Aguaruna

Aguaruna

Aguaruna oder Muscular Catfish ist ein Fisch aus der Familie der Plattkopfwels oder Pimelodaceae. Der Fisch erhielt seinen ungewöhnlichen Namen dank des indianischen Stammes, der im peruanischen Dschungel im Marañon-Becken lebt. An diesen Orten wurde diese ungewöhnliche Welsart rechtzeitig entdeckt.

Beschreibung, Aussehen

Aguaruna

Die Familie "Plattkopfwels" umfasst mehrere Arten, die sich in Form und Größe unterscheiden. Darüber hinaus zeichnet sich die Familie durch das Vorhandensein von 6 charakteristischen Whiskern aus. Ein Paar Schnurrbärte befindet sich am Oberkiefer und die anderen beiden Paare befinden sich im Kinnbereich.

Interessant zu wissen! Der muskulöse Wels zeichnet sich durch eine graue Farbe aus, während ein dünnes Muster in Form von schwarzen Punkten über den Körper verteilt ist und ein charakteristischer Lichtstreifen unter dem Rücken und einem Teil der Brust- und Beckenflossen zu sehen ist.

Erwachsene werden bis zu 35 cm lang. Fische dieser Familie zeichnen sich durch das Vorhandensein eines großen und gleichzeitig breiten Kopfes aus. In diesem Fall wird angenommen, dass die Augen eine optimale Größe haben.

Der Körper der Aguaruna zeichnet sich durch seine längliche Form aus, während eine der Rückenflossen hoch und breit genug ist und die zweite lang und ziemlich steif ist und aus 6-7 weichen Strahlen besteht. Die Brustflossen sind ziemlich breit und halbmondförmig. Die Beckenflossen sind etwas kleiner als die Brustflossen. Die Fett- und Afterflossen sind gleich lang und die Schwanzflosse ist stark getrennt.

Natürliche Lebensräume

Natürliche Lebensräume

Es wird angenommen, dass die Heimat des muskulösen Welses Südamerika ist, ebenso wie die Becken der Flüsse Marañon und Amazonas, die durch Peru und Ecuador fließen.

Es ist wichtig zu wissen! Die Art "Aguarunichthys torosus" ist am liebsten nachtaktiv, und die meisten dieser Arten sind aggressiv gegenüber anderen Arten, so dass es schwierig ist, sie mit anderen Fischarten in Aquarien zu halten.

Flachkopfwels kommen in Gewässern verschiedener Art vor, einschließlich in Flüssen mit schneller Strömung, in Auenseen und Bächen in der Nähe des Hauptkanals usw.

Wartung und Pflege im Aquarium

Wartung und Pflege im Aquarium

Für diesen Fisch ist es sehr wichtig, dass die Lebensraumbedingungen den natürlichen sehr nahe kommen. Dies kann durch regelmäßige Wartung der Aquarien und einen stabilen und zuverlässigen Betrieb des Wasserfiltrations- und Belüftungssystems erreicht werden.

Wie man ein Aquarium ausstattet

Damit sich ein Wels wohlfühlt, benötigen Sie einen Behälter mit einem Volumen von bis zu 500 Litern und nicht weniger. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, dass das Wasser alle erforderlichen Indikatoren erfüllt, sowohl hinsichtlich der Zusammensetzung als auch der Temperatur. Beispielsweise:

  • Die Wassertemperatur im Aquarium wird bei 22-27 Grad gehalten.
  • Säureindikatoren - von 5,8 bis 7,2 pH.
  • Härteindikatoren - von 5 bis 15 dH.
  • Der Boden kann von jeder Art sein.
  • Beleuchtung jeglichen Ursprungs.
  • Es ist unbedingt darauf zu achten, dass sich das Wasser leicht bis mäßig bewegt.

Gleichzeitig sollten Sie nicht zulassen, dass sich organische Abfälle in Form von Exkrementen oder Speiseresten im Aquarium ansammeln. Aufgrund der Art der Nahrungsversorgung verschlechtert sich das Wasser im Aquarium schnell.

Diät und Regime

Aguaruna in der Natur ist ein klassisches Raubtier, dessen Nahrungsgrundlage Fische anderer Arten sind. Wenn es (Wels) in ein Aquarium gestellt wird, gewöhnt es sich schnell genug an alternative Fütterung in Form von gekauften Spezialfuttermitteln oder anderen Nahrungsbestandteilen tierischen Ursprungs. Mehrmals pro Woche frisst die Aguaruna gerne Regenwürmer, Garnelenfleisch und weiße Fischstreifen.

Kompatibilität und Verhalten

Der muskulöse Wels ist von Natur aus sehr aggressiv. Dies gilt insbesondere für Aquarien, da für diesen Fisch immer nicht genügend Platz vorhanden ist. Unter solchen Bedingungen ist dieser Fisch ein würdiger Konkurrent, sowohl für seine Kongenere als auch für andere große Fischarten, die einen Grundlebensstil führen. Sie verdrängen sie leicht von ihrem Territorium, während sie die Hauptnahrungsressourcen wegnehmen.

Als Ergebnis von Beobachtungen wurde festgestellt, dass Aquarienfische, die "Plattkopfwels" darstellen, unter Aquarienbedingungen bei fehlendem Volumen maximale Aggression zeigen. In diesem Fall fallen kleinere Aquarienfische diesem Raubtier zum Opfer.

Fortpflanzung und Nachkommen

Fortpflanzung und Nachkommen

Vor dem Laichen ist die Beziehung zwischen beiden Geschlechtern normalisiert und meist friedlich. Trotz dieser Tatsache können Sie bei einem Mangel an Volumen im Aquarium immer noch einige internecine Konflikte beobachten. Sie schaden sich jedoch nicht gegenseitig. Höchstwahrscheinlich sind die Kämpfe rein symbolisch.

Interessante Tatsache! Paare, die zum Laichen und Befruchten bereit sind, organisieren rituelle Tänze, nach denen sie den Zuchtprozess beginnen.

Es wird angenommen, dass Aquarienwels keine Fälle von Kannibalismus aufweisen, obwohl es besser ist, sie rechtzeitig für die Versicherung zu pflanzen.

Rassenkrankheiten

Es gibt eine Reihe von Gründen, die bei solch beliebten Aquarienfischen zu einer Reihe von Krankheiten führen können. Alle Gründe sind in der Regel mit Verstößen gegen die Haftbedingungen verbunden. Beispielsweise:

  • Im Aquarium gab es lange Zeit keine Veränderung des stark verschmutzten Wassers.
  • Das Aquarienwasser entspricht nicht den grundlegenden hydrotechnischen Parametern.
  • Das Aquarium ist schlecht oder sehr schlecht ausgestattet, was die Existenz von Fischen unangenehm macht.
  • Die Art der Beleuchtung ist nicht optimal: Entweder ist die Beleuchtung schwach oder zu stark.
  • Die Wassertemperatur erfüllt nicht die erforderlichen Parameter: zu hoch oder zu niedrig.
  • Kleines Volumen des Aquariums.
  • Das Verhalten aller Fische im Aquarium wird nicht berücksichtigt.
  • Nährstoffnahrung entspricht nicht den Ernährungsgewohnheiten der Aguaruna.
  • Verwendung von abgelaufenem, verdorbenem Futter.

Es gibt Krankheiten, die Sie loswerden können, wenn Sie alle Nachteile der Haltung von Aquarienfischen beseitigen. Gleichzeitig gibt es Krankheiten, die eine qualifizierte medikamentöse Behandlung erfordern.

Besitzer Bewertungen

Besitzer Bewertungen

Die meisten Arten, die die Flathead Catfish-Familie repräsentieren, gehören zu Kategorien von Fischen, die eine beeindruckende Größe haben, was die Haltung unter Aquarienbedingungen betrifft. Wenn Sie alle Tipps und Empfehlungen zur Wartung befolgen, kann Aguaruna mindestens zehn Jahre in einem Aquarium leben.

Es ist wichtig zu wissen! Aguaruna hat eine signifikante äußere Ähnlichkeit mit dem afrikanischen Killerwal, während die Art ihrer Farbe dem Muster von gefleckten Wildkatzen ähnelt, die im Dschungel gefunden werden. In dieser Hinsicht ist diese Art von Aquarienfischen sehr beliebt und sowohl bei einheimischen als auch bei ausländischen Aquarianern gefragt.

Es wird angenommen, dass Aguaruna in Bezug auf die Wartung ziemlich problematisch ist, nicht nur, weil es groß genug für Aquarien ist. Damit sich dieser Fisch wohl fühlt, müssen eine Reihe von Bedingungen genau eingehalten werden. In diesem Zusammenhang wird nicht empfohlen, einen solchen Fisch zu Hause zu fangen, wenn Sie überhaupt keine Erfahrung mit der Haltung von Aquarienfischen haben.

Abschließend

Viele Familien träumen davon, in ihrem Haus ein Aquarium einzurichten. Dies ist nicht nur ein Element, das Haushalte der Natur näher bringt, sondern auch ein stilvolles Dekorelement, insbesondere in unserer Zeit, in der viele Menschen in Europa renoviert werden können. Wie dekoriere ich eine solche Wohnung? Die Frage ist sehr interessant und jeder löst dieses Problem auf seine Weise. Jeder will es haben wie kein anderer. Gleichzeitig möchte jeder etwas Besonderes zeigen. Und hier ist das Aquarium genau das, was Sie brauchen. Wenn es richtig ausgestattet ist und einzigartige Fische darin platziert werden, wird es sicherlich seinen Ehrenplatz in einem modern ausgestatteten Haus einnehmen. Je größer das Aquarium ist, desto besser und attraktiver wird es aussehen und das moderne Design ergänzen.

Leider ist nicht jeder bereit, alle notwendigen Parameter des Inhalts zu steuern. Bevor der Besitzer merkt, dass dies keine so einfache Angelegenheit ist, sterben in der Regel mehr als ein Dutzend Fische. Viele Amateure "binden" in dieser Phase, da sie zu verstehen beginnen, dass sie nicht in der Lage sein werden, so viel Aufmerksamkeit zu schenken, wie dies dafür notwendig ist. Die hartnäckigsten "quälen" den Fisch weiterhin und werden dadurch zu recht erfahrenen Aquarianern. Natürlich gibt es nur wenige solcher Menschen, aber was sie tun, verdient Respekt und Nachahmung. Jeder möchte schön leben!

Bolt Wels

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch