Einen Chebak fangen

Einen Chebak fangen

Dieser Fisch kommt in den Flüssen und Seen Sibiriens und des Urals vor. Chebak ist eine Unterart der Plötze, daher ähnelt die „Jagd“ nach einem Chebak dem Fischen auf Rotaugen. Trotzdem können Sie bei einer solchen Fischerei Unterschiede feststellen, die sich auf die Wirksamkeit der Fischerei im Allgemeinen auswirken. In diesem Artikel werden die Hauptprobleme im Zusammenhang mit dem Fangen eines Chebaks angesprochen.

Diese Unterart der Plötze kann ein Gewicht von 3 kg mit einer Länge von etwa 50 cm erreichen. Chebak wächst ziemlich schnell, was es zu einem Gegenstand der kommerziellen Fischerei macht.

Chebak eignet sich sowohl zum Kochen von Widder als auch zum Braten. Viele Angler fühlen sich vom Fang dieses Fisches angezogen. Gleichzeitig essen sie es nicht. Obwohl Personen mit einem Gewicht von nicht mehr als 500 g auf den Haken fallen, lässt das Interesse am Fischen auf diesen Fisch nicht nach.

Was man einen Chebak fängt - Tackle und Köder

Chebak ist ein Allesfresser und kann mit Ködern verschiedener Herkunft gefangen werden. Wenn Sie den richtigen Köder nehmen, können Sie ihn auf einer Spinnrute fangen, obwohl der Chebak eher ein friedlicher Fisch ist. Gleichzeitig weiß nicht jeder, dass dies möglich ist, und sie versuchen, den Chebak mit klassischen Tackle-Float-Ruten zu fangen.

Der Chebak bietet dem Angler keinen starken Widerstand, daher können dünne Linien verwendet werden, was zum normalen Beißen dieses Fisches beiträgt. Dünne Linien alarmieren Fische nicht.

Zum Angeln können Sie eine normale Rute mitnehmen, die aber leicht genug ist. Wenn der Chebak zu beißen beginnt, ist die Fangrate so hoch, dass die schwerere Rute noch lange in Erinnerung bleibt. Der Durchmesser der Angelschnur darf nicht mehr als 0,2 mm betragen. Ein leichter Sinker und ein empfindlicher Schwimmer reichen aus. Die Rolle ist optional, macht das Gerät jedoch praktischer und moderner. Um einen Chebak zu fangen, können Sie die folgenden Köder verwenden:

  • Mistwurm;
  • Blutwürmer;
  • Made;
  • Borkenkäfer;
  • Caddis fliegt;
  • Neunauge-Larven;
  • verschiedene Insekten;
  • Brot;
  • Perlgerste;
  • Teig usw.

Chebak ist wie jeder andere Fisch unvorhersehbar und kann daher an jedem der aufgeführten Köder picken. Wenn Sie nicht mehrere Köder gleichzeitig mitnehmen, können Sie ohne Bisse bleiben. Nur durch experimentelles Gießen kann festgestellt werden, welchen Köder der Chebak heute gewählt hat.

Wenn Sie eine ultraleichte Spinnrute nehmen und die richtigen Köder auswählen, kann das Angeln sehr effektiv sein. Die kleinsten Spinner und Vibratoren eignen sich zum Fangen. Wenn Sie bei größeren Ködern anhalten, in der Hoffnung, einen größeren Kerl zu fangen, sehen Sie die Bisse möglicherweise nicht.

Trotz der Tatsache, dass er an einer Spinnrute gefangen wird, beißt er nicht auf lebende Köder, sodass niemand übt, einen Kerl mit lebenden Ködern zu fangen. Wenn dies passiert und Sie es schaffen, diesen Fisch mit lebenden Ködern zu fangen, ist dies eher ein Unfall, aber kein Muster.

Wo man einen Chebak fängt

Da sich der Lebensraum des Chebak auf Sibirien erstreckt, können Sie diesen Fisch nur hier in sibirischen Flüssen fangen. Dies ist praktisch die gleiche Plötze, obwohl sie sich von der weit verbreiteten Plötze in Aussehen, Größe und Wachstumsrate unterscheidet. Es zieht es vor, in Flüssen zu leben, obwohl es auch in Seen mit stehendem Wasser zu finden ist. Wenn ein Chebak in einem Gewässer gefunden wird, ist mehr davon darin als in jedem anderen Fisch. Daher ist die Suche nach einem vielversprechenden Reservoir eine Frage der Zeit.

Chebak bewegt sich in großen Herden über den Stausee. Wenn dieser Fisch zu beißen begann, hat sich eine Herde genähert und der Fang ist garantiert. Bisse passieren nacheinander, so dass auch der Adrenalinschub garantiert ist. Die Fangrate kann sehr hoch sein und Sie müssen auf den nächsten Tag vorbereitet sein, um ernsthafte Müdigkeit im ganzen Körper zu spüren.

Wenn Sie die Art des Verhaltens der Fische kennen, können Sie den eingängigen Ort schnell bestimmen. Chebak liebt es, in flachen Bereichen des Stausees zu bleiben, wo es aquatische Vegetation gibt. Haufen umgestürzte Bäume und andere, möglicherweise sogar künstliche Hindernisse gelten als seine Lieblingsplätze. Der Chebak kann unten mit Steinen übersät sein und sich von Algen ernähren, die an diesen Steinen haften.

Zusätzlich kann der Chebak mit einem Köder zum Angelpunkt gelockt werden. Dann müssen Sie nicht nach einem vielversprechenden Ort suchen. Hierfür eignen sich sowohl gekaufte als auch hausgemachte Köder. Chebak kann mit dem häufigsten Perlgerstenbrei oder gekochten Erbsen angelockt werden. Ein solcher Köder kann eine riesige Herde an einem Ort sammeln. Dann haben Sie einfach Zeit, die Stange zu werfen.

Wenn der Chebak gefangen wird

Sibirische Rotaugen werden das ganze Jahr über gefangen, aber das Fangen dieses Fisches im Winter ist ein Thema für ein separates Gespräch. Das Freiwasserfischen auf Chebak beginnt im Frühjahr. Darüber hinaus wird es im Frühjahr viel aktiver gefangen als in anderen Perioden. Dies liegt an der Tatsache, dass er vor dem Laichen zu essen beginnt und sich jeden vom Angler vorgeschlagenen Köder schnappt. Daher wird in diesem Zeitraum der größte Fang erwartet. Am interessantesten ist, dass der Chebak Angler nicht wegen seines besonderen Nährwerts anzieht, sondern wegen der Intensität des Bisses, die viel Freude bereitet.

Im Sommer wird der Chebak auf die gleiche Weise gefangen, jedoch nicht so aktiv wie im Frühjahr. "Trifle" wird den ganzen Tag gefangen, aber größere Personen zeigen ihre Aktivität am frühen Morgen oder am späten Abend. Ein großer Chebak wird hervorragend an einer Neunauge-Larve oder an einem Haufen Mistwürmer gefangen. Kleine Individuen beißen auf alle oben aufgeführten Köder sowie auf Köder pflanzlichen Ursprungs.

Mit der Ankunft des Herbstes beginnt der Chebak mit den Vorbereitungen für den Winter, was durch eine Reihe von Fettmasse ausgedrückt wird. Ohne zusätzliche Nährstoffzufuhr ist es nicht möglich, sich mit Energie zu versorgen, sodass der Chebak aktiv nach verschiedenen Tieren "jagt". Wie bei jedem anderen Fisch sind Köder tierischen Ursprungs für den Chebak von besonderem Interesse. Ohne solches Essen wird es für ihn schwierig sein, den Winter zu überleben. Daher können Mistwürmer, Maden, Blutwürmer sowie verschiedene Insekten verwendet werden, sofern sie noch gefunden werden können.

Chebak kann rund um die Uhr gefangen werden, aber tagsüber überwiegt der kleine Chebak, der nachts in verschiedenen Schutzräumen ruht. Als Ersatz kommt ein großer Chebak heraus, um nachts zu jagen. Diese Lebensweise ist typisch für alle Karpfen.

Bei fast allen Fischen haben die Wetterbedingungen einen großen Einfluss auf das Beißen. Wenn das Wetter instabil ist, ist der Biss des Chebaks daher instabil. Dies kann die Instabilität des atmosphärischen Drucks sowie Sprünge der Lufttemperatur sein, die die Erwärmung der oberen Wasserschichten beeinflussen. Dies sind Wind, Regen, Nebel und Gewitter, die den Fangprozess immer anpassen. Daher sollten Sie beim Angeln auf die Stabilität des Wetters achten. Wenn das Wetter mehrere Tage auf der Straße stabil ist, können Sie sicher angeln gehen. Wenn Druck- und Temperatursprünge auftreten, sollten Sie nicht mit dem aktiven Biss des Chebaks rechnen.

Einige Angler bemerken, dass dieser Fisch abends nicht stabil ist. An einem Abend nimmt er einen Köder und am nächsten Abend lehnt er fast alle Köder ab. Erfahrene Angler haben festgestellt, dass der Abendbiss stark von den Wetterbedingungen abhängt. Wenn der Abend bewölkt ist, können Sie mit einem aktiven Biss rechnen. Wenn der Abend von einem strahlenden Sonnenuntergang geprägt ist, können Sie nicht mit dem Biss des Chebaks rechnen.

Video "Geheimnisse des Fangens von Chebak"

"Einfache Freuden" sind die besten Momente. Geheimnisse des Fangens von Chebak.

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält