Fisch vom Roten Meer

Fisch vom Roten Meer

Im Roten Meer leben und vermehren sich verschiedene Unterwasserbewohner seit Millionen von Jahren in großer Zahl. Bis heute sind etwa eineinhalbtausend Fischarten bekannt, die vom Menschen beschrieben und untersucht wurden, obwohl angenommen wird, dass dies nicht einmal die Hälfte der Gesamtzahl der im Roten Meer lebenden Fische ist. Gleichzeitig unterscheiden sich die Arten nicht nur in der Vielfalt der Farben, sondern auch in der Art des Verhaltens, und unter ihnen gibt es sowohl sichere als auch gefährliche Arten.

Das Meer ist warm genug und es fließt kein einziger Fluss hinein, wodurch die natürliche Reinheit des Wassers erhalten bleibt, was zu den komfortablen Lebensbedingungen vieler Fischarten beiträgt. Darüber hinaus gelten viele Arten als einzigartig, da sie in anderen Gewässern des Planeten nicht vorkommen.

Beliebte und sichere Fischarten

In der Regel planen alle Touristen, die beliebte Ferienorte an der Küste des Roten Meeres besuchen, die Unterwasserwelt zu besuchen oder angeln zu gehen. Infolge solcher Ereignisse haben Touristen viel Freude daran, viele Vertreter der Unterwasserwelt zu treffen.

Papageienfisch

Papageienfisch

Der Papageienfisch zeichnet sich durch ein eher farbenfrohes Outfit aus, das seinem Namen durchaus entspricht. Die Körperfarbe des Fisches ist mehrfarbig und auf der Stirn wächst wie bei einem Papageienschnabel. Unabhängig von der Einzigartigkeit der Farbe und unabhängig von der Größe ist der Papageienfisch absolut friedlich und sicher.

Trotz der Sicherheit kann der Fisch immer noch versehentlich beißen, und da er kräftige Kiefer hat, kann der Biss ziemlich schmerzhaft sein. Vor Einbruch der Dunkelheit bildet der Fisch einen geleeartigen Kokon, der als Schutz vor Parasiten und Raubtieren dient. In einem solchen Kokon kann ein Papageienfisch nicht einmal einen Muränen anhand seines Geruchs finden.

Fisch Napoleon

Fisch Napoleon

Die Art erhielt ihren Namen wegen des Wachstums auf dem Kopf, das wie Napoleons gespannter Hut aussieht. Der Maori Gubana zeichnet sich durch seine beeindruckende Größe von 2 Metern aus, aber trotz seiner enormen Größe hat der Fisch einen sehr gutmütigen Charakter. Darüber hinaus ist der Fisch vertrauensvoll und kontaktfreudig, sodass er zu Tauchern schwimmt, um sich kennenzulernen.

Antais

Antais

Der Fisch ist nicht groß, maximal 15 cm lang. Führt einen geselligen Lebensstil und jede Herde kann bis zu 500 Individuen enthalten. Zu den Herden gehören in der Regel Individuen verschiedener Farben - Orange, Grün, Rot und ihre Schattierungen.

Zweispuriges Amphiprion

Zweispuriges Amphiprion

Der Fisch ist einfach einzigartig in der Farbe, daher zieht er Taucher an. Die Streifen haben schwarze Kontrastpaspeln. Fische leben lieber zu zweit, in Anemonen, während Touristen keine Angst vor ihnen haben. Obwohl die Tentakel von Anemonen giftig sind, sind sie für das zweistreifige Amphiprion nicht gefährlich, da der Körper dieser Fische mit Schleim bedeckt ist. Ampryhions werden auch Clowns genannt. Sie haben keine Angst vor irgendjemandem, der von den Tentakeln der Anemonen beschützt wird.

Falterfisch

Falterfisch

Es hat einen ziemlich hohen und stark abgeflachten ovalen Körper. Die Rückenflosse ist lang, hell schwarz und gelb gefärbt. Der Schmetterlingsfisch ist tagaktiv und daher vielen Tauchern bekannt, zumal er in geringen Tiefen lebt.

Sie können als Teil einer kleinen Herde gefunden werden und sind paarweise zu finden. Es gibt Individuen in absolut verschiedenen Farben, in Blau, Orange, Schwarz, Silber, Rot, Gelb und ihren zahlreichen Kombinationen.

Schwarz gefleckter Nörgler

Schwarz gefleckter Nörgler

Diese Art hat breite Lippen, weshalb sie auch als „süße Lippe“ bezeichnet wurde. Dieser Bewohner erhielt den Namen des Muffels für die Geräusche, die beim Beißen von Korallen zu hören sind.

Letrins

Letrins

Eine weitere interessante Fischart findet sich in der Küstenzone des Roten Meeres. Diese Fische fühlen sich gut an, sowohl zwischen Felsen und Riffen als auch zwischen aquatischer Vegetation. Der Körper ist grün-braun getönt, mit dunklen Flecken an den Seiten des Körpers. Die Flossen und Augen sind rötlich-rosa. Sie können bis zu einem halben Meter lang werden.

Kaiserlicher Engel

Kaiserlicher Engel

Dieser Fisch ist unter den vielen Vertretern der Unterwasserwelt aufgrund seiner einzigartigen Körperfarbe, die sofort ins Auge fällt, leicht zu erkennen. Der Fisch ist mit Streifen in verschiedenen Farben dekoriert. Darüber hinaus sind die Streifen nicht nur mehrfarbig, sondern haben auch unterschiedliche Längen und Formen. In diesem Fall kann auch die Richtung der Streifen variiert werden, wodurch verschiedene geometrische Formen am Körper des Fisches gebildet werden können. Jeder Fisch hat sein eigenes einzigartiges und unnachahmliches Muster.

Platax

Platax

Diese Art unterscheidet sich in einem einzigartigen, sichelförmigen Körper und wird bis zu 70 cm lang. Der Körper des Fisches ist an den Seiten stark abgeflacht und zeichnet sich durch leuchtend orange und gelbe Färbung und drei schwarze Streifen aus. Die Fische sind nicht schüchtern und sehr kontaktfreudig und neugierig, deshalb begleiten sie immer Taucher. Sie bevorzugen einen geselligen Lebensstil. Erwachsene verlieren etwas von ihrer Farbe und werden eintönig, silbrig und die Streifen sind verschwommen. Die Größe der Flossen nimmt ebenfalls ab.

Laternenfisch

Laternenfisch

Diese Fische haben leuchtende Augen, obwohl grünliches Licht vom Schwanz oder Bauch kommen kann. Fische werden bis zu 11 cm lang nicht mehr. Sie leben in Tiefen von bis zu 25 Metern in Höhlen. Fische sind schüchtern und verstecken sich vor Tauchern. Aufgrund der grünlichen Strahlung gelingt es ihnen, potenzielle Beute anzuziehen. Darüber hinaus hilft Licht ihnen, innerhalb ihrer Spezies zu bleiben.

Antiasie

Antiasie

Eine interessante Art, die einen bedeutenden Teil der Lebewesen ausmacht, die in Korallenriffen leben. Sie stellen ziemlich helle und farbenfrohe Fische dar, die sowohl auf Fotos als auch in unter Wasser aufgenommenen Videos immer zu finden sind.

Dies sind nicht die großen und interessanten Fische, die viele Aquarianer kennen. In der Natur sind diese Fische protogene Hermaphroditen. Mit anderen Worten, alle Fische werden als Weibchen geboren, daher bildet diese Art komplexe soziale Bindungen, da die Anzahl der Weibchen immer viel höher ist als die der Männchen.

Seekarpfen

Seekarpfen

Sie zeichnen sich durch einen hohen und komprimierten Körper auf beiden Seiten aus. Viele der Karpfenarten sind essbar und werden daher in kommerziellen Mengen geerntet. Junge Menschen von Seekarpfen unterscheiden sich grundlegend in Farbe und Körperform von ihren erwachsenen Verwandten. Gleichzeitig sehen sie viel heller aus als ihre Eltern.

Hunde mischen

Hunde mischen

Diese Vertreter der Unterwasserwelt zeichnen sich durch ihre hohen Augen aus. Sehr oft wachsen Antennen über den Augen, und am Kopf kann man fadenförmige oder massive Wucherungen sehen, die sich bei Männern stärker bemerkbar machen. Seehundefleisch kann gegessen werden, aber es wird als geschmacklos angesehen, so dass nur wenige Menschen es essen. Wenn es am Haken hängt und versucht, es zu entfernen, versucht es zu beißen, indem es seine Kiefer zusammenbeißt. In der Tat ist dieser Biss völlig schmerzfrei.

Fisch des Roten Meeres mit Namen Katalog 1. Film Gefährlich (ab 13:22 Film) Ägypten Jordanien Aqaba

Aggressive Bewohner des Roten Meeres

Neben friedlichen, sicheren Fischen kommen in den Gewässern des Roten Meeres gefährliche, aggressive Arten vor. Gleichzeitig sind sie nicht die ersten, die angreifen, aber wenn Sie sie provozieren, können Sie es bereuen. Wenn Blut auftritt, erscheinen Raubtiere in der Regel immer sofort. Wenn Sie also einfache Regeln befolgen, können Sie eine Person vor unvorhergesehenen Situationen schützen.

Deshalb:

  • Berühren Sie den Fisch nicht mit den Händen.
  • Besuchen Sie das Meer nachts nicht.

Gleichzeitig muss man immer darauf vorbereitet sein, dass der Fisch den Unterwasserschwimmer unerwartet angreift.

Giftiger Fisch

Fischchirurg

Fischchirurg

Die Schwanzflossen der Fische sind zum Schutz mit scharfen Stacheln ausgestattet. Wenn nichts den Fisch bedroht, sind diese Dornen in speziellen Aussparungen versteckt. Im Gefahrenfall werden die Dornen herausgezogen und auseinander gespreizt und sind scharf wie Skalpelle.

Der Fisch kann bis zu 1 Meter lang werden. Wenn jemand diesen Fisch streicheln möchte, der nicht weniger hell als sicherer Fisch ist, kann er viel Ärger und tiefe Wunden bekommen.

Fischstein

Fischstein

Die ganze Hinterlist liegt in der Tatsache, dass der Fisch vor dem Hintergrund des Bodens schwer zu sehen ist. Das Vorhandensein von Warzenwachstum und die graue Farbe ist abstoßend. Wenn sich ein Steinfisch in den Boden gräbt, kann er überhaupt nicht bemerkt werden, da er buchstäblich mit der Bodenfläche verschmilzt. Wenn Sie es versehentlich mit Stacheln an der Rückenflosse stechen, ist ohne besondere medizinische Versorgung ein tödlicher Ausgang möglich, buchstäblich in wenigen Stunden.

Wenn das Gift in den Körper gelangt, leidet eine Person unter qualvollen Schmerzen, unter Störungen im Herzrhythmus, unter Störungen in der Arbeit des Gefäßsystems, Bewusstseinsstörungen usw. Wenn Sie rechtzeitig Hilfe suchen, kann die Person geheilt werden, aber es wird lange dauern.

Zebrafisch

Zebrafisch

Dieser Fisch wird auch Feuerfisch genannt und zeichnet sich durch einzigartig geformte bandartige Flossen mit giftigen Nadeln aus. Infolge des unachtsamen Umgangs mit Fischen können Sie mit Dornen stechen, was zu Krämpfen, Bewusstlosigkeit und Atemproblemen führt. Der Körper ist in Form von abwechselnd bräunlich-roten Streifen bemalt, die einem Fächer ähneln. Viele Unterwasserbewohner halten sich in beträchtlicher Entfernung von diesem Fisch auf.

Stachelrochen

Stachelrochen

Trotz der Fähigkeiten dieses Fisches zeigt er keine Aggression. Gleichzeitig kann ein unachtsamer Umgang zu einer Reihe negativer Folgen führen. Beispielsweise:

  • Ein elektrischer Schlag kann zu Lähmungen oder Herzstillstand führen.
  • Infolge einer Injektion mit einem giftigen Dorn tritt eine schmerzhafte und lang heilende Wunde auf.

Tatsächlich wurde bei einem Treffen mit einem Stachelrochen kein einziger Tod verzeichnet. Das Hauptproblem entsteht, wenn eine Person auf einen Fisch tritt.

Seedrache

Seedrache

In seiner Erscheinung und insbesondere in seiner Körperform kann der Seedrache leicht mit einem Grundel verwechselt werden. Das Vorhandensein dunkler Flecken und Streifen auf dem Körper des Fisches weist darauf hin, dass diese Kreatur zu einer gefährlichen Art gehört. Der Seedrache jagt seine potenzielle Beute sowohl in Tiefen von bis zu 20 Metern als auch in seichtem Wasser, wo eine Person leicht auf ein im Sand vergrabenes Raubtier treten kann.

Dieses Raubtier wird bis zu einem halben Meter lang und hat einen länglichen Körper. Greift seine Beute blitzschnell an. Die hoch angesetzten Augen erleichtern die Jagd auf den Fisch. Der Fisch hält als Warnung immer die Rückenflosse ausgestreckt. Leider ist es nicht immer möglich, es rechtzeitig zu bemerken. Alle Flossennadeln sind giftig.

Sogar ein Drache aus dem Toten Meer ist 3 Stunden lang gefährlich. Dieser Fisch ist besonders gefährlich für Fischer. Wenn der Fisch am Haken hängt und aus dem Wasser gezogen wird, werden alle Dornen gedrückt, aber sobald Sie den Fisch aufheben, richten sich die Dornen sofort gerade aus. Fette Stiche können tödlich sein.

Arotron Stern

Arotron Stern

Dies ist ein ziemlich großer Bewohner des Unterwasserreichs, da es bis zu anderthalb Meter lang wird. Dank seiner einzigartigen Färbung und langsamen Bewegung in der Wassersäule ist dieser Fisch auch am Boden schwer zu erkennen. Die Besonderheit des Arotrons ist, dass es fast zu einer Kugel anschwellen kann. Der Fisch schafft dies dank einer speziellen Kammer neben dem Magen. Im Moment der Gefahr füllt der Fisch diese Kammer sofort mit Wasser, was Feinde abschreckt.

Das Gift von Tetradoxin reichert sich im Fleisch von Arotron an, daher wird nicht empfohlen, das Fleisch dieser Personen zu essen. Wie Sie wissen, ist dieses Gift viel giftiger als Kaliumcyanid. Die Fische haben stark genug Zähne, um Korallen und Schalentiere leicht zu zermahlen, so dass ihre Bisse ziemlich schmerzhaft sind.

Giftfische des Roten Meeres sind oft giftiger als Giftschlangen, die das Land bewohnen.

wie man ohne Bein bleibt. giftiger Fisch in Ägypten || vlog 4

Gefährlicher Fisch

Nadelfisch

Nadelfisch

Im Aussehen ist dieser Fisch einfach einzigartig: Seine Körperlänge beträgt fast 1 Meter, während der Körper schmal und sechseckig ist. Die Farbe kann unterschiedlich sein: Es gibt Individuen in hellgrünen, grauen und rotbraunen Tönen. Es ist besser, sich nicht mit diesem Fisch zu treffen, da er leicht durch den menschlichen Körper beißen kann.

Tigerhai

Tigerhai

Der Tigerhai unterscheidet sich dadurch, dass er wie ein Tiger an den Seiten mit Streifen verziert ist, weshalb er seinen Namen erhielt. Raubtiere können leicht und jederzeit in den Strandbereichen oder in Buchten auftreten. Dies sind ziemlich große Haie mit einer Länge von bis zu 7 Metern. Diese Raubtiere können in völliger Dunkelheit jagen. Tigerhaie greifen im Vergleich zu anderen Arten viel häufiger Menschen an.

Barrakuda

Barrakuda

Dieser Fisch ist bis zu 2 Meter lang und ähnelt im Aussehen einem gewöhnlichen Hecht. Der Barrakuda hat einen ziemlich großen Mund, in dem sich messerartige Zähne befinden, so dass er eine Person leicht verkrüppeln kann. Natürlich greift es eine Person nicht speziell an, aber es kann leicht ein menschliches Glied mit einem Fisch verwechseln, insbesondere wenn das Wasser trübe ist.

Tatsächlich bedroht es den Menschen nicht, aber es kann zusammen mit Haien jagen, so dass es nicht schwer anzunehmen ist, dass Haie sofort mit dem Auftreten eines Barrakudas auftreten können.

Barrakudafleisch wird ebenfalls nicht zum Verzehr empfohlen, da eine schwere Vergiftung mit tödlichem Ausgang möglich ist.

Moray

Moray

Wir können mit Sicherheit sagen, dass dies nur ein einzigartiger Vertreter des Roten Meeres ist, das je nach Art bis zu 3 Meter hoch werden kann. Der Körper des Muränen ist aus Serpentin und bewegt sich daher anmutig zwischen den Placern von Steinen unterschiedlicher Größe ganz unten. Der Körper eines Muränen ist ohne Schuppen, während er eine sehr unterschiedliche Farbe haben kann. Sie können Individuen finden, sowohl eintönig als auch gefleckt oder gestreift usw. Sie hat einen relativ großen Mund mit zwei Kiefern. Der Fisch ist nicht giftig, aber durch einen Biss heilt die Wunde lange nicht.

Bluefeather Balistode

Bluefeather Balistode

Diese Art ist besonders gefährlich im Sommer, wenn die Paarungszeit für Fische beginnt. Während dieser Zeit kann er leicht eine Person angreifen. In anderen Zeiträumen bleibt der Balistode mit den blauen Flossen völlig ruhig und reagiert praktisch nicht auf Fremdkörper. Bleibt lieber in Korallenriffen.

Unterscheidet sich in der hellen Farbe, während die Form des Bildes unterschiedlich sein kann, wie seine Farbe. Dieser Fisch hat ziemlich kräftige Zähne, die leicht mit Korallen und Krustentierschalen umgehen können. Die Bisse sind schwer und es dauert lange, bis sie verheilt sind, obwohl sie nicht giftig sind. Es wird angenommen, dass das Verhalten dieses Fisches unvorhersehbar ist, daher ist es das gefährlichste an den Riffen.

Gefleckter Flachkopf

Gefleckter Flachkopf

Dieser Vertreter des Unterwasserreichs wird auch Krokodilfisch genannt. Lebt lieber zwischen Korallenriffen. Es wird bis zu fast 1 Meter lang. Aufgrund der Tatsache, dass der Fisch einen großen Kopf und ein weites Maul hat, wurde er Krokodilfisch genannt. Der Körper ist in sandigen Farben oder schmutzigen Grüntönen lackiert.

Er verbringt fast seine ganze Zeit am Boden, im Sand vergraben und wartet auf die vorbeischwimmenden Fische, die in der Ernährung dieses Fisches enthalten sind. Gleichzeitig greift er sein Opfer an und macht Blitzschläge. Es jagt lieber kleine Fische, trotz seines ziemlich weiten Mundes.

Flathead zeichnet sich durch sein einschüchterndes Aussehen aus, da sein Körper mit Dornen bedeckt ist, die ihn vor natürlichen Feinden schützen. Der Fisch ist nicht aggressiv, aber Sie sollten seinen Körper nicht berühren. Infolge der daraus resultierenden Wunden ist eine schwere Entzündung möglich, wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe suchen.

Roter Meer Tylozur

Telozur des Roten Meeres

Dies ist ein Raubfisch, der in geringer Tiefe nach kleinen Fischen jagt. Dieser Fisch wird bis zu anderthalb Meter lang und ist dem Barrakuda sehr ähnlich, aber der Telozur ist viel länger als der Kiefer. Der Fisch ist insofern einzigartig, als er aus dem Wasser springt und eine beträchtliche Strecke über die Wellen fliegt. Der Schwanz dieses Fisches ist stark genug und wirkt wie eine Feder. In der Regel erscheinen sie mit Hilfe ihrer Sprünge unerwartet in Fischschwärmen, denen der Raubtier nachjagt. Oft verursachten Telozuras bei ihren Sprüngen den Fischern Verletzungen.

Neben den aufgeführten Fischarten gibt es im Roten Meer weitere Arten, die für Touristen von besonderem Interesse sind.

Makadi Unterwasserwelt, Rotes Meer, Ägypten. Unterwasserwelt von Makadi, Egipt 2015. (4K)

Abschließend

Dies ist natürlich nicht die ganze Liste und könnte auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden. Dies sind jedoch nur die Arten, die bekannt sind. Es wird angenommen, dass es noch viel mehr Arten gibt, über die Wissenschaftler noch nichts wissen.

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch