Angeln auf Karausche im Frühjahr mit einer Schwimmerrute

Mit dem Ende des Winters freuen sich fast alle Fischer auf den Beginn der neuen Fischersaison. Und es beginnt im zeitigen Frühjahr, sobald das Eis auf den Stauseen schmilzt. Die Posenfischer freuen sich besonders über die Ankunft des Frühlings. Trotz des Aufkommens neuer Angelgeräte und neuer Prinzipien des Fischfangs bleiben Schwimmerangler den traditionellen, sportlichen Ansätzen des Fischfangs verpflichtet.

Während der Winterperiode sind einige der Nuancen des Karauschs von Karausche bereits vergessen, insbesondere im Frühjahr. Es ist sehr wichtig, seinen Standort sowie die Köder zu bestimmen, die diesen Fisch nicht gleichgültig lassen.

Das Frühlingsfischen auf Karausche auf einem Schwimmer hat seine eigenen Eigenschaften, die mit dem Einsetzen des Frühlings verbunden sind. Schließlich weiß nicht jeder, wann er Karausche fangen soll. Trotz eines Konzepts wie "Vorfrühling" fällt der Beginn der Fangzeit für Karausche mit den Temperaturbedingungen zusammen. Je wärmer der Frühling, desto schneller erwärmt sich das Wasser, desto näher kommt der erwartete Biss dieses Fisches. Daher müssen Sie geduldig sein und auf geeignete Bedingungen warten, da sonst die Angeltour keine Ergebnisse bringt.

Fischen auf Karausche im zeitigen Frühjahr auf einem Schwimmer

Viele argumentieren, dass Karausche im zeitigen Frühjahr gefangen werden kann, aber das bedeutet überhaupt nicht, dass unmittelbar nach dem Schmelzen des Eises. Wir müssen warten, bis sich das Wasser auf eine Temperatur von + 6-10 ° C erwärmt, und dies ist, was auch immer man sagen mag, irgendwo Mitte April. Darüber hinaus kann sich dieser Zeitraum in Abhängigkeit von den klimatischen Eigenschaften der Region in die eine oder andere Richtung verschieben. Wenn Sie die mittlere Spur nehmen, dann ist dies sicherlich Mitte April.

Mit der Ankunft des Frühlings fängt Karausche an, in den Stauseen gefangen zu werden, in denen sich das Wasser viel schneller erwärmt. In der Regel handelt es sich hierbei nicht um große und kleine Stauseen sowie um große Stauseen, sondern um bedeutende Flachwassergebiete, in denen sich Karausche erwärmen kann. In seichten Gewässern beginnt das Leben viel schneller: Alle Lebewesen wachen auf, die Unterwasservegetation beginnt zu wachsen, was sicherlich Karausche anzieht.

Diese Zeitspanne überlagert die Zeit vor dem Laichen, in der die Fische beginnen, ihre Energiereserven für das Laichen wieder aufzufüllen. Vor Beginn der Laichzeit ist Karausche am aktivsten. Trotzdem bevorzugt er Tierköder als Gegenstand kalorienreicher Nahrung. Dieser Faktor muss beim Angeln berücksichtigt werden.

Irgendwann Ende Mai, Anfang Juni beginnt der Laichprozess von Karausche, wenn die Wassertemperatur + 16 ° C erreicht. In dieser sehr wichtigen Zeit ist es besser, den Biss des Karausche, insbesondere des großen, zu vergessen.

Wo Karpfen im Frühjahr mit einer Schwimmerstange gefangen werden

Die vielversprechendsten Orte sind Untiefen, denn hier erwärmt sich das Wasser viel schneller. In großen Seen und Flüssen, in denen sich das Wasser zu diesem Zeitpunkt noch nicht erwärmt hat, wird der Karausche etwas später aktiviert. Die optimale Fangtiefe für Karausche liegt in dieser Zeit zwischen 0,5 und 1,5 Metern. In der Regel sammelt sich an solchen Orten Karausche in Herden an und sein Biss kann jedem Angler gefallen. Es kann an der Grenze von klarem Wasser und Dickicht von Schilf und Schilf gefunden werden. Hier legt es seine Eier ab. Daher wird seine Ansammlung vor Dickichten als Vorbereitung für das Laichen angesehen. Darüber hinaus ist die Lebensmittelversorgung hier praktisch zum Leben erweckt worden.

In der Regel können dies verschiedene Käfer, Spinnen, Larven und andere Unterwasserbewohner sein. Wenn Sie Karausche fischen, sollten Sie sich an die Stille halten. Während dieser Zeit, nach der Flut, ist das Wasser bereits ziemlich durchsichtig und der Karausche kann leicht die Silhouette einer Person sehen. In klarem Wasser kann er leicht eine dicke Linie erkennen, daher ist es besser, ein dünnes Gerät mit einer Linie von nicht mehr als 0,2 mm Durchmesser zu verwenden. Wenn Sie eine 0,15-mm-Linie verwenden, ist dies die beste Option. Dies reicht völlig aus, um mittelgroße Karausche zu fangen. Tatsache ist, dass große Proben wenig später aktiviert werden. Er fängt erst nach dem Laichen an, gefangen zu werden, also ist dieses Gerät völlig ausreichend. Obwohl es überhaupt nicht ausgeschlossen ist, dass Sie eine größere Person fangen können.

Während dieser Zeit wird ein länglicher Schwimmer verwendet, um den Biss schnell zu bemerken. Während dieser Zeit befinden sich alle Karausche in Bodennähe und graben auf der Suche nach etwas Essbarem durch den Schlamm. Daher sollte der Köder auf den Boden gelegt werden. Trotzdem ist das Ergebnis ohne Köder möglicherweise nicht so greifbar. Für eine bessere Leistung ist es daher besser, Grundköder zu verwenden. Es kann sehr einfach sein: Blutwürmer werden mit normalem Küstenboden gemischt und manuell auf den Angelpunkt geworfen. Dazu reicht es aus, Kugeln mit einem orangefarbenen Durchmesser zu formen.

Was Karausche im Frühjahr fangen - Köder

Wenn Sie den richtigen Köder wählen, wird auf jeden Fall gefischt. Gleichzeitig muss berücksichtigt werden, dass der Fisch nach der Überwinterung viel proteinhaltiges Futter benötigt. Daher scheinen Lebensmittel tierischen Ursprungs am meisten bevorzugt zu sein. In dieser Zeit verwenden Angler normalerweise klassische Köder für diese Zeit:

  • Mistwurm;
  • Blutwürmer;
  • Made.

Trotzdem interessieren sich Karausche in dieser Zeit möglicherweise auch für andere Köder pflanzlichen Ursprungs wie Perlgerste, Grieß, Teig usw. Dies legt nahe, dass es beim Angeln besser ist, auf Nummer sicher zu gehen und verschiedene Arten von Ködern mitzunehmen.

Manchmal reicht es aus, einen Mistwurm zu haben. Mit der richtigen Wahl des Ortes und der Aktivität des Fisches kann eine ausreichende Anzahl von Karausche auf dem Mistwurm gefangen werden.

Wenn Karausche im Frühjahr gefangen wird

Im Frühjahr gibt es Zeiträume, in denen Sie das beste Beißen von Karausche beobachten können. Während dieser Zeit ernähren sich Karausche hauptsächlich morgens und vor Sonnenuntergang. Tagsüber, wenn sich das Wasser zu erwärmen beginnt, nimmt er gerade ein Sonnenbad.

Er bevorzugt Orte, an denen direktes Sonnenlicht fällt. Nachts, wenn die Umgebungstemperatur auf Null fällt und das Wasser abkühlt, versucht der Karausche, in die Tiefe zu gehen. Nach Sonnenuntergang hört das Beißen im Gegensatz zur Sommerperiode in der Regel auf, wenn nach Sonnenuntergang der Karausche sehr aktiv sein kann, insbesondere der größere.

Fangzeit

Das Angeln im Frühjahr, insbesondere nach der Überflutung von Flüssen, Seen und anderen Gewässern, ist aufgrund des schlechten Zugangs zu Gewässern sehr kompliziert. Daher kann das Frühlingsfischen zu einer bestimmten Herausforderung werden. Leider ist nicht jeder Fischer in der Lage, sich selbst zu überwältigen, insbesondere wenn es keinen geeigneten Transport gibt.

Ansonsten unterscheidet sich das Frühlingsfischen natürlich in Bezug auf die Menge an Adrenalin, die ins Blut geworfen wird, nicht wesentlich vom Winter- oder Sommerfischen. Der Frühling ist nicht nur für die Natur, sondern auch für den Menschen eine besondere Zeit. Nach einem langen Winter möchten Sie wirklich in der Natur sein und den Prozess seiner Wiederbelebung beobachten. Dies ist eine einzigartige und sehr erfreuliche Zeit, unabhängig vom Angelergebnis.

Angeln auf Karausche mit einer Schwimmerrute von Mikhalych

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält