Weißfisch fangen

Das Fleisch dieses Fisches hat einen ausgezeichneten Geschmack und ist nach dem Fleisch von rotem Fisch das zweitwichtigste. Es ist nicht schwer vorstellbar, wie sehr lokale und besuchende Fischer mit dieser Fischerei im Einklang stehen. Das Angeln ist nicht weniger interessant, obwohl das Angeln nur im Becken des Kaspischen Meeres möglich ist. Dies sind Flüsse wie:

  • Wolga;
  • Ural;
  • Terek (teilweise).

Einige der Fischer gehen Hunderte von Kilometern entfernt, um Weißfisch zu fangen, was nicht über lokale Fischer gesagt werden kann, die ständig mit dieser Art des Fischfangs beschäftigt sind. Dieser Fisch kann eine Länge von mehr als 1 m mit einem Gewicht von ca. 15 kg erreichen. Es gibt nicht überprüfte Informationen, dass ein 30 kg schwerer Weißfisch gefangen wurde. Natürlich hat dieser Fisch heutzutage kaum Zeit, auf diese Größe zu wachsen.

In letzter Zeit ist die Weißfischpopulation dramatisch zurückgegangen, ebenso wie die Anzahl anderer Fische, wie zum Beispiel Taimen. In dieser Hinsicht ist die Fischerei auf diesen Fisch gesetzlich geregelt. Es gibt Regionen, in denen das Fischen von Weißfischen überhaupt verboten ist. Daher ist es beim Angeln besser, sich mit den Informationen zum Fischereiverbot für diesen Fisch in einer bestimmten Region vertraut zu machen.

Was fangen sie Weißfisch?

Es ist überhaupt keine schwierige Frage, da dieser Fisch auf toten Fischen oder kleinen Löffeln mit hellen Farbtönen sowie auf Wobblern beißt. Weißfisch gehört zur Familie der Lachsarten, daher ist das Fliegenfischen problemlos möglich. In dieser Hinsicht können Sie sicher Fliegen verwenden, die zum Fischen auf Forellen und andere Fische dieser Familie bestimmt sind. Es ist zu beachten, dass der weiße Fisch selten näher an der Wasseroberfläche erscheint. Sie wird auch erfolgreich mit Ködern tierischen Ursprungs auf einem Schwimmgerät gefangen:

  • großer Blutwurm;
  • Made;
  • Mistwurm;
  • lebende Köder.

Da ein kleiner Fisch in der Nahrung eines Weißfischs enthalten ist, ist es wahrscheinlicher, dass er an lebenden Ködern oder einem Stück toten Fisches gefangen wird. Aber es gibt Zeiten, in denen sie lebende Köder ablehnt und künstliche Köder angreift. Zusätzlich können ihr die oben genannten Köder angeboten werden.

Wann man Weißfisch fängt

Vom frühen Frühling (April) bis zum späten Herbst (November) wird der Weißfisch aktiv mit verschiedenen Geräten gefangen. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass in diesen 7 bis 8 Monaten eine ausreichende Menge dieses Fisches gefangen werden kann. Dies liegt an der Tatsache, dass es in letzter Zeit nicht so viel davon in den Flüssen gibt. Darüber hinaus ist dieser Fisch anadrom und bleibt nicht lange in Flüssen, insbesondere an einem Ort.

Natürlich weigert sie sich während der Laichzeit zu essen und wird nicht beißen, aber vor und nach dem Laichen nimmt sie bereitwillig Köder.

Der weiße Fisch ist im Herbst vor Beginn des Winters am aktivsten, da er sich für den Winter mit Fett eindecken muss. Dieser Prozess wird im Unterlauf der Wolga beobachtet, wo Fische aktiv auf größere Köder beißen, die diesen Fisch anziehen.

Wo wird der weiße Fisch gefangen?

Weißfisch lebt hauptsächlich im Kaspischen Meer. Es ist in diesem Gebiet endemisch, so dass Sie es in anderen Meeren nicht finden werden. Und erst vor dem Laichen steigt es in den Oberlauf der Flüsse, um sein Rennen fortzusetzen. Darüber hinaus beginnt es sich sehr früh stromaufwärts gegen die Strömung zu bewegen, und in den Flüssen ist es den ganzen Sommer über zu finden. Während der Bewegung füttert es aktiv und während dieser Zeit ist es möglich, es zu fangen. Während dieser Zeit kann der weiße Fisch in solchen Flüssen gefunden werden wie:

  • Wolga;
  • Ural;
  • Kama;
  • Ufa;
  • Chusovaya;
  • Weiß usw.

Mit anderen Worten, es kann in allen großen und kleinen Flüssen gefunden werden, die in das Kaspische Meer münden.

Der weiße Fisch laicht von Oktober bis November, danach geht er zurück zum Meer und bleibt dort bis zum nächsten Frühling. Mit Beginn des Frühlings wird es sich wieder entlang der Flüsse zerstreuen, wo es bis zum Spätherbst bleiben wird.

Weißfisch wird hauptsächlich von unten gefangen, da er sehr selten in der Wassersäule vorkommt. Daher ist das am besten geeignete Gerät ein Donk oder Feeder, wie es jetzt genannt wird. Wie jeder andere Fisch pickt der weiße Fisch in Gegenwart eines Futters und eines Köders aktiver. Angesichts der Tatsache, dass es jedes Jahr kleiner und kleiner wird, ist es außerdem unwahrscheinlich, dass es möglich ist, es auf klassische Weise zu fangen. Es ist zu hoffen, dass die Weißfischpopulation in naher Zukunft zunehmen wird.

Astrachanische Fischzüchter füllen die Anzahl der Weißfische in natürlichen Stauseen wieder auf

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte