Jahrzehnte.

Lebensraum, Lebensräume

Lebensraum, Lebensräume

Der Eisfisch ist eine Art, die zur Kategorie der intermittierenden zirkumantarktischen Gesteine ​​gehört. Für solche Vertreter gilt auch ihr Lebensraum als charakteristisch, der auf den nördlichen Teil der Antarktis beschränkt ist, der eine Reihe von Inseln umfasst. Dies sind Shag Rocks, South Georgia Island, South Sandwich, Orkkit und Shetland South Islands.

Es ist wichtig zu wissen! Die lebenswichtige Aktivität von Fischen unter solchen Bedingungen wird durch eine schnelle Durchblutung sichergestellt, die aufgrund der Größe des Herzens und der intensiveren Arbeit dieses wichtigen Organs möglich ist.

Auf der Insel Bouvet, die den nördlichen Grenzen der Antarktis entspricht, wurden große Populationen von Eisfischen beobachtet. Die östlichen Grenzen der Antarktis sind durch das Vorhandensein von Eisfischen auf dem Kerguelen Submarine Ridge sowie auf den McDonald's- und Heard-Inseln und anderen Inselhonen gekennzeichnet.

Diät

Eisfische sind ein typisches Raubtier, dessen Nahrung aus lebenden Organismen verschiedener Herkunft besteht. Die potenziellen Opfer sind häufig Tintenfische, Krill und auch kleine Fische.

Dank des Krills in seiner Ernährung entspricht Eisfischfleisch fast dem Geschmack von Riesengarnelen.

Fortpflanzung und Nachkommen

Fortpflanzung und Nachkommen

Eisfische haben eine klare Trennung zwischen den Geschlechtern, so dass die Geburt von Jungfischen sowohl von Frauen als auch von Männern abhängt. Frauen bilden Eier, die sich in den Eierstöcken entwickeln. In diesem Fall sind die Eier in einer durchscheinenden, dünnen Schale eingeschlossen, wodurch eine sofortige Befruchtung durchgeführt wird. Das Weibchen legt Eier mit dem Eileiter, der sich in der Nähe des Anus befindet.

In den gepaarten Hoden von Männern werden Spermatozoen in Form von Milch gebildet. Die Hoden sind mit einem System eigenartiger Tubuli verbunden, die ausgehen. In diesen Kanälen befindet sich ein Samenbeutel, der sich durch eine spürbare Ausdehnung auszeichnet. Das Männchen befruchtet die Eier fast gleichzeitig mit dem Laichprozess des Weibchens.

Vertreter der Familie der „Weißblutfische“ reifen im Alter von 2 Jahren und sind anschließend bereit für den Fortpflanzungsprozess. Das Laichen erfolgt im Herbst, wobei die Individuen je nach Alter zwischen 1 und 30.000 Eier legen. Die neugeborenen Jungfische entwickeln sich eher langsam und ernähren sich hauptsächlich von Zooplankton.

Natürliche Feinde

Aufgrund des Vorhandenseins einer speziellen Substanz unter der Fischschuppe fühlt sich der Fisch auch bei Minusgraden gut an. Unter solch extremen Bedingungen und sogar in beträchtlicher Tiefe haben Eisfische praktisch keine natürlichen Feinde. Der einzige natürliche Feind ist eine Person, die massiven Fang dieses einzigartigen Fisches praktiziert.

Der kommerzielle Wert der Art

Der kommerzielle Wert der Art

Diese Art unterscheidet sich darin, dass sie von kommerziellem Interesse ist, was aufgrund der aktiven Fischerei zu einem Rückgang der Anzahl führt. Gleichzeitig entspricht die Präsentation der Größe von Personen im Bereich von 25 bis 35 cm und einem Gewicht von 100 bis 1000 Gramm. Fleisch dieser Art enthält eine ganze Reihe nützlicher Bestandteile in Form von Mineralien und Vitaminen, die sich positiv auf die Funktionen der menschlichen inneren Organe auswirken.

In Russland gehört der Fisch aufgrund der Tatsache, dass er einzigartige Geschmackseigenschaften aufweist und sich gleichzeitig unter schwierigen natürlichen Bedingungen für seine Gewinnung befindet, in Bezug auf die Preiskategorie zur Kategorie der Premiumklasse. Gleichzeitig ist anzumerken, dass dieser Fisch in der Sowjetzeit zusammen mit Pollock und Blauem Wittling einem Fisch von geringer Qualität gleichgesetzt wurde, was bedeutet - einer niedrigen Preiskategorie.

Eisfische haben dichtes, zartes und vollständig mageres Fleisch (nur 8%, nicht mehr), kalorienarm (nicht mehr als 140). Gleichzeitig ist der prozentuale Proteingehalt recht hoch (bis zu 17%). Es gibt praktisch keine Knochen in Fischfleisch, sowohl große als auch kleine. Der Kamm des Fisches ist weich und fast essbar.

Interessante Tatsache! Seltsamerweise findet man aber Eisfische in den Gewässern der Antarktis, die als umweltfreundlich gelten. Fischfleisch gilt daher als absolut harmlos, da es keine Schadstoffe enthält.

Damit das Fleisch während des Garvorgangs nicht seine Eigenschaften verliert, sollten Kochtechnologien wie Kochen oder Dämpfen bevorzugt werden. Feinschmecker bevorzugen gelierte Gerichte, während die Japaner rohen Eisfisch essen.

Population und Status der Art

Diese Fischarten werden heute in der Regel mit moderneren Fanggeräten auf den Inseln in der Nähe des arktischen Festlandes gefangen. Jährlich werden etwa 5.000 Tonnen dieses wertvollen, gesunden und schmackhaften Fisches gefangen. Trotzdem ist heute laut Wissenschaftlern die Population der Eisfische nicht bedroht. Trotzdem ist das Fischen in einer solchen Entfernung zu teuer. In dieser Hinsicht üben russische Fischer nicht das Fangen von Eisfischen, und wenn es in den Verkaufsregalen vorhanden ist, ist es nur fremd.

Eisfisch - Hecht

Kochanwendungen

Kochanwendungen

Wie oben erwähnt, ist dieser Fisch nicht nur deshalb einzigartig, weil er unter extremen Bedingungen lebt, sondern auch, weil er einen besonderen Geschmack hat, der nicht mit dem Geschmack anderer Fische verglichen werden kann. Viele Köche berücksichtigen diesen Faktor bei der Zubereitung von Gerichten, und Sie können jedes Gericht aus diesem Fisch zubereiten, sowohl das erste als auch das zweite. Es ist zulässig, Eisfisch, Eintopf, Backen usw. zu kochen, aber es schmeckt am besten, wenn es gebraten wird. Vor der Zubereitung eines Gerichts kann das Fleisch mit verschiedenen Gewürzen mariniert werden, es sollten jedoch nur sehr wenige vorhanden sein, damit die Gewürze den natürlichen Geschmack von Fisch nicht unterbrechen können, was an den Geschmack von Garnelen erinnert. Aus Eisfischfleisch können auch verschiedene Backwaren hergestellt werden.

Höchstwahrscheinlich erscheint dieser Fisch in den Regalen frisch gefroren, daher ist es sehr wichtig, ein Qualitätsprodukt zu kaufen. Dazu müssen Sie wissen, wie Sie das richtige Produkt auswählen. Zuallererst sollten Sie auf die Augen achten, die nicht trüb sein sollten. Wenn die Augen nicht sauber (nicht transparent) sind, ist es besser, ein solches Produkt nicht zu kaufen, zumal der Eisfisch nicht billig ist. Sie können den Fisch schnüffeln und seine Frische anhand dieses Zeichens bestimmen. Wenn es keinen Geruch gibt, ist der Fisch frisch. Gefrorener Fisch sollte eine Mindestmenge an Eis enthalten. Wenn es viel Eis gibt und es nicht transparent ist, wurde der Fisch aufgetaut, Flüssigkeit wurde hinzugefügt und wieder eingefroren.

Ebenso wichtig ist es, den Fisch vor dem Kochen richtig aufzutauen, damit er seine Eigenschaften nicht verliert. Am besten ist es, wenn der Fisch im Kühlschrank aufgetaut wird. Obwohl es länger dauern wird, bleiben der Geschmack des Fisches und seine Würde erhalten. In diesem Fall müssen Sie auch beachten, dass es zulässig ist, Fisch nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank zu lagern. Sobald es aufgetaut ist, sollten Sie mit dem Kochen beginnen, aber den Fisch nicht auf unbestimmte Zeit im Kühlschrank lassen. Fisch wird normalerweise morgens aufgetaut, wenn er über Nacht in den Kühlschrank gestellt wird. Sie können Fisch nicht länger als sechs Monate im Gefrierschrank lagern.

Der Fisch sollte vor dem Kochen gereinigt werden, obwohl dies überhaupt nicht schwierig ist, da er keine Schuppen hat. Sie müssen daran denken, Kopf, Schwanz und Flossen abzuschneiden und die Eingeweide zu entfernen. Danach wird der Fisch mit sauberem fließendem Wasser gewaschen.

Wie oben erwähnt, sind Eisfische am leckersten, wenn sie gebraten werden. Es ist zu beachten, dass der Kaloriengehalt des Produkts fast zweimal ansteigt und gebratener Fisch den Magen ziemlich stark belastet. Daher ist dieses Produkt für Menschen mit Magen-Darm-Problemen kontraindiziert. Diejenigen, bei denen gebratener Fisch keine negativen Auswirkungen auf den Körper hat, können den Fisch nach dem Eintauchen in Mehl in einer Pfanne kochen. Es ist auch zulässig, Curry- oder Sesamsamen anstelle von Mehl zu verwenden. Der Fisch wird 15 Minuten lang in einer Pfanne ohne Deckel gekocht, während Sie kontrollieren müssen, dass der Fisch von allen Seiten gleichmäßig gebraten wird, aber oft sollten Sie den Fisch nicht umdrehen.

Natürlich gibt es viele Rezepte zum Kochen von Eisfisch und jeder hat das Recht, selbst zu entscheiden, welche Technologie er kochen soll. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der gesündeste Fisch roher Fisch ist, der im Ofen gekocht und gebacken und gegrillt wird.

Eisfisch

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch